Suche nach Tonabnehmer mit Klangfülle

  • Hi!


    Was mir bei den meisten Systemen, die ich bisher gehört habe, unangenehm auffällt, ist die Höhenbetonung. Dadurch klingen die System scheinbar durchsichtig, aber leider auch bei klassischer Musik in den Geigen schrill und nervend.


    Nun habe ich justamente einen alten Beogram 3000 wieder auf Vordermann gebracht. Werkseitig ist der Tonarm mit dem Moving-Iron System B&O SP10 ausgestattet. Und der Klang dieses Systems ist genau das, was ich schon seit geraumer Zeit suche. Abgundtiefe Bässe, breite Bühne, Höhen nicht überbetont, sondern so, wie ich sie aus dem Konzertsaal kenne. Genaue Ortungsschärfe der einzelnen Instrumentengruppen. Klang insgesamt vollmundig, warm und weich abgestimmt. Leider wird das SP10 nicht mehr hergestellt und es gibt nur noch Nachbaunadeln.


    Wer kann mir aber ein modernes MM- oder MC-System mit den oben genannten Eigenschaften für meine anderen Dreher empfehlen, damit ich dieses wundervolle Klangerlebnis nicht mehr zu missen brauche?


    Gruß

  • Quote

    Moving-Iron System B&O SP10


    Du hast mit Moving-Iron das Stichwort geliefert, schau dich doch mal bei Grado um - von manchen (nicht von mir) zwar häufig als Einschlafsysteme bezeichnet, könnten Sie deinen Vorstellungen nahe kommen; ansonsten wäre auch ein Versuch mit EMT TU-2 / TU-3 nicht uninteressant


    Gruß


    Roland

  • Hallo,


    Früher hiess es mal der Motor des Rega würde gegen die Innenrillen zu bei Grados Brumm einstreuen.
    Ich hatte ganz früher mal ein Grado MCZ auf einem P3, ohne Brummprobleme.


    Gruss
    Michael

  • Good afternoon Sir!
    Falls Du das SP 10 weiter betreiben willst,hätte ich vielleicht eine Orginal
    Nadel für Dich.Ich muß nur in meinem Fundus schauen,und eine gute
    per Mikroskop heraussuchen.
    Sage mir bitte bescheid!


    Gruß
    Dierk aus Cuxhaven

  • hallo,
    das problem bei der grado-P3 paarung sind zwei parameter:
    1. streufeld des motors (airpax?) und
    nicht optimale abschirmung durch den teller(glas) , acryl ist leider auch nicht besser :(
    2. dankbare aufnahme des streufeldes des motor durch das grado :(, äusert sich durch einen leichten brumm gegen ende der platte.
    abhilfe würde eine abschirmung des motors durch ein mu-metall bringen, ist aber wohl zu teuer ;)
    die neuen rega haben einen 24V motor, der sich anders verhält :), nutzt dir jetzt aber nichts, es sei du möchtest umbauen.
    dieses problem kann auch bei anderen MM/MI auftreten.
    probiere ein MC, das wäre unkritischer


    gruß
    rod


    hab rega und grado

  • Hi!


    @rob: Das Garrott scheint' s nicht mehr zu geben, zumindest habe ich es auf der Homepage nicht gefunden. Das K1 und das K2 sind preislich akzeptabel, aber dann, da sind die Grados doch erheblich preisgünstiger.


    @Dierk: Was soll es denn kosten?


    Ansonsten, danke erstmal für die Hinweise. Ich denke, ich werde eins der Grados mal ausprobieren. Von der Klangbeschreibung her sind sie anscheinend so, wie ich meine, dass es sein sollte. Denn von den Systemen, bei denen Durchsichtigkeit durch nervige Höhen erkauft wird, habe ich mittlerweile die Schnauze gestrichen voll.


    QRodney: Ich probier es einfach mal.


    Gruß

  • Hi,


    alternativ zu Grado und Garrot kannst du auch ein "Stanton 681 EEE mk III" ausprobieren.


    [Blocked Image: http://www.abcelectronique.com/comparateur/image_son/audio_video/accessoire/divers/photos/681_eee_mkiii_stanton.jpg]


    Auch ein MI Abtaster, und zudem ist der 681 triple E ein richtiger Klasiker.


    Gruss, Ton

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Hi SirVival,


    ohne daß ich es jemals gehört habe wären DECCA-Systeme doch noch eine Hörversuchung wert.
    Kann Deine Probleme aber gut nachvollziehen. Aus genau diesem Grund habe ich mich nach langjährigem, begeistertem Clearaudio-Hören (unerreicht diese Transparenz und Dynamik) für das Dynavector XX-2 entschieden.


    Viel Spaß bei der Suche


    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

  • Hallo Rega-(Arme) Fans,


    könnte es sein, das die Original-Verkabelung des Arms (Tonarmmasse liegt auf der Abschirmung des linken Kanals) zu dem Problem beiträgt?


    Wäre es mal einen Versuch wert, das zu ändert? Wie das geht, steht hier:


    REGA Tonarm Umbau. Entfernen der Tonarmmasse von der Abschirmung des linken Kanals


    Rega- u. brummfreie Grüsse


    ;) Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Quote

    Original von SirVival
    [... Und der Klang dieses Systems ist genau das, was ich schon seit geraumer Zeit suche.


    Sehe dich mahl bei'm Sound Smith um, die haben auch 1/2" mounting adaptor fuer diese Tonabnehmer.

  • Hi SirVival,


    mir ist da neben Grado als erstes das Koetsu Black eingefallen. Könnte Dir gefallen.


    Aber mal was anderes. Geigen können auch in der Realität zuweilen durchaus aggressiv klingen. Wenn es so aufgenommen wurde, sollte es vielleicht auch von der Konserve so sein. ;)


    Ach ja, ein preislicher Dauerbrenner: Denon DL103. Ebenfalls interessant: Shelter 301


    Gruß,


    Thorsten

    Edited once, last by Thorsten P. ().

  • Hallo SirVival,


    die Namen der heissesten Kandidaten sind hier tatsächlich schon gefallen:
    Ortofon SPU (mit schwererem Arm), Koetsu und Garrott (z.B. das P77). Aber auch das (meines Erachtens stark überteuerte) Music Connection gibt sehr schön "rund" und füllig wieder (das Garrott oder das Black sowie je nach Schliff die SPUs lassen allerdings mehr Details durch).


    Sehr schön bei Streichern sind auch die alten Grado Holztonarme (z.B. mit DL103) oder die ganz schweren amerikanischen ölgedämpften Blechprügel (Gray...). Da kommen die Streicher auch mit ganz einfachen konischen Nadeln zum Singen....Passen nur optisch leider nicht so recht zum Rega oder zum B&O. Wie wär´s mit ´nem Drittlaufwerk?:P


    viele Grüße


    Tom

  • Hey Schwarzwald,


    Dein zweiter Tipp geht ja nun so gar nicht. ;)


    Gruß,


    Thorsten

  • wieso ;)?


    fahre ich selber. im gegensatz zu den üblichen verdächtigen der low price klasse sehr angenehme höhen, tolle mitten und ein kerniger grundton. das dynavector erschien mir noch ein bißchen dunkler abgestimmt, als ich den raven one mal zu hause zum testen hatte...


    grüße - sw.