SHAKTI VORSTELLUNG : Die techn Design Philosophie von SOULNOTE's Mastermind Hideki Kato

    • Offizieller Beitrag

    Moin liebe Froinde,

    ich gebe den dringenden Tipp, wieder zum Thema zurück zu kommen. Sollte das schwierig sein, macht Euch bitte auf den Weg in ein Überschwemmungsgebiet und packt mit an, dort braucht man Eure Energie.

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph


    live hard, drive fast oder anders herum? Egal, lebt Eure Leidenschaften.

    ____________________________

    ... und sie dreht sich doch!

  • Als Kunde hätte ich wahrscheinlich erwartet, daß bei einem Gerät für €18K ein passendes Kabel dabei liegt?


    Ein Standardkabel liegt bei. Damit ist es aber ein Beipackkabel und die sind in

    manchen Kreisen einfach verpönt.


    Soulnote X-3 Clock / Taktgenerator
    www.ohrenschmaus-shop.de


    Soulnote Audio: Zubehör

    Ein Akkord reicht aus. Zwei Akkorde sind schon Grenzwertig.

    Bei drei Akkorden bist du im Bereich des Jazz.


    Lou Reed


  • lächerlich, ich hab ein Industriegerät für 5K mit Kabeln, GPS-Clock Synchronisierung, mit 8x SMA und 1xBNC 10 MHz Ausgängen Ausstattung und einem Gerätemessschrieb erworben. Mein Gerät hat auch Messdaten nicht pauschal, sondern gemessen an meinem Gerät zu jedem Ausgang. So unterschiedlich sind die Welten von technisch Wissenden und HI-FI ;)

  • Ich bertreibe die Geräte von Acousence - Kühe fliegen da keine, aber es klingt sehr ausgewogen und nahe an meinem Plattenspieler...
    Und ich muß sagen, Überheblichkeit erkenne ich in "burr"s Aussagen nicht.
    Man kann ja mal bei einem Digitalgerät den Deckel abnehmen sich über den Klang wundern...


    BG

    Roland

    Das ist nicht tragisch. Es kann nicht jeder Hersteller gute DACs bauen.

    Wenn bei dir keine Kuh fliegt, sei es wie es sei. 😬

    Es ist ja recht, wenn du „ausgewogen“ als Beschreibung für deine Zufriedenheit favorisierst. Lass mir meine Darstellungsform.


    Und ich muss sagen, mit Überheblichkeit habe ich den burr mit meiner Aussage nicht gemeint. Lass solche Unterstellungen.


    Grüße, Olaf

  • Ray-Man

    Hat das Thema geschlossen.
  • Ray-Man

    Hat das Thema geöffnet.
    • Offizieller Beitrag

    Moin Froinde,

    unter der Voraussetzung, dass es nun ohne Regelverletzung weitergeht, ist der Thread wieder geöffnet.


    Auch bitte ich dringend darum, Hinweise und Warnungen der Moderation grundsätzlich ernst zu nehmen. Eine weitere Ermahnung wird es nicht geben, dann beschäftigt sich das Moderatorenteam intensiv mit den entsprechenden Usern.

  • Wenn ich für die digitale Quelle rund 18000 Euro ausgebe, dann spare ich nicht am Kabel, wenn es einfach besser ist.

    Es schaudert mich ganz einfach. Wie soll ein Taktkabel den Klang verbessern ?

    Das ist, als würde man sagen: Mit den Zeigern wird die Zeit schöner.

    Aber, um ehrlich zu sein, interessiert mich der Schwachsinn nicht wirklich. Ich ärgere mich nur, daß ich nicht auf diese Art mit so kräftig absahnen kann, wie es manche Hersteller tun.

    Das tut nicht weh, macht nur neidisch !

  • ich stelle mir die Frage nach dem WIE nicht. könnte ich auch nicht beantworten.

    Ich will auch niemandem zu nahe treten, meine Intention habe ich geschrieben: Einach nur Neid, mit so Etwas kein Geld zu verdienen. Das hat auch mit Ehrlichkeit - bei mir - nichts zu tun, ich kann mir als Techniker nur nicht vorstellen, daß so Etwas klappt.

    Aber es ist wohl wie in der Medizin mit den Heilpraktikern, der Glaube scheint zu heilen.

    Wenn das klappt, ist Alles ok.

  • Aber es ist wohl wie in der Medizin mit den Heilpraktikern, der Glaube scheint zu heilen.

    Auch bei Heilpraktikern stimmt diese Verallgemeinerung nicht.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Timing ist alles - it´s all about the timing.


    Just Listen!

  • Das teuerste Digitalkabel das ich kenne ist das Rhode & Schwarz 80Ghz Kabel für die HF Analyzer, und das kostet die Hälfte.

    Meine Phantasie reicht nicht aus um mir vorzustellen, wie man ein Digitalkabel noch besser konstruieren kann als das, mit dem solche Produkte entwickelt und getestet werden.

  • SOULNOTE Chefdesigner Kato's

    Design-Philosophie-Serie Teil 3

    Es gibt viele Beispiele dafür, dass Spezifikationen (Messungen) keinen Wert bestimmen können.


    Nehmen wir zum Beispiel das Kochen. Angenommen, die Masse der einzelnen Bestandteile wird mit einem modernen Messgerät gemessen und auf 0,0001 g genau gleich festgestellt. Wenn der eine ein weltberühmter Koch und der andere ein Amateur ist, ist es nur natürlich, dass sie unterschiedlich schmecken. Das liegt daran, dass die Zutaten genau dieselben sind, aber die Kochkünste sind unterschiedlich. Aber lässt sich kulinarisches Können quantifizieren? Und lässt sich der Geschmack quantifizieren? Es ist ziemlich schwierig, das herauszufinden. Auch heute noch ist es unmöglich, den Geschmack eines Gerichts zu beurteilen, ohne es zu probieren.


    Auf diesen Punkt im Ausgangsposting würde ich gerne eingehen. Aktuell wird mir

    häufig auf Youtube eine Werbung für eine Trinkflasche eigespielt. Das Prinzip beruht

    darauf über Geruchsstoffe am Flaschenhals dem Wasser einen Geschmack zu geben

    der gar nicht vorhanden ist aber beim trinken eindeutig wahrgenommen wird.


    Mehr als nur eine Wasserflasche
    think new. drink new.
    de.air-up.com


    Im Umkehrschluss zur postulierten Aussage kann man also gesichert festhalten

    dass es unmöglich ist den Geschmack eines Gerichtes mit absoluter Sicherheit

    zu beurteilen indem man es probiert.


    Beim Hören ist es nicht anders.

    Ein Akkord reicht aus. Zwei Akkorde sind schon Grenzwertig.

    Bei drei Akkorden bist du im Bereich des Jazz.


    Lou Reed


  • Ob es einen Duftstoff gibt der Erdinger bleifrei simuliert

    weiss ich aber nicht! ;)

    Ein Akkord reicht aus. Zwei Akkorde sind schon Grenzwertig.

    Bei drei Akkorden bist du im Bereich des Jazz.


    Lou Reed


  • Noch ein weiterer Punkt zu dem von Dir geposteten Textauszug. Der Autor reduziert die Bestandteile auf das Gewicht und unterstellt, das die Zusammensetzung exakt gleich ist. Das ist beim kochen nicht der Fall, da die organischen Bestandteile eine extreme Varianz hat. Die Zutaten sind in dem Beispiel nicht dieselben.


    p.s. Stand der Technik zur Geschmacksanalyse

    A Comprehensive Comparative Analysis of Deep Learning Based Feature Representations for Molecular Taste Prediction
    Taste determination in small molecules is critical in food chemistry but traditional experimental methods can be time-consuming. Consequently, computational…
    www.mdpi.com