DDT II auf TD 126 klingt matt

  • Hallo,


    nachdem ich mein DDT von van den Hul aufarbeiten lassen habe (Nadel und Nadelträger erneuert und Upgrade auf DDT II), bin ich jetzt mit dem Klang nicht ganz zufrieden: Es klingt, als ob ein dicker Vorhang vor die Bühne gezogen wurde, der die Höhen schluckt.


    Sonst klingt das System sehr druckvoll und musikalisch, was ich eigenlich nicht erwartet hätte, da es doch so analytisch sein soll.


    Da ich das System mit dem Thorens 126 MK III mit TP 63 erworben habe und die Nadel abgebrochen war, weiß ich nicht, wie es vorher geklungen hat.


    Als Phonopre benutze ich den SUPA 2.0 G. Meine erste Vermutung war, dass dort vielleicht etwas im Argen liegt. Ein Anruf bei Herrn Horman sollte das Problem klären. Er meinte, das der Tausch des 100 Ohm Widerstandes gegen einen 57 KOhm R die Höhen wieder hervorzaubern würde. Da ich nur einen 130 kOhm R hatte, habe ich diesen zunächst ausprobiert: lediglich eine geringe Verbesserung war feststellbar.


    Die Einstellung des TAs habe ich mit der Thorens Lehre vorgenommen. Lediglich der Tonarm ist nicht 100% parallel zur Plattenoberfläche (Neigung ca. 2° zum TA hin); die Unterkante des Systems jedoch schon. Leider habe ich keine Distanzstücke mehr, um das auszugleichen. Aber kann das eine so gravierende Höhenabsenkung zur Folge haben?


    Was kann ich noch verändern, oder ist das System defekt?

  • Hallo Bernhard,


    ich kann Dir Deine Frage leider nicht beantworten, würde mich aber dafür interessierren, was van den Hul für den Neuaufbau/Umbau genommen hat, da ich selber ein altes DDT besitze, welches ich aufarbeiten lassen möchte, ich denke aber dabei an Benz in der Schweiz, da die "kleinen" van den Huls eh dort gebaut werden. . .


    Viele Grüße


    Tom

    Liebe Grüße


    Tom

  • Hallo Tom,


    ich habe 238 EUR inkl. Versand bezahlt. Meinst Du, das DDT wird von Benz gebaut?

  • Hallo Bernhard,


    mir hat Herr Jacobsen von Hifi Illona erzählt, daß die kleinen vdH Tonabnehmer von Benz in der Schweiz gebaut würden, ich weiß allerdings nicht wo dabei "klein" aufhört, aber das DDT soll auf jeden Fall dabei sein. Hast Du die Sache über den deutschen Vertrieb geregelt oder anders, weil mir offen gestanden der Betrag auch verlockend günstig zu sein scheint...


    Viele Grüße


    Tom

    Liebe Grüße


    Tom

  • Hallo Bernhard,


    als jemand der mit TD 126/3 TP16 und DDT etliche Jahre gehört hat, kann ich deinen Eindruck von der Tendenz her betätigen.


    Ich hatte zwar nicht den Eindruck, dass Höhen fehlten; im direkten Vergleich zum AT OC9 (Schlanker, heller, irgendwie analytischer) und nur kurzer Betriebsaduer mit DL 103r mit Zusatzgewicht ca. 10gr., klang das DDT immer etwas wärmer und in den Höhenlagen zurückhaltender.


    Gruss
    Klaus

  • Ich kann nur sagen, dass ich jahrelang mit einem DDT im Rega-Arm gehört habe und da auf keinen Fall den Eindruck eines höhenschluckenden Vorhangs hatte. Ist natürlich schwierig, in diesem konkreten Fall eine Ferndiagnose zu stellen.


    Gruß,
    Markus

  • Ist es schon länger wieder im Betrieb,
    oder noch vielleicht noch in der Einspielphase?
    Könnte ja dann sein es gibt sich noch.

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Hallo Volker,


    jau, spielt sich noch ein. Aber ob eine Höhenanhebung von mind. 6 dB dabei herauskommt?

  • Hallo,
    "Was kann ich noch verändern, oder ist das System defekt?"


    als erstes solltest du mal schauen ob in deiner Nähe jemand wohnt der nicht nur mit der Thorenslehre das System einstellt.
    Desweiteren würde ich den VTA durch beilegen der Plättchen ( ich habs gelesen ,du hast gerade keine) ins Lot bringen und dann,wirklich erst dann grübeln wenn es nicht passen sollte mit dem Klang.


    ist mir gerade so eingefallen :D http://www.analog-forum.de/wbb…&threadID=18062&boardid=6

    LG
    Thomas






  • Quote

    Original von dickesohr
    Hallo Bernhard,


    ist der Tonarm korrekt eingestellt. Eventuell stimmt die Tonarmhöhe nicht.


    Hallo Jörg, stimmt. Hab jetzt mal eine zweite Platte als Höhenausgleich dazwischengelegt; Ergebnis ist das gleiche wie vorher.



    Hallo Tom,


    ist der Fall. Das Gefälle beträgt ca. 2°.



    Hallo Thomas,


    gute Idee. Kommt jemand aus der Gegend von Karlsruhe/Rastatt?

  • Moin Bernhard,


    ich möchte Dich einfach mal grundsätzliches fragen:


    Deiner Schilderung nach klingt der TA nun dumpfer als vorher?


    Was wurde im Upgrade zu DDT II geändert?
    Nur der Nadelschliff oder auch die Windungsanzahl des Generator?


    Sollte es Punkt zwei sein, hast Du schon mal den Abschluß in kleineren Schritten verändert - sprich 0,5 k, 1k 2,5k usw. ?


    Sollte das nicht auch einmal ein Anruf beim Vertrieb - insbesondere Van den Hul wert sein - Minherr spricht fließend Deutsch.


    Einen analogen Gruß,
    Tom

  • Hallo Tom,


    Berhard weiss nicht wie es vorher geklungen hat. Aber das mit der Anpassung natürlich trotzdem eine gute idee. Vermutlich sind es mehrere Faktoren, die dem DDT-Leidenden das Leben (Hören) schwer machen.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Jörg, wenn ich Dich nicht hätte ! ;)


    Klarstellung steht in Reihe drei, wer lesen kann .... ;(
    Das habe ich nach dem ersten Absatz glatt überflogen, aber macht nicht.


    Das DDT ist ein feines System, matt klingt es in der Regel nicht.
    Zuviel im Abschluß kann auch nach hinten losgehen!
    Das kommt aber auch auf die Phonostufe an.


    Mein letztes DDT liegt Jahre zurück, daher möchte ich mich nicht soweit aus dem Fenster hängen.


    Im Üblichen habe ich an den VdH zwischen 100 und 500 Ohm recht gute Ergebnisse erzielt.
    Ist aber kein Muß - auch mit 47k geht so mancher Proband. ;)
    Zur Zeit habe ich lediglich noch ein MC one special hier, läuft mit 0,5k zufriedenstellend.


    Einen analogen Gruß,
    Tom

  • Hallo Tom,


    mit dem Vertrieb habe ich gesprochen; die wollen das klären.


    Desweiteren (nix neue Schreibung) habe ich mir eine Schablone vom Händler geholt und das System penibel genau justiert. Jedoch klingt der leicht negative VTA besser.


    Abgeschlossen habe ich das System jetzt mit 56 k Ohm.


    Alles in allem klingt es jetzt ganz gut. Vielleicht spielt sich das Sytem ja noch ein bischen ein und ich bin richtig zufrieden.


    Wenn nicht: 1... 2... 3...


    Solch ein Va Banque Spiel mit einem unbekannten TA würde ich jedenfalls nicht mehr machen.


    Nur die Aussicht auf ein tolles System zum kleinen Preis kann kein Probehören ersetzen.


    Danke an alle.

  • Quote

    Solch ein Va Banque Spiel mit einem unbekannten TA würde ich jedenfalls nicht mehr machen.

    Moin Bernhard,


    das kann Dir auch in einer ganz anderen Liga passieren ;)


    Gruß,
    Tom