Reinhard Hoffmanns MM/MC-J-Fet/Röhren-Phono-Moped

  • Moin,

    schau mal in meine Galerie. Diesen 8 Pol. Stecker habe ich dafür verwendet. Er kann natürlich auch massiver ausfallen. Lässt sich dann halt leichter Händeln.

    LG
    Thomas


    Accuphase,Penaudio,Dr.Feickert,Kuzma,Hannl.





  • Hi,

    welche Spannungen hat der Trafo am Ausgang?

    Reichelt hat z.B. Industriesteckverbinder.

    Die sind aber meistens nur bis 250V zugelassen.

    Z.B. Seite 324 im aktuellen Blätterkatalog.

    6-polig mit PE.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Die gesuchten Verbinder findest du hier bei Reichelt:

    https://www.reichelt.de/Rundst…2&LA=3&GROUPID=7508&nbc=1

    Habe ich auch so gemacht.


    Bitte achte darauf:

    -Dass die Verbinder für die Spannung freigegeben sind (oft findet man schraubbare DIN Verbinder, die für Audio gedacht sind und nur bis 50V zugelassen sind).

    -Die Pins immer gegen den Stromfluss zeigen (das Case der Trafos kriegt eine Kupplung mit Hülsen, die des Vorverstärkers eine Kupplung mit Stiften), damit man nicht aus versehen an die Spannung fassen kann.

    -Du den Schutzleiter nicht vergisst (lieber 5-Pol nehmen und den Schutzleiter durchs Kabel führen), besser 5 poliges Kabel mit Schirmung nehmen und die Schirmung einseitig auflegen.

  • Hallo Zusammen,


    schlauer wäre es das Netzteil komplett auszulagern.


    Gerade auf einer langen Verbindung von Heizwicklung zum Gleichrichter toben sich die Ladestromspitzen aus, was zu Brumm führen kann.


    Viele Grüße

    Martin

  • Bei meiner Ultrapath „Custom“ ist alles auf einer Platine, Pre und MC-Phonopre der Trafo ist ausgelagert, selbst bei sehr leisen Systemen brummt da absolut nix.


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12" + Graphit Headshell, Lyra Kleos SL, VdH DDT, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, JR Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • das komplette Netzteil auszulagern wäre wirklich viel zu aufwendig und ist auch unnötig.

    Trafo auslagern macht schon am meisten Sinn und die Heizung hat doch ohnehin Ihren eigenen 12V Regler.

    Besser noch das Netzteil mittels Siebdrossel und weiterem Elko direkt nach dem Gleichrichter zu verbessern.

  • Moin,

    ich war damals als Betahiwi der Ersten Serie beteiligt.

    Mittlerweile habe ich 3 davon,zwei sind im Original Gehäuse beheimatet und es gibt keinerlei Probleme damit. Das erste Gehäuse ist leider so aufgebaut das der Trafo , zwar außerhalb des Gehäuses montiert ist , war , Störungen verursachte. Jetzt ist er extern untergebracht und gut ist es.
    Ich denke ihr könnt euch den Stress sparen.

    LG
    Thomas


    Accuphase,Penaudio,Dr.Feickert,Kuzma,Hannl.





  • Des Rätsels Lösung ist recht einfach - ich hab seid Jahr und Tag ein Brummen auf dem Moped und je weiter der Trafo vom Pre weg steht, umso leiser wird dieser. Insofern will ich nun mal mein Provisorium etwas "amtlicher" umbauen und benötige dafür passende Steckverbinder.


    Wäre so etwas Click Mich ok? 250V 5A scheint brauchbar, ich meine mich aber zu erinnern, dass RH mir damals etwas höhere Werte genannt hatte?


    VG,

    Jens

    Let the speakers crackle and burn! (RedLorryYellowLorry)

  • Moin,

    ich war damals als Betahiwi der Ersten Serie beteiligt.

    Mittlerweile habe ich 3 davon,zwei sind im Original Gehäuse beheimatet und es gibt keinerlei Probleme damit. Das erste Gehäuse ist leider so aufgebaut das der Trafo , zwar außerhalb des Gehäuses montiert ist , war , Störungen verursachte. Jetzt ist er extern untergebracht und gut ist es.
    Ich denke ihr könnt euch den Stress sparen.

    Denke ich auch. Bei mir konnte durch Drehen des Trafos das Brummen komplett eliminiert werden.

    ------------------------------------------------
    SPU - Röhren - Hörner

  • Denke ich auch. Bei mir konnte durch Drehen des Trafos das Brummen komplett eliminiert werden.

    Bei mir ebenso.

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • ja, aber mit ausgelagertem Trafo wird es nochmals ruhiger und man kann an der Stelle des alten Trafos eine Siebdrossel montieren. Die ersten MK2b hatten oft Trafos ohne Schirmwicklung und bei denen war nie so ganz Ruhe wenn sie im Gerät waren.

    Dadurch wird das Klangbild nochmals feiner und etwas weniger rauh.

    Vorallem in Verbindung mit der veränderten Eingangsstufe , also der offiziellen Version 2014.

  • Bei mir ebenso.

    tja, und bei mir halt leider nicht ...

    Nimm doch einfach den aus #404 von Reichelt mit 400V und gut ist.

    Welcher von den 448 Artikel der Kategorie ist den genau gemeint? Nicht das ich zu faul zum suchen wäre, aber irgendwie ist diese Kategorie bei Reichelt IMHO arg unübersichtlich.


    Der Traffo stellt sekundär 125 bzw 13,5 V zur Verfügung, ich bin mir aber unsicher ob die 5A des obigen Lumberg-Steckers wirklich ausreichend sind? Um die Stecker nicht unnötig groß werden zu lassen, wollte ich die Zuleitung eigentlich aufsplitten und 2 Stck 4- bzw. 5-polige Stecker / Buchsen verwenden.


    VG,

    Jens

    Let the speakers crackle and burn! (RedLorryYellowLorry)

  • Hallo ,

    ich verwende seit mehr als 20 Jahren diese hier ohne Probleme :


    https://www.conrad.de/de/p/lum…7-silber-1-st-732972.html


    250 V und 5A sollten doch wohl für die meisten Vorstufen reichen . Dazu ein 8 - adriges Kabel mit Schirm das bis 300 Volt zugelassen ist :


    http://www.ak-tubes.de/Bauteile/131-3149_IMG.jpg


    Für die Heizung schalte ich 2 Kabel und Kontakte parallel , sind ja genug vorhanden .


    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

    The post was edited 1 time, last by AlexK ().

  • Über die Notwendigkeit der Trafoauslagerung kann ich leider nicht so viel sagen.
    Bei mir war der Originaltrafo ein DOA, als Ersatz hatte ich aber noch einen überwickelten 120V (auf 123V überwickelt) und 14V Travo da.

    Da der 120V Trafo auch bis 5A geht...naja, Case zu klein^^

    Zumal der 14V (Ringkern) und der 120V massiv ausgestrahlt haben.

  • Hallo Zusammen,

    ... und die Heizung hat doch ohnehin Ihren eigenen 12V Regler.

    Der 12V Regler hilft dir nicht bei den herumflizenden Ladestromspitzen.


    Und das keine Störungen hörbar sind, bedeutet nicht das sie nicht da sind. Nur die wenigsten werden sich das Ausgangssignal im Spektumanalyzer ansehen.


    Es hat schon seinen Grund, warum im Lehrbuch steht, daß die Verbindungen von Wicklung zum Gleichrichter und Ladekondensator möglichst kurz sein sollten. Auf so einem langen Verbindungskabel ensteht dabei ein schönes Magnetfeld und so mancher einer wundert sich über nicht auffindbare Brummstörungen.


    Viele Grüße

    Martin