Meine Erfahrung mit Upgrade von Ortofon Super-OM 5e zu Super-OM 20

  • Vor einiger Zeit habe ich meinen alten JVC-QL-F4 (der wirklich 35 Jahre eingepackt im Keller überlebte) mit einem Ortofon Super-OM-5E wiederbelebt. Die alte Nadel war total verbogen. Nun bin ich voller Begeisterung wieder in die Vinylwelt eingestiegen und erlebe eine ungeheure Begeisterung und Zufriedenheit mit Musik die ich lange so nicht hatte. Eigentlich war ich grundsätzlich zufrieden mit dem Klang. Die Diskussion hier hat mich aber dazu verführt eine höherwertige Nadel zu versuchen.


    Zuerst ging mein Gedanke in Richtung 2M-Blue von Ortofon, die Black einfach so blind kaufen mit ungewissem Resultat war mir dann doch zu riskant/teuer. Schließlich wurde es "nur"die 20er Nadel für den Super-OM Träger, die ich um 150 Euro erstehen konnte.


    Der erste Eindruck war: Der Ton ist klarer, Instrumente sind besser getrennt und irgendwie wirkt es räumlicher. Der Hochtonbereich ist definitiv besser, der mir wichtige Bassbereich kam mir aber bei der 5e besser, tiefer, stärker vor.


    Bleibe nun aber bei der Nadel 20 da ich ein paar Schallplatten habe, wo in der inneren Spuren mit dem 5E die Verzerrungen deutlich hörbar zunahmen und den Klang verfälschten. (Habe mehrfach die Einstellungen kontrolliert und meiner Meinung nach passte es) Dies ist mit der 20 Nadel bei den kritischen Platten völlig verschwunden. Ebenso gab es bei machen Platten Probleme mit dem S-Lauten, dies ist nun auch wie weggeblasen. Bin echt erstaunt da ich eher vermutete dass die schlechten Platten nun noch schlechter klingen ;)


    Erstaunlich was die Nadel ausmacht, etwas über das ich mir in meinen Jugendjahren als Hörer nie Gedanken gemacht habe.


    Mich würde folgende interessieren:

    1. Sieht das jemand ähnlich oder hat ganz andere Eindrücke/Erfahrungen mit dem obigen Upgrade?
    2. Ob ein weiteres Upgrade der Nadel Bass und Höhen in meiner gewünschten Form vereinigen würde?
    3. Ob das 2M System bessere Resultate bring als das Super-OM mit entsprechender Nadel?

    Liebe Grüße

    Tanzbärli

  • Die 20er Nadel ist für 150,- wohl ein best-buy, kostet sie doch eigentlich 199,- ;)


    Der wirkliche best-buy für dieses System ist aber die 30er Nadel. Es gibt auch die 40er, die für meine Ohren aber keinen signifikanten Vorteil gegenüber der 30er Nadel hat :/


    Mit der 20er hast du aber einen weiten Sprung gegenüber der 5er gemacht, ich würde erstmal nicht mehr über andere Tonabnehmer nachdenken sondern Musik hören :)


    Auch wissen wir nicht, welche anderen Komponenten noch bei dir mitspielen (Verstärker, evtl. Phono-Pre, Lautsprecher usw.) so dass ich zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Ratschläge in den Raum werfen möchte :)

  • Super OM und die 2M sind die gleichen Tonabnehmer in anderem Plastikkleid. Einzige Ausnahmen: OM40 vs. 2M Black (Gyger vs Shibata, weil Gygernadeln wohl nicht mehr lieferbar sind). Man kann sogar die Nadeleinschüber der Serien gegeneinander tauschen. Sieht zwar bescheuert aus, funktioniert aber...

    Ich habe übrigens genau andere Erfahrungen gemacht wie Schallter: ich fand den Sprung von der 30er zur 40er Nadel am größten während zwischen der 20er und der 30er kaum akustische Unterschiede auszumachen waren. Aber ich habe zugegebenermaßen auch einen etwas eigenen Musikgeschmack (Metal), da zählen tonale Ausgewogenheit, Auflösung und niedrige Abtastverzerrungen. Die 30er Nadel kann maximal in der ersten Disziplin punkten... Das einzige Ortofon-MM, das ich wirklich als gut bezeichnen würde, ist das 2M Black. Gut, das 2M Black LVB hab ich noch nie gehabt, das ist bestimmt auch nicht so verkehrt.

    Wenn es denn in jeder Disziplin "mehr" sein soll, wirst Du ein komplett anderes System brauchen. Und deutlich mehr Geld hinblättern müssen. Wie gesagt, das 2M Black kann ich empfehlen, das ist imho eines der besten aktuell erhältlichen MMs. Kostet halt aber ne Kleinigkeit... Wie sieht's denn mit einem MC aus? Der Tonarm Deines Drehers würde das locker vertragen. Dafür braucht man halt dann einen MC-tauglichen Phonoeingang mit geeignetem Abschlußwiderstand...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Inzwischen habe ich mich länger damit beschäftigt und zwischenzeitlich nochmals zur 5E zurückgewechselt. Sie klingt grausam im direkten Vergleich, als ob alles hinter einem Vorhang spielt. Der Bass der 5E war nur im ersten Moment besser aber in Wirklichkeit klingt da alles dumpfer und dadurch im ersten Eindruck basslastiger.


    Unglaublich was eine andere Nadel ausmacht! Konnte mir das bisher nicht vorstellen.

    Sicher das beste Investment das ich machen konnte.


    Auch wissen wir nicht, welche anderen Komponenten noch bei dir mitspielen (Verstärker, evtl. Phono-Pre, Lautsprecher usw.) so dass ich zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Ratschläge in den Raum werfen möchte :)

    Der Rest des Equipments ist relativ hochwertig, UPhono+ von Unison Research mit Sennheiser HD 660 S2. Ich denke dass das Equipment nun gut harmoniert (nachdem die Schwachstelle Nadel ausgebessert wurde) und werde nun (vorerst) lieber in Schallplatten investieren.

  • und werde nun (vorerst) lieber in Schallplatten investieren

    Sicher nicht die schlechteste Entscheidung ;)


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.