Vinylreinigung im Geschirrspüler

  • so, ihr habt mich zu einem breiteren Feldversuch inspiriert... 8)



    .....ich bin schon ganz heiß auf das Waschergebnis :D


    [Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/Waschtag.jpg


    Erst Waschen, dann trocknen - aber diesmal schonender als beim letzten mal geht es in den Trockner.
    Zu den Außenhüllen verspreche ich mir eine besonders schonende Reinigung mit Persil Color :]


    Bei der letzten Aktion - Fön Dir deine Platten gerade - hatte ich jedoch einen kleinen Ausreißer..... ;(


    [Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/Wellenreiter.jpg




    Test the Best,
    Tom


    Geraucht???
    Ach Christoph, das liegt warscheinlich nur an genügend poor malt :) :tongue: :D

  • Ich hab übrigens gerade die richtig Untermalung gefunden:


    Spiel mir das Lied vom Tot...... 8)


    Tom

  • Ja, wann kommt der nächste Samstag, ROFL. Tom, ich versuche gerade nach Anleitung aus der STEREO Masterbänder zu backen - auch sehr nett. Fotos folgen.

  • war das nicht die Aktion am heimischen Herd, wo durch die Geruchsentwiklung selbst Lahme zum gehen erweckt werden???


    Tom

  • Aber hallo. Jetzt schmeckt auch der Kartoffelauflauf nach Langspielband - halt für echte Enthusiasten :)

  • Hallo


    >[Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/Waschtag.jpg]


    Erst Waschen, dann trocknen - aber diesmal schonender als beim letzten mal geht es in den Trockner.


    Wofür brauchst Du denn die Schaufel? Ist die fürs schnellere Umschichten von a nach b?
    Da sind ja richtige Leckerlis dabei wie Kiss


    >Bei der letzten Aktion - Fön Dir deine Platten gerade - hatte ich jedoch einen kleinen Ausreißer..... ;(


    [Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/Wellenreiter.jpg]


    Datt ist ja schlimmer für die Nadel als für Herman Maier die Abfahrt auf der Streif. Wie lange habt ihr denn den Fön draufgehalten, um so ein wunderschönes Stück "Alltagskultur" zu kreieren?

    >Ach Christoph, das liegt warscheinlich nur an genügend poor malt :) :tongue: :D [/COLOR] [/FONT]
    [/QUOTE]
    Ja, es kann gefährlich werden, wenn Männer nach jeweils 4 Weizen und 2 Aquavit anfangen zu basteln. Geht zwar oft schief, bietet aber einen gesunden Unterhaltungswert mit diversen skurrilen Einlagen.


    Halb verschlafene Grüße von eugen

  • Hi Eugen,


    mit der Schaufel geht die Beschickung halt etwas schneller... :D


    Ja, die Pink Floyd ist schon ein besonderes Schätzchen ;) und nach der Wärmebehandlung einfach nicht mehr wiederzuerkennen!


    Zu den geistlichen Getränken: vergesse nie die enthemmende Wirkung von Alkohol 8)


    Gruß,
    Tom

  • "Ja, die Pink Floyd ist schon ein besonderes Schätzchen und nach der Wärmebehandlung einfach nicht mehr wiederzuerkennen!"


    Vielleicht solltest Du in diesem Fall doch noch mal probieren, das Ding in die Miele zu stecken, um noch was zu retten. Das zweite Stück auf der ersten Seite heißt ja schließlich auch "Welcome to the (Wasch-) Machine". :-)

    Ist es so falsch, zu Hause bei seiner Schallplattensammlung sein zu wollen? (Nick Hornby)


    Watching the Wheels.

  • ... und wenn die Packung "Weisser Riese" dann aufgebraucht ist, fädeln wir alle Platten auf der Leine auf und lassen sie an der frischen Herbstluft trocknen...


    Henning


    PS: Ich dachte eigentlich Hazy Osterwalds Gesamtwerk zu kennen, hat der auch Slim Gaillards "Cement Mixer" aufgenommen?

    Stereo: TD-125; 3009; DL-103; gsp Jazz Club; Mono: Dual CS 704; AT-Mono3/LP; iPhono; SABA HiFi-Stereo I; HK CC82

  • Moin Henning.


    Ich denke ja. Mein Vater hat eine Scheibe wo die besten Titel drauf sind. Darauf befindet sich "Zementmixer bazzibazzi" und "Gehn se mit der Konjunktur".


    Ob der Titel von Hazy geschrieben wurde, weiß ich allerdings nicht? Habe das immer angenommen! Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren !!


    G r uß
    Heinz-Werner

  • Hallo Heinz-Werner,


    das Original stammt von dem amerikanischen Gitarristen, Sänger und Komiker Slim Gaillard, der bereits in den 30er Jahren grosse Erfolge als "Slim & Slam" im Duo mit dem Bassisten Slam Steward feierte mit Titeln wie "The Flat Floot Floogie", "Humpty Dumpty", "Laughin' in Rhythm", "Chicken Rhythm" oder "Boot-Ta-La-Za".
    Legendär ist auch seine "Opera in Vout" vom Herbst 1946 mit "Jazz at the Philharmonic" in Los Angeles.
    "Cement Mixer" (Musik: Gaillard) entstand im Dezember 1945 als B-Seite für Cadet Records.
    Deutsche Aufnahmen kenne ich nur von den "Original Teddies" unter der Leitung von Eddie Brunner aus dem Jahr 1947 und von "Fred P. Kinglee und den King Kols" vom 6. Februar 1949.
    Vielleicht kannst Du Deinem Vater noch nähere Informationen zu der Osterwald-Aufnahme entlocken...


    Und um diesem Beitrag eine gewisse Berichtigung für diesen Thread zu geben: Die besagte "Opera in Vout" (Schellack) habe ich mit viel Wasser, etwas Seife und einer weichen Zahnbürste vorgereinigt und dann mit Mikrofasertüchern getrocknet.


    Swingende Grüsse


    Henning

    Stereo: TD-125; 3009; DL-103; gsp Jazz Club; Mono: Dual CS 704; AT-Mono3/LP; iPhono; SABA HiFi-Stereo I; HK CC82

  • Wenn ich die Beiträge richtig verstanden habe, ist allein die Temperatur im Geschirrspüler das Problem...

  • Quote

    Original von Christoph Held
    Hallo Leute,


    Ich weiss ja nicht was Ihr raucht, aber hört bitte bitte nicht damit auf :-)))))))


    Gruss,
    Christoph


    Hallo Leute,
    ich weiß auch nicht, was Ihr raucht, aber es muß schon starkes Zeug sein. So viel geballter Schwachsinn... wenn ich Moderator wäre, würde ich diesen Thread schließen.
    Viele Grüße
    Marc

  • Quote

    wenn ich Moderator wäre, würde ich diesen Thread schließen.


    ... also ich hab montags morgens selten so gelacht. ich finde den unfug jedenfalls prima ...

    >>:everybody has to sometimes break the rules:<<

  • so, nun hab auch ich eine Lösung gefunden, die LP doch noch in die Waschmaschine zu bekommen ohne sie durchzubrechen!!



    [Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/LPwaschmaschinentauglich.jpg



    nachher in bügelfeuchtem Zustand wieder aufbügeln und Fertig.
    Freddy Breck wurde von mir selten als so angenehm empfunden wie nach dieser Reinigung. :]


    Tom



    ...ein Schelm, wer böses dabei denkt...

  • @ Superzorro ("und wieso das?")


    Weil Plattenwaschen ein ernstes, brisantes Thema ist. Ein ganz heißes Eisen! Da hat Humor einfach keinen Platz! Ich schreibe übrigens gerade ein Buch über einen Atomphysiker, der durch die radioaktive Bedrohung seines Baugrundstückes in schwere Gewissenskonflikte gerät. Das ist auch gar nicht komisch! Ernst ist das Leben, heiter die Kunst. Und Plattenwaschen ist doch wohl keine Kunst!
    Viele Grüße
    Marc
    P.S. Ich lache gern mal - wenn's gerade paßt!

  • marc : Die Ausgangsfrage in diesem Thread, ob man Platten im Geschirrspüler schonend sauber kriegt, war doch durchaus ernst gemeint. Und mein Test dazu auch.


    markus m : Ja, ich denke die zu hohe Temperatur im Geschirrspüler ist das Hauptproblem. Die zerstört die Platte. Kaltwäsche dagegen läßt sie intakt, bringt aber keinen Effekt.

  • Hallo Marc


    >ich weiß auch nicht, was Ihr raucht, aber es muß schon starkes Zeug sein.
    Gleich gibt es eine Feierabend Marlboro Medium.


    >So viel geballter Schwachsinn... wenn ich Moderator wäre, würde ich diesen Thread schließen.
    Junge, lach doch mal, man wird doch mal etwas selbstironischen Humbug verzapfen dürfen.


    Gruß von eugen

  • Hallo Tom


    [Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/LPwaschmaschinentauglich.jpg]


    Ich schmeiß mich weg vor Lachen. Wenn Du die Platte noch ein bißchen weiter aufgerollt hättest, könntest Du sie stopfen und wirklich etwas daraus rauchen.
    Vielleicht könnte man die Schallplatte ja auch als Skischuh für arktische Winter verwenden.

    >Freddy Breck wurde von mir selten als so angenehm empfunden wie nach dieser Reinigung. :]
    Der arme Kerle. Bist ja ganz schön gemein.
    Wo zum Teufel bekommst Du Freddy Breck Scheiben her?


    Gruß von eugen