Avantgarde Acoustic Vorstellung Erfahrung Technik & Co

  • Hallo zusammen

    Durch meinen Post über die Vorstellung der aktuellen Mezzo iTron, von der ich sehr begeistert war, viel mir auf, dass es irgendwie keinen wirklichen Thread für Avantgarde Acoustic hier gibt.

    In einem Nachtbarforum habe ich es mal versucht, die Resonanz war eher ernüchternd.

    Somit möchte ist das Thema gerne hier versuchen und erhoffe mir doch etwas mehr Zulauf mit entsprechenden Beiträgen.


    Gerne Vorstellung der eigenen Hörnchen, mit entsprechender Peripherie, Bilder herzlich Willkommen.

    Aber auch allgemeine Technik der AA und Zuspieler, Erfahrungen, Wünsche, Erlebnisse.

    Nicht alleine aktuelle Modelle, SEHR gerne auch die Vor-XD-Zeit ist sehr spannend.


    Zu mir

    AA faszinierte mich schon vor gut 30 Jahren mit der Ur-Version der Trio.

    Hörner waren derzeit bei mir Klipsch AK`s.

    Später kamen Klipsch La Scala, Aniversary Version, mega gute Teile, haben viel Spaß gemacht.

    Dennoch ließ mich AA nie wirklich los und bei jeder Gelegenheit war ich zum hören vor Ort.


    Dann kam mir ein Angebot aus dem Netz unter die verwunderten Augen, ein Pärchen Ur-Unos in dem schönen Dunkeblau, standen in St. Pölten in Österreich.

    Vom Rheinland kein Katzensprung aber der Preis wusste zu überzeugen.

    Angerufen, Preis sogar noch mal verhandelt (!) und ungesehen am übernächsten Tag in die Alpenregion.


    Die La Scala hatte ich mal direkt inseriert, es sollten ja eh mal irgendwann AA dort stehen.

    Nicht wissend, wie sich die "Alten" bei mir anstellen kam der Angstschweiß, als die La Scala quasi postwendend direkt einen Interessenten gefunden haben.

    So kam ich mit den Neuen Alten nach Hause, La Scala beiseite gestellt, die Uno`s hin gestellt, vor dem anschließen verließen dann auch schon die Alten den Raum.

    Oh je, wenn nun die Uno`s es doch nicht besser können, die die Klipsch?

    Gedacht, alles angeschlossen und die ersten Töne von Vinyl hallten durch`s Wohnzimmer.

    Aufatmen, genau SO wollte ich es haben.

    Der AA-Virus war im Hirn, unheilbar...


    Seit dem hatte ich zu Spitzenzeiten mal 3 Paar hier, alte Uno (2000er), 2008er Duo Grosso und 2010er Duo Grosso.


    Zu den Grosso:

    Über ca. 4 Jahre lag immer eine Prospektseite unter der Glasplatte des Wohnzimmertisches.

    Immer, wenn meine Gattin was drauf legte holte ich diesen wieder hoch.

    Irgendwann kam natürlich die Frage nach dem "warum".

    Antwort: IRGENDWANN stehen diese Dinger hier, gewöhn dich dran!

    Achselzuckend ignorierte Gattin meine Begeisterung und ging dem Tagesgeschäft weiter nach.


    Na ja, wie es kam muss ich nicht weiter beschrieben.

    Es wurden dann die 2010er, welche ich im Schwarzwald ergattert habe, im Bestzustand.


    Tja, durch meine stetige Suche kamen kurze Zeit später noch die 2008er dazu.

    Das Angebot aus den NL noch weit hinter Amsterdam (!) war ZU gut, als das man es nicht annehmen sollte.

    Bei Avantgarde hatte mir stets Armin Krauß sehr gut geholfen und konnte mir binnen kürzester Zeit zu den Seriennummern, Ausstattungen und Historie helfen, vielen Dank dafür an AA!


    Meine Frau ist bei dem Thema LS sehr emotionslos, ihr ist es schlicht egal, was da steht.

    Bin ich jetzt der glücklichste Mann hier im Forum...? 8)

    Aaaaber...

    Die 2010er waren rot, die 2008er Perlmut.

    Und was gefällt Mutti am besten?

    Jasicha

    Ok, die roten wanderten dann wieder ab, ausgleichende Gerechtigkeit, in dem Fall in die NL.

    Klangtechnisch konnte ich unter beiden keinen Unterschied ausmachen, von der Seite war also alles gut.


    Tipp:

    Solltet Ihr mal gebrauchte kaufen, achtet auf das originale Manual.

    Hier ist eine Seite drin, auf der Abbildungen der Sub-Rückseite sind für die Einstellungen.

    Das erste Bild ist von AA ausgefüllt.

    Alle Paare die das Haus verlassen werden im Messraum linear eingestellt.

    Meisten zeigt es sich, dass genau diese Einstellung perfekt ist, ggf. müsste nur noch Feinheiten nachjustiert werden (bei mir passt es auf den Punkt).


    Generell mag ich auch jeden ermutigen bei nicht so prall gefüllten Geldbeutel ruhig auch auf ältere Modelle zu gehen.

    Tonal, hat selbst die älteste Uno den AA-Stallgeruch, sie machen gewaltig Spaß mit doch erreichbarem Budget.

    Wichtig sind stets auch die Zuspieler.

    Eine AA gibt raus, womit sie gefüttert wird!


    Dazu ist es bei AA so, dass alle Paare noch heute als Historie vorliegen.

    Bei den Modellen, wo es noch Ersatzteile gibt, können so u.U. sogar einzelne Chassis perfekt nachgeordert werden!!!!

    Bei nicht mehr vorhanden müsste dann leider entsprechend ein Pärchen getauscht werden.

    Auch die Elektronik kann durch die hauseigenen Techniker revidiert werden, was bei AA problemlos möglich ist.

    Manufaktur mit vorbildlicher Kundennähe und tollem Service.


    Zu den Zuspielern:

    Früher hatte ich viele Accuphase Geräte aus deren Vintage-Reihen.

    Schon wirklich sehr gut, biss man mal was besseres findet!

    Und was gibt es an guten Hörnern besseres, wie gute Röhren?

    Hier hatte ich so einiges, NAT 211, Tubeguru, Sonus Natura, Audio Note, etc.

    Aktuell und das seit schon längerer Zeit höre ich mit Sonus Natura Lumina mit EL 156 Röhren und ca. 10W.

    Aber selbst die 1,5W einer 45 oder 3-5W einer 2A3 machen hier RIESEN Freude!


    Jede Verbesserung des Zuspielers wird umgehend mit der jeweiligen Klangsteigerung belohnt.

    Aktueller Stand ist somit:

    Micro Seiki DDX 1500 mit FR 54 und Phasemation PP-200

    Phasemation T550 und Phasemation EA320 oder alternativ Copland CSA 303 (ja, Vorstufe aber mit genialem Phono-Abteil!)

    Koda K10

    Accuphase DP-100 Laufwerk

    an Veridian Utopia Sirius DAC.


    Verkabelung Funk Tonstudiotechnik, LS-Kabel TMR Ramses.


    Alles ordentlich Stromentstört

    Spaßfaktor: enorm


    Nächster Wunsch wären ein Pärchen Duo Mezzo aus der Vor-XD-Serie.

    Persönlich möchte ich kein DSP oder ähnliches im Signalweg haben, mein Analog soll da analog bleiben.


    Foto setze ich die Tage mal ein aktuelles ein.


    So, nun hoffe ich, dass dieser Thread irgendwie mit Leben gefüllt wird!


    Gruß aus dem Rheinland

    Guido

    Avantgardist

  • Moin Guido,


    ich kann deine Begeisterung gut nachvollziehen.

    Dynamisch sind die Avantgarde auf jeden Fall, da kommt einen schon gut was entgegen.

    Ich hatte 6J. die UNO XD hier spielen, neu gekauft damals.

    Bereut habe ich den Kauf nie, weil ich damit viel Spaß und Freude hatte.

    Aber wie es so ist im Leben „alles hat seine Zeit“.

    So haben mich die Avantgarde nach etwas über 6J. verlassen und sind nach Frankreich gewandert.

    Ich wollte auf jeden Fall kleiner LS haben auch keine aktiven mehr, auch wenn der Bass bei der UNO XD wirklich geil war.

    IMG_20220904_123636

    Avantgarde Acoustic Uno XD

    Es gab danach eine ziemliche Veränderung, ich habe mir im Anschluss vor ca. 1,5J. Harbeth HL5+40th zugelegt und bin nach über 10J. Röhrenverstärker Zeit insgesamt ca.6 verschiedene auch Vor/End Kombination wieder auf einen Transistor von Mcintosh umgestiegen.

    Auch diese Kombination macht mir aktuell sehr viel Freude….

    Auf jeden Fall kann ich deine Begeisterung für Avantgarde Lautsprecher wirklich nachvollziehen und wünsche dir weiterhin viel Freude damit.


    Grüße Harry

    Rille,Röhre,Horn und co…… 8)

  • Hallo Harry

    Vielen Dank für Deine Zeilen.

    Schon ein sehr krasser Umstieg.

    Hatte auch div. "Transen" hier, wie z.B. Valvet etc.

    Auch diese haben sehr gut gespielt.

    Aber immer kam nach kurzer Zeit der Wunsch nach Röhre.

    Dein jetziges Konzept ist ja ein komplett anderes.

    Trauerst Du den Hörnern nie nach?

    Gruß

    Guido

    Avantgardist

  • Dein jetziges Konzept ist ja ein komplett anderes.

    Trauerst Du den Hörnern nie nach?

    Die Anlage steht bei uns ja im Wohnzimmer im Dachgeschoss mit etwas über 30qm.

    Die Avantgarde haben den Raum bei vernünftigen Pegel schon ganz gut angeregt.

    Am Hörplatz selbst war aber alles perfekt.

    Ich würde es mal so beschreiben, die jetzigen Harbeth haben den optimalen Platz den sie benötigen um ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

    Das Ergebnis ist für die Größe erstaunlich, da geht schon einiges mit.

    Auf jeden Fall hat der Mcintosh MA 8900 die Harbeth gut im Griff gerade wenn’s mal etwas heftiger wird wie z.B. bei TOOL!

    Die Harbeth nehmen einen klanglich auf eine andere Art u. Weise mit.


    Von daher bin ich mit den Harbeth aktuell rundum zufrieden.


    Grüße Harry

    Rille,Röhre,Horn und co…… 8)

  • Hallo zusammen,

    Nachdem ich 10 Jahre Magnepan 3.6 hatte, musste vor einigen Jahren neue Lautsprecher her.

    Ich habe mir damals viel angehört, u.a. B&W, Martin Logan, German Physiks und auch AA. Nach mehreren Sessions habe es mir die AA Zero TA angetan.

    Ich war anfangs begeistert von der Dynamik und der Live- Haftigkeit. Nach kurzer Zeit stelle ich dann jedoch fest, dass ich nicht lange mit den AA hören konnte. Irgendwann wurde es mir zu viel. Auch manche Alben waren nicht mehr zum Anhören, weil zu aggressiv in den Höhen.

    Ich habe dann erst meine Unison Research Triode 25 gegen einen 300b-Verstärker gewechselt und dann sogar noch über Röhren Röder in Bonn anderen Röhren gekauft. Das hat zwar zu einer deutlichen Klangverbesserung in allen Belangen geführt, u.a. auch die Agressivität in den Höhen etwas genommen. Letztlich fehlte mir aber trotzdem die Langzeittauglichkeit.

    Ich habe dann nach 1,5 Jahren die AA verkauft. Seitdem habe ich auf Messen o.ä. wieder einige AA gehört. Spontan finde ich sie immer wieder super, aber ich finde das Hören auch immer wieder etwas anstrengend.

    Im Vergleich dazu gefallen mir Acapella Hörner deutlich besser. Falls nochmal Horn, dann vermutlich Acapella High Celini.

    Ist aber nur meine Erfahrung und meine Hörgewohnheit. Ich bin wohl doch eher der Flächenstrahler-Hörer.


    Gruß

    Klaus

  • Hallo Klaus

    Das höre ich schon öfters, irgendwie ein Dauer-Totschlagargument gegen AA.

    Bei mir waren schon sehr viele Leute die am Ende gestehen mussten eigentlich keine AA zu mögen, hier aber sehr zufrieden Musik gehört zu haben.

    Wie oben bereits erwähnt, was ich der AA füttere gibt sie wieder.

    Das hört beim Zuspieler nicht auf.

    Vor allem sehr viele rein digitale Lösungen kommen da oft extrem überspitzt rüber.

    Dazu noch "analytische" Amps und das Desaster nimmt seinen Lauf.

    Gruß

    Guido

    Avantgardist

  • Am meisten hat mich damals die Mezzo XD angesprochen, ich konnte sie 2 mal auf Messen hören.

    Wer die Stellen kann der bekommt schon was geboten.

    Zum Thema Acapella Hochtöner, ich konnte in der Vergangenheit privat mehrfach eine Violon MK 1 oder 2…hören.

    Da war der Hochton bei gehobener Lautstärke schon schmerzhaft in den Ohren.

    Der Bass übrigens hing hinterher und hatte bei weiten nicht die Schnelligkeit zu meiner UNO XD.

    Das wäre damals keine Option für mich gewesen.


    Grüße Harry

    Rille,Röhre,Horn und co…… 8)

  • Hallo zusammen,

    Nachdem ich 10 Jahre Magnepan 3.6 hatte, musste vor einigen Jahren neue Lautsprecher her.

    Ich habe mir damals viel angehört, u.a. B&W, Martin Logan, German Physiks und auch AA. Nach mehreren Sessions habe es mir die AA Zero TA angetan.

    Ich war anfangs begeistert von der Dynamik und der Live- Haftigkeit. Nach kurzer Zeit stelle ich dann jedoch fest, dass ich nicht lange mit den AA hören konnte. Irgendwann wurde es mir zu viel. Auch manche Alben waren nicht mehr zum Anhören, weil zu aggressiv in den Höhen.

    Das habe ich von den Zero schon häufiger gehört/gelesen.

  • Das soll hier aber kein Glaubenskrieg werden.

    Acapella Hochtöner haben auch ihre Fans und ihre Kritiker.

    Mich würde es schon stören die alle paar Jahre für ordentlich Bugs in den Service zu schicken.

    Basseitig würde ich persönlich auch eher die AA bevorzugen.

    Aber...reine Geschmacksache.

    Avantgardist

  • Hallo AA Eigner und Freunde der Marke , bin 1999 durch meinen damaligen Schwager auf

    die Lautsprecherskulpturen aufmerksam gemacht worden . Weiss es noch wie Heute . War

    ein Sonntag und konnte nur mit offenem Mund die Teile durchs Schaufenster bestaunen.

    Montags drauf stand ich im Laden zum Probehören . Sofort angefixt und überzeugt . Am Donnerstag wurde meine UNO ( das Vorführmodell aussem Laden ) angeliefert und hat mich bis Heute in allen Belangen zufriedengestellt . Anfangs wurden die Schmuckstücke

    von Pioneer Verstärkern befeuert ( C 90 / M22 ) aber sehr schnell durch ASR Emitter 1 abgelöst . Bilder gibt es in meiner Galerie ; ziemlich weit hinten .


    LG - Franz :)

  • Hatte ich auch (2000er Modell).

    Die Sicken haben wir mal neu gemacht, allerdings wieder mit Schaumstoff.

    Die alten Treiber sind nicht für Gummi konstruiert und werden dadurch langsamer.

    Sind die bei Dir etwa noch original und ok???

    Avantgardist

  • Hallo!


    Ich war bestimmt auf drei Vorführungen mit der DUO, Frau immer dabei.

    Sollten meine Eckhornkopien (ACR) ersetzen, die hatte -als Dreiweger-

    ein Problem mit Stimmen.


    Hab meine DUOs 2009 erworben, gebraucht, aus Dubai. Der Erstbesitzer

    konnte oder wollte sie sich nicht mehr leisten. Vermittler war damals ein

    Redakteur einer Hifi-Gazette im A5-Format, ohne Werbung, wohnhaft in

    München. Der hatte damals auch eine schicke Qutsider-Kombi mit SW

    bei sich stehen.


    Die LS kamen damals -nach Durchsicht- von AA zu mir, kurze Zeit später

    wurde ein Lyngdorf DPA-1 davor geschaltet.

    Die LS stehen in den Raumecken und der Lyngdorf kompensiert die

    Bassüberhöhung. Verstärker war erst eine "le Monstre", momentan ist

    eine 1.5 Watt OTL-Röhre für Mittel- und Hochton zuständig...

    Im Gegensatz zu anderen bevorzuge ich eine Anbindung der Bassteile

    via XLR und lasse auf den Verstärker :S nur die Anteile >170 Hz los.


    Ciao, Hardy

    Leben in einer Kakistokratie, ein soziales Experiment?


  • Hey Franz

    Mit neuen Sieken spielen die auch die nächsten 20 Jahre wieder TOP.

    Tipp für die alte Uno:

    um 300Hz hat sie etwas Probleme mit der Anbindung zum Bass.

    Das haben wir seiner Zeit mit 49picofarat beseitigen können.

    Zum testen haben wir das mittels Kondensatoren am MT erledigt.

    Das Bild wurde dann doch deutlich schlüssiger.


    Hardy

    Tolle Storry mit weit gereisten Duo`s.

    Aber dann sind sie ja wieder in der Heimat.

    Scheinen dann die G2 vor XD zu sein.


    Bei mir steht die linke in der Ecke, die rechte etwas freier, geht hier nicht anders.

    Das bekommt man aber sehr gut mit der Einwinklung hin, die AA sind aufstelltechnisch extrem wandlungsfähig.


    Mit 1,5W 45er habe ich meine auch schon mal bespielt, tonal war das sehr emotional abgebildet.

    45, 2A3, EL 156, tolle Röhren für die AA.

    Aber auch eine 211SE spielt sich die Seele aus dem Leib, wer es etwas "aufgeräumter" haben möchte.

    Die 211er sind sehr zackig und haben einen guten Punch.


    Gruß

    Guido

    Avantgardist

  • Eine Vor/ End Kombination oder ein reiner Vollverstärker von Mcintosh harmonierte in der Vergangenheit auch sehr sehr gut an der UNO XD.


    Die Vorstufen war erst eine C 2200 und anschließend die C 2500


    ENDSTUFE war eine MC 302


    Zum Schluss hing mein jetziger MA 8900 dran.


    Grüße Harry

    Rille,Röhre,Horn und co…… 8)

  • Auch wenn die Leistung natürlich im Überfluss ist, merkt man das so direkt eigentlich nicht.

    Es spielt damit halt schön voll satt und im Hochton schön entspannt, weil Mcintosh dort bekanntlich etwas weniger macht.

    Dazu kommt natürlich die absolute Stille und Schwärze , mit 107db war das an einer reinen Röhrenkette nicht immer ganz einfach gewesen.


    Grüße Harry

    Rille,Röhre,Horn und co…… 8)

  • Hallo Guido,


    Am Zuspieler kann es eigentlich nicht gelegen haben. Der Verstärker war ein Auris Audio Adagio. Dessen Standardröhren habe ich dann noch gegen KR Audio 300b getauscht. In Summe dann ein in den Höhen sehr zurückhaltender Verstärker.


    Vielleicht muss ich auch nochmal andere AA an einer guten Kette hören. Die Zero TA gefielen mir am Ende nicht.


    Liegt aber auch am Hörtyp: Ich mag den Klang von Flächenstrahlern. Die Zero TA waren mal ein Ausflug in die Hörner-Welt.


    Gruß

    Klaus