Plattencover reinigen?

  • Moin zusammen,


    habe hier schon viel über Schallplattenreinigung gelesen und gelernt.

    Da ich sehr gerne gebrauchte Platten kaufe, würde mich aber mal interessieren wie ihr z.B das Cover reinigt? Manch originales Cover kann ne Reinigung und Auffrischung sicher gut vertragen. Habe auch schon von Mizellenwasser gelesen…


    Egal, wie macht ihr das so?


    Freue mich über jede Nachricht!


    LG Volker

  • Ich verwende seit Jahren Dr. Wack S100 Visierreiniger. Etwas auf das mitgelieferte Microfasertuch sprühen, so dass es feucht (nein, nicht nass) ist und ab die Post. Du glaubst garnicht was da runter kommt.

    Das Tuch kann problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Aber dabei bitte darauf achten, dass KEIN Weichspüler verwendet wird.

    Ich höre mit...:

    steht alles in meinem Profil

  • Ich reinige seit 30 Jahren viele Plattencover.

    Coverreinigung ähnelt sehr dem Reinigen von Buchschutzumschlägen, was man Jahrzehnte lang vorher praktiziert hat.


    Hier mal kurz ein paar Bemerkungen:


    Vorab ist zu beachten, dass es unterschiedliche Oberflächen bei Covern gibt, die entsprechend zu behandeln sind.


    - Glanzcover (die Mehrheit bei alt und neu) sind unkritisch

    - Laminierte Cover (z.B. viele deutsche Ausgaben der 60er und 70er) sind kritisch, weil die Folie sich schnell ablöst

    - matte Cover sind entweder sehr saugfähig oder haben direkt Farbdruck (z.B. Eterna Label), also sehr kritisch bei Flüssigkeiten


    Bei letzteren darf man keine Flüssigkeiten anwenden. Die Farbe wird sofort ausgewaschen. Hier nur Trockenreinigung.


    Laminierte Cover können oft nur teilweise und dann nur ohne Druck gereinigt werden. Flüssigkeit ist möglich, aber nur auf das Tuch auftragen.


    Auf Glanzcover können Flüssigkeiten direkt aufgetragen werden.


    Nassreinigung: Ich verwende mittelgrobe Mikrofasertücher für die Reinigung und alte Baumwollshirts zum Polieren (sehr wichtig!). Flauschige Mikrofasertücher gehen zum Polieren auch (Mikrofasern verwende ich nur aus dem Autopflegebereich, das ist hohe, langlebige Qualität. Waschen mit speziellem Waschmittel ohne Weich- und Duftzusätze).


    Seit ca. 30 Jahren verwende ich Superschaum, den es z.B bei Pollin gibt, zur Reinigung. Dieser Schaum ist eigentlich für glatte Oberflächen von technischen Geräten gedacht. Der Schaum kann direkt auf das Cover gesprüht werden und hat den Vorteil, dass er nicht wie eine Flüssigkeit sofort in die Falze und unter Klebeflächen läuft. Platte mit dem Tuch kreisend reinigen. Aufpassen an den Kanten, diese nicht anstoßen (Reinigungstechnik angewöhnen). Danach muss die Oberfläche it dem Baumwolltuche poliert werden. Mind. 12 Stunden trocknen lassen, bevor das Cover in eine Hülle gesteckt wird.


    Mizellenwasser ohne Alkohol und Parfüm (z.B. Ekos von Edeka) benutze ich seit einiger Zeit auch. Es hat hat eine hohe Reinigungswirkung, ist aber als Flüssigkeit anders anzuwenden. Hier am Besten auf das Tuch gießen und dann mit dem Tuch über das Cover gehen. Alle weiteren Schritte wie oben.


    Trockenreinigung: hier nur entweder mit einem groben Mikrofasertuch abwischen oder Flecken mit einem weichen Radiergummi zu entfernen versuchen.


    Es gäbe noch viel mehr zu sagen. Gibt auch ein paar interessante Seiten im Internet. Teils sogar mit Tipps zur Reparatur usw.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

    7 Mal editiert, zuletzt von solong ()

  • Eben noch ein Cover gereinigt. War zwar nicht wirklich erforderlich, aber der Demo wegen.


    1. In das leere Cover eine passende Pappe einstecken. Das verhindert Stress auf den Falzen, wenn man mit den Lappen auf Vorder- und Rückseite reibt.


    IMG_6807.jpg


    2. Fläche mit Superschaum einsprühen. Je nach Verschmutzung (und Zustand) 10 - 60 Sekunden einwirken lassen. Der Schaum wird nach wenigen Minuten flüssig.


    IMG_6808.jpg


    3. Mit sauberem Mikrofasertuch unter leichtem Druck (abhängig von der Machart des Covers) kreisend reinigen. Den Lappen immer von innen nach außen über die Kanten ziehen, nicht anders rum, da der Lappen sonst auf die Kanten stößt und sie beschädigen bzw. aufweichen kann. Die ganze Aktion muss zügig durchgeführt werden. Evtl. wiederholen bei starker Verschmutzung, dann vielleicht auch nur an den unsauberen Stellen lokalisiert.


    IMG_6809.jpg


    4. Der Schaum hinterlässt einen dünnen Film, der den Glanz mindert. Daher sollte mit einem Baumwolltuch (z.B. altes T-Shirt) nachpoliert werden. Das Cover dabei nicht mit den Fingern berühren, da man die Fingertappen sieht. Wieder weg polieren. Wenn alles trocken ist, verschwindet die Empfindlichkeit.


    IMG_6810.jpg


    5. Mizellenwasser kann, je nach Cover, direkt aufgetragen werden. Muss nicht viel sein (halbe Brille von Bill reicht ;) ). Dann ebenso mit den Lappen behandeln wie oben. Wann man Schaum oder wann man Mizellenwasser nimmt, hängt von der Verschmutzung ab. Ich habe festgestellt, dass besonders weiße oder helle Cover vom Mizellenwasser profitieren. Ringwear, die nicht durch Abschabung sondern durch Schmutz entstanden ist, kann oft sehr gut vollständig entfernt werden. Tinte und Marker bekommt mit beidem nicht weg. Hier müssen andere Mittel eingesetzt werden.


    IMG_6811.jpg


    6. Das Ergebnis möglichst ohne Reflektionen fotografiert. Die kleinen, hellen Punkte auf der rechten Seite sind im Druck und weder Schmutz noch Beschädigung.


    IMG_6812.jpg

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

    2 Mal editiert, zuletzt von solong ()

  • Noch ein Tipp:

    Mikrofaser ist eigentlich nur ein Materialbegriff. Bei den Tüchern gibt es recht verschiedene Dichten und Güten. Hier mal eine Auswahl von Reinigungs- und Poliertüchern, die ich mir für Anlage und Platten vor Jahren zugelegt hatte.


    IMG_6824.jpg


    Das rote und das gelbe verwende ich zum eigentlichen Reinigen, die Flauschigen zum Trocknen und Polieren (auch des Vinyls selbst). Das schwarze ist ein Panther Cloth von Kinetronics, eigentlich aus der Fototechnik, von mir verwendet für Stecker, Kontakte aller Art. Superfein, aber auch das ist ein Mikrofasertuch wie die verrückten Handtücher oben. Sehr unterschiedliche Machart für verschiedene Zwecke.


    Schauen kann man z.B. hier: https://www.microfibermadness.de/de/products/all

    Wem das zu überdreht erscheint: Aufbereiter und Restauratoren im Car Bereich kaufen ihre Werkzeuge nicht bei den gewissen Supermärkten. Allein eine unsauber gearbeitete Naht am Tuch - und der Lack ist vermackt. Das nur am Rande. Die Tücher machen auch einfach Spass. Ich habe die meisten schon viele Jahre, sie werden regelmässig mit Spezialreiniger gewaschen und sie haben nichts von ihrer Leistung eingebüßt.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Hallo,


    neben Schaumreiniger, Mizellenwasser und Radiergummi gehört bei mir auch Reinigungs- oder Waschbenzin (wurde das schon genannt?) zur Ausrüstung. Aufkleber, Tesafilm und Fettschmutz geht damit gut ab. Es geht sogar bei matten Covers, wenn man vorsichtig ist, da das Benzin sich rückstandslos verflüchtigt.


    Gruß


    Frank

  • Reinigungs- oder Waschbenzin

    Das verwende ich in der Tat für Gekritzel auf dem Cover. Meist Kuli - geht gut weg.

    Was ich auch noch nutze, ist Etiketten-Entferner. Da nehme ich einen gel-artigen, welcher sich sehr gut auftragen lässt und nicht ausläuft, sondern auf der Fläche des Etiketts bleibt.

    Und es stimmt auch, dass die meisten Reiniger, sollten sie mal in den Karton einziehen, sich wieder verflüchtigen. Kann aber bis zu zwei, drei Tagen dauern. Also nicht in Panik geraten, wenn das passiert.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Hallo,


    bei Kugelschreibertinte scheint es aber Unterschiede zu geben. Manche Kritzeleien bekomme ich ums Verrecken nicht weg, auch nicht mit Waschbenzin.


    Gruß


    Frank

  • Wenn der Schreibende mit der Kugel stark aufgedrückt hat, dann macht das leichte Furchen ins Cover. Dann kann das Entfernen schon deshalb schwierig werden. Aber ob es verschiedene Tinten gibt, weiss ich nicht. Auszuschließen ist das sicher nicht.

    Vielleicht hat hier sonst noch jemand Erfahrungen?!

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Hallo,


    die tiefen Furchen kann man von innen etwas abmildern, wenn man mit einem kleinen runden Gegenstand darüber rollt. Letztlich ist aber die Frage, ob man sich diese ganze Arbeit wirklich machen muss. Ich mache es immer davon abhängig, was mir die Platte wert ist oder ob mich gerade der Ehrgeiz packt.


    Gruß


    Frank

  • Das geht mir ähnlich. Wobei ich unterscheide zwischen Reparatur/Restauration (wie z.B. oben bei der Miles Davis - wobei hier die Qualität des japanischen Covers ziemlich füglich war; mit vielen alten US-Covern geht das nicht so erfolgreich) und "frisch machen" - ein Zustand, der mir mal mehr, mal weniger wichtig ist. Letzteres mache ich oft nebenbei, wenn ich die Platte ohnehin wasche. Ist sozusagen ein Abwasch. Wobei mir die Verbesserungen durch das Plattenwaschen ebenso gefallen wie die Erhöhung der Ansehnlichkeit durch das Coverreinigen. Letztlich ist auch das Erhaltung der analogen Musikwiedergabe...


    Bei den Reparaturen - Klebeband und Etiketten entfernen, WOC entfernen, Seam split schließen usw. - braucht man Ehrgeiz, sonst macht es keinen Spaß. Etwas Erhaltungsfetischismus hilft auch.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Hallo,


    Kugelschreiber oder Filzstift geht mit Haarspray gut ab. Sprühen, kurz einwirken lassen und abwischen. Der Geruch verfliegt glücklicherweise wieder. Wirkt beim mir besser wie Feuerzeugbenzin.


    Gruß

    Claus

  • Wann man Schaum oder wann man Mizellenwasser nimmt, hängt von der Verschmutzung ab.

    Hi Mario,


    Kannst noch etwas zum Unterschied zwischen Schaum in Mizellenwasser sagen. Wo hat was Vorteile, oder ist es am Ende egal welches Mittel genutzt wird.


    Gruß

    Claus

  • Haarspray ist schon ein interessantes Zeug. ;)

    Aber warum auch nicht. Wer reinigt, hat recht. 8)

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Kannst noch etwas zum Unterschied zwischen Schaum in Mizellenwasser sagen. Wo hat was Vorteile, oder ist es am Ende egal welches Mittel genutzt wird.

    Der wesentliche Unterschied ist zunächst: das eine ist Schaum, das andere Flüssigkeit. Schaum diffundiert kaum in Falze und Fehlstellen mit offenem Karton. Es ist eine Frage der Anwendung. Da ich den Schaum schon so lange verwende, kenne ich dessen Wirksamkeit und die Ergebnisse sind immer zufriedenstellend gewesen.


    Der Schaum ist aber teurer als das Mizellenwasser aus dem Supermarkt. Die Reinigungswirkung des Mizellenwassers ist auch sehr gut, an manchen, schmierigen Stellen vielleicht sogar gründlicher. Daher verwende ich beide Mittel in Kombination, je nach Fall. Beide Mittel sind gegenüber Karton und Druck nicht aggressiv. Für mich kommt es letztlich genau darauf an.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Hallo Mario,


    vielen Dank für die Erläuterung. Den Superschaum habe ich mir jetzt einmal bestellt und der wird in den nächsten Tagen eintreffen. Wie ergiebig ist so eine Dose? So wie Dein Beispielbild aussieht besprühst Du das Cover so lange bis es komplett bedeckt ist, oder?


    Gruß

    Claus

  • Mit ein, zwei Sprüh-Strokes sieht das Cover so aus wie oben. Das Cover sollte schon flächig bedeckt sein, damit der Schaum etwas einwirken kann. Aber Schaumberge müssen keinesfalls aufgesprüht werden. Also nicht den Kuchen mit Schlagsahne zum Vorbild nehmen.

    Wenn Du mit dem Zeug praktisch hantierst, kriegst Du ein Händchen dafür. Ich habe nie gezählt, wie viele Cover ich mit einer Dose reinigen kann. Ich kaufe bei Pollin einmal im Jahr einen Karton. Schrubbe aber auch nicht jeden Tag Cover. Eher so stoßweise nach Anschaffung antiquarischer Scheiben. Von dem Mizellenwasser habe vor ein paar Wochen ich meine zweite Flasche angebrochen. Die erste Mitte letzten Jahres gekauft.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)