SHAKTI VORSTELLUNG: Tannoy Canterbury 15

  • Meine Reise in die klanglichen Welten unterschiedlicher Tannoy Lautsprecher geht weiter!

    Gestartet hatte ich diese Anfang letzten Jahren mit dem Kauf einer


    Tannoy Amesbury mit HPD 385 15"


    beschrieben habe ich meine Erfahrungen mit diesem Lautsprecher im folgend verlinktenThread:

    SHAKTI VORSTELLUNG: Tannoy Amesbury / HPD 385

    Da viele Tannoy Freunde vom aktuellen 10" GR Chassis schwärmen gab es dann im Anschluss mal eine


    Tannoy Kensington GR 10"
    (mit diversen updates)

    beschrieben habe ich die LS in diesem Thread:

    SHAKTI VORSTELLUNG: Tannoy Kensington GR „update“


    Tannoy hörend muss ich mich immer an meine erste Tannoy Erfahrung erinnern.


    Ende der 80'er Jahre habe ich in einem Kölner Hifi Studio gearbeitet und einer meiner Kollegen hat sich privat ein paar grosse Tannoy Lautsprecher gegönnt, die er in unser Studio hat liefern lassen. Dort durften sich die LS dann mal einspielen und an verschiedenen Endstufen zeigen, was sie können.

    Dies waren für mich faszinierend fremde Klangwelten, allerdings konnte ich damals mit dem doch sehr barocken Design so gar nichts anfangen, aber man wird ja älter und flexibler in der Akzeptanz vom Produkt Design.

    Die Lautsprecher waren damals das 2. größte Modell von Tannoy, und zwar die


    Tannoy Canterbury 15


    welche mit ins Holz eingearbeiteten Schlössern mit goldenen Schlüsseln für die Frontbespannungen daher kam.


    Erstaunlicherweise (für mich) hatten die LS die damals modernen BiWiring Anschlüsse.

    Aber zur damaligen Zeit noch ohne den heutzutage bei Tannoy üblichen Ground Anschluss.

    Diese Generation des 15" Chassis hatte auf Grund entsprechender Export Anforderungen Dust Caps,
    solcherart Staubkappen sieht man bei den aktuellen Tannoy Lautsprechern nicht mehr.

    Die Canterbury 15 hatte noch sehr starke Magnete, so dass diese mit einem Wirkungsgrad von 96db angegeben waren.

    Die Nachfolgegenerationen Canterbury HE und Canterbury SE zollten den damals preiswert bei Transistor Verstärkern verfügbaren Wattzahlen Tribut und hatte kleinere (und vor allen Dingen billigere) Magneten, was dann in einem immer noch guten Wirkungsgrad von 93db mündete.

    Die Canterbury 15 wurde 1988 vorgestellt und bis 1998 gebaut.
    Die späten Versionen (im Modellwechsel Übergang) wurden bereits im Gehäuse der Canterbury HE abgebaut, welches minimal andere Maße hatte, weiterhin auch im Holzfunier anders ausgeführt wurde.

    Eine solche späte Canterbury 15 (im HE Gehäuse) steht nun aus erster Hand im famosen und überholten Zustand bei mir und macht gerade viel Spass :)

    Hier ein paar Informationen über die Canterbury Generationen von einer vietnamesischen Seite,
    die techn Daten kann man aber dennoch ganz gut erkennen:
    (Wirkungsgrad von SE und GR scheint verwechselt worden zu sein)


    2.png3.png4.png5.png



    Das Chassis der Canterbury 15 mit Dust Caps

    habe ich dann wohl auch noch in einer frühen


    Tannoy Westminster HW (bj 1987 - 1992)

    gesehen .


    s-l1600.jpg



    Auch das Feld zur Einstellung der Lautsprecher, incl Platz für die Besitzer Signatur entspricht der Canterbury 15.

    In der Bauzeit von HE und SE wurden dann auch schon mal kleinere Elemente verbaut.

    Aktuell beschäftige ich mich mit der Frage, Biwiring, welche Kabel und der Einbindung des Super Hochtöner ST-200.

    Machen auf jeden Fall mal wieder viel Spass, diese Tannoy Lautsprecher,

    Werde weiter berichten :)

    Gruss
    Juergen

    IMG_4626.jpgIMG_4622.jpgIMG_4623.jpgIMG_4625.jpg

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

    Einmal editiert, zuletzt von shakti ()

  • …Machen auf jeden Fall mal wieder viel Spass ….

    moin,

    die Tannoys bei Jürgen und der Workshop in Frechen haben mir gut gefallen :thumbup:


    Bemerkenswert ist, dass das Design Anleihen an großartige Werke der Kunstgeschichte in Anspruch nimmt…


    Gruß lori


    (nichts für ungut ;) )


    IMG_4280.jpeg

  • Eine Frage an die Fachleute - und an die die sich dafür halten: stimmt es, daß die Fa. "Tannoy" an einen chinesischen Investor verkauft wurde und in diesem Zusammenhang die Produktion nach China verlagert wurde?

    vielen Dank

    Michael

  • Eine Frage an die Fachleute - und an die die sich dafür halten: stimmt es, daß die Fa. "Tannoy" an einen chinesischen Investor verkauft wurde und in diesem Zusammenhang die Produktion nach China verlagert wurde?

    vielen Dank

    Michael

    mal kurz google angeworfen:


    auf der Tannoy homepage kann man lesen,


    Tannoy | Our Story
    Discover Tannoy’s journey from the beginning to where we are now!
    www.tannoy.com


    dass Tannoy


    2002 an die dänische TC Group verkauft wurde



    2015 hat dann Music group (bzw später Music Tribe genannt ) TC aufgekauft und damit auch Tannoy übernommen.



    Zu Music Tribe gehören 12 Marken, zB auch Behringer:

    https://community.musictribe.com

    Die Firma ist auf den Philippinen registriert.

    Viele Produkte von Tannoy werden heutzutage in China gefertigt, man hat aber auch ein neues MontageWerk in Schottland bezogen, in dieser werden vor allem die LS der Prestige Serie montiert.


    Die Gehäuse der Prestige Serie kommen seit Dekaden aus Polen, daran hat sich nichts geändert.

    Viele Details kann man hier nachlesen:

    https://www.stereophile.com/co…old-reference-loudspeaker

    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Wir sind gespannt auf weitere Berichte…..

    aktuell ist Sommer, da mache ich gerne auch andere Sachen,
    so draussen und so ;)

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Tannoys sollen auch recht gut für draussen sein :) ...


    Edit: stehen doch sogar schon auf Rollen...

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.