Tapedecks… Akai oder Sony?

  • Hallo liebe Leute!

    Ich möchte mir ein Tapedeck kaufen, und würde dabei eure Hilfe benötigen.

    Ich habe mich zwar schon einige Zeit in die Materie eingelesen, aber so richtig schlau bin ich leider dabei noch nicht geworden.

    Vielleicht könnt Ihr mir da ja weiterhelfen!

    :

    Tapedeck:

    Preis: max. € 550,-

    Farbe: Schwarz

    Sollte Capstan haben,

    Max. Breite: 43 cm,

    Möglichst viele Einstellungsmöglichkeiten,

    Sollte natürlich auch gefallen!


    In der engeren Auswahl habe ich derzeit ein

    * Akai GX-95, serviciert, um € 550,-

    * Sony TC-WR 950 (derzeit nicht zu bekommen)

    * Sony TC-WR 820 (derzeit nicht zu bekommen)

    * Sony TC-K 770 ES, serviciert, zw. € 350-500,-

    * Sony TC-K 750 ES, serviciert, zw. € 350-500,-


    Am liebsten wären mir eigentlich die beiden Sony TC-WR 820 und 950, allerdings habe ich trotz längerem Suchen (Händler+Privat) kein einziges Gerät am Gebrauchtmarkt gefunden. Oder kennt Ihr eines?


    Welches von den obigen Tapedecks wäre denn das beste/zweitbeste?


    Oder könnt Ihr mir andere Geräte empfehlen, die evtl. sogar besser als die oben genannten sind?


    Ich wäre für Eure Hilfe wirklich sehr dankbar, lG Jürgen.

  • Ich hatte das Akai GX75, dass war schon gut, habe ich für 600€ verkauft.

    Das GX95 unterscheidet sich in der Hauptsache durch einen Aufnahmeverstärker in Class A.

    Wenn das Gerät professionell gewartet wurde ist der Preis mehr als gut.


    VG

    Dieter

  • Beim GX95 und GX75 ist einiges zu beachten. Die Riemen zu Wechseln ist der absolute Horror

    bei dem Gerät. Die sollte alle drei neu sein. Dazu müssen die Elkos erneuert werden. Sonst gibt es viele Probleme, z.b bei der bias Kalibrierung. Der elektrische Schliessmechanismus vom Kassettenfach ist fast immer defekt, oder mangelhaft.

    Wichtig ist das es ein MK II ist, da wurden etliche Kinderkrankheiten behoben.

    Ansonsten ein spitzen Deck, ich habe ein GX75 und ein 95. Beide haben einen kompletten Service bekommen (von mir). Wenn alles gemacht wurde sind 500€ in Ordnung. Ein gutes GX75

    bekommt man für 300€.


    Ich find die Sony Decks wirklich super, aber die sind nie billig zu bekommen. Kann ich leider nichts zu sagen. Das Denon DRS-810 ist auch ein schönes Deck. Bekommt man noch für vernünftiges Geld.

    Musik ist OK. Anlage ist GUT.

  • Ich habe ein Sony TC-WR 770, alter Lagerbestand, Überholung nötig. 250€. Steht in der Eifel…

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist Realist und plant Wunder
    ;)

  • Genau die Probleme mit Riemen und Bias Kalibrierung hatte ich bei meinem GX-75 seinerzeit auch. Das nahm schon in jungen Jahren nie richtig auf. Ich habe es dann lange herumstehen lassen und später an einen Freund verschenkt. Mit dem GX-75 wurde ich nie glücklich.


    Ich gebe dazu zu bedenken, dass auch ein kompletter neuer Satz Riemen heute nicht unbedingt lange halten muss. Das ist nämlich abhängig von der Qualität des Gummis. Die ist heute u.U. nicht mehr gut und wer möchte die dann nach wenig Zeit wieder wechseln. Besonders, wenn man sich dabei die Finger bricht.


    Sony sehe ich auch etwas skeptisch. Besonders die Decks mit motorischer Öffnung können unter der fipsigen Mechanik der Kassettenklappe, die oft aus Plastik ist, leiden. Das hatte ich bei zwei Sony Tapes der ES Serie.


    Aus o.g. Gründen empfehle ich ein Nakamichi Tape der BX oder DR Serie. Das Laufwerk ist einfach auszubauen und die Riemen sind idR leicht zu wechseln. Die Zweikopfdecks sind nach wie vor recht günstig und klingen überragend gut. Die Dreikopfdecks werden wesentlich teurer gehandelt, sind aber imgo auch empfehlenswert. Alle haben keinen motorischen Kassettenauswurf, was ich als Vorteil sehe. Was ohne Riemen arbeitet, kann auch nicht kaputt gehen.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Oder Tascam 122 MK III. Ist zwar kein HiFi, dafür aber was amtliches….Steht heute noch in vielen Studios.

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist Realist und plant Wunder
    ;)

  • In der engeren Auswahl habe ich derzeit ein

    * Akai GX-95, serviciert, um € 550,-

    Hallo Jürgen,


    mit dem GX-95, wenn seriös instandgesetzt,machst Du nichts falsch.

    Ich habe 3 GX-95 MKII (nicht verkäuflich) die seit Jahren ohne Probleme laufen.

    Der Unterschied GX-95 zum GX-95 MKII ist eher ein akademisches Problem :rolleyes:

    Bis auf den symmetrischen Verstärkerteil, das verkupferte Chassis und

    die keramischen Dämpferfüße sowie die Holzseitenteile, sind GX75 und

    GX95 baugleich.

    Die MKII-Versionen haben einen vergüteten Löschkopf was die Höhen auch bei häufigen abspielen für die Nachwelt erhält.

    Die Aufnahmen können auch mit einer viertel Spur Bandmaschine mithalten 8o


    Mitfreundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Sorry, aber ein seriös Instand gesetztes GX-95 für 550 Euro halte ich für ein Gerücht. Da sind maximal neue Riemen drin. Und wie lange halten die heute?


    Wer das nicht für sich selbst machen kann und Freude daran hat, sollte eher die Finger davon lassen.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hallo Andreas,


    ich habe nicht behauptet, dass das Eingangs genannte GX-95 seriös instandgesetzt wurde, bitte richtig lesen.

    Wie Du weißt, mache ich alles selbst ;)


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

    Einmal editiert, zuletzt von Garuda ()

  • Ich hab mal ein GX95 für 30€ gekauft. War mein erstes. Beim Versuch die Riemen zu

    wechseln hab ich das Gerät zerstört, und für 200€ auf ebay versteigert 🤪.

    Die Geräte sind toll aufgebaut, aber das man etwa 60 Schrauben lösen muss um an

    die Riemen zu kommen ist heftig. Das Service-Manuell gibts im Netz.

    Natürlich suchen inzwischen viele diese Geräte, aber ich hab nie mehr als 30€ gezahlt für Defekte. Bis jetzt hab ich vier gemacht. Ich schaffe den Service in etwa 7-8 Stunden.

    Ich denke es gibt viele hier, die diese Geräte gut instandsetzen können. Daher

    rate ich dazu die Kleinanzeigen zu überwachen, und auch hihfishark zu benutzen.

    Dann weiß man wo die Preise tatsächlich liegen.



    Gruß

    DF

    Musik ist OK. Anlage ist GUT.

  • Hab auch ein 75 rumliegen, der Doppelkopf ist scheps zusammengeklebt, das wird nie was für guten Klang.

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • Bei Sony gab es Serien wo der Riemen klebrig wurde. Ganz eklig, das zu entfernen. Mit Akai-Decks habe ich keine Erfahrungen, aber mit Tascam konnte ich Erfahrungen sammeln. Hat mir damals gut gefallen. Als Alternative zu Akai und Sony würde ich Denon sehen. Kann man sich vielleicht auch mal in der Preiskategorie anschauen.

    Gruß tomfritz

  • Habe noch ein Yamaha KX-393 in schwarz mit Play-Trim in "ab-und-zu-Betrieb". Läuft einwandfrei...

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

  • Yamaha oder vielleicht auch Kenwood? Leider kann ich zu diesen nichts sagen. Mein Vater hatte Grundig und mein Kumpel eines von Philips, fand ich beide nicht überzeugend. Bin dann dadurch bei meinem ersten Deck bei Sony gelandet, auch weil das damals schon Dolby C konnte. Für eine Freundin habe ich später eins von AIWA gekauft, ich glaube da waren sie noch nicht mit Sony verheiratet. Kann mich aber auch irren. AIWA finde ich, bis auf die Doppeldecks, auch einen Blick wert.

    Gruß tomfritz

  • Aus Deiner Auswahl wäre mein Favorit das GX 95. Unterschätzt und fast vergessen ist das sehr gute Harman Kardon TD 4800.

    Es war damals preislich mit 2800 DM etwas zu selbstbewusst angesetzt und ist daher recht selten, passt aber heute in Dein Budget.

    Grüße

    Max

  • AIWA finde ich, bis auf die Doppeldecks, auch einen Blick wert.

    Von allen AIWAs mit Autoreverse würde ich die Finger lassen, der verstellt sich

    in kürzester Zeit.

    Ein Akkord reicht aus. Zwei Akkorde sind schon Grenzwertig.

    Bei drei Akkorden bist du im Bereich des Jazz.


    Lou Reed