Plattenspieler mit Endabschaltung gesucht (Thorens/Project)

  • Hallo, ich bin neu hier im Forum und hätte da mal eine Frage. Bei mir steht eine Anlage mit Linn Classik und Ninka Boxen und 2 Technics MK 2. Ich würde gerne die beiden Technics verkaufen und mir einen Plattenspieler zulegen, der eine Endabschaltung besitzt. (ich würde halt gerne zum Einschlafen Platten hören, ohne dieses Gefühl zu haben es knackt die ganze Nacht weiter!!!). Ich war mal bei PhonoPhono in Berlin und die meinten, sei ja eigentlich nicht so gut...und es würden auch nur der Thorens 295 und Pro-Ject - Xpression III in Frage kommen. Da ich hier schon gehört habe der Thorens ist nicht ganz so gut und alte Plattenspieler seien besser, würde ich gerne von Euch einen Tip bekommen, welchen Plattenspieler ich mir zulegen sollte, (Preis ca. 500-800 €) (vielleicht hat ja auch jemand einen zum verkaufen)...und ob der Wunsch mit der Endabschaltung mit einem besseren Klang als demMK2 zu bewerkstelligen ist, ich bedanke mich schon mal im voraus, Andreas.

  • Moin Andreas,


    Herzlich Willkommen hier!


    Darf es ein Gebrauchter sein?


    Dann kenne ich jemanden, der seinen TD2001 verkaufen will, der sollte eine Endabschaltung
    aufweisen und ist schon 'was besseres'. Ich meine, er will um die 350,-- dafür haben.
    Das halte ich für sehr günstig. Ob ein System dabei ist weiß ich jetzt nicht, aber dann wären ja
    noch ein paar € im Budget übrig.


    Sonst würde ich mich nach einem TD160 oder einem TD145 oder TD147 (!!) umsehen.
    Ein große TD126 mit Arm ab Werk sollte auch 'ne Endabschaltung haben.


    Echte Klassiker. Einfach (außer TD126) und gut. Und der Support hier im Forum ist Dir sicher. . ;)


    .

  • hallo, erstmal danke für die antwort. da ich mir auch zeit mit dem suchen lassen könnte ist meine frage, welcher denn der beste plattenspieler mit endabschaltung ist. möchte mich klanglich schon verbessern und hätte da gern den ultimativen tipp (oder anregungen), für einen plattenspieler der auch noch die nächsten 10 jahre bei mir stehen sol...ich denke, dass es wohl dann ein gebrauchter thorens werden wird, aber bloß welcher???

  • Hi Andreas,


    mir fällt so spontan noch der Dual CS505 ein. Ist ja mittlerweile auch schon ein Klassiker (finde ich jedenfalls). Ich habe mal gehört daß der Dual in England sehr beliebt war, und die verstehen bekannterweise ja etwas von "Budget-High-End". Späteres Aufrüsten mit einem besseren Tonabnehmer sollte, dank des sehr guten Tonarms, ebenfalls kein Problem sein (ein von YBA getuntes MC-System Audio Technica AT33 funktionierte jedenfalls sehr gut im 505er, so meine Hörerinnerung).


    Viele Grüße aus und nach Berlin


    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3


  • Bei TD160 sind die älteren alle ohne Endabschaltung, es sei denn mit dem Zusatz TD160E bei den Versionen MKIV und V gab es Endabschaltung wahlweise. Typischerweise ist ein TD160 mit "ohne" ;)


    TD2001 hat Abschaltung, es sei denn es ist ein BC-Modell = Serienmässig ohne Arm. Ist ein Thorensarm drauf, so ist idR Endschaltung dabei.


    Wenn wir bei Thorens schon sind, mit einer 300er Serie wärst du auch gut bedient. Siehe www.thorens-info.de vom emsig-fleißigen Holger liebevoll gepflegt.


    Der Dual 505 ist ein braver Budget-Player, lass die Finger von der Version -1 (mit den alten ULM Tonarmen ohne 1/2" Standard Headshell) und von der Version -4, die haben als "Beschwerer" ein einfaches Stromkabel 8o.


    Was von der Dualriege noch ging sind die CS5000/CS750(-1)/Golden irgendwas, aber persönlich würde ich da zu den 300er Thorens tendieren.


    Gruß


    Wolfgang

    Edited once, last by analogi67 ().

  • Moin Rookie,
    warum den guten, alten, liebgewonnen Dreher eintauschen gegen etwas was du vielleicht gar nicht willst. Bei Aldi Lidl & CO oder im guten Elektrofachhandel gibt es schöne Steckdosentimer für nen kleinen Taler. Die haben Zeitschaltuhr, Countdowntimer und vieles mehr. Hat den Vorteil das deine gesamte Kette nach 30min komplett aus ist.
    Bei den heutigen Strompreisen kannst du dir nach einem Jahr nen neuen Abtaster leisten :D :D :D


    so long dg

  • Hallo,


    wozu benötigst Du eigentlich eine Endabschaltung. Das Vinyl wird den Diamanten sicherlich nicht abnutzen :D
    Jedes unötige Teil am Dreher führt zu Resonanzen, und die sind sehr schlecht für den Klang.
    Anstatt auf Ausstattung solltest Du lieber ein gutes Laufwerk und einen geraden Arm ohne Headshell kaufen. Dann noch ein gutes MC, fertig ist.


    Preiswert und super: Music Hall MMF 9, Clearaudio Avantgarde (leichte Einschränkung Arm) oder Roksan Radius V / Nima mit VDH DDT2


    Grüsse


    Clarkgabel

  • Hallo, bin mir halt auch nicht sicher, ob eine Endabschaltung sinnvoll ist. Da ich aber schon seit Jahren keine Platten zum Einschlafen höre (es stört mich in meiner Nachtruhe, wenn ich irgendwie auf die knackser am Ende der Platte warte...), dachte ich mir, jetzt mal einen guten Spieler mit Endabschaltung. Hab auch schon einen Timer dran, find ich aber auch nicht so das ware. Und zu den beiden Technics. Es ist nur einer angeschlossen, deshalb meine Idee, beide zu verkaufen und mir einen schönen alten Thorens zulegen, dachte ich mir halt so...die Thorens Seite hat mir ja erstmal einen kleinen Überblick verschafft, vielen Dank, Andreas. Denk mal ich werde mich noch ein wenig schlau machen, und dann mal schauen, was ich gebraucht in Berlin kriege und abholen kann.

  • Quote

    Original von analogi67
    Bei TD160 sind die älteren alle ohne Endabschaltung, es sei denn mit dem Zusatz TD160E bei den Versionen MKIV und V gab es Endabschaltung wahlweise. Typischerweise ist ein TD160 mit "ohne" ;)



    Hast recht, Wolfgang. Hätte ich schreiben sollen.
    Frühe TD160 sind ohne EA. Aber TD160 Mk. III, Mk.IV und V (mit TP16 Mk.III, Mk.IV bzw. TP90) hatten m.W. immer die EA.


    .

  • Hi Andreas!


    Alternativ würde ich mir überlegen, vielleicht einen Technics mit einem manuellen Tonarmheber zu versehen. So schlecht sollen die Technics ja nicht sein ;)


    Ist erst letztens hier wieder sowas vertickert worden. Läuft unter dem Namen Thorens Q-Up und von AT gab´s auch sowas. Lässt sich an praktisch jeden Plattenspieler mit Zarge innerhalb von Minuten anbauen.


    Der Tonarm wird am Schluss der Platte hochgehoben. Schont das System.

    Ich habe meine Meinung. Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.
    Mythology Zeus/Zeta/Aventurin6-TD160SMkV/Magician-CDX3-WA 2255-Audioanalyse A9-Pro 30D-NF/LS-Explorer, Gewerbl. Teiln Kabelbau