Diskussion NEU - GEBRAUCHT - DIY

  • Wie habt Ihr in den letzten 10 Jahren Neuanschaffungen getätigt? 1

    1. Gebrauchtkauf (0) 0%
    2. Selbstbau (1) 100%
    3. Neukauf (0) 0%

    .



    Moin zusammen,



    ich würde gerne eine kleine Diskussion anzetteln:


    Wie steht Ihr bei Neuanschaffungen zu den Alternativen


    NEUKAUF . GEBRAUCHTKAUF . SELBST BAUEN ??


    Danke für Eure Meinungen !! . ;)


    Wer Lust hat möge sich auch an der Umfrage beteiligen.
    Ich habe das mal auf die letzten zehn Jahre eingegrenzt.


    Mehrfachnennungen sind möglich und sogar erwünscht.


    Bei mir hat sich in den letzten zehn Jahren eigentlich
    eine Mischung aus allen Resourcen ergeben, DIY macht
    ja vor allem Spaß, man kann auch Vorstellungen realisieren,
    die man nicht fertig kaufen kann.
    Rein preislich macht es aber nicht immer Sinn, weil man
    manche Top-Geräte gebraucht günstig bekommen kann.
    Auf die gefragten Produkte der angesagten Marken trifft das
    allerdings weniger zu.


    Sicher kommt man bei manchen Dingen auch um einen
    Neukauf nicht herum.
    Selbst ein Hardcore-DIYer wird sich i.d.R. keinen DVD-Spieler
    bauen. . :D


    Sicher gibt es dazu noch ein paar mehr Meinungen. Ich bin gespannt.



    .



    edit/ps: natürlich sind alle hifidelen Gerätschaften gemeint

    Edited 2 times, last by ticktock ().

  • Hallo Holger,


    beides, hier erstmal eine kleine Auflistung.


    Neu:
    Sony CDP XA 50 ES
    Durch die Audio inspiriert, angehört und für gut befunden!


    Marantz CD 17 Mk II
    Bei dem habe ich nicht schlecht gestaunt, hat den Sony in Sachen Spass deutlich geschlagen. Der 17 spielt zwar nichts perfekt, aber er spielt alles sehr gut!


    Benz Micro ACE L
    Durch den bin ich von Ortofon auf Benz umgestiegen!



    Gebraucht:


    Symphonic Line RG 9 Mk III von 1997
    Den habe ich jetzt 10 Jahre und es ist definitiv mein letzter Amp.
    Kein Umbau, immer noch Original!
    Hatte schon einiges an Amps (Danke an meinen Händler!) hier und den hat keiner das Wasser reichen können!


    MBL 301
    Meine letzte Box, als wenn die für mich gebaut wurde!


    Nottingham Analogue Spacedeck
    Auch ein Traum!
    Aber es gibt ja noch einen Hyperspace.



    So, die Geräte habe ich mit Bauchgefühl und Testen zusammengestellt.
    Manche Teile sind älter, weil es Sie so nicht mehr zu kaufen gibt.
    Deswegen bleibt bei mir nur Gebrauchtkauf!
    Aber da ich ja meine Sachen gefunden habe, sehe ich gelassen in die Zukunft.
    Ich habe nur ein bisschen Angst, das meine Box und mein Amp mal irgendwann die Segel strecken.
    Deswegen werde ich mir wohl ein 2tes Pärchen MBL holen! 8o


    Die Geräte nach 1998 gefallen mir von der Abstimmung nicht mehr!
    Meiner Meinung nach lösen neue Geräte besser auf, aber gleichzeitig wurden Sie immer unmusikalischer!
    Ich höre viel mit dem Herzen und weniger mit den Kopf!



    Edit:


    Fehlerteufel
    Ergänzungen

  • Ich habe einiges gebraucht gekauft und bin vor allem mit meinen Quadral Taurin MK2 sowie mit meinen beiden Plattenspielern (alles Gebrauchtkäufe) sehr zufrieden.


    Die Mischung macht es... ich brauche nicht nur neues Spielzeug.

  • Dreher, Systeme und LS neu gekauft. Meine Verstärker hätte ich mir dagegen neu nie leisten können. Hier habe ich auch nie irgendwelche Qualitätseinbußen gegenüber Neukauf feststellen können.

    Gruß,


    Peter


    Gottes Ruh und Frieden
    sei diesem Haus beschieden

  • Hallo Holger,


    ich habe erst kürzlich einige Geräte (Tape-Decks, Verstärker und einen Thorens) gebraucht gekauft. Ich habe sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht: Tape-Decks von verbraucht bis beinah neuwertig, Verstärker o.k. aber mit kratzenden Potis, Thorens - völlig o.k. Ich glaube man muss sich die Geräte genau ansehen. Leider ist dies bei ebay z.B. oft nicht möglich.


    Peter

  • Hallo Miteinander!
    Gute Frage! Für eine Antwort, ob Vorführmodelle nun gebrauchte Geräte sind oder nicht, oder was, wäre ich auch dankbar.
    Gruß

  • Hallo allerseits,


    ich habe überhaupt kein problem damit, hochwertiges gebraucht zu kaufen, nehme allerdings die ware vor dem kauf in augenschein - d.h. grundsätzlich kein kauf im netz. Bei tonabnehmern, dem klassischen verschleissartikel in einer analog-kette, kaufe ich immer neuware, an der standzeit der nadel möchte ich nicht sparen. Im ergebnis steht bei mir dann eine bunte mischung aus gebraucht, neu und diy.


    gruss mart


    p.s.: neu ist ein gerät so lange, wie es nicht aus der verpackung geholt wird.

  • Hola,


    aus der aktuellen Anlage:


    gebraucht:


    2 x LK 85
    Crimson CS 610 C II


    neu:


    LP 12
    Akito II
    Ninka


    Saludos


    Cuauthemoc

  • Tach zusammen,


    interessantes Thema! Ich hab jetzt mal meine Gerätschaften vor meinem geistigen Auge vorbeilaufen lassen und musste feststellen, dass das einzige Gerät, welches ich neu gekauft habe und noch heute besitze mein Rega Planar3 ist. Und auch der ist nicht mehr original (Neuverkabelung des Arms, Easy riser, Acrylteller).
    Alles andere wäre zum größten Teil neu nicht finanzierbar gewesen (Transrotor Doubledeck, ASR Emitter + ASR Basis, Tannoy Devon). Selbst meine TA's sind gebraucht gekauft (und ich hab das Gefühl, da spart man am meisten)


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man dadurch ne ganze Menge Geld sparen kann, vorrausgesetzt, der Verkäufer ist vertrauenswürdig bzw. die jeweiligen Geräte können vor dem Kauf geprüft werden.


    Und so werde ich auch in Zukunft verfahren. Das einzige Argument für einen Neukauf wäre für mich eine 0%-Finanzierung für den Fall, dass ich keine ausreichende Liquidität für die Anschaffung habe.


    ciao
    Stefan


    Information is not knowledge - Knowledge is not wisdom - Wisdom is not truth - Truth is not beauty - Beauty is not love - Love is not music - and music is THE BEST (FZ)


  • Moin,


    das meiste habe ich mittlerweile gebraucht gekauft, einiges auch aus der Vorführung mit deftigen Nachlässen, eigentlich so gut wie nix zum vollen Preis. Wenn ich die Neupreise addiere, weiß ich auch, warum. Es liegt nicht daran, dass ich geizig wäre.


    Gruß


    Dirk

    Die wahren Paradiese sind die Paradiese, die man verloren hat.

  • Vor fast 15 Jahren habe meine (Zweit-) Anlage nach Beratung und Probehören im "Hifi Studio" noch neu gekauft, mit einem kleinen Nachlass, natürlich. Damit war ich zufrieden und fühlte mich gut bedient.


    Seit 8 Jahren bin ich aber nur noch als Jäger unterwegs, bin also sowohl Verursacher, als auch Opfer des Niedergangs der traditionellen Hifi-Studios.


    Bislang hatte ich immer Glück, selbst bei teueren Plattenspielern aus dem Netz oder sogar gebrauchten Tonabnehmern. Aber ein paar Regeln:


    Testsieger oder Neuheiten sind auch gebraucht teuer. Unzählige Versender, darunter sicher auch viele "Wohn- oder sogar "Kinderzimmerunternehmer", bieten Neuware über zahlreiche Plattformen an. Der, wenn überhaupt vorhanden, nur kleine Abschlag gegenüber einem seriösen Versender lohnt meines erachtens nicht (Garantie/Gewährleistung, Betrugs-/Konkursrisiko).


    Telefonnummer und Adresse rechercieren und mit dem Anbieter persönlich sprechen.


    HP

  • Moin zusammen,



    vielen Dank für Eure Beiträge! Mir brannte diese Frage schon
    länger unter den Nägeln.


    Hintergrund: ich habe in den letzten 10 Jahren selbst viel gebraucht
    gekauft, vorher ausschließlich neu (TDI146, Cyrus One, B&W, Rotel).


    Gebraucht, und damit höre ich noch immer: Linn LK1 samt NT Dirak,
    zwei Endstufen LK2, alles mit hohem DIY-Anteil, d.h. gründlich modifiziert.
    Versch. Lautsprecher: u.a. Linn Keilidh und Mission 737 R.
    Versch. Dreher: zwei LP12, ein Axis, Thorens, B&O, CEC, unzählige
    Tonarme von Linn, CEC, Helius, Ortofon etc..
    Und eben auch Systeme gebraucht. Ja hier läßt sich sparen, vielleicht
    gerade weil es eine kritische sache ist. Vertrauen ist hier besonders wichtig.


    Neu in den letzten Jahren nur mein CDP (NAD 522) und meine Odeon.


    DIY: Verstärker und CDP modifiziert, versch. Lautsprecher selbst gebaut,
    teils sogar in kompletter Eigenkonstruktion, alle 'fertigen' LS wenigstens
    modifiziert.


    Sicher habe ich jetzt ein paar Sachen vergessen, manches habe ich auch weggelassen. ;)


    Zur Frage, ob Vorführgeräte Gebrauchtware sind oder eben als neu
    zu behandeln wären will ich Euch die Einteilung gar nicht vorschreiben.


    Es gibt Argumente für beides:


    Neuware: sind sind i.d.R. aktuell
    Gebraucht: sind wurden 'günstiger' erworben


    Auch die Frage nachdem Wert, den 'Akualität' für Euch besitzt ist ja eine
    interessante. Man kann aus der Tatsache, daß man zu älterem
    Equipment neigt durchaus ein wenig schließen, daß es auch schon vor Jahren
    gute Sachen gab mit denen man glücklich werden kann.


    Nichstdestotrotz (schreibt man das zusammen?) ist m.b.M.n. der Wandel
    die einzige Konstante im Leben der meisten Hai-Ender...

  • moin moin,


    (Da ich in 3 Wochen in Hamburg eine neue Arbeit anfange gewöhne ich mich schon mal an die Mundart ;) )


    Seit einigen Jahren bin ich dazu übergegangen alles gebraucht zu kaufen, weil
    1. die Brocken für mich sonst nicht finanzierbar gewesen wären, und man kann so eigentlich sehr hochwertiges Zeugs für 1/4 des Preises ergattern kann (bei manchen Dingen hab ich nicht mal 1/10 gezahlt!)
    2. weil ich es selbst (ver)brauche und somit Macken und Abnutzungen an die Geräte bringe,
    3. weil man einen Fehlkauf mit +-0 wieder verticken kann
    4. Ich scheine ein sagenhaftes Glück dabei zu haben, denn die Geräte sahen bis jetzt alle aus wie neu, wirklich wie aus dem Laden.


    Ich denke, die Leute, die sich mal eine Naim Audio Komponente o.ä. neu gekauft haben, sind aufgrund des hohen Preises, den sie dafür bezahlt haben, selbst vorsichtig damit umgegangen.


    Bei DIY bin ich jetzt gerade erst damit angefangen einige leichte Modifikationen vorzunehmen, um Konstruktions- oder Herstellungskosten bedingte Fehler zu korrigieren und die Anlage weiter auf meine Bedürfnisse abzustimmen - dank dieses Forums, vor allem ticktock und Wattwürmchen, auch mit gutem Erfolg.


    DIY macht Spass und es ist erstaunlich wie man mit geringem Aufwand (Zeit nicht eingerechnet) Funktionierendes und Gutes zu Tage bringen kann - siehe RCM!


    Das Ganze gilt bei mir nicht nur für den Hifi-Bereich, sondern ich mach das auch bei Haushaltsgeräten, Werkzeugen, Fotoausrüstung usw (Außer Kleidung und Zahlnbürsten natürlich ;) ).


    cu.

    Thorsten


    Ich höre Black-Music [Soul & Funk] von Vinyl mit
    LINN Sondek LP 12, DIY Keal, Lingo, EKOS II, TROIKA ES || Linn Linto || Linn Majik DS || Technics RS 1500 || NAIM NAT 02, CD 3.5, NAC 72 + HiCAP || DIY NP Firstwatt F3 || LINN ESPEK || SauBär

  • Na ich habe mal alle drei angeklickt. Kommt so genau hin... ;)


    Gruss vom Den

    Verstärker: Cayin A-88T
    Lautsprecher: KEF LS50
    CD: Sony DVP-S7700
    Vinyl: Thorens TD 147

  • .


    Moin ( ;)) Thorsten,



    danke für die Blumen !!


    Daß 'gebraucht' bei vielen in diesem Forum eine große Rolle spielt war zu vermuten.
    Noch eine Vermutung: in vielen anderen Forum ist der Anteil geringer.

  • ich habe wie folgt gekauft:


    Vorstufe:
    Naim NAC 202 gebraucht (€1000,- gespart)
    Endstufe:
    Naim NAP 150 gebraucht (€ 500,- gespart)
    Netzteil:
    FC2 gebraucht (€ 300,- gespart)
    Kabel:
    gebraucht (50% vom Neupreis)


    ca. € 1900,- gespart :]


    CD Player Naim CD5x neu :rolleyes:
    Wir nicht billig, aber wegen Laser und Verschleissteile besser neu gekauft.


    Analog:
    Thorens TD125II gebraucht (habe keinen neuen mehr gefunden) :D
    Phono Pre:
    Naim Stageline S gebraucht (€ 180 gespart)
    Benz Gold neu
    Denon DL103R (s) fast neu :D (ca. 120€ gespart)


    Insgesamt ca. € 2200,- gespart durch Gebrauchtkauf. Alles neuwertig und optisch einwandfrei. Dafür muss eine alte Frau lange für stricken...


    LG


    Horst

  • Hallo zusammen,


    wenn man sich mit der Materie beschäftigt ist Gebrauchtkauf, besonders bei höherwertigen Geräten, m.E. wirklich überlegenswert.


    Meine YBA-Gala-Lsp samt Gala-SW (auch wenn ich hier einige Hürden nehmen mußte), der Oracle Delphi, der Accuphase T103 und der SME 5 sind privat 2ndHand. Vor/End-Kombi habe ich dem Ex-Vertrieb K.Hecker abgekauft, der YBA CD2 ist ein Händlervorführgerät.
    Vorher hatte ich eine YBA2er Vor/End-Kombi (ich bin halt ein Überzeugungstäter), ebenfalls privat 2ndHand gekauft.


    Neu sind bei mir nur der Gryphon Headamp (sowas gibt´s nicht gebraucht, das ist was fürs Leben), die Tonabnehmer und die Kabel.


    Hatte bisher nur 1 Fehlkauf (Micromega Duo CD-Drive + Audio Alchemy D/A).


    DIY betreibe ich, nun ja, eher theoretisch. Zum löten fehlt mir der Platz.


    Ich würde es jederzeit wieder so machen denn neu hätte ich mir das alles niemals leisten können.


    Viele Grüße


    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

    Edited once, last by micha_bln ().

  • Man kann natürlich auch bei Neuware sparen. Ich habe vor 3 Jahren für meine Marantz Geräte:


    PM14MKII - LP: €3.150,-- aus Vorführung
    CD17II - LP: €1.190,-- neu
    ST17 - LP: € 800,-- neu
    Summasummarum: €5.140


    Eigentlich wollte ich nur einen Verstärker kaufen und habe mal vorsichtig nachgefragt was das Ganze im Paket kosten würde, da dann alles optisch zusammen passt. Ich habe dann für alles €3.200,-- bezahlt, dafür war der Amp aus der Vorführung. Sichelich Glück und eher nicht repräsenattiv.