LP 12 zurück aus der Werkstatt

  • Quote

    Original von NAD-Fan
    So kam er zurück:
    - Auflagekraft dejustiert (hab ich mit der Tonarmwaage kontrolliert)
    - Antiskating bei einer Auflagekraft von 1,7p auf 2,75
    - LP 12 Chassis (Wasserwaage auf dem Teller) sowohl horizontal wie vertikal schief.


    Hallo Heiko,


    mich wundert, dass Du bei einem Präszisionsinstrument wie dem LP12 zum Transport offenbar das Gegengewicht drangelassen hast. Hast Du vielleicht auch den Teller nicht abgenommen? Sowas macht man doch nicht ... ?(

    Grüße, Marc

  • Quote

    Original von Hifi_Cat
    Gerüchteweise soll es in Deutschland 3 - 4 Händler geben, die das Einstellen wirklich können.
    Einer von denen, die es wirklich drauf haben, hat seinen Laden in Tübingen.


    Grüße
    Thomas


    Hi Thomas,


    Du meinst bestimmt HIFI Viertel??
    Kann ich auch nur weiter Empfehlen.
    Der Mann versteht was von seinem Job



    Mario

    Gewerblicher Tonarmpfriemler
    Das einzig gefährliche am Fliegen ist die Erde. (Wilbur Wright)

  • Hallo Rolf,


    Schöne Zusammenfassung! :)


    Quote

    Original von be.audiophil
    Sind Teller und Tonarmboard nicht exakt parallel, so ist entweder das Lager in vertikaler Richtung schief montiert, die Tellerachse leicht krumm oder das Tonarmboard entweder auf Unter- oder Oberseite nicht partallel oder irgnedwann einmal mit bloßer Gewalt verschraubt worden und somit auf jeden Fall zu wechseln.


    Schiefe Tonarmbretter können sich wohl auch ergeben, wenn das Brett second-hand ist oder gar ein verbogenes Subchassis vorliegt. Siehe auch hier: LP 12 Secrets


    Ansonsten fällt mir noch als weiterer Servicepunkt die Geschwindigkeitsjustage mittels Speed-Kit ein.


    Quote


    Von wegen Dialogstörung ... 8)


    Sorry, wenn es dich getroffen hat, war nicht persönlich, sondern allgemein gemeint. Mir geht einfach nur auf den Kecks, daß (fast) jedes Thema, was mit dem LP12 zu tun hat, hier früher oder später auf einen kindischen LP12-ja-nein-Gummibaum-Schlagabtausch hinausläuft.


    Liebe Grüße,
    Axel

    Edited once, last by sommerfee ().

  • Quote

    Original von RunT


    Also bei einem Händler in Bielefeld kostet es zwischen 200 und 400 EUR je nach aufgwendetem Material (Federn, Schrauben oder Armboard). Er soll es aber drauf haben.
    Mir ist das auch zu teuer, vor allem weil es die Anschaffung meines LP 12 übersteigt sehe ich das nicht ein. Also habe ich mich schlau gemacht, einige Werkzeuge gebastelt und mache es selbst. Möglicherweise bekomme ich es nicht so gut hin wie ein Profi und brauche auch ein vielfaches der Zeit, aber ich denke, dass das Ergebnis OK ist.
    Man braucht ein wenig Material (mehrere Satz Federn, Schrauben) und etwas Werkzeug, kann man sich aber selbst basteln. Wenn man die Anleitung beachtet klappt es eigentlich ganz gut und man kann mit jedem Versuch etwas Erfahrungen sammeln. Insgesamt hat es nichts mit Voodoo zu tin.


    cu

  • Hallo zusammen,


    also da ihr auf Antwort von mir wartet, hier kommt sie.


    Ehrlich gesagt habe ich nicht beabsichtigt, so eine Lawine um den Glauben loszutreten. Andererseits: was polarisiert, kann so schlecht nicht sein. Da drängen sich mir Vergleiche mit meiner Lieblingsband BJH auf.


    Also: ich habe mich bislang deshalb nur bedankt, da weder mein Vater (berufsbedingt) noch ich (unibedingt) aktuell die Zeit haben, einen halben Tag dem LP12 zu widmen. Und die Justage ist ja wirklich weit aufwändiger als bei meinem Rega und sollte daher nicht unter Zeitdruck erfolgen.


    Da wir sozusagen Zweitbesitzer sind, haben wir zwar einen Ekos, aber keine Linn-Schablone. Wir haben da so eine allgemeine (hab den Namen jetzt nicht griffbereit) für die Tonabnehmerjustage, die uns aber vom Vorbesitzer als gültig und anwendbar bestätigt wurde.


    Der saarländische Händler: ich nenne öffentlich lieber keine Namen, aber ich mache die Händler natürlich auf ihre Fehler aufmerksam. Ich denke, dass ist für einen Händler, der einen Kunden behalten will, der bessere Weg. Auch Händler dürfen ja dazulernen. Als ich meine ELACs kaufte, war mir der Händler dankbar für so manchen "Insidertipp", den er so nicht kannte. Ansonsten geht es dem Händler nicht um den Kunden. Aber wer den / die Händler im Saarland kennt, die ich meine (vgl. auch mein Rega-Beitrag), der kann mir gern privat mailen; vielleicht sind es wirklich die gleichen.


    Transport: natürlich fragten wir vorher an, wie denn der LP12 am besten zu transportieren sei, da wir auch keine OVP haben. Da hieß es: Außenteller runter und das Subchassis mit Pappe so am Subteller fixieren, dass es nicht schwingt, dann ins Auto stellen und kommen. Als mein Vater den LP 12 abholte, da stellte der Händler den LP 12 persönlich in den Kofferraum: nur der Außenteller war ab, aber das Subchassis nicht fixiert!!! Es schwang also munter vor sich hin beim Autofahren. Da mein Vater in Eile war, hat er sich auch weiter nichts dabei gedacht: wird schon stimmen, wenn der Chef selbst es so handhabt. Der Hifi-Tüftler bin zugegeben mehr ich.
    Aber wie ich den Beiträgen entnehmen kann, war vermutlich genau das das verhängnisvolle.
    Was man übrigens mit bloßem Auge sieht: das Brett, auf dem der EKOS sitzt, sitzt nicht völlig konzentrisch in seiner Aussparung.
    Dieser Murks kostet übrigens nur symbolisch einen Euro, da ja "weiter nix dran war".


    Klangeindruck: viele hier zogen ja den Vergleich mit dem Thorens und meinten, dass der LP 12 nicht warm, schmelzig klinge, sondern mittenlastig. Vielleicht ist das genau das Problem, das ich dem BENZ Micro GOLD zuschreibe fälschlicherweise. Für mein tonales Hörempfinden klingt mein P3 mit ELYS II weit "wärmer analog".


    Ja, das mit der EU-Verordnung habe ich als Begründung auch nicht verstanden. Erstens ist Revox = Schweiz und somit nicht EU. Zweitens sind die legendär für ihren Service. Drittens bekam ich im Dezember 2006 noch einen neuen Tonkopf für mein NAD 613. Viertens müßte man dann ja alle alten Geräte wegschmeißen, was natürlich den Absatz ankurbeln würde, aber wohl unrealistisch ist.


    Also: habt nochmals vielen Dank für die Tipps. Wir werden die Justage selbst in die Hand nehmen, aber nicht sofort.


    Andererseits: gibt es hier im Forum Saarländer, die zufällig Meister im LP 12 justieren sind, die Lust hätten, mal vorbeizukommen? Hörprobe anschließend natürlich inklusive. Hinweis: unsere Anlage umfaßt auch einen Audio Physik Terra. Also wenn jemand ne schöne Orgel LP hat...


    Beste Grüße, Heiko

  • NAD-Fan schrieb:


    Quote

    Transport: natürlich fragten wir vorher an, wie denn der LP12 am besten zu transportieren sei, da wir auch keine OVP haben. Da hieß es: Außenteller runter und das Subchassis mit Pappe so am Subteller fixieren, dass es nicht schwingt, dann ins Auto stellen und kommen. Als mein Vater den LP 12 abholte, da stellte der Händler den LP 12 persönlich in den Kofferraum: nur der Außenteller war ab, aber das Subchassis nicht fixiert!!! Es schwang also munter vor sich hin beim Autofahren. Da mein Vater in Eile war, hat er sich auch weiter nichts dabei gedacht: wird schon stimmen, wenn der Chef selbst es so handhabt.


    Hallo, Heiko,


    beim Umgang dieses "Fachmanns" mit einem so sensiblen Gerät stehen mir schlicht die Haare zu Berge 8o


    Auch finde ich, daß man einen solchen "Fachmann" nicht mehr auf etwaige Fehler aufmerksam machen muß, der hat schlicht den Beruf verfehlt und sollte besser umschulen.


    Ich hoffe, daß Euch bald ein wirklicher LP12-Spezialist unter die Arme greift und zeigt, was ein LP12 kann, wenn er richtig eingestellt ist.


    Kopfschüttelnde Grüße
    Andreas

    This world and the next—and after that all our troubles will be over. (General Gordons Tante zugeschrieben)



  • moin Heiko,


    wenn der Aussenteller ab war, schwingt da nicht mehr so viel, weil dann die Federung auf den oberen Block geht, da ja das Gewicht des Aussentellers fehlt. Eine zusätzliche Sicherung unter dem Innenteller oder Transportsicherungsschrauben wie bei Thorens ist normalerweise nur bei Postwurfsendungen erforderlich, oder beim Befahren von Schotter-Schlaglochpisten.


    "Mittenlastig" kann auch warm klingen, das ist das was auch viele mit dem "Sound" oder "Swing" des LP12 verbinden...das ist ja so gewollt und kann in Verbindung mit den entsprechender schottisch-britischer Anlagenumgebung auch sehr gut und angenehm klingen.
    Alles Geschmacksache.


    frank

  • Quote

    Original von sommerfee
    ....
    Schon lustig. Er (pl) macht genau das, was er bei den "LP12-Jüngern" (zu recht) kritisiert :D Die eigene Wahrheit ist eben immer ein wenig wahrer als die Wahrheiten der anderen :D :D


    ...PhonoPhono hat aber auch ein paar richtig gute Kaliber von Drehern im Programm. Ok Clearaudio oder einige Transrotor möchte ich nicht geschenkt haben, aber ........ :D


    Auf alle Fälle ist der Lp 12 IMHO ein Klassiker (zeitlos schön*!) und scheinbar gibt es viele Musikhörer die ihn sehr gut finden. Wo ist das Problem?


    *im Gegensatz zu den vielen häßlichen modernen Acryldrehern, die zudem oft überhaupt nicht gut klingen (Meine Meinung).


    Gruß Normi

  • Quote

    Original von TommiS.
    .....Am besten selber schlau machen und es dann so machen wie es richtig ist, auch wenn es keinen Segen aus der LP12 Voodoo-Küche gibt!.....


    ...ja..... möglichst alles selber machen, denn da weiß man was man oder was man nicht gemacht hat.


    Ein Subchassis einzustellen etc. ist wirklich kein Geheimnis und zudem lernt man einiges dazu.


    Gruß Normi

  • Moin,


    Quote

    Original von NAD-Fan
    Da wir sozusagen Zweitbesitzer sind, haben wir zwar einen Ekos, aber keine Linn-Schablone.


    Es geistern ja diverse Versionen des "LP12 Setup Manual"s durch das Netz, bei einigen ist auch eine Schablone zum Selber-Ausdrucken dabei.


    Quote


    Als mein Vater den LP 12 abholte, da stellte der Händler den LP 12 persönlich in den Kofferraum: nur der Außenteller war ab, aber das Subchassis nicht fixiert!!!


    Da sag ich lieber gar nichts zu... Außer, daß IMHO sowieso ein guter LP12-Händler zum Kunden kommt und nicht andersherum.


    Liebe Grüße,
    Axel

  • Quote

    Original von Normi
    ... Clearaudio oder einige Transrotor möchte ich nicht geschenkt haben, aber ........ :D


    Keine Sorge die Gefahr besteht nicht wirklich. :D

    Meine Meinung ist gewachsen, aber nicht unumstößlich ;)

  • der Andere sitzt auf jeden Fall in Köln.


    Wolle


    P.S. Der preis ist natürlich ohne Material


    ich denke wenn es nur eine handvoll händler gibt,die den Lp12 auf den punkt justieren können,hat wohl einer der händler seinen sitz in mainz/bodenheim

  • Ich habe schon immer geschafft meinen LP 12 gut und schnell zu justieren. Das einzige was mir nicht gut gelingt ist, wenn das Tonarmboard hinten etwas nach rechts neigt, es gerade zu stellen (wenn der Teller im Lot bleibt). kennt jemand eine Lösung?


    Michael

    keren