DANHOLT BUMERANG - kennt den jemand?!

  • ***Ui, klasse, Du hast den!


    Würde gerne... ALLES :D dazu wissen:


    - geht das Konzept mit dieser "geometrischen Resonanzoptimierung" per Formgebung auf?
    - wie macht der Dreher trotz Massemangel das, einen guten Gleichlauf hinzubekommen?
    - was kostet so einer (ohne Tonarm und System) neu?!
    - hat auch Deiner ein Chassis mit 130 Schichten Zitronenholz?!
    - gibt es zu dem Dreher/ dem Hersteller eine richtige Info-Page?! (bei DANHOLT.DE finde ich nichts, obwohl der/die das sein müßten)
    - der wird ja schon 15 Jahre angeblich gebaut, gibt es also relevante Veränderungen der Modellspezifikation (ist Bumerang gleich Bumerang oder ist jener auf eBAy besonders gut/ schlecht)?
    - wurde der mal von einer Zeitschrift getestet?! - Ergebnis?
    - WIE KLINGT SO WAS?! :P


    Es dankt und grüßt
    der Rillenmann

  • hallo rillenmann,


    ich kann zu deinen fragen zwar nur aus zweiter hand etwas beitragen, aber das will ich tun:
    Ja, der bumerang wurde in der zeitschrift 'das ohr' nr. 24 im september1988 getestet, und das ergebnis war dermaßen schlecht,
    dass der hersteller eine rüde replik im nachfolgeherft veröffentlichte.
    Mir liegt eine 'information' des herstellers vor, die es schafft, die relativitätstheorie heranzuziehen, um die überlegenheit des laufwerks agumentativ zu 'begründen'. Ganz dumm, wirklich.
    Das laufwerk sieht heute anders aus, als ich es in erinnerung habe, bumerang ist also mitnichten gleich bumerang.


    gruss mart


    p.s. daniel holtwiesche hat übrigens ganz schöne lautsprecher gebaut ...

  • Moin,


    habe gerade , wegen meines eigenen Projektes nach " geometrischer Resonazoptimierung" gegooglt, und unter anderem die Homepage von Holtwiesche gefunden. Der Typ scheint mir nicht doof zu sein, auf vielen Feldern aktiv- sowas finde ich gut.


    Das Laufwerk wurde übrigens auch in" Stereoplay" 2/88 getestet. Habe damals den Test gelesen, der Bumerang hatte gut abgeschnitten. " Absolute Spitzenklasse 2 " Die Tester waren recht angetan, aber fanden den Linn doch besser soweit ich mich erinnere.


    Das Laufwerk ist sicher sehr präzise gebaut, der Klang hängt bei einer solchen Bauweise sicher sehr stark vom eingesetzten Tonarm ab. Ich meine der Bumerang ist damals mit SME-Arm getestet worden....


    Habe das Angebot bei E-Bay auch gesehen, bin gespannt ;-)))


    Gruß, Tobias

  • Hallo Rillenmann,


    die schlechte Nachricht vorweg : weder für Geld noch gute Worte wirst Du einen Bumerang neu bekommen.
    Wenn meine Infos stimmen, habe ich einen der letzten bekommen. Und den besitze ich seit etlichen Jahren.


    Meiner hat keinen Kern aus Zitronenholz mehr. Welches Holz bei meinem verwendet wurde kann ich allerdings leider nicht sagen.


    Für mich ist es nach wie vor einer der besten und intelligentest konstruierten Dreher.
    Wobei ich zugegebener Maßen als Eigentümer nicht ganz objektiv bin :]


    Nur soviel: im Laufe der Jahre habe ich etliches an Geräten ausgetauscht. Beim Plattenspieler wäre mir das nie in den Sinn gekommen !


    Der Bumerang hat natürlich einige Änderungen im Detail erfahren. Grundsätzlich blieb er aber (optisch) unverändert.
    Allerdings gab es zwei Varianten : den "kleinen" mit Alu und ein "großes" Laufwerk, bei dem die Metallteile aus (hoffe ich habe es recht in Erinnnerung) Instrumentenmessing war. Der war also goldfarben und es gab einen dreibeinigen Tisch dazu.


    Hier : http://www.danholt.de/documentation/portefolio.pdf gibt's eine Zeichnung davon.


    Der Test in der stereoplay wurde ja schon erwähnt. Bei Bedarf kann ich den gerne einscannen und Dir zusenden. Dort wird auch sehr genau die geometrische Resonanzoptimierung behandelt.
    Den Test aus dem Ohr kenne ich leider nicht. Im Ohr Nr. 12 wurde allerdings von KR ein Pärchen danholt ALGOL-Lautsprecher sehr positiv besprochen !


    Wie es klingt ? Ich bin zufrieden :D
    Nein : mehr als das !


    Gruß
    Hansjürgen

    ... höre meist jazz mit ... zwei ohren

  • Hallo Murphy,
    verdammt schöner Dreher! Das Konzept halte ich auch für interessant und so hab ich auch noch eine Frage an dich: Sind die Riemen eine Spezialanfertigung von Danholt und wenn ja woher bekommt man die noch? Oder kann man einfach Riemen vom Transrotor Classic verwenden?

  • Hallo mountainbiker,


    ich hoffe, dass der Riemen keine Spezialanfertigung ist 8o


    Bei "Der Nadel" gibt es einen Rundriemen (1190mm), der passen sollte.


    Gruß
    Hansjürgen

    ... höre meist jazz mit ... zwei ohren

  • Quote

    Original von mart


    p.s. daniel holtwiesche hat übrigens ganz schöne lautsprecher gebaut ...


    Hallo mart,


    meinst Du z.B. diese hier ?



    Ich bin leider "nur" im Besitz der kleinen 2-Wege-Boxen.
    Für die großen 3-Wege mit magnetostatischem Hochtöner hatten damals weder die Ersparnisse noch die Raumgröße gepasst :O


    Gruß
    Hansjürgen

    ... höre meist jazz mit ... zwei ohren

  • Wie sieht das mit dem Urhebergesetz aus einen Artikel zu fotographieren und zu versenden?


    Macht man sich strafbar?


    Roman, Beistzer aller Ohr Hefte ;)

    Gruß, Roman
    LiTe Phono
    Gleichzeitig findet Meredith Hesketh-Fortescue auf einer Kutschfahrt mit Jasper Fetherston von Middle Fritham nach North Cothelstone Hall in Thrumpton Castle den Schlips aus Nether Addlethorpe. (Loriot)

  • hallo roman,
    wo kein kläger ist, ist kein richter. Ich würde mir im privaten bereich keinen kopp mit kopien machen.


    hallo murphy,
    ja, schöne lautsprecher hast du da.


    gruss mart


    p.s. im ohr wurde der klang des bumerang als 'ramboid' bezeichnet ...

  • Quote

    p.s. im ohr wurde der klang des bumerang als 'ramboid' bezeichnet ...


    Moin,


    ramboid klingt verdammt nach Götz Wilimzig, dem König der passenden Metapher. :D

    Freundlichst
    Karl Friedrich

  • hallo tubesox,


    GW war es nicht, es war HH.


    gruss mart

  • ***
    @
    msrt, tobelix, murphy, SyntaxError!! - ich danke Euch sehr!
    (so ein Forum ist doch eine fantastische Sache - wie schnell man da an eine Information kommt...tsts 8) )


    murphy: großen Dank für Dein Angebot, im Moment bin ich mit den Infos schon ganz zufrieden. Wenn der Dreher bei mir einmal zu einer ernsten Wahl wird, komme ich aber gerne auf Dein Angebot zurück. Solltest Du dann Ärger mit dem Urheberrecht bekommen - meine Anwälte hauen Dich raus! :D
    Danke!


    Also, der Bumerang ist zumindest eine sehr schöne Interpretation des technischen Sujets Plattenspieler.
    Und um ehrlich zu sein: ich persönlich habe glaube ich lieber einen Danholt zuhause stehen als einen Transrotor. So einen haben doch "alle". ;)


    In Anknüpfung an diesen Gedanken streue ich einmal auch an dieser Stelle eine nette Bilder-Sammlung vielervieler schöner Design- und Konzeptvariationen. - Welche Pracht, welcher Überschwang!


    http://www.aca.gr/turntable_a.htm
    http://www.aca.gr/turntable_b.htm
    http://www.aca.gr/turntable_c.htm
    http://www.aca.gr/turntable_d.htm
    http://www.aca.gr/turntable_e.htm



    Es tönt und grüßt
    der Rillenmann

  • So.
    Daniel Holtwiesche hat mir auf eine Mail-Anfrage geantwortet:



    "Der Bumerang ist inzwischen in der fünften Modellgeneration und wird nur auf Anfrage gefertigt.
    Aktuelle Tests oder andere Referenzen liegen nicht vor, da kein aktives Marketing für den Bumerang gemacht.


    Preise sind je nach Ausführung und Kundenwunsch unterschiedlich.
    Sie variieren zwischen € 3000-4500 für den Bumerang Standard-Edition (Aluminium/Magnesium/Kunststoff) und € 9000-14000,- für die Referenz-Edition (Bronze/Kunststoff)
    Die frühere Bauweise mit Metall/Holz Verbund-Materialien wurde ersetzt durch Metall/Kunststoff Verbund.
    Lager wurden erheblich verstärkt und ruhen wie zuvor auf Edelsteinen. Antriebe wurden umgestellt auf spezielle Schrittmotoren, die mittels "Ultra-Micro-Stepping" ein extrem präzisen und kräftigen Rundlauf garantieren (Stichwort "elektronische Schwungmasse")."


    Damit wüßten wir wieder etwas mehr.
    Gruß
    Rillenmann

  • Hi,


    nun, dann kostet das Teil ja neu auch richtig Geld...8o


    Der angebotene bei der elektroBucht scheint zumindest auch ordentlich teuer zu werden....


    Gruß,


    Chris