Plattenläden in Dresden?

  • Du erinnerst dich richtig. Ich kann mich erinnern, dort Psychiv TVs "Kondole" gekauft zu haben. Wenn am gleichen Abend nicht Zoviet France gespielt hätten und ich auf ein Geschäft mit einem dort anwesenden Händler verabredet gewesen wäre, dann wäre da auch mehr von meinem Geld geblieben.


    Ist das der Laden mit den nervigen Regalen wo man kaum blättern konnte?

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Drop Out führt eher Metal, Punk und anderes abseits des Mainstreams, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.


    Gruß,

    Marc

    ricktick! Ska nicht zu vergessen!

    Opus61 hat sich mit dem Umzug nichts Gutes getan. Geschrumpftes Vinyl Angebot, ausser Streaming und Kopfhörer keine Möglichkeit mehr Musik zu hören und kaum Parkmöglichkeiten!

    Hörgrüße Ronny

  • Opus61 hat sich mit dem Umzug nichts Gutes getan.

    Es gibt vielleicht ganz andere Zwänge...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - MastersounD - hORNS


    Just listen

  • Zwänge heißen Vonovia und saftige Mieterhöhung!

    Ja, an so etwas habe ich gedacht. ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - MastersounD - hORNS


    Just listen

  • Ich gehe ganz gern zu Tiburski in die Rudolf-Leonhard-Straße. Erstens mag ich den Besitzer, mit dem man angenehm plaudern kann. Und zweitens hat er v.a. Second-hand-Platten im Angebot, die preislich meist recht günstig sind. Als Internetverweigerer fehlen ihm einfach die nötigen Infos von Discogs und Co. :)

    Und er hat auch ne Menge alternative Sachen da.


    Wichtig: Der Laden hat immer nur vom 1. bis 20. des Monats auf. Die restliche Zeit ist der Betreiber, wenn ich mich recht erinnere, in Hamburg. Er scheint wohl von dort zu stammen.


    Aber Dropout muss ich wohl auch mal einen Besuch abstatten. Hier in Chemnitz ist leider tote Hose. Es gibt nur einen Laden, der hauptsächlich Neuware verkauft. Die bestelle ich lieber im Netz, wo ich fehlerhafte Platten problemlos zurück schicken kann.

  • Ich war vor einem Jahr extra wegen der Plattenläden in Dresden (Abends zum Konzert sind die ja zu) bzw. im Drop-Out und Zentralorgan. Das Drop-Out ist ein ziemlich ranziger Laden und um in den zu gelangen, muss man erst einen Unterschichtendampferladen queren. Die Auswahl an sich ist nicht schlecht, aber der Zustand der Platten meist nicht der beste und die Preise dafür nicht immer gerechtfertigt. Der Chef ist auch nicht gerade die Stimmungskanone und das lag sicher nicht daran, das ich mit einer Splittertarnjacke in die ANTIFA-Zone eingerückt bin. Da ich aber nun extra da hin gefahren bin, sollte es sich auch lohnen und habe knapp 30 Platten gefunden, welche ich auch kaufen wollte. Und da ging das Problem los, da Kopfrechnen wohl nicht seine Stärke ist, einge Platten in Kommission waren und meine Auswahl ihm überhaupt nicht behagte... bei der Genremischung konnte ich nur ein Händler sein, der die Platten wieder mit Gewinn im Internet verticken will. Miles Davis, Klaus Schulze, Philipp Glass, Mark Stewart, PRIMAL SCREAM, YELLO, ULTRAVOX etc. und dann noch ein sportlicher Typ mit einer augenscheinlich anrüchigen Tarnjacke - da konnte er sich keinen Reim drauf machen;) Rabatt gab es dann keinen, weil es ja alles gar nicht seine Platten wären blablabla. Danach ins Zentralorgan, welches optisch wesentlich sauberer und ordentlicher erschien, aber an Auswahl mich nicht überzeugen konnte. Zustand der Second Hand-Ware zum Teil grenzwertig und völlig überteuert. Bin trotzdem mit 3 oder 4 Platten raus und mein Fazit des Tages war: Eigentlich keine Platte gefunden, die ich schon ewig suche und die gekauften eigentlich nur, weil ich nun mal da war und nicht mit leeren Händen rausgehen wollte. Hatte auch nicht den Eindruck, das beide Händler für Musik brennen oder ihren Traum leben und da lob ich mir das Internet oder diverse Mailorder, auf die ich ja seit der Wende angewiesen bin, da ich ja völlig abgeschnitten auf dem Dorfe in den Bergen lebe:)


    PS: Den Tiburski teste ich aber trotzdem mal, wenn es passen sollte und danke für den Tipp:merci:

  • Hallo,

    habe die Woche dem Tiburski einen Besuch abgestattet. Netter Laden und netter Betreiber.

    Da der Tag gar nicht meiner war, habe ich nur eine neue Scheibe gekauft und bin dann zum Stammtisch gedüst.

    Hörgrüße Ronny

  • Da meine Tochter vorige Woche Zwischenprüfung an der Handwerkskammer in Dresden hatte bzw. ich daher den ganzen Tag in der Stadt verbringen mußte, stand einem weiteren Besuch der Plattenläden eigentlich nichts im Wege. Allerdings machen diese ja erst nach 12 Uhr auf und ich war schon seit 7:30 Uhr startklar. Das Militärhistorische Museum öffnete auch erst 10 Uhr und deshalb rief ich bei Tiburski vorher an, ob eventuell die Möglichkeit einer früheren Öffnung bestand. Der Inhaber erwies sich dann als sehr netter Zeitgenosse und machte mit mir einen Termin um 9:30 Uhr aus, allerdings unter der Bedingung, dass ich Tauschmaterial aus dem Indie- & Dark Wave-Bereich mitbringen sollte, da ihm da absolut der Nachschub fehlte. Der Laden war dann recht aufgeräumt und relativ gut bestückt, wie auch die Preise sehr vernünftig waren. Ich habe dann 15 Platten für 170 Euro gefunden, wobei er mir sofort einen Rabatt von 30 Euro bei Barzahlung eingeräumt hat und mit meinem Tauschmaterial waren wir letztendlich bei nur noch 100 Euro! Er war auch sehr zufrieden mit dem Deal, da ich wohl einige Ladenhüter gekauft habe! Interessant war auch, dass er fast nur immer die gleichen Platten und Standarts verkauft, welche im Einzelnen PINK FLOYD, FLEETWOOD MAC, IDEAL, JOY DIVISION, DEPECHE MODE und THE DOORS wären bzw. sich Neuware auf Grund der Angebote im Mediamarkt und Müller nicht geht und er der Meinung ist, dass sich der Vinyl-Hype überhaupt nicht auf sein Geschäft auswirkt bzw. er die Nase voll hat und irgendwie aus der Nummer raus will. Trotzdem sehr empfehlenswerter Laden und nach dem Museums-Besuch bin ich runter in die Neustadt ins Zentralorgan, wo ich aber mit Mühe und Not nur eine Platte gefunden habe. Ordentlich und sauberer Laden, aber auch hohe Preise und nicht wirklich mein Repertoire. Danach ins Drop Out und auch dort hat sich leider seit meinem letzten Besuch nichts geändert! Die Frage des betagten Rentners hinter der Theke, ob er helfen kann, klang eher wie eine Drohung, schreckte mich jedoch nicht, da ich dem Punk-Opa fachlich überlegen bin :) Dar Laden war wie immer etwas siffig-ranzig und die Opium-Höhle nebenan tat ihr übriges. Die Auswahl dagegen recht gut, der Zustand der Platten im Verhältnis zum Preis allerdings teilweise nicht gerechtfertigt. Trotzdem 10 Platten für rund 120 Euro gefunden, was aber wieder mit mühsamen Rechenversuchen an der Theke verbunden war und meine vorsichtige Frage, ob die zerkratzte YELLO-Maxis aus der Grabbelkiste eventuell als Gratis-Bonus möglich wäre, wurde verneint, da ich ja nur wieder Kommisionsware etc. gekauft hätte :/ Das nächste Mal teste ich vielleicht mal das Sweetwater, aber zum Tiburski auf jeden Fall wieder!

  • Der Tiburski erzählt jedes mal, wenn ich dort bin, dass bei ihm immer nur die gleichen Bands gut laufen. Das erzählt er wohl jedem, jedesmal.:)

    Dass er aufhören möchte, gefällt mir allerdings gar nicht. Ich mag den Laden sehr.

    Maschinenrepublik Darf ich fragen, welche Platten du ihm zum Tausch da gelassen hast?

  • Da meine Tochter vorige Woche Zwischenprüfung an der Handwerkskammer in Dresden hatte bzw. ich daher den ganzen Tag in der Stadt verbringen mußte, stand einem weiteren Besuch der Plattenläden eigentlich nichts im Wege. Allerdings machen diese ja erst nach 12 Uhr auf und ich war schon seit 7:30 Uhr startklar. Das Militärhistorische Museum öffnete auch erst 10 Uhr und deshalb rief ich bei Tiburski vorher an, ob eventuell die Möglichkeit einer früheren Öffnung bestand. Der Inhaber erwies sich dann als sehr netter Zeitgenosse und machte mit mir einen Termin um 9:30 Uhr aus, allerdings unter der Bedingung, dass ich Tauschmaterial aus dem Indie- & Dark Wave-Bereich mitbringen sollte, da ihm da absolut der Nachschub fehlte. Der Laden war dann recht aufgeräumt und relativ gut bestückt, wie auch die Preise sehr vernünftig waren. Ich habe dann 15 Platten für 170 Euro gefunden, wobei er mir sofort einen Rabatt von 30 Euro bei Barzahlung eingeräumt hat und mit meinem Tauschmaterial waren wir letztendlich bei nur noch 100 Euro! Er war auch sehr zufrieden mit dem Deal, da ich wohl einige Ladenhüter gekauft habe! Interessant war auch, dass er fast nur immer die gleichen Platten und Standarts verkauft, welche im Einzelnen PINK FLOYD, FLEETWOOD MAC, IDEAL, JOY DIVISION, DEPECHE MODE und THE DOORS wären bzw. sich Neuware auf Grund der Angebote im Mediamarkt und Müller nicht geht und er der Meinung ist, dass sich der Vinyl-Hype überhaupt nicht auf sein Geschäft auswirkt bzw. er die Nase voll hat und irgendwie aus der Nummer raus will. Trotzdem sehr empfehlenswerter Laden und nach dem Museums-Besuch bin ich runter in die Neustadt ins Zentralorgan, wo ich aber mit Mühe und Not nur eine Platte gefunden habe. Ordentlich und sauberer Laden, aber auch hohe Preise und nicht wirklich mein Repertoire. Danach ins Drop Out und auch dort hat sich leider seit meinem letzten Besuch nichts geändert! Die Frage des betagten Rentners hinter der Theke, ob er helfen kann, klang eher wie eine Drohung, schreckte mich jedoch nicht, da ich dem Punk-Opa fachlich überlegen bin :) Dar Laden war wie immer etwas siffig-ranzig und die Opium-Höhle nebenan tat ihr übriges. Die Auswahl dagegen recht gut, der Zustand der Platten im Verhältnis zum Preis allerdings teilweise nicht gerechtfertigt. Trotzdem 10 Platten für rund 120 Euro gefunden, was aber wieder mit mühsamen Rechenversuchen an der Theke verbunden war und meine vorsichtige Frage, ob die zerkratzte YELLO-Maxis aus der Grabbelkiste eventuell als Gratis-Bonus möglich wäre, wurde verneint, da ich ja nur wieder Kommisionsware etc. gekauft hätte :/ Das nächste Mal teste ich vielleicht mal das Sweetwater, aber zum Tiburski auf jeden Fall wieder!

    Ich denke das der Internethandel auch hier dem kleinen Laden vor Ort, der

    Inhaber muß Miete zahlen und von den Einnahmen leben, das Leben zur

    Hölle macht!

    Es schließen auch viel Büchereien, auch die mit Antiquariat!

    Ich habe nur absolut seltenste Exemplare über das Internet bezogen, die

    kamen dann auch nicht mal aus Deutschland (hätte also nicht mal eben

    hinfahren können) sondern aus Südfrankreich, Italien, Spanien oder den

    USA! Noch genauer: Die Platten wurden in Deutschland gar nicht angeboten!

    In einem solchen Fall bringt der Internethandel Vorteile. Meine Ultravox,

    Depeche Mode und Doors-Platten sind hingegen alles Flohmarktplatten.

    Aufgrund des Preisgefälles hätte ich die nie in einem Plattengeschäft

    kaufen wollen.

    Diese Platten waren nun mal alle Massenware! Wenn man sowas wie

    "Indie" sammelt, ist man sicherlich eher in einem Plattenladen aufgehoben,

    der solche Sachen gezielt ankauft und somit im Sortiment hat.

    Da diese Erzeugnisse eher selten sind, trifft man sie noch seltener auf

    Flohmärkten an.

    Ich denke das nur Plattenläden mit Internetverbindung UND einem an

    ein bestimmtes Klientel ausgerichtetes Sortiment verfügen, die nächsten

    Jahre überleben werden.

    Wer eine Schallplatte von ABBA oder Mike Oldfield sucht kommt auf den

    Flohmärkten sicherlich viel billiger davon.

    Nach frühen Punk-Platten (1977-1982) sucht man ewig, aber auch die

    tauchen dann mal auf, in Mint für 2,- Euro das Stück.

    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Der Tiburski erzählt jedes mal, wenn ich dort bin, dass bei ihm immer nur die gleichen Bands gut laufen. Das erzählt er wohl jedem, jedesmal.:)

    Dass er aufhören möchte, gefällt mir allerdings gar nicht. Ich mag den Laden sehr.

    Maschinenrepublik Darf ich fragen, welche Platten du ihm zum Tausch da gelassen hast?

    Muss ich scharf überlegen... die LINDEMANN-LP und zwei neue Ost-Punk-Platten (alles Promos und noch OVP), zwei alte FRONT 242, die "UP" von JOY DIVISION, einen Sakamoto-Soundtrack und noch irgendwas... alles doppelte aus dem Beifang-Regal ;)

  • Muss ich scharf überlegen... die LINDEMANN-LP und zwei neue Ost-Punk-Platten (alles Promos und noch OVP), zwei alte FRONT 242, die "UP" von JOY DIVISION, einen Sakamoto-Soundtrack und noch irgendwas... alles doppelte aus dem Beifang-Regal ;)

    Front 242:thumbup:

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Nach frühen Punk-Platten (1977-1982) sucht man ewig, aber auch die

    tauchen dann mal auf, in Mint für 2,- Euro das Stück.

    Gruß,

    Fernseheumel

    Aha, dafür waren und sind alte Punkscheiben ja bekannt, dass einem diese irgendwann zwangsläufig für 2,- Euro in mint auf dem Flohmarkt in die Hände fallen. Erst recht in Dresden.

  • Aha, dafür waren und sind alte Punkscheiben ja bekannt, dass einem diese irgendwann zwangsläufig für 2,- Euro in mint auf dem Flohmarkt in die Hände fallen. Erst recht in Dresden.

    Also ich finde Puhdys Platten im Kohlepott, mint, für 2,- - 3,- Euro. In Österreich habe ich auch viele Singles mit DDR-Rock/Amiga gefunden.:thumbup:

    Da viele aus dem Westen nach Leipzig und Dresden in den 90ern um-

    gezogen sind, finden sich doch jetzt auch deren Schallplatten dort!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(