SHAKTI VORSTELLUNG: Neuer Extrem Plattenspieler => American Sound "The Absolute Nothing"

  • PS. was mich an so großen, monströsen Laufwerken immer stört, ist das Mißverhältnis zum eher zierlichen Tonarm. Optisch immer am Rande.

    Das Gegenteil davon wäre so etwas wie Rega Planar 8, Planar 10 oder NAIA - Skelette von Plattenspielern, die ebenfalls misstrauisch machen können. Wie es weiter oben hieß: irgendwas ist ja immer ...

    VG

    Uwe

    Man hört, was man hören will.

  • Moin,

    Ich finde es zunächst mal sehr beachtlich, wie viel Aufwand jemand betreibt, um sein Traumlaufwerk zu bekommen. Manchen fehlt ja schon die Energie zum Aufräumen.

    Viele Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • Sieht aus wie aus einem Alublock gefräst. Viele kleine Flächen, grosser Klotz, teure Maschinenstunden (5-Achsen) auf so einer Fräsmaschine. Dauert ja ewig plus 3 Tage bis das fertig ist.

  • Hallo,


    schaut wie aus Edelstahl gefräßt aus. Macht aus Sinn weil, ein "Masse"-Laufwerk aus leichtem Aluminium ist eigentlich Quatsch.


    Was mich interessiert ist wie das Laufwerk vom Chassis her konstruiert ist. Resonanzkontrolle, Entkopplung, Lagerkonstruktion, Plattentelleraufbau, Elektronik?! Im Schnelldurchgang habe ich dazu (noch) nichts gesehen


    :)

  • Der sieht ja mal Geil aus! Sehr Futuristisch mit diesen Tonarmbasen, wie Landeplätze für Raumgleiter. Das Ganze könnte ein Herrscher-Feriendomizil von Cleon aus der Foundation-Reihe sein. Und der rote Laser erst! :love:


    Danke fürs Zeigen.

    !YOU CAN´T HIDE - YOU CAN´T RUN!

  • Absolut sinnentleerte Materialschlachten und talentfreie Designs. Mich ärgern immer diese vollkommen überzogenen CNC- gefrästen Orgien. Anstatt sich auf die wirklich klangrelevanten Techniken (mal die Neumann- Schallplattenschneidemaschinen anschauen, auf denen Eure Platten geschnitten wurden/werden....) anzuschauen, werden immer weitere Monsterlaufwerke geschaffen...vielleicht bauen die auch Plattenbeschwerer für ihre Festplatten...


    Rafael

  • Absolut sinnentleerte Materialschlachten und talentfreie Designs. Mich ärgern immer diese vollkommen überzogenen CNC- gefrästen Orgien. Anstatt sich auf die wirklich klangrelevanten Techniken (mal die Neumann- Schallplattenschneidemaschinen anschauen, auf denen Eure Platten geschnitten wurden/werden....) anzuschauen, werden immer weitere Monsterlaufwerke geschaffen...vielleicht bauen die auch Plattenbeschwerer für ihre Festplatten...


    Rafael

    whow, da hat sich ja mal jemand so richtig mit der Materie und der Geschichte hinter diesem Laufwerk beschäftigt.

    Wie gut, dass es hier im Forum die echten Spezialisten gibt,
    die wirklich Ahnung haben, wie so ein Laufwerk auszusehen hat....

    Gut, dass unter dem Avatar "Profi" steht, so wird die Kompetenz hoffentlich professionell dem Hobby zur Verfügung gestellt!

    Vielleicht magst Du uns Laufwerks Beispiele nennen, an denen wir erkennen können, wie ein richtig guter Plattenspieler aussehen muss.

    Gruss
    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • wie ein richtig guter Plattenspieler aussehen muss.

    Dass er so aussehen muss und soviel wiegen muss, wie ein Kleinwagen, wage ich allerdings auch zu bezweifeln. Ich gehe ja wirklich bei vielem mit, aber irgendwann dann auch nicht mehr. Da kann gedanklich hinterstecken, was will... Und jetzt habe ich Nackenprobleme vom Kopfschütteln...

    Streamen ist wie alkoholfreies Bier...scheint erstmal richtig zu sein, am Ende fehlt aber das Entscheidende.

  • Die Geräte, die bis zur Herstellung einer Schallplatte zum Einsatz kommen, erfüllen bestimmte Qualitätskriterien. Diese können in Bezug auf das Endergebnis, die Schallplatte, durchaus sehr hoch sein.


    Es kommt vor, dass auf der Wiedergabeseite die Anforderungen nochmal erheblich weiter geschraubt werden.

    Könnte man den Klang beim Hören durch noch bessere Geräte bei der Herstellung (inkl. Aufnahmeprozess) der Schallplatte weiter verbessern? Wahrscheinlich schon.


    Für mich ist das wie beim Essen.
    Alles bis zur Herstellung der Schallplatte ist für mich vergleichbar mit der Herstellung der Kochzutaten. Die Schallplattenwiedergabe ist für mich vergleichbar mit der Zubereitung des Essens aus gegebenen Zutaten. (Noch) bessere Zutaten können durchaus auch bei einem sehr guten Koch zu noch besserem Essen führen.

    Das mit den Zutaten und dem Essen ist mir eben eingefallen. Ich finde das ist ein Vergleich, der mal nicht hinkt.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Was wäre das Leben eintönig, gäbe es nur „vernünftige“ Plattenspieler und andere Audiogeräte. Persönlich bewundere ich Leute, die sich trauen außergewöhnliches zu bauen. Nach dem Motto „nur gucken - nicht anfassen“ schaue ich mir sowas gerne an.

  • Vielleicht magst Du uns Laufwerks Beispiele nennen, an denen wir erkennen können, wie ein richtig guter Plattenspieler aussehen muss.

    Ich trau mich mal und sag LP12!

    Ein Akkord reicht aus. Zwei Akkorde sind schon Grenzwertig.

    Bei drei Akkorden bist du im Bereich des Jazz.


    Lou Reed


  • Zum Beispiel wie eine Neumann VMS 80....aber da werden ja nur Deine Platten geschnitten...kann nichts taugen...kein Riemenantrieb, keine Unterstellbasen, keine "audiophilen" Kabel...wir belassen es dabei. Macht eh keinen Sinn- bleibt in Eurer Welt.


    Und jetzt tschüß hier.

  • Wenn du so engstirnig, verbohrt und herablassend ans Thema gehst, macht das wirklich keinen Sinn und dein Abgang ist kein schmerzlicher Verlust.

    Machet jot Jung!

    Liebe Grüße Achim


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen 8)

  • Nach meinem Kenntnisstand sind von dem American Sound 2000 keine 10 Exemplare verkauft worden. Die meisten in den USA, 3 nach Asien. Alles stark WBF-related.


    Das neue Laufwerk kann man so machen. Frei ist die Welt (noch).

    Es gibt keinen Vertrieb, Referenzen primär nur in einem Forum - letztlich nichts, wovor man Angst haben müsste.


    Also Augen machen und hinschauen - oder weitergehen, weil es nichts zu sehen gibt.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Also ich guck mir sowas gern an und denk mir meinen Teil; is ja eh nicht für mich gemacht. Mir tun solche Leute nur immer ein bisschen leid, soviel Studiererei und dann sowas...

    Zitat

    David actually tried and has been studying tonearm design for years. He does not know how to improve on the SME 3012 R, particularly when it comes to the natural bass presentation.

    Wie wärs mit Nachsitzen bei Franc Kuzma* oder, warum in die Ferne schweifen, Stefan Strohmetz*?

    *(Hier kann jetzt jeder seinen Liebling einsetzen.)


    Mann Mann Mann, das kommt davon, wenn man Tonarmdesign statt Tonarmtechnik studiert. Und was das Design angeht, lässt sich sein statement immerhin diskutieren. (Ok, das war jetzt ein mutwilliges Missverstehen des "false friend" design).

    "Die Quelle ist der Ursprung allen Anfangs" (anonymer Linnosoph) - "Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe" (W. Busch)