Der Naim Thread

  • Hi.
    Ich höre seit ner Weile mit einer frisch überholten 42 und ner 90 meist an Süsskind Phänomen. Wenn das meine letzte Anlage wäre, fein. Das spielt so wunderbar natürlich und quirlig ganz im Sinne der Anlagen mit denen wir früher glücklich Musik gehört haben.
    Meine Geräte hat ein Mann überholt, der auch für Music Line gearbeitet hat. Auf die Frage, ob denn nicht eine 32.5, wie oft behauptet, besser wäre, meinte er, dass selbst Julian Vereker gesagt habe, es komme auf die jeweiligen Exemplare an.
    Ich jedenfalls brauche nicht mehr, kein Netzteil, gar nichts.
    Es geht auch "einfach" so.
    Viele Grüße
    Chris

  • Quote

    Auf die Frage, ob denn nicht eine 32.5, wie oft behauptet, besser wäre, meinte er, dass selbst Julian Vereker gesagt habe, es komme auf die jeweiligen Exemplare an.
    Ich jedenfalls brauche nicht mehr, kein Netzteil, gar nichts.
    Es geht auch "einfach" so.


    So isses-eine Chrome Bumper Nac oder Nac 72 spielt auch minimalistich ohne Zusatznetzteil direkt an der Endstufe fröhlich frisch und munter, dass es die reine Freude ist.
    Die Phonoplatinen NA 322 und 323 fand ich in meiner Nac 72 nichtso toll, zu bedeckt und müde. Ein Stageline mit isupply fand ich besser nicht gerade berauschend aber halt besser

  • Danke 8)
    Ein modifizierter Philips CD-Player und gepimpte Lencos - auch an der MM-Phonokarte.
    Ich muss sagen, ich mag den Sound in dieser speziellen Kette auch über Phono.
    Das war ja gerade die Idee, die Sache so einfach wie möglich zu halten.
    Die Naits sind mir aktuell zu teuer.
    Grüße
    Chris

  • Quote

    Ich höre seit ner Weile mit einer frisch überholten 42 und ner 90 meist an Süsskind Phänomen. Wenn das meine letzte Anlage wäre, fein. Das spielt so wunderbar natürlich und quirlig
    Ich jedenfalls brauche nicht mehr, kein Netzteil, gar nichts.
    Es geht auch "einfach" so.


    Hallo Chris,


    ich möchte deinen Post nochmal hochholen und aufs wärmste bestätigen.
    Ich fahre gerade eine überholte Nap 140 Chrome Bumper Endstufe direkt mit einer Nac 62 Chrome Bumper, beides Jg. 88.
    Diese Kombi hat 2 außergewöhnliche Eigenschaften:
    1. eine angenehme Lebendigkeit und Beweglichkeit im Klang, die nie nervt
    2. eine schon unheimliche "Schönheit" im Klang. Die Töne entfalten sich einfach schön, "prachtvoll" und voller Farbschattierungen und Fülle. Das ist bei jeder Musikart so. Es ist kein wärmer Röhrensound, der Klang ist klar und sauber, aber er hat diese Aura.Wie Naim das hingekriegt hat, weiß ich nicht. es ist auch sicher nicht dem HiFi-Ideal entsprechend, dafür ists zu einheitlich schön.


    Die heutige Black-Serie (ich hatte/habe Nac 282+HifCap 2 und Nap 200 und Nac N 172 XS+Nap 200) ist sauberer, durchsichtiger, räumlicher, "echter", aber irgendwie lebloser und "grauer".


    Also einfach mal so ne Kombi ausprobieren, das kostet ja nicht die Welt, und in Musik baden :D

  • NAIM Fernbedienung




    Hallo Naimies,
    hat jemand von Euch eine Naim-Fernbedienung übrig, oder kennt eine günstige Bezugsquelle?
    Über den Naim Händler ist sie mir zu teurer.


    Viele liebe Grüße!
    Horst

  • Hallo Naim Gemeinde,


    ich schwanke momentan zwischen einem Aurender und einem Naim Streamer.


    Von verschiedenen Seiten habe ich nun gehört, daß die Naim App den Nachteil hätte sich nach jedem
    ausschalten des iPad bzw. iPhones auch kpl. zu schliessen und nicht wie bei anderen nach dem erneuten
    öffnen des Bildschirmes wieder voll da zu sein. Was natürlich jedesmal Wartezeit zur Folge hätte die
    u. U. doch irgendwann nerven kann.


    Weiss jemand ob das immer noch so ist bzw. war und evtl. durch Updates der App behoben wurde?


    Danke für Eure Hilfe und ein gutes, neues Jahr :merci:
    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Pass INT-25, Rike Natalja 3 Signature, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII

  • Hi,


    ich habe einen Naim NDX.
    Klanglich top - Bediensoftware ein Flop - leider...


    Ich hatte teure Linn, T+A, Soekris R2R in allerlei Varianten und einige andere DAC/Streamer hier.
    Keiner war so musikalisch.


    Ich habe of mit Verbindungsproblemen zu kämpfen.
    Von Update zu Update hoffe ich, dass die App verbessert bzw. stabiler wird.
    Ich habe meine Netzwerkinfrastruktur schon mehrfach umgebaut - ohne Ergebnis.
    Der Streamer ist manchmal nicht per App erreichbar trotz positivem Ping Ergebnis.


    Zu deiner eigentlichen Frage:
    Man kann in den App Einstellungen einstellen ob die App verbunden bleiben soll.
    Dann wird nach Öffnen auch kein Reconnect ausgeführt.


    Daniel

  • Hallo Daniel,


    danke für die schnelle und informative Antwort.


    Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die evtl. auf ein generelles Problem hindeuten?


    Danke
    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Pass INT-25, Rike Natalja 3 Signature, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII

  • ich verwende das STreaming Teil von der Vorstufe Nac N 172 XS. Der Streamer Klang ist sehr gut. Die App übers Ipad funktioniert im Prinzip, braucht aber beim Starten oder Wechsel der Quelle recht lang.
    Streamer läuft immer durch, Ipad schalte ich aus. Beim Neueinschalten ist der alte Bildschirm auf dem Ipad da, man muss sich aber neu mit dem Streamer verbinden.
    Seltsames Phänomen manchmal: genau nach 30 Minuten Verbindungsabbruch. Wenn man die Verbindung wieder startet, gehts weiter.


    Gruß
    Hagen

  • Hi,


    also ich hatte mal einen HDX. Klanglich alles im Lot. Die Bedienbarkeit war nervig bis ätzend. Da haben die NAIM-Leute aus meiner Sicht nicht´s dazu gelernt. Und da waren dann noch der mechanisch brummende Trafo. Auch ein Thema für sich bei diesen Preisen.


    VG


    jokeramik

  • Du bist nicht der einzige....
    Ich habe noch einen Sonos connect Streamer (398.-). Mit einem guten externen Dac macht der einwandfrei Musik. Allerdings nur bis CD-Qualität.
    Supereinfache und übersichtliche Bedienung über PC/Mac/ipad/Android Handy.

  • Hallo,


    danke für die interessanten und für mich aufschlussreichen Antworten.


    Ich werde dann wohl doch bei einem Aurender landen.... 8)


    Gruß
    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Bauer Tonarm, Dynavector TeKaitora Rua, Pass INT-25, Rike Natalja 3 Signature, Kondo Übertrager CFz, Trenner & Friedl Phi, Innuos Zen MKIII

  • Quote

    Die Phonoplatinen NA 322 und 323 fand ich in meiner Nac 72 nichtso toll, zu bedeckt und müde. Ein Stageline mit isupply fand ich besser nicht gerade berauschend aber halt besser


    An dieser Stelle möchte ich an die ehemalige Naim-Referenz-Phono "Prefix" erinnern.
    Ich hab noch eine "S"-Version für MC-Systeme liegen. Allemal besser als Phonoboards oder die Stagelines.


    Und für alle, die Streaming-Probleme haben, hört mehr Vinyl!


    Ein schönes neues Jahr.


    Nobbi

  • Du bist nicht der einzige....
    Ich habe noch einen Sonos connect Streamer (398.-). Mit einem guten externen Dac macht der einwandfrei Musik.


    Das Thema habe ich durch ;)


    Klanglich absolut nicht mit den Naims zu vergleichen.
    Selbst ein UnitiQute spielte deutlich besser (trotz Sonos Digitalupgrade und diversen hochwertigen DACs).

  • Hallo, bin ein Neuer hier.


    Und gleich mit einer Frage:

    ZUnächst zum technischen Rahmen: Höre mit einem ND5XS und dem Supernait 1 und es macht Spaß.

    Mit den Dali Rubicon 6.

    Dann habe ich gebraucht eine Teddy pardo dualCap erworben und ... naja, blöd von mir. erst nach Monaten angeschlossen. Musst mir ja noch ein passendes Kabel aus Israel bestellen.

    Dann viel Arbeit, nicht mehr dazu gekommen ...

    Nun: Habe den Supernait angeschlossen und: Nix passiert.

    Kabelverbindung stimmt.

    Habe versucht das DualCap durchmessen zu lassen. 3 gestandene E-Ings und ein Meister haben es aufgegeben. Messergebnisse waren Ihnen unverständlich.

    Und ich habe keine Ahnung von sowas.


    Eine Möglichkeit kommt mir noch in den Sinn, die traue ich mich aber nicht so einfach auszuprobieren:

    Beim Anschließen des Supernaits hatte ich das Netzkabel entfernt.

    So habe ich die Naim-Anleitung verstanden.


    Kann es möglich jedoch sein, dass ich das Teil dran lassen muss? Weil evtl. Vorvertärker und Enstufenteil getrennt versorgt werden?

    Hane nur Sorge, dass dannz uviel Saft durch den Supenait fließt.


    Oder: Ist der DualCap schlichtweg defekt und ich hab ins Klo gegriffen,

    Weiter: Gibt es in D einen Betrieb, der Reparaturen durchführt?

    Oder muss ich in den sauren Apfel beißen und das Teil teuer nach Israel schicken?


    Denn wenn das Teddy-Teil wieder läuft, steht eine Headline auf der Wunschliste. Mag den Naim-Sound einfach.

    Und meine AKG K812 klingen daran einfach deutlich besser als am Kopfhörerausgang des Supernaits.

    Soweit habe ich mich schon herangehört.

    Und den Headline kann ich dann auch an das Teddy-Netzteil anschließen.


    Würde mich sehr freuen, wenn mir hier wer weiterhelfen kann.

    Meinen Naimhändler traue ich mich nicht zu fragen ;-)


    Herzlichen Dank im Voraus.


    Thorsten

  • Hallo Old Shatterhand,

    so schnell habe ich nicht mit einer Antwort gerechnet.

    Hab vielen Dank dafür!


    Klingt auf jeden Fall beruhigend für mich, dass meine Annahme richtig war.

    Wenn ich es denn richtig verstanden habe: Ich schließe beides an den Supernait an: DualTeddyCap und den Netzstecker des Supernaits.

    Und nix verraucht - keine teuren Maßnahmen drohen.

    Da sind die Angaben von Naim zum Anschließen externer Netzteile aber ziemlich mau.

    Jetzt trau ich mich noch einmal den Händler zu fragen, dann probiere ich es auch zeitnah aus.


    Und gebe Rückmeldung hier im Forum.


    Nur nicht bei diesem Wetter.

    Da muss ich raus!

    Ein Old Shatterhand hat da bestimmt Verständnis.


    Herzliche Grüße

    Thorsten

  • Hallo Thorsten,

    dazu brauchst du keinen Händler fragen.

    Beide Geräte ausschalten und ggf. die beiden Netzstecker ziehen.

    Brückenstecker am Naim Supernait rausziehen.

    Snaic 4 und Snaic 5 mit dem Supernait und dem Dual Cap verbinden.

    Bei beiden die Netzkabel einstecken.

    Beide Geräte einschalten (erst Dual Cap, dann Supernait).

    Fertig.


    Das steht aber auch alles ziemlich eindeutig und gut bebildert in der BDA des SN.


    LG Christian


    PS: Hier regnet es.