Wer braucht Hilfe beim Plattenspieler einmessen mit Schön Schablone 2

  • Wieso kannst du mir nicht folgen messe doch einfach die Nadelspitze zum Lagerdrehpunkt und der ist doch größer, wie es von SME angegeben ist. dann dürfte auch der Abstand von dem Lagerdrehpunkt zum Achspunkt nicht mehr passend sein, da du dies mit einem zurücksetzen vom Arm ausgleichst.

    Natürlich zeigts du mit deinen Aufnahmen die Verstellung laut SME auf zu kurz , oder zu lang. und wie du erkennen kannst, bin auch ich diesem Fehler aufgesessen, auch wenn man meint das die paar mm nichts ändern sage ich dir sehr viel in der Auflösung

    IMG_0708.jpg

  • Moin,


    hört ihr schon oder misst ihr noch.........


    Aber aufpassen Ruckzuck fehlt die Nadel und der Träger der Nadel geht in alle Richtungen.


    Bin schon weit 40 Jahre in der Materie drin, hatte nie Probleme egal mit welchen Tonarm.

    Die Schablone sollte schon zum Tonarm passen.

    Man kann es auch übertreiben, aber echt! :sorry:


    Grüße

    Arnold

    ...:meld:es kommt nix besseres nach... :heul:

  • Ich hätte noch eine gebrochene und wieder reparierte Davids/Aura Schablone übrig die ich dir zusenden könnte(habe die gleiche nochmal von Rainer Bergmann erhalten). Der Funktion tut die Reparatur keinen Abbruch, sieht halt nicht mehr so schön aus.

    https://www.aura-hifi.shop/pro…hablone-fuer-tonabnehmer/

    Durch Zentrierung auf den Drehpunkt des Tonarms ist diese universell einsetzbar.

    Aber nicht brauchbar für einen SME, wo linearer Offset und und effektive Länge fix sind und der Einbauabstand eingestellt wird. Hier muss man eine Geometrie mit dem selben linearen Offset verwenden, wie vom Hersteller vorgesehen.

    Lieber Fidus auch ich kenn den Spruch: Wer viel misst, misst Mist.

    entschuldige meine Einlassung Herr Professor :cursing:

    Und wer nicht sorgfältig misst, landet schnell meilenweit von der gewünschten Geometrie. ^^


    Aber welchen Sinn macht es, verschiedene Schablonen für verschiedene Plattenspieler (bzw. Tonarme) zu verwenden? Das Prinzip ist doch überall dasselbe? Der in Post 4 erwähnte Ebayverkäufer bietet gefühlt hunderte Schablonen für verschiedene Plattenspielermodelle an. Ich selber verwende seit jeher eine Schablone, die in den 80er Jahren als Beilage einer Hifi-Zeitschrift zum Ausschneiden dabei war.


    LG Chris

    Schablonen mit Überhangbogen sind nicht universell einsetzbar, sondern müssen passend zum Einbauabstand berechnet werden.


    Vorteil ist, die einfache Handhabung, weil Überhang und Kröpfung unabhängig voneinander eingestellt werden. Ein potenziell unpräzises Anvisieren des Tonarmdrehpunkts wie bei Schablonen mit Sichtlinie entfällt. Der Überhang lässt sich anhand des Bogens recht genau einstellen.

    Wenn sowas angeboten wird, dann in der Regel passend zur originalen Herstellergeometrie. Damit ist recht gut gewährleistet, dass die Geometrie auch tatsächlich eingestellt werden kann. Bei Universalschablonen kann es schnell knapp werden mit der Länge der Headshell-Slots, wenn die Geometrie einen deutlich längeren Überhang erfordert als vom Hersteller vorgesehen.


    Schön, dass es damit super geht, wenn man sie hat. Wo genau bekommt man denn diese? SME scheint es ja nicht zu kümmern, so etwas für ihre Produkte als Download zur Verfügung zu stellen (die Bedienanleitung gibt es hingegen). Vinylengine hat wohl irgendwas zum Herunterladen, erlaubt aber derzeit nicht, einen Account für den Download anzulegen. Hat jemand davon eine druckbare Version?


    Gleiche Frage für die 3012R Schablone.

    Für den 309 ist das hier die richtige Geometrie:

    CUSTOM CUSTOM 2-point protractor | AlignmentProtractor.com


    Der 3012R wurde mit einer Schablone mit Nullpunkten bei 66 und 121 mm geliefert - also Baerwald/IEC, wie die meisten generischen Schablonen.

  • ElectricWarrior du nennst meine Einlassung und begründest wie folgt:

    Und wer nicht sorgfältig misst, landet schnell meilenweit von der gewünschten Geometrie. ^^


    Sorry dann solltest du zuerst meinen Beitrag nr.19 lesen im Zusammenhang dem Beitrag nr.6 mit dem Bild bevor du von SORGFÄLTIG MISST schreibst

  • Mal ganz ehrlich:


    schon alleine an der Diskussion hier, ziehe ich für mich das Resümee, ich lasse auch weiterhin die Pfoten von einer Schönschablone!

    Gerade aus den Merklisten / Wunschliste diverser online Plattformen gelöscht.


    :merci: :thumbup:

    Regelmäßige Stammtisch Treffen ìn Bamberg oder Forchheim


    Fränkische Grüße,

  • Eigentlich spricht nichts gegen die Schön-Schablone, wobei man die Geometrie von Schön nicht unbedingt nutzen muss. Man kann auch andere Nullpunkte darauf auftragen und diese dann einstellen. Aber einen SME 309 Tonarm würde ich immer mit der original SME Schablone einstellen. Das funktioniert genial einfach.

    Gerald

  • So, habe jetzt mal eine eigene Schablone für den SME 309 digital angefertigt und mir von Garuda zwei Maße vom Original bestätigen lassen. Stellt man damit ein, weichen die Daten für Überhang und Achsabstand schlicht von der Bedienungsanleitung ab. Tatsächlich ergeben sich aber genau die Daten, die hier mal jemand vor vielen Jahren von der SME Webseite gepostet hatte. Das passt dann für mich.


    Danke Garuda für deine Unterstützung.


    SME 309 alignment protractor by TORN.JPG

  • Wieso kannst du mir nicht folgen messe doch einfach die Nadelspitze zum Lagerdrehpunkt und der ist doch größer, wie es von SME angegeben ist. dann dürfte auch der Abstand von dem Lagerdrehpunkt zum Achspunkt nicht mehr passend sein, da du dies mit einem zurücksetzen vom Arm ausgleichst.

    Diese Diskussion gab es 2009 schon einmal hier im Forum wo sich 2 mathematisch und physikalisch recht Begabte einen langen Schlagabtausch lieferten. Dieser endete mit der Erkenntnis, dass die Konstruktion des SME 309 genial ist und mit der Originalschablone sich immer eine optimale Einstellung ergibt.

    Gerald

  • Zu meinem SME 3012R gehören 2 Schablonen: siehe angehängte Dateien.

    Sie passen für die SME Klassiker (ich denke aber, nicht für die Ur-Versionen).

    Ich habe sie zum Ausdrucken auf A4 skaliert. Zur Kontrolle habe ich das Maß der

    Originalbreiten angegeben.

    Mit Eurer Druckersoftware müsst Ihr Euch selber rumschlagen ...

    Da kann es ja immer Zickereien geben.

    Ich hoffe, das hilft weiter.


    freundlichst - Frank

  • Ach so ... Die Montageschablone war zu lang für A4, daher müsstet ihr sie

    Euch zusammenkleben. Bei Problemen, .. ich habe gerade gemerkt, das man die Dateien nicht als solche hier runterladen kann .. meldet Euch, ich kann sie Euch gerne als Mail

    zukommen lassen.

  • Auch hier wieder Löfgren A/Baerwald-Nullpunkte bei ca. 66 und 121mm. Auffällig: Die Punkte, auf denen man die Nadel aufsetzen soll, liegen nicht auf einer Linie mit dem Loch sondern sind ca. 1mm nach hinten versetzt. Ich frage mich, ob das Absicht war..

  • Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder ist es eine clevere Möglichkeit, die auf einer Schablone in der Regel zu kurz eingestellte effektive Länge auszugleichen (weil die Nadel von einer drehenden Platte ein Stückchen nach vorne gezogen wird), oder es war einfach Schlamperei in der Produktion. ^^


    Falls ersteres der Fall sein sollte, finde ich es spannend, dass das bisher kaum jemandem aufgefallen ist und sich die Idee nicht durchsetzen konnte.