Reinhard Hoffmanns MM/MC-J-Fet/Röhren-Phono-Moped

  • Hi,


    das was hier eigentlich gesucht wird heist aber nicht Phono Mopped sondern EAR 834p. Der hat die gewünschte Charakteristik ;)


    Mike

    das hast du aber bzgl. dem Bass schon mal genau anders herum geschrieben. :wacko:

    Dateien

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Ich möchte nochmals erwähnen das dass Mopped einen schönen Bass besitzt. Hier geht es lediglich um die Kombi Koetsu Black - Mopped was ein sehr leichtes Defizit zum MuFi hat. Dafür kommt der MuFi an den Rest nicht ran ( Feinzeichnung und Offenheit, etc,...).

    Beim Benz wiederum ist es genau anders, dass ist durch sein Shibata Schliff eh schön Hell und im Bass eher punchig. Da merkt man in Kombi Benz - Mopped im Bass kein Defizit. Da ist das Benz im MT-HT eher rauer als beim MuFi. Bin an der Stelle auf die neuen Röhren gespannt.


    Es bleibt spannend, bleiben tun eh beide!


    So Long,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • das Benz hat doch ganz andere innerer Werte. Das hat nix mit dem Schliff zu tun. Es passt vielleicht dann gerade in der gewünschten Form zum Mopped. Das Koetsu gerade nicht. Man kann es nicht erzwingen. Systeme mit nur zwei und drei Ohm Innenwiderstand liefen bei mir auch besser mit externen Übertrager als mit Mopped und MC Einstellung. zB erinnere mich an das Supex 900, es wollte nicht richtig loslegen unten. Ein SPU mit 2Ohm würde ich auch nicht nochmal mit Mopped fahren wollen. Röhre plus Übertrager könnte also helfen.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Sehe ich ja auch so, manche Kombis laufen halt nicht so wie andere Kombis. Bin ich ja bei dir,...

    Mir gefällt übrigens das Koetsu in Summe am Mopped besser, da es am MuFi im im MT-HT Bereich nicht so Feinzeichnend ist. Von dem her, alles gut. Den Bass verkrafte ich ;)

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • das hast du aber bzgl. dem Bass schon mal genau anders herum geschrieben

    Ich hatte den Eindruck dass eher mehr Bass (Frequenzgang) schneller / präziser Bass (Timing / Sprungantwort) gesucht wird. Das Mopped ist im Timing besser und neutral, die Ear hat mehr "Volumen" im Bass.


    Ich will dann aber mal nicht weiter OT werden....


    Mike

  • Habe das MK2B (nur MM) momentan mit VALVO EC86 laufen,

    hab noch 4Stk. Telefunken bestellt, mal "hören" ob da noch was geht.................


    Wie sieht es eigentlich mit den Kondensatoren aus, habe die Ausführung mit den Mundorf M-Caps.


    Geht da noch was?

    Juckt mir in den Fingern die russischen K40Y-9 zu probieren, in meinem Röhren-Amp hat es mich einen guten Schritt nach vorne gebracht.


    Jedoch gibt es die 0.22uF nur bis 1000V und die 1uF bis 400V


    bei den Mundorf sind es 1400V und 600V.


    Hab da ein bisserl "Muffe"

  • zwischen den 6922 Röhren gibt es wirklich nur geringe Unterschiede und nur die aktuellen EH 6222 werden allgemein als recht kräftig und sonor klingend eingeordnet. Mit den Philipps bist du doch schon richtig gut dabei. Lass es einfach so wie es ist .

    Bei den EC86 Röhren im Mk2b höre ich auch fast keine Unterschiede.


    Im Mk2b liegen maximal um die 180 Volt an und wenn hier schon Mundorf Koppel C verbaut sind, ist doch alles gut. Aber auch die Wimas MKP10 oder FKP sind absolut top.


    Die EAR hat übrigens keine exakt nach RIAA abgestimmte Entzerrung da der Bass um die 100hz angehoben ist. Das Mopped läuft absolut linear und ein sauberer Bass wird allgemein auch als schlank wahrgenommen.

    Die leisen MC bringen halt auch nicht besonders viel Futter für eine passiv entzerrte Phonostufe. Da haben Aktive leichte Vorteile aber auch nur da

  • Servus zusammen,


    gestern sind die Röhren angekommen und ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen diese gleich auszutesten. Und nein, ich werde nicht jedes Quartett über mehrere Tag hören und dann erst wechseln. Warum, darauf gehe ich jetzt dann gleich ausführlicher ein,....


    Ich habe mit dem Mopped und seiner Original Bestückung über mehrere Tage und Stunden meine Lieblings Platten gehört. Somit viel es mir leicht zu verifizieren was mir gefällt und was noch nicht.


    Mein präferierter Klang Geschmack könnte man als Hochauflösend, linear und mit hohen Anspruch an Räumlichkeit / Tiefenstaffelung beschreiben. Sehr gut finde ich es wenn die Stimme wirklich mitten im Raum steht und sich diese auch vom Rest ein wenig abhebt. Das ist das was mich packt und teilweise nicht ins Bett gehen lässt, da ich eine Platte nach der anderen auflege.

    Auf Basis dieser Beschreibung werde ich meine Höreindrücke der verschiedenen Röhren schildern.


    Gehört wird mit:


    Simply Italy (Gegenkopplung auf 5db) --> Klipsch Heresy III --> Phonomopped --> Thorens TD 125 mkII mit modifizierten Rega 300er Arm und durchgängiger Thakker Verkabelung --> Koetsu Black --> 6mm Kork Plattentellerauflage.



    Höreindrücke mit den Russen:


    Generell finde ich das Klangbild mit den Russen schon gut, viel mir nur oftmals auf, das aufgrund der hohen Auflösung des Mopped ich das Gefühl hatte das es an mancher Musikalischer Stelle verzerrt. Wenn ich es anders beschreiben müsste würde ich sagen das Klangbild ist mir persönlich zu scharf / harsch. Die Räumlichkeit und die Stimmen sind aber schon wirklich gut. Insgesamt gefallen mir die Röhren gut.


    Höreindrücke mit den Valvo EC86:


    Die Valvo waren bei an meinem Hörplatz vom Brummen her 2db leiser als die Russen. Die Valvo haben mich vom Start weg nicht überzeugt da sie stumpf und monoton waren. Da muss man auch kein Profi sein um das zu hören. Ich bin regelrecht erschrocken und war auch enttäuscht da ich dachte, hoffentlich geht das nicht so weiter.

    In wie weit die Valvo ihr volles Potential zeigen kann ich aufgrund des alters nicht beurteilen. Die Röhren wurden aber alle geprüft und gematcht.


    Höreindrücke mit den Siemens EC806s:


    Die Siemens sind anscheinend aus einer Serie da sie alle vier exakt die selbern Werte besitzen. auch die sind 2db im Brummen leiser.

    Die Siemens haben mich sofort gehabt. Die Stimme so kristallklar und mitten im Raum stehen. Auch das Gesamtbild absolut stimmig. Das was mir an den Russen gefehlt hat bringen die Siemens mit, und nicht nur das sondern noch mehr. Ich wollte gestern eigentlich um 10 ins Bett da ich die Nacht davor nur 5h geschlafen hatte. Es wurde 11 Uhr draus da ich mich nicht los reißen konnte. Das ist für mich ein klares Zeichen das mich persönlich etwas fesselt.

    Die neugierde die Telefunken könnten noch besser sein war riesig jedoch schwer vorstellbar. Aber was man nicht kennt kann man schlecht beurteilen.

    Das war zwar ein wenig vorgegriffen, da ich die Telefunken dazwischen noch probiert hatte, wollte ich aber die Erklärung Siemens in diesem Block abschließen. Die Siemens gefielen mir sehr sehr gut,...


    Höreindrücke mit den Telefunken EC806s:


    Die Telefunken waren zwei davon Messtechnisch identisch und die anderen zwei leicht aber wohl auch nur marginal anders. Die waren bei mir auch 2db leiser im Brummen.

    Die Telefunken gefielen mir auch gut, war aber schnell klar das sie meinen persönlich Geschmack nicht befriedigen können. Dafür sind sie zu Brav, ich brauche schon den gewissen Kick das es mich bei manchen Passagen reißt. Das machen die Telefunken nicht, mit dennen kann man über den Abend schwelgen und in die Musik eintauchen. Deshalb gefallen sie mir auch gut, da sie ein Gefühl vermitteln, jedoch nicht mein präferiertes. Einzuordnen sind sie zwischen den Valvo und den Siemens mit einem leichten Hang zu den Siemens.




    Fazit:


    Ich werde das Mopped mit den Siemen die nächsten Tage bestückt lassen und dann nochmals zu den Telefunken wechseln. Die Valvo können den Sprung auch bei längerer Spieldauer nicht mehr machen. Das steht für mich fest. was die jeweiligen Röhren für eine Konstitution aufweisen kann ich als Laie nicht beurteilen. Dies führt mich persönlich aber zu folgender, vorzeitiger Erkenntnis.


    --> Sich pauschal für EC86 oder auch EC806s Röhren zu entscheiden finde ich schwierig da es bei den alten Röhren wohl nicht nur zwischen den Herstellern klangliche Unterschiede gab sondern aufgrund des alters und der ungewissen Herkunft auch.


    --> Ich teile Carstens Meinungen zu dem möglichen Klanglichen Schritt mit anderen Röhren im Mopped wenn sie denn für die Kette und Qualitätstechnisch sauber sind. Dennoch kann man auch bei einem Kauf aus dem Internet mega enttäuscht werden. Das wäre mit den Valvo bei mir der Fall gewesen. Mit den Telefunken könnte ich mich anfreunden wenn ich die Siemens nicht gehört hätte. Wäre dann wohl auch zufrieden da ich nichts besseres gehört hätte. Wobei die Russen mir fast besser gefallen als die Telefunken, bis jetzt, das kann sich natürlich die Tage noch ändern. Dem Mopped würden sie aber aus meiner Sicht nicht gerecht, ich betone aus meine Sicht!


    --> Wenn man die Möglichkeit geboten bekommt verschiedene Röhren in seiner Kette zu testen, tut es. Nur so findet man für sich die richtigen. Zuweit auseinander liegen in meinem Fall die Unterschiede. Die Telefunken hätten mit Sicherheit jemand anderem besser gefallen. Ist am Ende ja Geschmackssache.



    --> Meine Empfehlung an Reinhard Hoffmann ist zumindestens ein Verweis in der Bedienungsanleitung das andere Röhren einen klanglichen Einfluß haben können.

    Das man keine 30 Jahre alten Röhren verbauen / empfehlen möchte aufgrund der Ungewissheit der Funktion ist mir auch klar. Deshalb wahrscheinlich auch die Russen, denke die gibt es heute noch neu. Weiß ich aber nicht.

    Jemand der nicht in einem Forum unterwegs ist, ist sich der Stellschraube evtl. gar nicht bewusst und stößt das Mopped womöglich wieder ab. Weil man aus meiner Sicht wenn man eine hochauflösende Anlage besitzt den Eindruck bekommt das Mopped ist nicht 100% rund.

    Das stimmt aber nicht, es sind die Röhren. Jetzt spielt das Mopped meine MuFi gegen die Wand und das nicht nur vielleicht, sondern gewiss!!


    Hoffe das dient dem besseren Verständnis bzgl. Röhren tausch und seinem klanglichen Einfluss beim PHONOMOPPED


    Ich kann die fette Schrift nicht mehr abstellen. Wollte gar nicht fett schreiben!!!

    Dateien

    • IMG_9001.JPG

      (597,13 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Tommylion ()

  • Ach und den Telefunken solltest Du evtl ein paar Tage Zeit geben. Die Röhren stammen aus dem Ulmer Werk , dort wurden nur bis 1962 E86C(EC806S gefertigt . Die Röhren sind also fast 50 Jahre alt und brauchen bestimmt etwas Zeit um "wach" zu werden :)


    gruss

    juergen

  • Ach und den Telefunken solltest Du evtl ein paar Tage Zeit geben. Die Röhren stammen aus dem Ulmer Werk , dort wurden nur bis 1962 E86C(EC806S gefertigt . Die Röhren sind also fast 50 Jahre alt und brauchen bestimmt etwas Zeit um "wach" zu werden :)


    gruss

    juergen

    Probiere ich doch gerne!

    Heute wird aber erst mal Siemens gehört.

    Leider Geil :D

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Hi

    Na schön das es dir gefällt. Wenns dir noch ein wenig zuviel brummt, einfach den Trafo auslagern und am besten eine (ca 7-10 Henry) Siebdrossel (plus einen Elko) nachrüsten. Damit wird es noch feiner und der Rest von Schärfe bzw Härte verschwindet . Brummen gibts dann garnicht mehr und nur ein ganz zartes Rauschen bei hohen Pegeln.


    Ja, die Röhren brauchen wirklich ein paar Tage länger und bei den russischen Röhren sind es gefühlt sogar mehrere Wochen.


    Ach ja, die russischen Röhren sind auch so an die 40 jahre alt. Auf meinen stand das Datum von 1978/79 drauf und die funktionieren bestens. Schaue nochmal genauer hin, dann nimmst du das mit den 30 Jahren auch wieder zurück :-)


    lg Carsten

  • Hi Carsten,


    schon zurück genommen.


    Das mim Trafo würde mich sehr Interessieren. Hast du Bilder dazu, oder gibt’s nen Thread?

    Bei mir brummt / rauscht es zwischen den Liedern bei gehobener Lautstärke schon ordentlich.


    Das Mopped ist ja gebraucht, die Russen sind also eingespielt!

    Geiler Satz:D


    Ich höre auf jeden Fall noch ein bisschen durch und gib dann ein Langzeit Statement ab,...

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • er hört doch mit einem Koetsu Black, also 0,4mV Low Out MC


    zum Umbau hier gab es schon so oft Tipps und Ratschläge, vorallem von mir. Grins.

    Brummt das Mk2b denn auch ohne Dreher, lohnt das Auslagern des Trafo und an dessen Einbauort eine Siebdrossel zu verbauen. Zusätzlich kommt vor ihr ein weiterer Elko mit ca 100µF/250 Volt direkt an den Gleichrichter . Dies ist eine einfache aber sehr effektive Methode die letzte Restwelligkeit der Anodenspannung zu glätten. Klanglich nochmal feiner und eleganter.

    Ist das Mopped ohne Dreher ruhig, kommt das Brummen aber oft vom Dreher bzw seiner Verkabelung selbst.


    Du kannst ja erstmal Schalter 2 und 3 gleichzeitig betätigen und ca 5db weniger verstärken. Ist immer noch deutlich lauter wie Position 2 alleine.


    Den Umbau kann ich jedem MC Hörer am Mk2b wirklich wärmstens empfehlen aber vorher kann man ruhig mal den Trafo verdrehen und schauen wo es am leisesten brummt. Evl auch noch etwas mit Weissbleich abschirmen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Carsten R. ()