Bitte um eure Meinung

  • Ich will nun Nägel mit Köpfen machen und mir endlich einen Tuner kaufen. Folgende kommen in die engere Wahl:


    Onkyo T-9900 120 EUR
    Yamaha T-1 160 EUR
    Marantz 2120 170 Euro
    Kenwood KT1100SD 100 Euro.


    Ich habe derzeit überhaupt keine Entscheidungsgrundlage. Alle Angebote kommen mir seriös vor. Welcher Tuner klingt absolut gesehen am besten? Welcher ist am ehesten sei Geld wert?


    Ich bitte um eure Meinungen.


    lg Carnap

  • Hi,
    falls du wirklich den Onkyo für 120€ bekommst, wäre er auf alle Fälle meine erste Wahl. Nicht zuletzt ist er wohl auch das jüngste und modernste Gerät. Ansonsten hast du mit diesen vier Tunern natürlich auch vier Philosophien vertreten. Der Yamaha T-1 ist ein zeitloser Purist mit einem massiven Drehko, guter Verarbeitung, sauberem Klang und Empfang. Er ist auch kabeltauglich, hat aber natürlich keine Senderspeicher. Mit 25 jahren auf dem Buckel wäre er mir zu diesem Preis zu teuer. Zu dem Kenwood und dem Marantz kann ich dir nichts sagen, wobei der Kenwood vom Preis-Leistungsverhältnis bestimmt auch eine gute Wahl wäre.
    Gruß, Christian

  • Quote

    Original von chris.roehl
    Schon öfter im Forum genannt diese tolle Seite
    http://www.fmtunerinfo.com


    Herzlichen Dank für deine Meinung, hilft schon. Den Link kenne ich, nur bin ich kein Techniker und daher vorsichtig, was Schlüsse aus Halbwissen betrifft. Die Seite kommt mir recht gut vor, aber ich verstehe nicht alles und kann daher kein vernünftiges Urteil aus dem Gelesenen ableiten (daher das Halbwissen).


    Bist du der Ansicht, dass man sich überhaupt einen Gebrauchten für 150-200 EUR zulegen soll, oder sind die neuen um diesen Preis vielleicht sowieso schon besser (Denon, Yamaha, wie sie alle heißen)?


    lg Carnap

  • Hallo,


    ich habe den Marantz 2120 mit Oszi Röhre und bin frappeirt von dem guten Klang. Leider bin ich kein Tunerexperte und kann zu den anderen nicht viel sagen.


    Und ich finde der Marantz sieht mirt sehr großem Abstand auch noch am besten aus. ;)


    Alex

    Nicht mehr müssen müssen ...

  • Tag,


    die Hinwendung zu einem älteren, erstklassigem Tuner ist dann naheliegend, will man per Antenne auch Fernsender sauber empfangen (hoher technischer Aufwand für Empfindlichkeit, Trennschärfe und Klirrarmut im Tuner erforderlich). - Will man dagegen per Kabelanschluss seine wenigen Hauptsender sauber empfangen, auch im Wechsel von Station zu Station, dann ist ein Gerät aus jüngerer Zeit zweckmässig (das einkommende Signal hat höheren, stabilen Pegel, Antennenspannung annähernd 1 mV, die Sender liegen sicher auseinander). Moderne Geräte von Denon, Yamaha, ..., sind solide klirrarme Tuner unter Kabelbedingungen. Manch älteres Gerät wird durch das stärkere Kabelsignal bereits übersteuert, man benötigte wieder einen Abschwächer.


    Für 150-200 € gibt's solide Neugeräte. Das beiseite, von den vier genannten Geräten nähme ich den T-1, den hatte ich einst, ein schönes Gerät, ich wollte, wenn, damit nur einen einzigen (Klassik-)Sender hören.


    MfG
    Albus

  • Alex,
    Marantz und Schönheit stehen aber eher im Verhältnis wie Hund un Katze... :rolleyes:
    ...der T-1 dagegen... :)
    Aber Design war zum Glück schon immer Geschmacksache.
    Gruß, Christian


  • Hallo,


    Du kannst auch einen Kenwood KT-3300D nehmen. Meiner Meinung nach echt ein klasse Tuner mit einem hervorragenden Klang und einer sehr guten Verarbeitung. Der war lange Zeit in den Ranglisten unter den ersten 5 in div. Hifi-Zeitungen.
    Allerdings ist er auch ein bischen selten.


    Viele Grüße,
    Dennis

  • Quote

    war lange Zeit in den Ranglisten unter den ersten 5

    na dann .... 8)


    Quote

    Marantz und Schönheit stehen aber eher im Verhältnis wie Hund un Katze

    Marantz zuimndest findne die allermiesten (dich wohl leider ausgeschlossen ;( ) schön oder zumindest hübscher als die anderen

    Nicht mehr müssen müssen ...

  • Achso, hier gehts um Schönheit?


    Sorry das wußte ich nicht. Na dann kommt der KT 3300D natürlich nicht in Frage :rolleyes:


    Grüße,
    Dennis

  • Quote

    Original von Albus
    die Hinwendung zu einem älteren, erstklassigem Tuner ist dann naheliegend, will man per Antenne auch Fernsender sauber empfangen (hoher technischer Aufwand für Empfindlichkeit, Trennschärfe und Klirrarmut im Tuner erforderlich).


    Mein Einsatzgebiet sind tatächlich nur die örtlichen Sender (UKW, keine MW, keine KW) und einige Sender aus dem Kabelnetz.


    Heißt das, dass ich diese guten Tuner gar nicht benötige. dass es ein Neugerät um 100 EUR genau so tut? -- Dann wär mein Problem auch erledigt, denn ich habe auch einen Pioneer F-443 um 40 EUR in Aussicht, der ist sicher nicht so alt.


    Ich bitte noch einmal um Aufklärung.


    lg Carnap

  • [
    Ich bitte noch einmal um Aufklärung.


    lg Carnap


    Hallo,
    ich habe etliche Tuner probiert. Mit Ortssendendern wie schwer empfangbaren. Auch die Ortssender kommen mit einem guten (aufwändigen) Tuner besser herein. Die Störgeräusche (Rauschen und vor allem Zirpen) sind durch die aufwändigere Filtertechnik viel besser unterdrückt. So toll und locker manche einfachen Geräte (TU 217, Technics ST 7300) klingen können, je nach Wetter stört es im Hintergrund. Übrigens auch am Kabel unterdrückt ein guter Tuner die anderen Stationen besser als ein einfacher.
    Der Onkyo ist Empfangsweltmeister, habe ihn selbst gehabt. Und klingt sehr ordentlich ! Versuche mal, starke Sender auf "Local" zu hören - leider schaltet er automatisch erst einmal auf Fernempfang. Bei meinem KT 1100 klingt local deutlich besser als "dx". Bei meinem Onkyo habe ich versäumt, diesen Unterschied mir anzuhören - nun ist er leider weg.
    Die anderen aus Deiner Liste kenne ich nur vom Hörensagen - vor allem den guten Ruf des Yamaha.
    Ein guter Tuner macht einfach viel mehr Spaß !!
    Schönen Gruß
    Dirk

    5 Baustellen: Scheu 50- RB 250 - DL 103 - Naim 323/Quellenschalter/Stufenpoti - SymAsym - Fostex 103s Hörnchen

  • Hallo Carnap,


    er ist zwar nicht auf deine Liste, aber schau doch mal bei Biete nach dem Aiwa 9700. Im Forum mal Suche eingeben, da findet sich auch der ein oder andere Hinweis zum Aiwa. Bin mit meinem sehr zufrieden, der Preis scheint mir fair und mit dem Verkäufer bin ich weder verwandt noch verschwägert :D


    Gruss Frank

  • Wenn ich die Wahl hätte würde ich den T 1 von Yamaha nehmen.
    Der Tuner hat alles was ein so genanntes "RADIO" braucht.
    Einen Dreko, ein analoges Empfangsteil (Kabeltauglich) und ein klares Design.
    Eben was für Klardenker!
    Und der Preis? Der ist OK.


    Babik


    -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
    MUSIK
    ist HÖHERE OFFENBARUNG
    als alle Weisheit und Philosophie.


    (Ludwig v. Beethoven)

  • Tag,
    und Tag Carnap,


    tatsächlich sind dann die Empfindlichkeit und die Trennschärfe nicht kritisch. Die Werte für Störgeräuschspannung, Kanaltrennung, die Klirrarmut, die Ausgangswerte, die Einstreufestigkeit sind bei fast jedem modernen Tuner weltweit operierender Hersteller auf solidem Niveau (wie schon erwähnt, z.B. Denon, Yamaha, Marantz u.a.m.). Will man allerdings ein "punchy bass"-Klangbild (was immer das sein sollte), dann muss man sich auf die Suche machen, unter Einschluss der Vergangenheit. Will man eine saubere wohldefinierte Stererowiedergabe, dann ist einer direkter am Zuge.


    Kurz, mehr als 150 € sind für ein Neugerät der gehörigen Anspruchsklasse nicht erforderlich. Da setzt sich so dann auch die erste Grenze für besondere Altgeräte oder Traditionsgeräte.


    Den Pioneer F-443 kenne ich nicht.


    MfG
    Albus

  • Quote

    Original von Albus
    tatsächlich sind dann die Empfindlichkeit und die Trennschärfe nicht kritisch. [...]


    Besten Dank für die Info. ich habe nichts gegen gute Geräte, aber wenn ich diese Vorteile auf meiner Anlage mei meinem Einsatzgebiet gar nicht bemerke, tuts auch einer, der günstiger ist.


    Hat sehr gehofen!


    Carnap