SHAKTI VORSTELLUNG: Luxman PD-191A Plattenspieler incl SAEC/Luxman LTA-710 Tonarm

  • megaheinz

    Hast Du den Arm des PD-191A denn schon mal selbst gesehen / gehört (außerhalb des Workshops in Moers, falls Du anwesend warst)?


    Ich habe gestern Abend wieder viele Stunden mit dem Luxman zu Hause gehört und bin immer noch sehr begeistert von der Performance des Laufwerks incl. dem hauseigenen Tonarm.


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    AAA-Mitglied

  • Viel Spaß mit einen neuen Plattenspieler. Gefällt mir sehr gut :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Auf Beiträge von Mecker Heinz , gar nicht reagieren

    Viele Grüße aus Thüringen

    Man hört sich

    Uwe

  • Hallo,

    speziell zum Tonarm muß ich Heinz recht geben. Für mich sieht er auch eher nach einem mittelklasse Tonarm aus. Zum Preis möchte ich mich nicht äußern. Wenn man Leute findet die es bezahlen, hat man als Verkäufer / Hersteller alles richtig gemacht!!


    Ich habe einige ältere Tonarme und auch alte SAEC Tonarme hier. REIN OPTISCH machen die einen weitaus besseren Eindruck. Was nicht heißen soll, dass der LTA-710 nicht gut klingt. Dazu kann ich nichts sagen.


    Ich wünsche jedem der sich den Luxman PD-191A gekauft hat und kaufen wird natürlich viel Spaß mit dem Dreher. Schlecht wird die Kiste nicht sein!


    Gruß
    Klaus

  • speziell zum Tonarm muß ich Heinz recht geben. Für mich sieht er auch eher nach einem mittelklasse Tonarm aus. Zum Preis möchte ich mich nicht äußern. Wenn man Leute findet die es bezahlen, hat man als Verkäufer / Hersteller alles richtig gemacht!!

    Schaue ich mir die aktuelle Einstiegsklasse japanischer Tonarme an, zB von Sorane, dann liege ich preislich um die 2000,- eur. Setze ich dem die derzeitige japanische Oberklasse entgegen, zB Ikeda oder Glanz, dann liege ich derzeit bei ca 10.000,- eur. Somit liegt der gezeigte SAEC / Luxman Tonarm in der Tat im Bereich der aktuellen japanischen Mittelklasse. Die japanische Spitzenklasse liegt dann bei zB SAEC zu 15.000,- eur, oder von Ikeda und Glanz bei ca 25.000,- eur.
    Für alle diese Arme finden sich derzeit Kunden.

    Problematisch werden Tonarmvergleiche, wenn ich ehm japanische Spitzenarme (zb einen SAEC WE 8000 oder Micro Seiki MAX 282) mit heutigen Armen der Einstiegs oder Mittelklasse vergleichen möchte. Das passt dann einfach nicht zusammen.

    Gruss
    Juergen




    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Stimmt. Gegen einen audiomods s5 hört er sich recht alt an.

    Liebe Grüße Achim


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen 8)

    Einmal editiert, zuletzt von AchimK ()

  • So ein SME V ist halt auch nur noch Mittelklasse ;(

    SME V in 9" im Web zu 7000,- eur
    SME V in 12" im Web zu 9.500,- eur

    würde somit sagen gehobene Mittelklasse ;)

    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Bei solch einer Preisgestaltung fällt mir nur ein.... :thumbdown: ...höflich ausgedrückt.

    sieht im Shop nach ehm UVP aus:

    https://e-shop.highendstudios.…v-tonarm.html?language=de

    https://e-shop.highendstudios.…2-tonarm.html?language=de

    egal, in diesem thread eh off topic.

    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Jürgen, wie würdest du den Arm klanglich beschreiben gegenüber einem SME V?

    Danke Dieter

    Da ich diesen Vergleich (noch) nicht gemacht habe, kann ich dazu leider nichts sagen. Überlege zur Zeit, ob ich für den PD-191A noch eine zweite Tonarmbasis bestelle, dann kann ich parallel Tonarme verbauen, die ich von anderen Laufwerken kenne, dann ist auch eine bessere klangliche Beschreibung des Luxman / SAEC Tonarms möglich.

    Aktuell kann ich nur das Luxman Gesamtpaket beurteilen, was nach meiner Erfahrung zum aufgerufenen Preis sehr gut zusammen spielt.

    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

    Einmal editiert, zuletzt von shakti ()

  • Silbersanddelphi Nun ja, dass du das als SME V Nutzer nicht gerne liest, kann ich schon verstehen. Nur durch dein kommentarloses dislike wird dein SME auch nicht besser :D

    Schöne Zeit noch...

    Liebe Grüße Achim


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen 8)

  • Ne, hab ich schon verstanden. Ich versteh nur nicht, wie man auf die Idee kommt, einen 40 Jahre alten Arm mit einem Aktuellen vergleichen zu wollen. Iss nicht nur sinnlos sondern auch Off topic, daher die Daumen nach unten, da ich hier auch keine so beliebte Diskussion beginnen wollte...

  • Ich habe hier eine ganze Menge alter Arme . Die Vergleiche ich gerne mit neuen . Glaubst du wirklich neu ist besser . Warum soll ich mir einen neuen SAEC Arm kaufen ,wenn ich für den aufgerufenen Preis 10 alte bekomme ,welche kein bisschen schlechter sind . Die alten Teile sind aber von Feinmechanikern gebaut worden ,welche es heute nicht mehr gibt . Siehe Jelco . Der SME wird ja auch immer noch gebaut und ist sicher um einiges aufwendiger als der Luxman Arm .

    2 Mal editiert, zuletzt von megaheinz ()

  • Ich habe hier eine ganze Menge alter Arme . Die Vergleiche ich ger mit neuen . Glaubst du wirklich neu ist besser . Warum soll ich mir einen neuen SAEC Arm kaufen ,wen ich für den aufgerufenen Preis 10 alte bekomme ,welche kein bisschen schlechter sind . Die alten Teile sind aber von Feinmechanikern gebaut worden ,welche es heute nicht mehr gibt . Siehe Jelco . Der SME wird ja auch immer noch gebaut und ist sicher um einiges aufwendiger als der Luxman Arm .

    das ist ein Widerspruch in sich .

    Wie wird denn der SME Arm heute noch gebaut ,

    ohne die von Dir beschriebenen Feinmechaniker .

    Ich denke die gibt es nicht mehr ?

  • Die Bauen das Ding halt schon lange mit kleinen Verbesserungen. Schau dir mal das Profil von SME an . Der Audio Teil ist nur eine ganz kleine Sparte . Die können sich auch ihre Techniker leisten , bezahlen und halten und ausbilden . Also gar kein Widerspruch.

  • Doch Wiederspruch, denn Du hast geschrieben:

    "Die alten Teile sind aber von Feinmechanikern gebaut worden ,welche es heute nicht mehr gibt"

    Im nächsten Satz gibt es diese dann plötzlich wieder...

    8)


    Aber abgesehen davon

    Was mich immer (!) ein wenig bis ein wenig mehr nervt, da wird ein Teil von jemandem vorgestellt, beschrieben und bewertet.

    Händler, ja, ist aber ja auch hier als Händler DEKLARIERT!

    Da gibt es dann Nutzer/Käufer, die ihre Erfahrung dazu geben, somit gibt es Marktinteresse.

    SOFORT (!!!) kommen die Terrier aus ihren Löchern und beißen sich an den Preisen fest.

    Jep, mein FR-54 für 350€ macht auch sehr viel Spaß.

    Ein großer SAEC oder Sorane kann es BESTIMMT viel besser.

    Oder sind die wieder zu teuer, dann kaufe ich lieber wieder was ganz altes.

    Wie viele fahren hier ein neues Auto für 50k, selbiges hatte vor 40 Jahren nur 18k und das noch in DM gekostet und konnte auch knapp 200 fahren.

    Warum kauft Ihr neue Autos?

    Ach, die verschleißen und werden alt?

    Hmmm...


    Herjeh, ist es so schwer sich an was neuem zu erfreuen, sich vielleicht über die heutigen Preise zu wundern und einfach mal lesen, was Leute schreiben DIE ERFAHRUNG DAMIT GESAMMELT haben und nicht nur aus dem "ich meine ja nur" schreiben?


    Z.B. hatte Tom in der Vergangenheit einige schöne (und teure) Dreher stehen.

    Jetzt eben den Luxman, daher denke ich schon, er kann in etwa bewerten, ob er sich lohnt oder eben nicht.


    Freue mich jetzt, etwas mehr über den Luxman zu lesen und nicht über "hätte, könnte, meine, denke".


    Gruß

    Guido

    Avantgardist

  • Gestern Abend hatte ich mal Zeit, eine OMA Graphit-Tellermatte auf dem Luxman auszuprobieren.


    Der PD-191A wird standardmäßig mit einer recht dicken Gummimatte ausgeliefert.

    Die OMA ist noch ein wenig höher, so dass VTA neu justiert werden muss.


    Das Klangbild wird mit der OMA nochmals detaillierter, klarer. Die räumliche Tiefe nimmt auch minimal zu. Der Bass bekommt etwas mehr Kontur und Druck, ist dadurch etwas „genauer“ - das kommt meinem Setup sehr entgegen (hab meistens zu viel Bass-Energie im Raum…).


    Das sind jetzt keine “Welten“ (wie der Wechsel auf den Luxman selbst), aber eben auch gut hörbar.


    Bisher kommt als Plattenteller-„Gewicht“ die Klemme von ClearAudio zum Einsatz, da auf der Luxman-Gummimatte alle mir vorliegenden Gewichte eher schlechter waren als die Klemme bzw. ganz ohne Gewicht.


    Mit der OMA muss ich das nochmal testen, vielleicht probiere ich da auch weitere Gewichte aus (sollte die OMA-Matte bleiben).


    Optisch gefällt mir ja die silberne „Octopus light“ mit Zylinder-Knauf von Bfly sehr - hat damit jemand Erfahrung? (gerne auch per PN, da in diesem Thread offtopic! - danke)



    Generell kann ich nach ein einigen Tagen und vielen Alben mit dem PD-191A für mich sagen:

    Hat sich aber sowas von gelohnt… :love:


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    AAA-Mitglied