Frage an Scheu Cello Besitzer?

  • Hallo,


    da ich hier im Forum immer wieder vom Scheu Cello lese und ich mich nun für diesen Plattenspieler zu interessieren beginne, hätte ich nun ne Frage an Besitzer des Cello:


    Kann man seine klanglichen Fähigkeiten in Bezug auf andere Laufwerke irgendwie beschreiben. Wie ist der klangliche Charakter?


    Ich selbst betreibe einen Kuzma Stabi S/StogiS und bin nun am überlegen, ob ich mir nicht den Scheu Cello zulegen sollte? :)

  • Zu dem Dreher sag ich bestimmt nichts;-)
    aber Dein Nick lässt aufhorchen!
    Kennst Du die Version von Wild Horses von G.P. ?
    Liebe Grüsse

  • Natürlich kenn ich die Version.......
    Warum sagst du zum Cello nichts?

  • Es gab hier halt schon mal eine Debatte über den Scheu, und ich will halt nichts voreingenommenes mehr dazu sagen;-)
    Nur noch soviel: wenn ich wirklich einen neuen Dreher haben wollte, dann wohl gleich einen Transrotor;-))
    Besten Gruss

  • Hallo fbickel,


    Zitat:
    >Nur noch soviel: wenn ich wirklich einen neuen Dreher haben wollte, dann wohl gleich einen Transrotor;-))>


    ist vielleicht ne blöde Frage, aber warum ?


    Gruss,
    Christoph

    Gewerblicher Teilnehmer

    AAA Mitglied

  • Hallo Gram,


    habe den Scheu Cello seit 3 Wochen und kann Dir den nur empfehlen. Den Vergleich mit dem Transrotor hält er stand. Mein Freund hat einen Leonardo und fragt sich immer noch warum er 2000€ mehr ausgegeben hat als ich. Er benutzt inzwischen sogar auch den Scheu-String zum antreiben des Tellers. Wir hören da definitiv keinen Unterschied zwischen beiden Laufwerken. . Allein die Verarbeitung ist einen Tick besser beim Leo.


    Aber besser Du hörst ihn Dir mals selbst an. Sofern Du aus NRW kommst auch kein Problem. Kannst Du bei mir machen oder auch direkt bei Herrn Scheu.


    Analoge Weihnachtsgrüße
    Jürgen

    Enigma Lenco, SME M2-9, ZYX R50H Bloom, Holfi Ellipse, Leben CS300, Harbeth P3ES, Rega DAC, iMac, Amarra

    AAA-Mitglied


  • Hallo Christoph,
    ich möchte niemandem zu Nahe treten, aber in meiner bescheidenen Sicht der Dinge ist es so, dass es Transrotor schon lange gibt (auch mit Acryl, Edelstahl etc.). Andere Firmen bieten nun seit einiger Zeit Dreher an, die sich meiner Ansicht nach an Räkes Schmuckstücken stark orientieren, oder zumindest starke Einflüsse zeigen.
    Was ja auch nicht weiter schlimm ist!
    Nur würde ich mir lieber einen Mercedes der Oberklasse kaufen, als einen koreanischen Nachbau (sicher der Vergleich mag ein bisserl hinken).
    Ich persönlich würde auch mehr bezahlen.
    Am wichtigsten für mich aber: die Qualität von Transrotor ist unumstritten!
    Aber das ist wirklich nur meine bescheidene Meinung! Jeder doch so, wie er mag!
    Allerdings stellt sich mir die Frage momentan nicht, da mein TD 320 MK 2 in Verbindung mit dem Vinylmaster Silver und der ASL Röhrenvorstufe einen verdammt guten Job macht. Ausserdem hat meine Kette zusammen vielleicht 5000 Euro gekostet, und nicht 50000! Damit meine ich, dass die Verhältnismässigkeit stimmen sollte: ein Transrotor für etwa 3000 Euro oder mehr in einer Gesamt- 5000 Euro Kette? Nee, nicht wirklich, oder?
    Momentan bin ich zufrieden.
    WENN ich aber einen neuen Dreher haben wollte, dann gleich was richtig gutes wie ein Transrotor. Dann aber auch entsprechende weitere passende Komponenten. Für diese Investition fehlt mir allerdings zur Zeit die Motivation (und das nötige Kleingeld;-) )
    Nix für ungut, Scheu ist bestimmt ein guter Dreher,
    liebe Grüsse

  • Lieber fbickel,


    wenn ich Dein Posting lese, frage ich mich, ob Du jemals einen Transrotor, einen Scheu oder gar beide im Vergleich gehört hast. Sollte das nicht der Fall sein, und sollten Deine Empfehlungen ohne eigene Erfahrung einfach so "aus dem Bauch heraus" geschrieben sein, dann ist der praktische Nutzen für den Leser leider gleich Null!
    Ein gutes Forum zeichnet sich mbMn dadurch aus, dass Leute von Ihrer ERFAHRUNG berichten und nicht Stammtischparolen wie "Transrotor ist immer am besten" verbreiten.


    Das Scheu Cello als "TR-Klon" zu bezeichnen zeugt meiner Meinung nach nur von Unkenntnis, denn die Gemeinsamkeiten z.B. zum Leonardo bestehen einzig in der Verwendung des Werkstoffes Acryl. Lager, Motoreinheit, String/Riemen sind gänzlich unterschiedlich.


    Noch extremer sind die Differenzen, wenn wir den Scheu Premier betrachten: Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass Jochen Räke in einem seiner aktuellen Modelle Acrylglas mit Bleischrot füllt....


    Ich will hier weder eine Lanze für Thomas Scheu brechen, noch bestreiten, dass Räke hervorragende (und teure!) Plattenspieler baut. Ich hätte für Hilfesuchende in diesem Forum nur einfach gerne Antworten mit Substanz.


    Schöne Weihnachten!
    Sebastian

  • Hallo Forum,
    zuerstmal eine Anmerkung zu dem eigentlichen Thema.
    Der Scheu Cello ist für sein Geld ein gutes Angebot.
    Als ich damals vom Thorens 147 auf den Cello umgestiegen bin, waren vor allen Timing und Räumlichkeit die deutlich zugenommen haben.
    Der Musik spielte viel gelassener und der Bassbereich
    war differenzierter.
    Und zu fbickel:
    Ich kann Sebastian nur zustimmen, wenn er betont, daß man seine Meinung auf ein Wissens- und Erfahrungsfundament stellen sollte.


    Der von Dir angedeutete Thread, wo es um das Tellerkippeln beim Cello ging, verleitete dich ja auch schon aus der Fernsicht zu der Annahme, das es sich um ein schlechtes Produkt handele. In Wirklichkeit hat sich herausgestellt, das der User das Plattengewicht meinte, welches natürlich ein gewisses Spiel aufweisen muß ,um die Platte auch mal wechseln zu können.
    PS:


    Schöne Feiertage wünscht
    Thomas

  • Mir war schon klar, dass solche Antworten kommen würden- es erscheint mir bei solchen Trotzreaktionen immer so wie im Kindergarten: "mein Spielzeug ist aber wohl besser und du hast keien Ahnung, ätsch" ;-)
    Wer des lesens mächtig ist, sollte auch in der Lage sein zur Kenntnis zu nehmen, dass ich dem Christoph Held dezidiert auf seine Frage "warum" geantwortet habe.
    Zumal ich eingangs gar nichts zum Thema sagen wollte, sondern nur (offtopic) auf den Nick des Threaderstellers geantwortet habe.
    Danach wurde ich halt explizit gefragt. (siehe oben)
    So wagte ich dann zu antworten.
    Und das mit extra deutlich, mehrfach eingewobenen "nur aus meiner Sicht der Dinge"...
    Also, nochmal (bin ja geduldig): ICH und nur ICH allein würde mir lieber einen Transrotor kaufen als einen Scheu, aus oben genannten Gründen. Wem das nicht passt kanns ja ignorieren;-)
    Abschliessend: ich fahre einen Mercedes, weil mir ein Golf zu durchschnittlich ist:-)
    Habt ihr das jetzt?
    Es war nur MEINE Meinung, nicht mehr...
    Und nochwas: wie kann man eigentlich voraussetzen, dass meine Meinung aus dem Bauch heraus gefallen ist.
    Wer von Euch beiden Experten weiss was ich wie, wann womit gehört habe?
    Naja, jetzt werdet ihr es wohl langsam eingesehen haben, dass Eure postings ein bisserl substanzlos waren (hoffe ich doch);-)
    Fröhliche Weihnachten

  • Na das war jetzt aber ziemlich daneben!



    eine Anmerkung zu fbickel Zitat
    "Nun nochmal aber in meiner bescheidenen Sicht der Dinge ist es so, dass es Transrotor schon lange gibt (auch mit Acryl, Edelstahl etc.). Andere Firmen bieten nun seit einiger Zeit Dreher an, die sich meiner Ansicht nach an Räkes Schmuckstücken stark orientieren, oder zumindest starke Einflüsse zeigen."


    Thomas Scheu baut seit fast 20 Jahren Plattenspieler.
    Ansonsten bin ich aber auch der Meinung, das man nach seiner Facon glücklich werden soll.
    Gruß Thomas

  • Hallo,


    eine Beobachtung finde ich ja doch interessant: Es scheint keinen aktuell produzierenden Plattenspieler-Hersteller zu geben, dessen Kunden vergleichbar missionarisch auftreten wie die Scheu-Fans. Beispiel?


    (Zitat aus dem Subchassis-Thread): "Jau!


    Stethoskop; und was hört man beim Scheu-Lager ?


    N I C H T S !!


    Kann aber beim Transrotor auch der Fall sein. Haben wir bloß nicht testen können, weil wir keinen Transrotor in der Nähe hatten." (Zitat Ende)


    Das ist ungefähr so als würde ich schreiben: "Jau, mit dem Opernglas gucken! Angela Merkel hat ihre Haare nicht gefärbt. Kann sein, dass Gerhard Schröder seine Haare färbt. Habe ich bloß nicht gucken können, weil er gerade nicht da war."


    Nicht ganz fair, weil mit der als offene Frage formulierten Unterstellung arbeitend, oder?


    Jetzt könnte ich sagen, Herr Scheu hat offenbar "Selling the dream - Die Kunst aus Kunden Missionare zu machen" von Guy Kawasaki gelesen und die Tipps erfolgreich in die Praxis umgesetzt - aber das wäre auch nur eine Unterstellung (der Wirkung nach IST es eine Unterstellung, weil das Argument genau so funktioniert - der Konjunktiv enthebt mich der Beweis-Pflicht).


    Es geht mir hier nicht um die Frage, ob die Plattenspieler der beiden Hersteller gleichwertig oder ungleichwertig sind, sondern nur darum, eine Beobachtung zur Diskussion zu stellen.


    Allen ein schönes Fest!


    Heinz

    Gewerblich? Privat? Nach den neuen Regeln nicht. Anderseits betreibe ich platte11.de und schreibe (wieder) für image hifi.

  • Lieber Thomas,
    das wird doch langsam kleinkariert, oder?
    Es ging mir nur um den Unterschied zwischen sub- und objektiv.
    Ich für meinen Teil bin selbstredend subjektiv.
    Und das kommt aus meinen Beiträgen überdeutlich klar heraus. Weil: ich wirklich vermeiden wollte, einem Scheu- Besitzer auf die Füsse zu steigen.
    Mehr fällt mir dazu wirklich nicht ein.
    Diese Diskussion wird aber wirklich immer mehr "daneben".
    Und wenns hilft: ja ich hab Schuld, ich nehms auf meine Kappe... (kenn ich hier bei mir irgendwoher;-) )
    Lasst uns lieber schön Weihnachten feiern und die Feiertage mit edlen Platten geniessen und uns nicht mit uns nicht würdigem Blödsinn virtuell die Birne verkleistern;-)
    In diesem Sinne, lasst es Euch gut gehen& frohes Fest,
    der über diesem Quark drüberstehende
    fbickel

  • Hallo fbickel
    Das will ich aber auch hoffen, das wir alle subjektiv empfinden. Sonst hätten wir ja alle den gleichen Schallplattenspieler.
    Ich wünsch Dir auch ein schönes fest mit viel analoger Musik
    Gruß Thomas

  • Guten Tag Heinz.


    Da Du mich hier zitiert hast, möchte ich kurz antworten.


    Das mit Merkel und Schröder zeugt ja von Humor.


    Wir haben das mit dem Stethoskop aus einer Laune heraus gemacht und ich habe dabei nicht im Sinn gehabt irgendetwas. oder wen auch immer, zu verunglimpfen oder die Qualität in Frage stellen.
    Dass die Lager vom Transrotor exorbitant gut sind wurde hier ja auch schon in einigen Beiträgen beschrieben und steht für sich. Am Anfang aller Player steht die gute Ingenieur- und Handwerkskunst und das ist in jedem Fall so, welche Marke es auch sein möge.
    Ich möchte hier keinen Beitrag zum "gutes Lager schlechtes Lager" oder " guter Player schlechter Player" wie manchmal die schreibende Zunft, vom Zaun brechen und darum soll es das gewesen sein.


    G r u ß
    Heinz-Werner

  • Jetzt könnte ich sagen, Herr Scheu hat offenbar "Selling the dream - Die Kunst aus Kunden Missionare zu machen" von Guy Kawasaki etc.ratzfatzdingsbumsundsowieso


    Lieber Heinz,
    laß mich mal bitte höchst subjektiv antworten:


    Thomas Scheu hat es mir vor ein paar Jahren möglich gemacht, für erschwinglich Geld Musik aus meinen Platten zu holen, wie ich es sonst nur von ausgebauten LP12s kannte. Das macht glücklich.


    Als ich zum ersten mal in meinem Leben mit Thomas Scheu telefonierte, saß er in der Badewanne und beantwortete trotzdem meine Anfrage bezüglich seines Tonarms. Das macht ihn sympatisch.


    Als mein MCScheu das Fliegen lernte und die Nadel bei der Landung übern Jordan ging wurde mir sehr unkonventionell geholfen und ich kriegte für wenig Geld ein "update" meines Systems. Dafür liebe ich ihn.


    Thomas Scheu hat mir zu viel Vinylspaß verholfen. Sowas vergesse ich nicht und gebe meine Erfahrungen weiter, so einfach ist das ...


    Liebe Grüße, Josef


    PS: Mach deinen Job bitte genauso weiter, wie bisher

    Funk Firm Vector mit Mörch und AT OCC7, Scheu mit Audiomods s5 und Benz Wood SL u. ä, Pass Aleph Ono Clone, Volpe RIAA2, Buscher SE25 Amps und Abacus Preamp 14, HGP Corda, Digi: Rega Saturn, PS Audio Digital Link III, manches davon etwas umgestrickt

  • Hallo, insbesondere hallo Heinz-Werner,


    tut mir leid, ich habe festgestellt, dass ich Dich total falsch verstanden habe. Ich habe nämlich das "auch" im Zitat überlesen. Dein Posting war absolut fair - nur ich habe ungenau gelesen. Wer im Glashaus sitzt, sollte die Postings anderer nicht auf die Goldwaage legen... Meine Dummheit.


    Allen ein schönes Fest mit viel Musik!


    Heinz

    Gewerblich? Privat? Nach den neuen Regeln nicht. Anderseits betreibe ich platte11.de und schreibe (wieder) für image hifi.

  • Was geht denn hier ab, und da dachte ich immer, Highender wären anders. 8o
    Also, Musik ist ab einer bestimmten Preisklasse wohl immer subjektiv, oder?
    Fakt ist, und da sind wohl hier alle einer Meinung, im Service ist Herr Thomas Scheu unschlagbar.
    Wünsche allen einen guten Rutsch, und seid nett zueinander .....


    Frank

  • Hallo zusammen;
    da scheinbar einige der Weihnachtskoller übermannt hat, hier noch ein Statement von mir zu diesem Thema.
    Ich kann Pepino unumwunden zustimmen. Der Service von Thomas Scheu ist erstklassig. Ich befasse mich seit ca. 15 Jahren mit dem Thema High-End und kenne dies nur von ganz, ganz wenigen Herstellern in diesem Umfang. Dass der eine und der ander seine Vorlieben mehr bei Transrotor, Clearaudio, Thorens oder bei Linn sieht, ist einfach Geschmacksache und liegt auch an der individuellen Wiedergabekette. Ich kam von Rega über Thorens und Linn zu Scheu (zuerst Cello jetzt Premier MK2 mit Tacco und MC-Scheu) und bin restlos zufrieden. :D:D


    Für alle noch einen guten Rutsch ins neue Jahr, macht den Computer aus und geniest euer Vinyl.


    Gruß Mumu