welchen ta sol ich am tp14 versuchen ?

  • Hallo,


    ich würde empfehlen einen SME 3009 oder einen Ortofon SMG zu montieren und ein DENON DL 103 zu probieren. Der TP 14 schöpft das Potential des TD 124 nicht aus.



    Cheers


    Thomas

  • Quote

    Original von paul t hart
    hallo alle , welchen ton abnemer solte mann gehoert haben im thorens tp 14 arm, montiert auf meinen td124 ?


    Goldring MM

    Was sich nicht messen lässt kann nicht existieren.


    Und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen. T. L. P. L. W. :D

  • Würde mich auch interesieren, da ich auch den TP14 Arm montiert habe und das soll auch so bleiben , da icj finde das er optisch gut drauf passt.Falls er mir nicht gefällt kann ich ja immer noch dem zweiten 124 mit nem anderen Arm aufrüsten.

  • am TP 14 passt eigentlich alles was zwischen 2.5 und 4g Auflage braucht. Lediglich für 1-2g Highend-Hüpfer ist er weniger geeignet.


    Shure's und DL103 sind beste Kandidaten.


    Dass Ortofon und SME besser harmonieren sollen, sind Vertriebsmärchen. In den USA war der Vertrieb von Ortofon und Thorens unter einem Dach. In Deutschland waren es SME und Thorens. In der Schweiz hat Thorens natürlich gern den eigenen Arm verkauft. Weil in den Studios mehrheitlich schwerere TAs (4-7g Auflage) zum Einsatz kamen, vertraute EMT auf den Vorgänger BTD12-S.


    Einziger Wermutstropfen: Der TP14 ist in der Restauration sehr aufwendig. Das lohnt nur wenn man den Arm behalten will.


    visi


    PS Garard 301 und TP14 sind auch ein gutes Paar. Wurde so mal in den EMI Studios gefahren.

  • da es ein leichter Tonarm ist könnte es sogar mit einem blutten DL103 gehen ...

  • @Visi mit der anstrengenden Restauration muss ich dir leider zustimmen.Meiner nervt mich schon seit ein paar Wochen aber langsam wird er.Hast du auch einen TP 14 Arm restauriert?Was hältst du persönlich von dem Arm?
    Gruss Dieter

  • Quote

    Original von visi-on
    Dass Ortofon und SME besser harmonieren sollen, sind Vertriebsmärchen. In den USA war der Vertrieb von Ortofon und Thorens unter einem Dach. In Deutschland waren es SME und Thorens. In der Schweiz hat Thorens natürlich gern den eigenen Arm verkauft. Weil in den Studios mehrheitlich schwerere TAs (4-7g Auflage) zum Einsatz kamen, vertraute EMT auf den Vorgänger BTD12-S.


    Hallo,


    ohne dies weiter dikutieren zu wollen, kann diese Meinung nicht unwiedersprochen hier stehen bleiben:


    Thorens-Arme egal welcher Generation waren und sind keine High-End-Tonarme; weder in ihrem Aufbau noch in ihrer mechanischen Integrität.
    In Deutschland wurden Versionen mit Thorens- und SME-Armen angeboten und ich zitiere von Holgers Thorens-Info Seite:


    "Preise 1963 : Laufwerk TD 124 395 SFr, mit Tonarm BTD-12S und Shure-Diamant-System 629 SFr.
    Preise 1968 : Laufwerk TD 124/II 515 DM, mit Tonarm TP-14 725 DM, mit TP-14 und Tonabnehmer Stanton 581 (MM) 990 DM, mit TP-14 und Tonabnehmer Ortofon S 15 T (MC) 1020 DM.
    Der TP-14 kostete mit “Aufsetzhilfe” (=Lift) und Montageplatte PLN-14 212 DM (1968) .
    Für SME 3009/PLN-09 bzw. 3012/PLN-12 wurden ebenfalls 1968 383 bzw. 404 DM verlangt."


    Der TP-14 wurde aufgrund der Tatsache, dass nur etwa die Hälfte eines SME 3009 kostete sicher am häufigsten verkauft.
    Also der Begriff "Vertriebs-Märchen" entbehrt jeder Grundlage.
    Ich kann nur jedem, der die Möglichkeit hat einen SME- oder Ortofon-Tonarm, idealerweise mit SPU, am TD 124 zu höhren diese zu nutzen.
    Das TD-124 gehört zu den besten Laufwerken, die je gebaut wurden.
    Der TP-14 gehört mit Sicherheit nicht zu den besten Tonarmen, die je gebaut wurden. Man kann sicherlich zufrieden damit Musikhören, aber das Potential, das das Laufwerk bietet schöpft man nicht aus:
    Ich hatte den TP-14 und habe ihm unter anderen auch mit dem DL-103 versucht und es klingt solange o.k. bis man gehört hat wieviel mehr Druck, Rhythmus und Dynamik plötzlich da ist, wenn man einen SME oder Ortofon-Arm fährt und man begreift warum dieses Laufwerk eine Legende ist.


    Cheers


    Thomas

  • Quote

    Original von fossilinus
    Thorens-Arme egal welcher Generation waren und sind keine High-End-Tonarme; weder in ihrem Aufbau noch in ihrer mechanischen Integrität.


    Damit wären dann auch alle EMT Tonarme diskreditiert. Da überkommen mich Zweifel an deiner Urteilsfähigkeit.


    Aus feinmechanischer Sicht ist weder das Schneidlager (Resonanzen) noch das zwischen zwei 100er Nägel geklemmte Armrohr (falscher Winkel, ungehinderte Fortpflanzung von Schwingungen in beiden Richtungen) spektakulär, da hat der TP14 einiges mehr an Rafinesse zu bieten. Trotzdem lasse ich diese Arme im historischen Kontext gelten und sie sind für Grobmotoriker wahrscheinlich sogar die bessere Wahl.


    Es war und ist nicht immer alles teurere auch besser.


    Ausserdem, wer dem TD124 einen wirklich guten Tonarm gönnen will muss da schon zu Ikeda 407(hab ich) oder Thales (kenn ich) greifen. Das Stand aber nicht zur Debatte.


    visi

  • Quote


    Damit wären dann auch alle EMT Tonarme diskreditiert. Da überkommen mich Zweifel an deiner Urteilsfähigkeit.


    Hallo,


    EMT-Arme waren OME-Arme von Thorens oder von Ortofon. Mein Ortofon ist ganau in dieser Version unter dem Label EMT vermarktet worden. Ich glaube ich weiß worüber ich mich äußere und wie schon eingangs bemerkt geht es hier um Meinungen und nicht Recht oder Unrecht haben. Der Umgang mit anderen Meinungen lässt in diesem Forum im Allgemeinen zu wünschen übrig.Wenn du keine Ortofon oder SME-Arme magst, dann brauchst du sie nicht unsachlich zu diskreditieren.
    Glückwunsch übrigens zu deinen tollen Armen.



    Cheers



    Thomas

    The post was edited 1 time, last by fossilinus ().

  • ratfink mehr als einen ;( und inzwischen stapeln sich die mir anvertrauten TP14 wieder ... es ist also für Beschäftigung in den grauen Novembertagen gesorgt. An meinen Laufwerken kommen 2x Ikeda 407, 1x EMT979, 1x TP14 und 1x Lenco P77 zum Einsatz, der Ortofon ist arbeitslos ...


    visi

  • Wie bist du mit dem P77 zufrieden?Hab den nämlich auch?Ist aber zur Zeit am L 77 montiert,gehört aber auch erst komplett revidiert.Hast du eventuell eine Anleitung für den TP 14 Arm ,leider ist der schon mal zerlegt und scheinbar falsch zusammengebaut worden.
    Gruss Dieter

  • Hallo,


    was haltet ihr davon euren Dialog im TP-14-Thread fortzusetzen. Mit der ursprünglichen Fragestellung hat das ja nichts mehr zu tun.


    Cheers


    Thomas

  • ...außerdem lohnt es sich ab und an in andere Threads zu gucken um sich auf den Stand dr Kenntnis zu bringen. Ich zitiere aus dem Ortofon-Tonarm-Thread:


    "Fremdtonarme (OEM) wurden für die Firmen ESL und EMT hergestellt


    ESL (hier gibt es bereits Informationen)


    ESL-S310 Stereo
    ESL-S311 Mono
    ESL Gyro Balance 1000
    ESL Gyro Balance 2000



    EMT


    Für die legendären EMT 927 und 930 wurden folgedne Arme angeboten:


    Stereo


    RMA-229
    RMA-297


    Mono


    RF-229
    RF-297 ."


    Cheers


    Thomas

  • @fossilinus: Genau so ein EMT(OEM Ortofon) ist bei mir ohne Arbeit. Dieser Arm braucht aber was schwereres als ein DL103 und wäre eher mit einem BTD12-S zu vergleichen. Nun dieser Ortofon-Arm ist nicht schlecht. Trotz meiner Kritik an Geometrie und Mechanik werde ich ihn wohl behalten. Sowohl Ikeda als auch TP979 führen aber die SPU's besser. Den einzigen SME den ich mir noch anlachen würde wäre der 3010, ebenfalls ein schwerer Prügel und nicht mit dem TP14 vergleichbar.


    Vorteile des TP14 sind:
    - Kugelgelagerte Präzisions-Spitzlager
    - leichtes gut dämpfendes Alurohr
    - Lager senkrecht zum Kröpfungswinkel angeordnet
    - sanft absenkender Lift
    - gute Abschirmung der Kabel (alles innen geführt)
    - VTA individuell am Headshell einstellbar


    inklusive dem patentierten Federmechanismus zum einstellen der Auflagekraft stecken also schon ein paar Inovationen in diesem Arm, die sich nicht einfach mit war nie HIFI abtun lassen. Das ist einfach nicht mit der Stahlrohr-Generation vergleichbar.


    visi

  • und zum die OEM Geschichte zuende zu bringen


    Nach dem die Franz AG Thorens übernommen hatte wurden die schon zuvor von Thorens OEM bezogenen Arme auf der Basis des BTD-12S von EMT, nun im Besitz der Patente, weiterentwickelt. Für ein wie behauptet schon im Ansatz unbrauchbares Konzept doch sehr erstaunlich :D


    visi

  • ..."unbrauchbar" ist eher deine Unfähigkeit die Postings anderer Teilnehmer korrekt darzustellen!


    Cheers


    Thomas