Der Mono Tonabnehmer Thread

  • Hallo Ulf,


    Ich werde ihn die nächsten Tage mal aufschrauben und die Bilder dann hier posten


    Beste Grüße,

    Matthias

  • Liebe Leute,


    freue mich über diesen Strang, weil ich hier eine Frage loswerden kann, die mich gerade beschäftigt. Ich habe schon lange ein paar Mono-Platten, die aber klanglich eher mittelmäßig sind, weshalb mich der technische Aspekt der Wiedergabe nicht groß interessiert hat. Vor einiger Zeit habe ich jedoch eine sehr gute Mono-Pressung von Brubecks "Time Out" ergattert und bin begeistert. Irre Dynamik, satte Klangfarben, schöne Detailauflösung – besser können 65 Jahre alte Aufnahmen m.E. kaum klingen!


    Nun höre ich die Platte mit meiner ganz normalen Stereo-Nadel (Dynavector 20X2L) und wüsste gerne, was sich mit einer Mono-Nadel ändern würde. Zugespitzt: Wozu Geld in ein Mono-System investieren, wenn Mono auch auf normalen Systemen schon so gut sein kann?


    (Die Frage ist nicht schnippisch gemeint – es geht mir um klangliche und technische Erkenntnis. :) )


    Danke vorab

    Jan

    "In einer Welt, die verrückt spielt, ist nur ein Irrsinniger wahrhaft geisteskrank!"
    H. Simpson


  • Ist Ingo Schröder eigentlich noch aktiv? Früher war er durchaus recht mitteilsam, zumindest unter seinem ursprünglichen Namen und zumindest hier nicht mehr aktiv. Evtl. anderswo?

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Architektenkind

    Ich habe gestern Abend einige Monoplatten gehört.

    Bei Verwendung eines Monotonabnehmers wird das Klangbild m.M. nach ein wenig schmaler und geht mehr in die Tiefe. Dafür wirkt es stabiler und hatte ich mit Stereo TA noch das Gefühl die Musiker " wandern" auf ihren Plätzen hin und her klingt es mit dem Mono TA "stabiler".

    Kommt halt auch drauf an ob echter Mono TA oder nur zB. Mono verschaltet oder nur stärkere Nadel.

    Ist halt ein umfangreiches Gebiet .

    Monohörer

  • Hallo an Alle,

    das ist ein sehr schöner Thread :)


    Und die Mono-Tonabnehmer-Sammlung des Erstellers ist wirklich beeindruckend ! :)


    Die ELAC MSTs (weil es ja auch wirklich echte Monos sind) würden mich persönlich sehr interessieren.


    Echtes Mono geht auf Stereo-Systemen nicht wirklich :(

    Für echtes Mono brauchen wir zu allererst einen wirklich echten Mono-Tonabnehmer, welcher nur die lateralen Informationen (= horizontal, seitlich) aufnimmt. Leider sind die meisten modernen Mono-TAs, welche als solche vermarktet werden, nur Stereo-TAs, welche einkanalig verdrahtet sind. Damit ist natürlich nur die halbe Miete zu erreichen ... wenn überhaupt ... :(

    Übrigens, eine echte Mono-Rille hat eine Gesamtbreite von 60µm und wird mit einer sphärischen Nadel mit 25µm abgetastet. Deshalb sollte unser Mono-TA auch eine Nadel mit nicht weniger als 18-25µm Verrundungsradius aufweisen. Und wenn jemand meint, man sollte alte Monos mit einem "Van-den-irgendwas oder Shibata ..." abtasten, dann hat dieser Mensch entweder keine Ahnung, oder er will nur an Euer Geld ...

    Dann brauchen wir eine Elektronik, welche einkanalig annimmt und dann, wie auch immer, einkanalig oder auch parallel-zweikanalig ausgibt. Je später diese Trennung erfolgt, desto besser kann das Mono-Gefüge erhalten bleiben.

    Und dann brauchen wir auch noch einen Phono-Entzerrer, welcher verschiedene Kennlinien ermöglicht, denn nicht alle Monos sind RIAA !!!

    Da gibt es auch noch CCIR, DGG/Decca, LP, HMV/Electrola/EMI/Columbia ...


    Wenn dies alles gegeben ist, dann kann echtes Mono wirklich hervorragend sein, oft viel tiefer, schwärzer, mächtiger und raumfüllender als jede andere Stereo-Rille :)


    Glaubt mir, die Reise lohnt sich ! ;)


    Viele Grüße

    Marcus

    Zu viel Zeug...G301,SME3010,SPU,TD124,SME3009,XV-15,LP12,Ekos,Benz Glider,1009,1019,M44,TD150,MC20,ELAC 10H,STS322,50HII,STS355,770H,STS444,DL103,PE-33s,M44,Quad 22,II,ESL57,T-1,T-20,McC22,Mc30,KlipschBelle,A78,M20gold,AC2-AD1,VTL DeLuxe,VTL 50-50...

    Einmal editiert, zuletzt von Marcus67 ()

  • Hallo Marcus,

    da hast Du das Thema, wie kann ich das Maximum aus der Monorille holen, sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Die Königslösung, komplett einkanalig von Rille bis Phonostufe Ausgang zu gehen , also absolut authentisch auch in Historischer Hinsicht, war letztlich der Beweggrund, warum ich den Monophonic "TRUE MONO" hab entwickeln lassen.AS_Monophonic_5.jpg


    Hier mal ein Foto Front/ Rückseite. Der kann alle Vinyl Entzerrungen des internationalen Marktes ( 20 verschiedene) stufenlos bedienen und einige alte für Schellack.

    Mein großes Vorbild ist der legendäre SCOTT 121C Mono Vorverstärker, der damals 1957 bereits mit einigen anderen ( MARANTZ) die stufenlose Entzerrung an Bord hatte. Der ist Spitzenklasse und den habe ich mir als Entwicklungs Basis besorgt.

    Das Ergebnis, übersetzt mit heutiger moderner Technik ist nochmal ein deutlicher Schritt Richtung Mono Highend.

    _DSC0831_2.jpg


    Monophonic_1 Kopie.jpg

    Ich habe viele Versuche mit den unterschiedlichsten Systemen probiert, wichtig ist vor allem die Nadelbreite 18µm-25µm. Wie Marcus ja betont.

    Damit gibt es bereits sehr viele Monosysteme, die in den letzten 10 Jahren auf den Markt gekommen sind.


    Einkanalige Signalführung ist ein weiterer Schritt Richtung -Stabiles Klangbild-, räumliche Tiefe und ein Dynamik-Punch, der so manchen Stereo Kenner völlig verblüfft.

    Die Rückseite zeigt die Möglichkeit sogar symmetrische Phonokabel verwenden zu können.

    Die Stromversorgung ist hier mit separatem Netzteil sehr aufwändig gelöst. Geht aber auch einfacher mit Wandnetzteil, wenn es kostengünstiger sein soll.

    Monophonic_PSU_2.jpg

  • Hi "skeptiker",


    ja ganz genau ...


    Wichtig ist auch in diesem Zusammenhang zu betonen, daß jemand der eine super-High-End-analoge-Kette besitzt, mit der alle möglichen Stereo-LPs wunderbar reproduziert werden können, nicht einfach eine alte, historische Mono-LP auflegen kann und dann evtl. nur die Mono-Taste am Verstärker drückt (wenn überhaupt !) und damit alles gut ist !


    Nein, da ist gar nix gut. Es klingt schrecklich ganz fürchterlich ... :(

    Der Tonabnehmer stimmt nicht, die Entzerrung stimmt meist auch nicht und die Stereo-Kanaltrennung tut ihr übriges dazu ...


    Fazit: Mono muß wirklich getrennt betrachtet werden und erst dann lohnt es sich :)


    Viele Grüße

    Marcus

    Zu viel Zeug...G301,SME3010,SPU,TD124,SME3009,XV-15,LP12,Ekos,Benz Glider,1009,1019,M44,TD150,MC20,ELAC 10H,STS322,50HII,STS355,770H,STS444,DL103,PE-33s,M44,Quad 22,II,ESL57,T-1,T-20,McC22,Mc30,KlipschBelle,A78,M20gold,AC2-AD1,VTL DeLuxe,VTL 50-50...

  • Das gilt auch für Schellacks. Hatte kürzlich jemanden da der ganz überrascht war wie gut Schellacks klingen können ( vorausgesetzt der Zustand ist gut).

    Gilt für die meisten Nachkriegsaufnahmen auf Polydor, Brunswick und Capitol. Bei diesen Labels hab ich fast nur gute Aufnahmen.

    Monohörer

  • Wie weit das damalige Mono Hifi bereits war , kann man an diesem SCOTT 121C sehr gut ablesen.

    Das war 1957 absolutes Highend.

    Scott_121C_2.JPG



    Die beiden Drehpotis links oben: "Turn over" und "Roll off" bewirken diese stufenlose Entzerrlinien Anpassung. Soweit der SCOTT 121C.


    EMT hat das mit der Mega Vorstufe JPA 66 ebenfalls so umgesetzt. ( 60.000 EUR!!!)

    Für den Laien ist das allerdings eher überfordernd.


    Darum meine Entscheidung, das gleiche Funktionsprinzip anzuwenden.

    Aber ausgedrückt als Nummerncode aus zwei Werten.


    Drehnopf links: Turn over 4.0

    Drehknopf rechts: Roll off ( Höhenabsenkung) 4.5

    Diese Einstellung steht für die RIAA Kurve.


    Beispiel:

    RIAA steht für 4.0/4.5

    Columbia 4.0/3.0

    Decca 4.0/6.5

    etc. usw.


    Alle 20 verschiedenen internationalen Monoentzerrungen können so komplett bedient werden. Alle Entzerrungen mit dem entsprechende Zahlen Code habe ich in einer Liste aufgeführt

    Schellack ebenfalls.


    Das hat meine Mono Platten dann auf ein ganz anderes Level gehoben.

    Tiefenstaffelung, schwarze, abgrundtiefe Bässe mit einem gewaltigen Punch.


    Die heutigen Monotonabneher haben da auch eine Menge Monoerlebnis zu bieten.

    Audio Technica, Miayima, SPU etc. Echte Knaller Abtaster.


    Gruß

    Michael

  • Meine SCOTT 121c ist unrestauriert und hat exact die gleichen Probleme wie deine.

    Meine kommt aus den USA und ist in gutem Zustand.


    Man solllte sich aber nicht täuschen, denn original heisst auch, Alterungserscheinungen sind ebenfalls dabei.

    Klanglich ist die 121C wie zu erwarten, wattig, rauscht mehr als heutiges Hifi. Potis kratzen, Schalter knacken und die Elkos sind eigentlich auch hinüber.

    Das sind 67 Jahre altes Edel hifi.


    So war es zu erwarten. Mich interessierte die Stufenlose Entzerrung welche ich mit modernem Hifi zu neuem leben erwecken wollte.

    Das ist mir bestens gelungen darf ich sagen.


    Der Monophonic ist eine spitzen Phonostufe in allen Belangen. Da der AS Phonolab ein ---- Doppel Mono Schaltungsaufbau--- ist haben wir einfach einen "halben Phonolab" konstruiert.

    In Verbindung mit der Stufenlosen Entzerrung meine Traum Mono-Phono.

    Hören tu ich sehr gern mit AIRTIGHT Endstufe.


    In den USA gibt es eine Musikkenner und Sammler Szene die sehr stark auf Monoplatten abfahren. Die haben Anlagen nach dem Motto "Cost no Object".

    Das ist genau meine Kundschaft und die schätzen den Monophonic sehr hoch ein. Zumal die schon vieles andere kennen gelernt haben und so den Vergleich haben.


    Gruß

    Michael