Braun PS 550 S Reparatur Fragen

  • Liebes Forum,


    Ich sitze gerade an der Reperatur/“Restaurierung“ (Wenn man das bei meinem Wissen so nennen kann) eines Braun PS 550 S. Die Grundfunktionen scheinen zu funktionieren. Der Tonarm hebt sich, wenn man auf Start drückt, wird zum Plattenteller geführt und dieser Dreht sich auch, jedoch ist die neue Nadel noch nicht eingetroffen, weshalb ich noch nicht alles testen konnte. Bei dem Vorbesitzer hat sich der Entstörkondensator verabschiedet, den ich auch schon nachbestellt habe. Ein neuer Riemen ist ebenfalls bestellt. Jedoch stehen für mich noch einige Fragen offen.


    1. Ist mir beim Öffnen des Plattenspielers dieser Stift entgegengefallen. Ich kann ihn aber keinem Ort zuordnen. Auch die Explosionszeichnungen in der Service-Anleitung konnten mir nicht weiterhelfen.


    IMG_0443.jpg


    2. Möchte ich gerne das Kabel mit dem DIN Stecker gegen ein Cinch Kabel austauschen. Das sollte eigentlich mit Erhalt des Originalkabels funktionieren, da dieses mit einer Steckverbindung auf einer Platine aufgesteckt ist. Somit würde ich einen weiteren Stecker kaufen und diesen auf ein neues Kabel crimpen. Jedoch weiß ich leider nicht wie diese Art von Steckverbindung heißt. Optional könnte man auch die aufgecrimpten Stecker aus dem Steckergehäuse entfernen und müsste nur die Crimpstecker kaufen und könnte das Gehäuse weiterverwenden. Vllt weiß ja Jemand wie dieser Steckertyp heißt - Ich wäre sehr dankbar :)

    Die Pins sind 0,75 mm dick, der Stecker 15,5 mm lang und 4,6 mm breit.


    IMG_0444.jpg


    2.5 Der Plan ist ein Cinchkabel zu Kaufen, das eine Ende abzuschneiden und dort die Stecker aufzucrimpen. Ideal wäre dafür natürlich ein Cinch auf Klinke da dort dann der Massekontakt von Links und Rechts schon auf ein Kabel kombiniert ist. Erstmal: wäre das mit einem Einfachen Cinchkabel um die 10€ möglich oder aus „Abschirmgründen“ nicht zu empfehlen? Die Belegung mit jeweiliger Aufsicht auf den Stecker ist wiefolgt:


    IMG_0446.jpg


    Also wird im Originalkabel Masse von Gehäuse und Tonarm kombiniert, so hätte ich es auch beim Cinch-Umbau vor. Ein separates Massekabel zum Vorverstärker würde ich wahrscheinlich nur hinzufügen, wenn ich ein Brummen wahrnehme.


    3. Würdet ihr die beiden Elkos auf der Netzplatine ebenfalls tauschen? Ich habe Elkos mit den gleichen Werten, wie in der Serviceanleitung beschrieben sind, bestellt. Ich kenne mich aber nicht genug damit aus, um auszuschliessen, dass sie nicht zu einer Verschlimmbesserung führen. (Bestellt wurden diese 1,0 mF(link) und 4,7 mF(link))


    20231009_185827_Original.jpg


    So, das wars erstmal mit den Fragen. Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Antworten.

    Liebe Grüße

    Moritz

  • Jodok

    Hat den Titel des Themas von „Braun PS 550 S auf Vordermann“ zu „Braun PS 550 S Reparatur Fragen“ geändert.
  • Hi Moritz,


    zu 1) Der Stift könnte für die Einstellung des Überhangs sein. Ich meine, dafür befindet sich auf dem Chassis ein Loch, um ihn da rein zu stecken...


    zu 3) Tausch die Netzteilelkos aus und mach welche mit gleicher Kapazität, aber höherer Spannungsfestigkeit rein.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Guten Abend Andreas, erstmal vielen dank für 1), genau dafür scheint er zu sein. Ich habe den Teil für die Einstellung des Überhangs in der Service-Anleitung gefunden und dort ist auch ein Bild von dem Stift abgebildet - fragt sich nur noch wie er in den Plattenspieler gekommen ist :D.

    Zu 3): die Elkos, die ich gekauft habe besitzen die gleiche Kapazität, aber während der eine eine höhere Spannungsfestigkeit besitzt, besitzt der andere die vom alten. Ich habe sie eher nach passender Göße gekauft.

    Würdest du trotzdem zum Austausch raten (es sind ja auch nicht unbedingt HiFi-Kondensatoren)


    Gruß Moritz

  • Hallo Moritz.

    zu 1) Dito

    zu 3) Die Elkos die Du verlinkt hast haben eine viel zu kleine Kapazität?!?

    Der Silberne aus dem Braun hat 4700mF und der gezeigte 4,7mF?!?

    Viele Grüße Tobias.

    "Ich habe von Jugend an geahnt, daß es mit der Musik noch eine andere Bewandtnis als die nur künstlerische haben müsse... daß sie eine Welt für sich sei... etwas geheimnisvoll Jenseitiges, das mir tief das Herz bewegte" Bruno Walter

  • Bitte nicht uF und mF verwechseln.

    Mycrofarad ist uF (wenn man kein my hat im Zeichensatz) und Millifarad ist mF.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • den geplatzten Funkenlösch-Kondensator

    Moin Roland,

    genau das hatte ich gesehen und auch in meinem ersten Absatz versucht zu schreiben. Jetzt bin ich aber doch etwas verwirrt. Nach etwas Recherche in diversen Foren dachte ich, es wär ein Funkentstörkondensator (oder ist das das gleiche wie ein Funkenlösch-Kondensator?).

    Ich habe jedenfalls diese beiden bestellt MKP-X2 68N2 MP3-X2 68N. Ich war mir nicht sicher welcher besser passt bzw. bin ich mir jetzt sogar unsicher ob überhaupt einer von beiden passt.

    Vllt könntest du mich ja aufklären.


    Gruß Moritz

  • Ich habe mich nochmal mit der Steckverbindung vom Signalkabel beschäftigt. Der Anschlussabstand / Pitch liegt bei 2,5 mm. Außerdem habe ich noch ein Foto von einem der Crimpkontakte außerhalb des Steckergehäuses.


    20231011_210737_Original.jpg


    Ich bin euch jeder Hilfe dankbar. Und auch nochmal vielen Dank für eure Beiträge bisher :).


    Gruß Moritz

  • Bitte nicht uF und mF verwechseln.

    Mycrofarad ist uF (wenn man kein my hat im Zeichensatz) und Millifarad ist mF.

    Hallo Sorry,

    da hast Du natürlich Recht...viele Grüße Tobias

    "Ich habe von Jugend an geahnt, daß es mit der Musik noch eine andere Bewandtnis als die nur künstlerische haben müsse... daß sie eine Welt für sich sei... etwas geheimnisvoll Jenseitiges, das mir tief das Herz bewegte" Bruno Walter

  • Ich möchte das Thema Störschutzkondensator 0,068 µF nochmal aufgreifen, weil ein Teil der PS 550 S wohl mit einem fatalen Fehler verkauft wurde. Bei diesen Geräten sitzt der Störschutzkondensator VOR statt HINTER der 0,1 A Netzsicherung. Dieser Fehler ist im Schaltbild 2043111 dokumentiert und wurde bei der Verdrahtung übernommen. Das wurde klar, nachdem der Störschutzkondensator nach einigen Jahren zum zweitenmal durchgeknallt war. Verbaut war ein WIMA 0,1µF MP3-X2 250V~, der nach der stufenweisen Anhebung der Netzspannung von 220 auf 230 V~ ab 1987 wohl zu schwach dimensioniert war. Mit funktionierender Sicherung wäre es bei einer Abschaltung geblieben. Mit dem Fehler hätte es m. E. zu einem Brand kommen können, weil der Haus-Sicherungsautomat erst bei mehr als 16 A statt der 0,1 A der internen Sicherung anspricht. Nach Beseitigung des Verdrahtungsfehlers und der Schmor-Spuren und Ersatz des Kondensators durch KNB 0,068µF MKP X2 275V~ läuft der PS 550 S wieder angstfrei.