Nicht nur Netzkabel und laufrichtungsoptinierte Sicherungen sind für guten Klang wichtig (Sony geht full eso)

  • Gerade auf Golem.de gefunden:

    Sony setzt auf ein bleifreies Lötzinn, das den Klang zusätzlich verbessern soll. Reflow-Lot mit Goldanteil soll der Verbesserung der Klanglokalisation und Vergrößerung des Klangraums dienen

    Sony bringt neuen Walkman-Player für 400 Euro


    Da bin ich ja gespannt, wann die ersten Beiträge erscheinen, wo die Goldohren hören, von welcher Seite das Lot in das Reflow-Becken geflossen ist.


    Der im Netz allseits beliebte FeFe hat das bereits in seiner charmanten Art kommentiert: Sony geht full eso

  • Auf der Sony Homepage ist von "hochwertiges, bleifreies Lötzinn" die Rede. Da macht hochwertig den Klang, da bleifrei vorgeschrieben ist...


    Verstehe den ganzen Post aber nicht (Lötwelle, Lötbecken ??).


    Gruß Alex

  • Öfters mal die Hörstube lüften, gelegentliche Wald Spaziergänge so wie ein edler Tropfen sollen ja durchaus auch Klang fördernd sein. :whistling:

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglichst wirkungsvoll zu verhindern !

  • Lötwelle

    Lötwelle ist auch nicht richtig, das ist inzwischen Steinzeit.

    Gold-Zinn Paste für das Reflow Löten wird überwiegend bei militärischen Produkten und bei Produkten für die Raumfahrt eingesetzt. Indalloy 182 ist zum Beispiel eine Lotpaste mit Goldanteil. Wenn ein Produkt im Consumer Bereich mit einer Gold-Zinn-Paste gelötet wird, dann ist das schon erste Sahne.



    Toni

  • Ok, jetzt sind wir also auf Stand, aber wie soll das den Klang wie von Sony angepriesen verbessern?

    Gar nicht.

    Gold leitet zudem schlechter als Silber und Kupfer. Scheint beim Marketing wohl noch nicht angekommen zu sein.

    Der Rest ist das übliche Geschwurbel, das zum Kauf animieren soll. Wer das geschrieben hat, der hat von der Technik anscheinend sehr wenig Ahnung. Von der fehlerhaften Rechtschreibung wollen wir mal absehen.



    Toni

  • Wir reden hier (wie auch Sony) von Reflow Solder. Dazu wird eine Paste auf die Platine aufgetragen und kein Lötdraht, was das Bild in #11 zeigt.


    Toni

  • Das ist fake. Wie Toni schon schrieb eignet sich dieses Zinn nicht zum "industriellen" löten von solchen Platinen. So lötet man von Hand. Sony schreibt ja aber selber das die Platine reflow gelötet ist und das wird mit Pasten gemacht.


    Edit: auf der Webseite des Herstellers hab ich auf die schnelle auch nix zu Gold Lötzinn oder Audio-Grade Lötzinn gefunden


    Products | Nihon Superior Co., Ltd.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

    Einmal editiert, zuletzt von mkoerner ()

  • Dafür ist aber ein „Vinylprozessor“ eingebaut:

    „Vinylprozessor

    Geben Sie digitale Titel mit dem warmen Klang von Vinyl wieder. Die subtile Nachbildung von niederfrequenten Resonanzen, Tonarmwiderstand und Oberflächengeräuschen sorgt für ein authentisches Hörvergnügen.“


    Bla, bla, bla… Der Kaufpreis dieser kleinen Gerätschaften muss halt auch eine aufgeblasene Marketingabteilung mitfinanzieren…


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Geben Sie digitale Titel mit dem warmen Klang von Vinyl wieder. Die subtile Nachbildung von niederfrequenten Resonanzen, Tonarmwiderstand und Oberflächengeräuschen sorgt für ein authentisches Hörvergnügen.“

    Wenn so etwas der NATURALIX liest, dass die angeblich künstliche Beimischung der ach so bösen, bösen Resonanzen/Schwingungen für quasianaloges "authentisches Hörvergnügen" sorgen soll... :D


    Coplander

  • Lötwelle ist auch nicht richtig, das ist inzwischen Steinzeit.

    Gold-Zinn Paste für das Reflow Löten wird überwiegend bei militärischen Produkten und bei Produkten für die Raumfahrt eingesetzt. Indalloy 182 ist zum Beispiel eine Lotpaste mit Goldanteil. Wenn ein Produkt im Consumer Bereich mit einer Gold-Zinn-Paste gelötet wird, dann ist das schon erste Sahne.

    ..vermute vom Mechanischen und der Qualität der verbindung her..oder meintest du vom Klang ;)


    gruß

    volkmar



    ps..woher bekommt man den sowas und wie wird damit gelötet, mehr Temperatur?

    pps..sorry, weiter oben ist ja ein link.

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    Einmal editiert, zuletzt von volkmar II ()