Thorens TD126 MK III versus Dual CS750-1

  • Mein TD126 MK III mit Tonarm FR-64fx ist nun fertig und musste gegen meinen Dual CS750-1 antreten.

    Beide Dreher haben den gleichen Tonabnehmer Audio-Technica VM95SH Shibata. Daher verzichte ich hier auf Werte wie Frequenzgang und Klirrfaktor, da diese überwiegend vom Tonabnehmer bestimmt werden.

    Zum Messen wurde The Ultimate Analogue Test LP von Analogue Productions verwendet. Gemessen wurde jeweils Wow&Flutter sowie der nach DIN bewertete Rumpel-Geräuschspannungsabstand (Side 1,Track 8: 1 kHz @ 0 db / Side 2, Track 6: Silent groove).

    Als RIAA Entzerrer wurde meine DIY Röhren-Phono mit PCF802 und PCF82 verwendet. Messgeräte war ein UPL von R&S. Beide sind über alle Zweifel erhaben. :)


    Ergebnisse:


    pasted-from-clipboard.png


    Beide Dreher tun sich nichts. Das zeigt, dass nicht das Laufwerk oder der Tonarm der limitierende Faktor ist, sondern die Platte selbst. Das stelle ich hier jetzt mal so zu Diskussion

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

  • ....wenn die Platte sooo limitiert wäre , welchen Sinn hätte es dann Geräte von über 200.000 Euro zu entwickeln um sie abzutasten ?

    Seit ich die "Maschine " vom Rainer (Dereneville) gehört habe , denke ich :

    Die Platte selbst ist nicht das Problem ;-))

    Schöne Grüße, Tobias

  • ....wenn die Platte sooo limitiert wäre , welchen Sinn hätte es dann Geräte von über 200.000 Euro zu entwickeln um sie abzutasten ?

    Technisch gesehen: gar keinen.

    Finanziell gesehen: $$$$

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

  • Hallo Toni


    Messungen sind ja schön, aber wie haben die beiden sich denn nun klanglich unterschieden❓


    🖖

    stst Motus ll DQ, Schick 12", Yamamoto HS-5 / HS-6, Lyra Kleos SL, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, BAT VK 90, Audiomat Sophos, LS DIY, Loricraft PRC3, AFI FLAT.2.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang

  • aber wie haben die beiden sich denn nun klanglich unterschieden

    Gar nicht!

    Wenn aber statt der Shibata Nadel eine Microlinear Nadel eingesetzt wird, dann hört man definitiv einen Unterschied. Die Shibata ist deutlich "klarer" (Beschreibung meiner Frau). Und dieses deutlich "klarer" wandert mit der Nadel mit. Also je nachdem welcher Dreher die Shibata Nadel hatte, der war dann deutlich klarer.

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

    Einmal editiert, zuletzt von Toni31 ()

  • Ah nee, einen hätte ich noch…


    Du benutzt die "The Ultimate Analogue Test LP von Analogue Productions" um zum Schluss zu kommen, dass eigentlich die Schallplatte der limitierende Faktor ist.


    ;)

    :D

    I listen econo....

  • Du benutzt die "The Ultimate Analogue Test LP von Analogue Productions" um zum Schluss zu kommen, dass eigentlich die Schallplatte der limitierende Faktor ist.

    Extreme Aussagekraft :D :D :D

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

  • Hallo Toni,

    was war der Grund für den Kauf des 126ers?

    Wolltest du einfach noch einen coolen anderen Plattenspieler haben?

    Wolltest du dich klanglich verbessern?

    Bist du enttäuscht, dass der 126er, in den du ja durchaus etwas Geld gesteckt hast, nicht besser klingt als der Dual?

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Du benutzt die "The Ultimate Analogue Test LP von Analogue Productions" um zum Schluss zu kommen, dass eigentlich die Schallplatte der limitierende Faktor ist.

    Extreme Aussagekraft :D :D :D

    Ich verstehe schon, was monk meinen könnte. :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Timing ist alles - it´s all about the timing.


    Just Listen!

  • Wer misst misst Mist :saint:

    Völliger Blödsinn. Deshalb hat Ortofon auch in den 80’ern ein professionelles Justagetool entwickelt. Dagegen wirken heutige Einmessschablonen wie Steinzeitkeulen

    Blast from the past from Ortofon - Audionirvana.org
    TC 3000 cartridge analyzer - picked this up totally by chance today. I remember dealers having these back in the day. It will need some care to get going I
    www.audionirvana.org

  • Ein entfernter Bekannter von mir hat so einen TC-3000 und kann damit umgehen. Ein wirklich professionelles Tool, das in den Händen eines Kenners so manche Legende hörender Highender ad absurdum führen kann.


    Messungen an einem Denon DP-80 eines Freundes zeigten, dass die Messwerte dieses Spielers absolute Spitzenklasse darstellen. Den DP-80 gibt es für ganz kleines Geld in Japan. Ein heißer Tip!


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Wieso sollte jemand einen DP-80 aus Japan importieren, wenn er trotz seiner superben Messwerte auch nicht anders klingt, wie jeder andere solid konstruierte Plattenspieler :/

    I listen econo....

  • Beide Dreher messen sich gleich und klingen mit dem gleichen Tonabnehmer gleich.


    Das lässt entweder den Schluss zu, dass beide Dreher gleich gut/schlecht sind, oder wenn das Ergebnis nicht gewünschten Resultat entspricht, dass beim Messen "etwas verlorengegangen" sein könnte.


    Ist dir das Ergebnis immernoch zu gleich oder entspricht nicht den Erwartungen, empfehle ich den Thread Dual vs. Feickert von User Kajetan, der liefert eine wunderbare Blaupause ins Sachen "Bias".

  • Hallo,


    Was für Unterschiede hast du denn erwartet wenn du dich rein auf die Messungen von Wow/Flutter und dem Geräuschspannungsabstand beschränkt hast ? Irgendwie hat man den Eindruck das diese tech. Daten scheinbar das einzigste sind was dich an der Schallplattenwiedergabe interessiert.

    Das ist in etwa so als ob man beim Vergleich von Autos ausschliesslich die Beschleunigung und den Kraftstoffverbrauch bewerten würde. Das macht keinen wirklichen Sinn da man sich dabei selbst beschränkt, vielleicht versuchst du mal hinter diese Messwerte zu schauen bzw zu hören.

    Oder du belässt es dabei und freust dich das dein Dual es beim Flutter und dem Geräuschspannungsabstand mit jedem anderen Plattenspieler aufnehmen kann, ergo ist er allen anderen Plattenspielern gleichwertig ..

    Gruß,

    Uwe