Symasym Debug-Thread

  • Abend Zusammen,


    Also hab jetzt mal den MJL von ISC gegen den von ONS getauscht. Die sind jetzt ja wieder bei Reichelt zu haben. Und siehe da: die Sicherungen bleiben drin und ich messe 4 mV am LS Ausgang .. Jetzt kanns weitergehen.

  • Hi,



    habe ein nichtmehr so kleines Brummproblem in meinem Symasym. Bei der fertigstellung vor gut einem halben Jahr hatte noch nix gebrummt, wurde jetzt mit der Zeit aber immer mehr. Konnte es jetzt schon soweit eingrenzen dass es nur Brummt wenn ich den Symasym mit meinem HTPC verbinde. Dabei ist es egal ob ich meinen DCB1 dazwischenschalte oder nicht. Sobald das Chinchkabel angeschlossen ists brummts ziemlich los, auch wenn der MediaPC aus ist. Habe auch schon versucht das Kabel weit entfernt von allen anderen Kabeln zu verlegen, das brachte aber auch keine Besserung. Habe im Symasym alle Massen (abgesehen von der Signaleingangsmasse) am Massesternpunkt verbunden, auch den Schutzleiter. Gibt es eine Möglichkeit die Signalmasse von der Ausgangsmasse zu trennen (ohne den Signalweg zu digitalisieren)? Oder uss ich die Signalmasse auch auf den Sternpunkt legen?



    lg
    Alex

  • Habe noch ein bisschen weiter rumgetestet und konnte schließlich jeglichen Brumm eliminieren wenn ich den Schutzleiter nicht auf den Massestern lege bzw. den Massestern vom Gehäuse trenne. Habe jetzt noch gelesen dass der Schutzleiter auch über einen Widerstand (~100 Ohm) mit dem Massestern verbunden werden könne. Werde das mal probieren. Oder gibts da irgendwelche Bedenken?

  • Moin,
    schau mal hier!


    Da kann man schon mal durcheinander kommen: jeder Nutzer kann seine "Anzeige pro Seite einstellen". Hier der direkte Beitrag:
    Posting #298

    Gruß, Roman
    LiTe Phono
    Gleichzeitig findet Meredith Hesketh-Fortescue auf einer Kutschfahrt mit Jasper Fetherston von Middle Fritham nach North Cothelstone Hall in Thrumpton Castle den Schlips aus Nether Addlethorpe. (Loriot)

  • So, lang ists her, gut drei Jahre.


    Hatte Probleme mit meinen symasymsen und mich hier angemeldet im AAA, nur für den debug-thread.
    Habs nicht hinbekommen aaaber der Peter hat mir geholfen, meinen Pfusch gerichtet und alles aufs Brett geschraubt. :thumbsup:


    Deshalb jetzt nochmal: Danke an Peter und alle anderen die mir hier geholfen haben.



    Wusste garnicht mehr das ich hier überhaupt angemeldet bin, bei der erneuten Anmeldung war mein nick belegt. :whistling:


    Gruss Roger

  • Hallo zusammen,




    heut endlich mal Zeit meinen neuesten Symasym Aufbau fertigzustellen (was soll man am Tag vor der Abschlussprüfung sonst machen?).




    Der linke Kanal - perfekt!!! Offset 1,7mV, Ruhestrom wunderbar einzustellen - PASST




    Rechts nun Probleme: Gleich beim Einschalten rauchen die 10 Ohm Widerstände (Sicherungsersatz) ab.




    Die Stromversorgung passt: +34V und -34V. Der Trimmpoti stand bei 220 Ohm (nach dem Ausbau gemessen). Q1+Q2 sind SK170.




    Komisch ist, daß ich von jedem Beinchen der Leistungstransen Durchgang zur Masse / Kühlkörper hatte. Nach erfolgtem Ausbau nun keine leitende Verbindung mehr.




    Habt Ihr ne Idee wieso?




    Danke vorab




    Chris




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/81560/ analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/81561/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/81562/

    Hoerwege Marantz CD 6000 OSE, Hepos, B1, SymAsym, F.A.T.e LiTe, Aurum, Pico Lino


    ach ja und auch Passsches Zeug :D

  • So,


    nach ner halben Bier und dem sinnlosen Nachlöten aller Lötstellen hab ich den Fehler gefunden:


    der Flachstecker der LS Polklemme hatte Kontakt zum Gehäuse. Alles funktioniert. Morgen wird gehört - heut ne flasche wein aufgemacht :D :24:

    Hoerwege Marantz CD 6000 OSE, Hepos, B1, SymAsym, F.A.T.e LiTe, Aurum, Pico Lino


    ach ja und auch Passsches Zeug :D

  • Hallo zusammen ,



    Mein Symasym Projekt steht kurz vor der Vollendung .


    Jetzt habe ich allerdings ein (hoffentlich ) kleines Problem


    Mein Ruhestrom schwankt immer so zwischen 23,2 und 25 mV (Bei beiden Verstärkerplatinen) .


    Wenn ich mein Multimeter (Digital) ranhänge dann geht der Ruhestrom immer etwas nach unten .


    Offset ist super (2,2 und 2,7 mV ) ,Ausgänge sind beim Meßen auch kurtzgeschloßen .
    Musik kommt auch ohne Rauschen und Brummen raus .


    Bin etwas unsicher weil ich öffters lese das manche ein Ruhestrom von genau 24 mV einstellen können .


    Was meint Ihr dazu ?


    Viele Grüße Thomas

  • Hallo Thomas,


    läuft Musik während du den Ruhestrom einstellen willst? Dann ist das ganz normal. Am besten stellt man den Ruhestrom ohne Signal ein.
    Wenn die Symasyms allerdings nach ca. zwei Stunden warmgespielt sind, dann sollte der Ruhestrom nicht mehr schwanken und sich recht stabil bei 24mV einstellen lassen.

  • Hallo Birger ,


    danke für deine schnelle Antwort .


    Die Lautsprecher sind zum Ruhestrom einstellen nicht angeschloßen .


    Habe die Verstärkerplatinen heute schon seit ca 3 Stunden am Stromnetz ,aber trozdem schwankt der Ruhestrom noch .

  • Offset ist super (2,2 und 2,7 mV ) ,Ausgänge sind beim Meßen auch kurtzgeschloßen .


    Ausgänge kurzschließen ist im Allgemeinen keine gute Idee! :D


    Frohes Fest allen Symasym Hörern (und dem kleinen Rest der Selbstbaugemeinde, die diese Dinger nicht gebaut haben!),
    Walter

    Ich höre mit ... meinen Ohren!

    The post was edited 1 time, last by natohavoc ().

  • ups ,da hab ich mich aber ganz schön verschrieben . :whistling:


    Also ich habe natürlich die Eingänge (Chinch, + mit Masse ) kurzgeschloßen .)hoffe das ist korekt so .
    Lautsprecher sind keine angeschloßen .


    Nach 4 Stunden (Bei beiden Verstärkerplatinen ) schwankt der Ruhestrom zwischen 25 mV uns 22,1 mV
    Es geht ganz langsam ,mal hoch und mal runter .


    Ich bin ein bißchen ratlos ,weil diese Schwankung eigendlich nicht sein sollte .


    Hat jemand vieleicht noch jemand eine Idee woran das liegen könnte ?
    Alle anderen Werte (Offset,Netzteilplatine sind im grünen Bereich ,auch kommt Musik aus den Verstärkerplatinen ohne Brummen ,Summen oder Rauschen )


    Grüße Thomas

  • Hast du die Endstufen richtig mit Musik und Lautsprechern warmgespielt oder einfach nur eingeschaltet ohne Signal? Ohne Ton werden die Symasyms nicht wirklich warm...
    Ein Versuch wäre es auch noch die Lautsprecher beim Messen angeschlossen zu lassen.

  • ich habe die Endstufen nur 4 Stunden im "Leerlauf" ohne Signal, laufen lassen .


    Werde Morgen die Endstufen mit Musik füttern ,mal schauen vieleicht lag es auch daran.


    Bin schon sehr gespannt wie das Ergebniss dann aussieht ,kann es nämlich fast nicht mehr abwarten das Gehäuse zusammen zu


    bauen und endlich, jingle bells jingle bells ,zu geniesen 8o


    Grüße und vielen Dank schon mal für eure Hilfsbereitschafft .


    Thomas

  • Schönen guten Tag allerseits,


    bin hier ein kompletter Neuling und habe mir gerade meinen ersten Symasym gebaut, welcher später vielleicht ein Paar nuVero4 befeuern soll.
    Ich bin generell in der Hifi Welt neu und auch erst frische 19 Jahre alt, aber schon total fasziniert.
    Dadurch kommt mir der Symasym mit seiner Tollen Preis-Leistung gerade richtig, da ich sowieso ein DIY Typ bin hab ich mich sofort in ihn verliebt.


    Gelötet hab ich schon öfter, meist auf Lochrasterplatinen auf fertigen PCB's noch garnicht.
    Es wurde also letzte Woche vollbracht, Die Teile von Birger kamen, 3 Tage darauf die Teile von Reichelt.


    Symasym zusammengelötet, an 2 24-Volt Netzteile zum Testen angeschlossen, angeschaltet und dann die nicht so tolle Überraschung:


    Erstmal ein böses knacken 3 Sekunden nach dem Einschalten, Kaum Musik und der MJL1302A, sowie 2N5401 wurden so heiß, dass man sich nach kurzer Zeit die Finger verbrannt hat.
    Ich habe hier sowas ähnlich gelesen, kann jedoch mit den Antworten nicht so viel anfangen, da ich dann doch zu wenig Erfahrung mit den Fachausdrücken habe :cursing:
    Jedenfalls habe ich alle Lötstellen nochmal heiß gemacht und den MJL ausgewechselt, sowie auch den 2N5401.
    Nun bleibt der MJL kühl und der 2N5401 heiß direkt nach dem Einschalten also wie vorher.


    Ich hoffe ihr habt noch eine Idee ich bin ziemlich am verzweifeln,


    Vielen Dank schonmal im Vorraus :love:


    :merci:

  • Hallo,


    Bitte mal ein hochauflösendes Bild der Platine und des gesamte Aufbaus von oben und unten posten. Danach kann man vielleicht eine Ferndiagnose wagen.


    Gruß.
    Boris

    Kein Problem,


    hoffe die Auflösung genügt:
    https://dl.dropboxusercontent.…m/IMG_20140103_143418.jpg


    https://dl.dropboxusercontent.…m/IMG_20140103_143529.jpg



    Dass die Emitterwiderstände noch fehlen weiß ich, hatte welche von mir eingelötet, bei denen ich aber der funktion nichtmehr sicher war.
    Deshalb habe ich bei Birger welche bestellt auf die ich noch warte.


    Grüße,


    Leon