Braun-Laufwerk mit SME-Arm

  • Hallo!


    Ich konnte günstig (sehr günstig) ein Braun-Laufwerk mit einem (serienmäßigen) SME-Shure Arm ersteigern.
    Das Laufwerk ist wirklich eine Wucht. Riesiger Papst-Motor, schwerer, feingewuchteter Teller, Reibrad (gut!)/Riemen-Antrieb, 4 Geschwindigkeiten etc. Offensichtlich ist das Teil relativ selten, da es 1965 bereits 998.- DM kostete!
    Bei der Zarge bin ich mir nicht sicher, ob sie original ist. Zumindest von außen ist sie zu überarbeiten (oder eine neue?).


    Nun zu den Problemen:
    Das Teil läuft auf 45 einwandfrei, auf 33 etwas zu langsam. Kennt sich da jemand aus? An der Stufenwalze kann ich nichts feststellen, läuft alles 1a.
    Beim Arm fehlt das Headshell und - natürlich - das Antiskating-Gewicht. Kennt jemand eine Bezugsquelle bzw. das Gewicht des Gewichtes? Es scheint ja da Unterschiede zu geben (ist mein erster "richtiger" SME außer einem Serie III).


    Vielen Dank schon mal für Eure Tips


    Gruß TT


    Hatte ich noch vergessen: Das Laufwerk bzw. der Plattenspieler hört auf die Bezeichnung PCS-52

  • Hallo,


    helfen kann ich leider nicht. Ein wirklich schönes Teil, habe letztens bei ebay das reine Laufwerk mit SME-Bohrung gesehen, habe leider nicht den Zuschlag bekommen (ging für 40 Euro weg). Ist sicher eine schöne und günstige Alternative zum TD124.


    gruß
    Christoph

  • Hallo,
    das etwas zu langsame Laufen der PCS5x Braun Plattenspieler scheint eine verbreitete Schwäche dieser Geräte zu sein. Bei meinem PCS 5 war dies auch so. Allerdings hatte ich die 45 Umdrehungen gar nicht erst getestet. Ich habe so die Vermutung, daß das Reibrad einfach abgenutzt ist. Da Ersatzteile hierfür Goldstaub sind, habe ich kurzerhand und zugegeben etwas unorthodox die Welle mit dünnem Schrumfschlauch bezogen. Jetzt stimmt die Geschwindigkeit wieder einigermaßen.
    Falls Dir was besseres eingefallen ist, kannst Du das ja hier mal schreiben.
    Für das SME Antiskatinggewicht ist wohl ebay nicht die schlechteste Adresse. Ansonsten erstmal eine kleine Mutter nehmen (ich glaub 3g hat Holger mal gewogen).
    Viele Grüße uglyripper

    "Kann schon sein. Jeder kann etwas behaupten.
    Es kommt nur darauf an, wer Recht hat. Und das bin ich."
    M.B.

  • Hallo TT,


    erstmal Glückwunsch zum neuen Laufwerk.
    Eine Bezugsadresse für SME Zubehör wäre
    - die Nadel - in Dormagen, Tel: 02133 / 210433.
    Das was Du suchst kostet zwischen 35,90 € und 39,80 € plus Porto.


    Gruß UlliH1

  • Hallo,


    vielen Dank erstmal für Eure Antworten. Das Laufwerk hab ich weitergegeben, da noch eins den Zorn meiner Besten von allen heraufbeschwören würde. Es bleibt aber in der Forums-"Familie".
    Das Reibrad sieht übrigens gut aus, ich glaube, es liegt an der Welle.


    Bei den neu zu kaufenden Antiscatinggewichten grenzt der Preis an Unverschämtheit. Ich werde vorerst mal ein eigenes Gewicht von 3 g herstellen.


    Zum SME hätte ich aber noch zwei Fragen an die Spezialisten:


    1. Da ich ihn auf Chinch umgebaut habe (er hatte diesen seltsamen Reihenstecker und das Gegenstück fehlt onehin) bräuchte ich die Kabelbelegung. Es kommen ein rotes, ein gelbes, ein schwarzes und ein grünes Kabel raus. Welches ist denn wofür?
    2. Tom hat mal sehr gut beschrieben, wie man einen SME neu verkabelt. Bei meinem kann ich aber nicht sehen, wie man den EIA-Anschluss abbekommt (wie gesagt, ist wohl ein S II von 1964 oder 65), da er keine Schraube besitzt. Ist der eingeklebt oder gepresst? Ich lasse zwar vorerst die originalen Kabel drin, interessieren würde es mich aber schon. Vielleicht hat das schon mal jemand gemacht.


    Danke im voraus


    TT

  • Hallo TT,


    eigentlich sollte beim Serie II am Headshell Anschluss auf der Unterseite des TA Rohrs eine kleine Madenschraube sitzen. Diese begrenzt auch den möglichen Winkel bei der Azimutheinstellung.
    Wenn man diese herausdreht, kann man durch vorsichtiges drehen den Headshellanschluss herausbekommen. Dann steht einem Kabeltausch nichts mehr im Weg. Sollte man aber bevorzugt in einer ruhigen Stunde und mit einem guten Glas Rotwein machen, denn es kann eventuell sein das es den Headshellanschluss, je nachdem wie alt er ist, dabei zerbröselt und dann wird es nicht billig.
    Hier kann man dann zumindest Trost im Alkohol suchen :D


    Gruss,
    Christoph

    Gewerblicher Teilnehmer

    AAA Mitglied

  • Hallo Christoph,


    das ist genau das Problem (also nicht der Alkohol, sondern:), bei meinem SME gibt es keine Schraube.


    Gruß


    TT

  • Hi MLH,


    nee, hab ich nicht. Sicher bin ich mir bei der Bezeichnung auch nicht, nur beim Baujahr 64/65. Vielleicht ist es ja auch ein Ur-SME? kann ich mir aber kaum vorstellen.


    Die Seite von Holger kenn ich. Sieht eigentlich genauso aus wie ein S II. Das Gewicht ist allerdings zweiteilig, nicht wie beschrieben einteilig. Kann aber auch ein Fehler in der Beschreibung sein. Ich sollte mal ein Bild einstellen - evtl. morgen. Und die Schraube ist wirklich nicht da!


    Gruß


    TT

  • So, jetzt hab ich meinen SME mal mit dem Servicemanual verglichen (danke Andreas!).
    Bei den Impr.-Modellen gibt es zusätzlich noch ein Erdungskabel. Das leuchtet ein, da diese Modelle Kunststofflager besitzen und somit das Armrohr keinen Kontakt zum Schaft hat. Bei meinem Modell entsprechen aber auch die Farben nicht denjenigen im Servicemanual. Ich hab´s jetzt mal gemessen und somit ist es dann egal.


    Was mich allerdings stutzig macht ist, daß für die Serie II Modelle ein einteiliges Gegengewicht im Manual aufgeführt ist, meiner aber ein zweiteiliges besitzt. Ich versuch´s jetzt mal mit einem Bild (danke uglyripper!). Vielleicht ist es ja doch ein noch älteres Modell.
    Auf dem Bild sieht er noch recht wüst aus (ist vom Verkäufer). Das zweite Teil des Gegengewichtes liegt auf dem PS.


    Gruß


    TT[Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/smeTT.jpg]

  • Ich würde sagen, dass es sich um einen recht alten 3009 Series II handelt. Die ersten Arme von SME hatten auch noch das zweiteilige Gegengewicht, siehe hier (ein 3012, deshalb das größere Gewicht), und es könnte ja durchaus sein, dass die ersten Series-II-Arme diese zweiteiligen Gewichte noch mitbekommen haben.
    Das Reitergewicht (zur Einstellung der Auflagekraft) muss übrigens gedreht werden, und der zweite Teil, der zum Einstellen von Auflagekräften >2,5g benötigt wird, fehlt, siehe hier und hier.
    Und gaaanz theoretisch könnte das zweiteilige Gewicht natürlich auch nachgefertigt sein, ich habe sowas auch an einem meiner 3012er zum Ausbalancieren des SPU (das Hauptgewicht ist in diesem Fall aus Messing, Bild siehe hier.
    Aber am ehesten halte ich das ganz oben bereits Gesagte für wahrscheinlich.

  • Nachgedreht ist es definitiv nicht. Wird wohl so sein wie Du meinst, ein recht altes S II Modell.


    Das zweite Auflagegewicht fehlt, ich weiß. Ist aber nicht so schlimm, da ich kein System über 2,5 g Auflage besitze.


    Danke für die Einschätzung


    Gruß TT


    Dann noch ein kleiner Service für diejenigen, die mal eine solche Antiquität herrichten wollen:


    Wenn man auf die vier Pins im Headshellanschluß (des Rohres) sieht, ist das rote Kabel oben links, das grüne oben rechts, das gelbe unten links und das schwarze unten rechts angelötet.


    Mit anderen Worten bedeutet das:


    Rot: Rechter Kanal Signal, Gelb: Rechter Kanal Masse
    Grün: Linker Kanal Signal; Schwarz: Linker K. Masse