Reinhard Hoffmanns MM/MC-J-Fet/Röhren-Phono-Moped

  • ein Lehmann SE2 ist definitiv ein gutes Gerät und auch von den Buchsen her schon mal hochwertiger wie die kleineren Black Cube inklusive SE aber irgentwie groovt das nicht so richtig wie so eine Röhre bzw Hybrid.


    Reinhard Hoffmann sagte zum Lehmann immer, es ist eben ein Gerät vom Ingenieur und so klingt es auch. Grins. Hoffentlich liest das jetzt keiner von ihnen. :-)

  • Ja, die Beschreibung passt schon.

    Könnte man auch über Nubert LS sagen.


    Ich glaube, das ganze ist wirklich modern-Transistor gegen Old-School-Röhre.

    Sowohl von der grund-Bauform, als auch von der Philosophie hinter der Schaltung.

  • Zur Zeit laufen Valvo EC86.

    Ich beziehe mich auf Post 332.


    Hast du noch die Russen da?

    Wenn ja, pack die mal wieder rein,...


    Würde mich interessieren:thumbup:

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • bei passiv entzerrten Phonostufen kann man eben auch wenig tun um den Bass etwas anzuheben. Das können "Aktive" bestimmt ein wenig druckvoller wobei diese wieder andere Nachteile haben.

    Beim Mopped kommt hinzu, daß es keine typische Gegenkopplung wie beim Lehmann gibt und dies könnte deine leichte Präzionsschwäche im Bass auch begründen.


    Schade, daß Reinhard hier nichts mehr schreiben kann und nur heimlich mitliest. Wir Laien und Hobbybastler wären schon dankbar über die Meinung und Tipps der Entwickler.

    Norbert Lehmann war hier früher auch ein gern gelesener Gast aber das ist auch schon lange her.

  • Warum kann er nichts mehr schreiben?

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Ja, dass er mitliest, hatte ich auch schon mal gemerkt^^


    Ich denke auch, dass das Moped sich hier von der Bauart her etwas zurück nimmt.

    Schade, da es das einzige ist, wo es noch einen hauch besser sein könnte, aber es steckt zu viel Schweiß in meinem doch sehr custom lastigen Gerät, als dass ich es wieder hergeben würde^^


    Die Russen vergleiche ich mal die Tage über.

    (Spricht eigentlich was dagegen einen Kanal mit Valvo und einen mit den Russen zu fahren? Ich meine im Kopf zu haben, dass die Heitzungen irgendwo in Reihe liefen, oder?)

  • Guten Morgen,


    die Heizung im mk2b ist je Kanal in Reihe, beide Kanäle dann parallel.

    Wenn du in einen Kanal eine russische und eine E-Röhre steckst, dann

    ist das sehr ungünstig, da deren Heizfaden-Widerstand unterschiedlich ist

    und über die Heizfäden dann eine unterschiedliche Spannung abfällt. Dann

    sind die Heizungen außerhalb des Toleranzbereiches - geht also nicht.

    Aufteilung auf die Kanäle wiederum geht von der Heizung, ist aber auch nicht

    zu empfehlen, da die Russinnen eine andere Verstärkung haben als die Europäer.


    Grüße

  • bei meinen früheren Vergleichen haben die russischen Röhren auch nicht mehr Bass gebracht auch wenn sie generell ein etwas dunkleres Timbre erzeugen. Auf jeden Fall 1-2db leiser da der Jfet der Eingangsstufe damit weniger Spannung bekommt.

  • Wenn es sich ähnlich verhält wie bei den 5751 oder 12AX7 dann findest du die Präzision im Bass hier:
    Military, D-Getter, Black plates, so alt wie irgendwie möglich (Sylvania, RCA oder GE)


    In einem anderem Thread sind wir und da alle einig geworden. Im Bass ungeschlagen.

    Und im Vergleich ist die 5670 quasi umsonst. Ein Vergleich könnte lohnen.


    Gruß

    Lucas

    Feed your Demons with Music.In memory of Robert Johnson.

  • präziseren Bass wird man aus diesem Single Endet Prinzip ohne Über Alles-Gegenkopplung bestimmt auch nicht mit anderen Röhren erreichen.


    Mich würde aber wirklich interessieren wie sich Reinhards große Phonostufen gegen die gepimten MK2b Version 2014 schlagen. Vorallem im Bass auf MC