linn basik plus auf thorens 318mkIII

  • schoenen guten abend,
    habe heute einen linn basik plus tonarm fuer 270 euros in einem hifiladen gesehen und frage mich nun ob es sich lohnt bei meinem throens 318mkIII den tp50 gegen den basik plus auszutauschen?
    danke schon mal im vorraus
    bo

  • Hi bo,
    also das würde ich definitiv bleiben lassen. Der Linn Basik steht nicht gerade im Ruf ein Superarm zu sein und schon gar nicht zu dem Preis... Wenn du wirklich deinen Thorens verbessern möchtest gibt es m.E. einfachere Geschichten in die du investieren könntest. Das geht z.B. mit dem Phonosophie Gegengewicht los, dann kannst du dir noch einen Metallinnenteller besorgen, besseres Netzteil, bessere NF-Kabel usw. Vom Tonarmtausch würde ich ehrlich gesagt die Finger lassen außer du läufst wirklich günstig an einen gebrauchten SME, Mörch oder ähnliches ran...
    Gruß
    MTBler

  • hi bo, wenn man bedenkt, daß der linn basik plus vor, na bestimmt 10 jahren mal um die 550.- DM gekostet hat , so sind 270.- euro echt nicht schlecht; zumindest für den verkäufer!!!!
    also finger weg, etwas teuer und mit verlaub nicht besonders gut.


    gruß
    rodney

  • hallo,
    vielen dank fuer die antworten.
    die kabel sind schon ausgetauscht, aber habt ihr erfahrungen mit den phonosphie teilen, lohnt sich das? 180 euros für das gegengewicht sind schon billiger als 270 euros für nen neuen arm, aber doch nicht wirklich billig. was kostet denn der metallpuley?
    danke schon mal fürs antworten
    bo

  • Hallo Bo,


    ... 180 € für einen Metallpuley...


    dies ist in der Tat nicht billig und lohnt wirklich nicht. Wenn Du wirklich einen neuen Arm willst, bleibt nur der "übliche" Ebay-Tip.
    Ein Linn Akito geht dort so für ca. 200 € weg.
    Ein SME 3009/2 ca. 220 -250 € (zur Zeit stark schwankend, also Geduld haben)
    Es sind auch andere sehr interessante Arme wie z.B. SAEC oder Audio Technica in diesem Preisbereich zu ersteigern.
    Aktuell ist sogar der von Dir angesprochene Linn dabei, mal sehen für wieviel der weg geht:


    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3268863187&category=23324

  • Hallo zusammen,
    der letzte Basic Plus ging in ebay für 90,-€ weg. Ich habe mir einen Akito für knapp 180,-€ ersteigert... nur mal so als preislicher Anhaltpunkt. :P Ich habe einen Basic Plus auf einem TD145MK1 im Einsatz und bin soweit sehr zufrieden... ich bin jetzt gerade dabei einen TD160 aufzubauen und da soll dann der Akito zum Einsatz kommen... bin mal auf den Vergleich gespannt.
    Aber mal ehrlich... bevor ich den TP50 gegen den Linn Basic Plus austauschen würde... also ich weis nicht... ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine gravierende Steigerung wird... wenn schon dann einen Akito. ;) Was mal ganz interressant wäre, wenn sich mal jemand zum Vergleich Akito gegen SME 3009 äußern könnte. Ich habe diese Frage schon mal gestellt aber noch keine Antwort erhalten.... :rolleyes:


    Grüße


    Daniel

  • Also ich habe gerade den Basik Plus von TT (siehe hier) bei mir und muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit der Performance, die er jetzt schon bietet, obwohl ich ihn nur provisorisch in ein Armbrett "gesteckt" habe und er nur mit einem doch recht einfachen Denon DL 60 Magnetsystem bestückt wurde.
    In einem TD 124 Mk. II übrigens.
    Meine "Testplatte" zur Zeit ist "The Hunter" von Jennifer Warnes und die Kombi geht richtig gut ab, auch sehr tief in den Keller und sehr weich, was Jennifers Stimme angeht.
    Wirklich prima.

  • Hi,


    jetzt möchte ich auch noch kurz meinen Senf dazugeben:


    a. 270.- Euro sind definitiv zuviel.


    b. Ich würde keinen Linn-Arm kaufen, den ich nicht vorher geprüft habe. Die Qualität der Arbeit schwankt offensichtlich so sehr, daß es ein großes Risiko darstellt, einen Arm - und sei er noch so schön erhalten - ungesehen zu kaufen. Erfahrungen im Forum sagen da viel aus. Ich hatte auch mal was dazu geschrieben.


    c. Wenn der Arm in Ordnung ist gehen m.E. beim Händler auch 150-190 Euro in Ordnung. Denn erstens ist er nicht so schlecht wie behauptet wird und zweitens will ja der Händler auch leben. Privat würde ich dafür, Gesetz dem Falle das Teil ist ok, zwischen 100 und 150 akzeptieren (die 90.- bei Ebay waren für einen Arm, der nach Aussage des Verkäufers mal "ein bisschen Öl gebrauchen" würde - also in aller Regel ein Sanierungsfall).


    d. Ob Dich die Investition in einen Basik Plus soviel weiter bringt ist fraglich. Allerdings wenn ich an so einige klapprige Thorens-Arme zurückdenke ...


    Ich würde noch etwas warten und weder viel Geld in einen Thorens-Arm noch in einen Linn-Arm investieren. Ein richtig schöner Klassiker ist natürlich der SME - und dazu mit etwas Glück auch nicht so teuer. Wobei auch hier nur mit Wasser gekocht wird (aber dazu werde ich mal einige Bilder einstellen).
    Andere Arme gehen z.Zt. ziemlich teuer weg, wie ich beobachten konnte (Audio Technica, Micro etc.)


    Insgesamt gesehen würde ich den Dreher so lassen wie er ist und bei gegebener Zeit komplett umrüsten. Die Umbauerei ist auch wieder ein Aufwand, da es sich beim 318er nicht um ein Laufwerk handelt, bei dem mal so schnell der Arm gewechselt ist.


    Gruß TT

  • Schau schau Schoschonen - ist er schon angekommen, prima.


    Also gut, da hat sich ja was überschnitten.

  • also, sooo schlecht ist der linn akito nicht! ich gebe holger recht, damit kann man einen menge spaß haben, bei mir ging das 10 jahre so mit linn basik/akito.


    dann habe ich den kompletten dreher mit goldring 1025 bei ebay für rund 260 euro verkauft, nur so als anhaltspunkt. ein bischen mehr (300) wäre sicher noch gerechtfertigt, so freut sich der käufer.


    nun dreht ein td 125II bei mir die runde, zuerst mit sme 3009 improved, jetzt aber mit einem alten Shure/SME 3009 II
    beide arme sind sicher besser als der linn, mehr dynamik, deutlich besser im bass - und vor allem: seit ich vor 25 jahren zum ersten mal einen 3009er sah, wußte ich: So sieht ein tonarm aus.. und jetzt habe ich ihn :] das auge hört schließlich mit.


    mit thorens armen habe ich keine erfahrung, ich finde sie aber schon rein optisch ein bischen uncool....


    langer rede kurzer sinn: für 100 euro einen akito, das lohnt sich garantiert, und tuning bzw. service gibt es ja bei tt... ;)


    gruß
    uwe

  • Hallo Uwe,
    verwechselst Du jetzt den Akito mit dem Basik? Es handelt sich da um zwei verschiedene Arme ;) Ich denke (und hoffe) die kann man nicht auf eine Stufe stellen..Der Akito sollte eigentlich der bessere sein... ich kann es noch nicht klanglich beurteilen (demnächst erst), aber rein optisch ist der Aktio deutlich robuster als der Basik... und in diversen Tests (bitte nicht schlagen jetzt) von den Zeitschriften STEREO und STEREOPLAY hatte der Akito deutlich besser als der Basic abgeschnitten. Hast Du beide Arme schon gehört?


    Grüße


    Daniel

  • @ daniel:
    ertappt... da ging es bei mir wirklich durcheinander! ich kenne nur den akito, den hatte ich auf dem laufwerk basik (ich glaube. linn schreibt immer mit "k" statt "c"... )
    war aber wirklich ganz schön. war das nicht der nachfolger vom basik-arm?


    nichts für ungut...
    und danke für die entwirrung!


    uwe

  • Ausbessern gilt nicht, Daniel! Ich hab´s kopiert :D


    ""....aber rein optisch ist der Aktio deutlich robuster als der Aktio... """


    Aber Spaß beiseite: Die Robustizität sagt primär nichts über die Qualität aus. Schon mal einen Infinity Black Widow gesehen? Filigranstest (ist die Steigerung von ...und sicher nicht deutsch) - aber super Qualität.


    Und - schlag!! - der Akito war/ist deutlich teurer. Muß ja besser sein, zumindest wenn man nicht selbst nachsieht (was ich noch nicht getan habe und die Redakteure der Zeitschriften sicher auch nicht). Was ich damit sagen will: Beurteile nicht das Buch nach dem Einband (oder wie das auf englisch heißt).


    Ich meine, daß die Kombination Arm/System entscheidend zur Performance (wie das auf deutsch heißt) beiträgt. "Paßt es" oder "paßt es nicht" ist eine Frage des Ausprobierens und des Versuches, da es sich um komplexe, resonanzanfällige Systeme handelt (gut, etwas Theorie im Vorfeld schadet auch nicht und spart Zeit).


    :D:D:D Gruß TT

  • Uwe
    Der Akito ist der Nachfolger vom Basic ;)


    @TT
    Da warst Du aber echt schnell... hatte gerade Matsch in der Birne oder so :D
    Der aktuelle Akito (Akito II) ist wirklich ziemlich teuer geworden, umgerechnet irgendwas zwischen 1600,- und 2000,-DM kostete der jetzt, glaube ich mal gelesen zu haben. Der erste Akito hatte mal 590,-DM gekostet und der Basic 410,-DM (sogar mit Linn Basic Tonabnehmer... der war auch noch dabei!)...
    Ich habe hier gerade einen Test von Stereoplay vorliegen (Heft 2/87) da war der später getestete Akito besser als der SME 3009R (mit und ohne Dämpfungswanne) der SME wurde anscheinend auf einem Micro Laufwerk SX 555FVW getestet... den Akito Test habe ich auch hier irgendwo im Archiv... mal sehen auf welchen Laufwerk der getestet wurde.


    Ursprünglich wollte ich mir ja den Black Widow holen (kennst Du den?) der hat es mir allein optisch schon angetan... ein SME hätte mich ja auch interressiert... aber da werden ja zur Zeit Preise in ebay erziehlt... Wahnsinn... da bin ich dann am Akito für 180,- € hängengeblieben.


    Mit dem Bucheinband hast Du natürlich recht... aber unter robuster meine ich auch z.B. dass beim Basic das Headshell geschraubt war und am Akito festgeklebt...
    Ach ja... zur Zeit bin ich nur Theoretiker... ich muss mich erst in die ganze Materie einarbeiten...
    Grüße
    Daniel

  • Hallo Daniel,


    war reiner Zufall. Meist bin ich etwas zu langsam ;)


    ""...den Black Widow holen (kennst Du den?)""


    Ja, der und einige andere stehen hier von früher noch rum. Der Infinity läuft aber wirklich nur mit Abnehmern relativ hoher Nadelnachgiebigkeit richtig schön. Aber das Aussehen und der haptische Genuß haben schon was.


    Ich kann mich erinnern, daß ich Anfangs der 80er für einen Audio Technica AT 1100 mit Wechselrohr und zweitem Gewicht (für MC´s) neu ca. 1200.- DM bezahlt habe. Ein SAEC W 407/23 kostete in etwa dasselbe. Wenn ich mir die Preise in Relation zum Gebotenen danach so ansehe, na ja.


    Für einen SME 3009 in richtig gutem Zustand sind 250.- Euro m.E. ok, da Du das Teil bei pfleglicher Behandlung vererben kannst. Das gilt auch für andere hochwertige Tonarme. Bis auf spezielle Plastikteile, die manchmal nach ein paar Jahrzehnten einfach zu Staub zerfallen, kann eigentlich nichts kaputt gehen.


    Gruß TT