Heute gekauft Thread (2)

  • Hallo Wolle,


    Audio Lab war ein sehr interessantes Label. Aber komischerweise sind nur einige wenige Titel wie z.B. "The Dialogue" im Westen sehr bekannt geworden, was die Preise hoch getrieben hat. Dabei sind andere LPs von denen (es sind recht viele) klanglich auch nicht schlechter und musikalisch für meine Begriffe teilweise sogar interessanter, und für die bezahlt man nicht solche astronomischen Summen.
    Audio Lab war übrigens ganz früher im Vertrieb von Audio Int'l, und zu der Zeit habe ich noch einzelne LPs dieses Labels ganz regulär neu gekauft.
    Und es ist auch nicht alles Jazz, zwar macht Jazz den Großteil des Katalogs aus, aber Audio Lab hat auch eine Menge Klassik veröffentlicht.


    Es gab von "The Dialogue" übrigens sogar mal Ausschnitte auf 78 rpm als "superaudiophile" Ausgabe.
    Aber halt auch nur interessant, wenn man 78 rpm abspielen kann.


    Gruß,
    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

    The post was edited 1 time, last by Markus Berzborn ().

  • Heute Vormittag vom Zoll geholt:


    Ella & Duke at The Cote D'Azur. Mosaic 3 LP Box


    Wie von Mosaic gewohnt sauber gemachte Box, einführendes Booklet mit Bildern.
    Die erste, eben aufgelegte Scheibe ist wirklich flach, in der Einlaufrille ist Totenstille.
    Sehr solider, kräftiger Klang. Erster Eindruck: nicht so magisch wie manche 60er Verve Mono von Ella (die ich habe), aber dennoch, soweit gehört, sehr gelungen. Man hört die 'moderne' Abmischung.


    Viele Grüsse,
    Mario

    Viele Grüsse,
    Mario


    "Viele Antworten können mit ihren Fragen nichts anfangen." (Piet Klocke)

  • Hat noch in der Sammlung gefehlt :


    [Blocked Image: http://www.ifsociety.com/img_upload/records/2145r.jpg]
    http://www.ifsociety.com/item/waits_tom-mule_variations-cd


    DoLP , plan , gute Soundqualität , muss mal gewaschen werden . :rolleyes:

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • gute Soundqualität , :


    Ich finde sogar, dass sie klanglich zu den besten LPs von Waits gehört, kann man streckenweise fast schon als "audiophil" bezeichnen.


    Wenn ich mich richtig entsinne, findet sich auf dem Cover ja auch ein Hinweis auf die analoge Produktion.


    Gruß,
    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Moin,




    die sind mir gestern zugelaufen






    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/41326/,analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/41327/,analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/41328/




    Bild-Quelle: JPC




    Klanglich top und die Pressungen ohne Mängel








    Sollte man Plattenschrank haben ! <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">






    Grüße




    Arnold

    ...:meld:es kommt nix besseres nach... :heul:

  • THE PAINS OF BEING PURE AT HEART - s/T LP



    Weißes Vinyl, OIS, 1A Pressung und selbst in der Auslaurille völlig Knisterfrei! War ein günstges Angebot bei Amazon, inzwischen aber wieder deutlich teurer! Übrigens herrlicher Schrammel-Gitarren-Pop 8)

  • So, hier die letzten Zugänge.


    Woody Herman - The band that plays the blues
    Original "Ace of hearts" Mono-Pressung des gleichnamigen Decca Sublabels aus dem Jahre 1967. Gegenüber dem bekannten Sublabels "Ace of Clubs" werden hier Aufnahmen des amerikanischen Marktes beleuchtet.
    Die Aufnahmen stammen aus den Jahren 1937 - 1941 und zeigen hier eine andere Seite der Woody Herman Bigband. Erstklasisige Bluesstücke im hervorragend arrangierten Bigband Sound in einer für ihr Alter sehr guten Klangqualität.


    Woody Herman & the Third Herd - Omaha Nebraska 1954
    Englische Swing World Monopressung der 1954 aufgenommenen Liveaufnahmen. Die Aufnahmen wurden über das Jahr 1954 im "The Royal Grove, Peony Park, Omaha, Nebraska aufgenommen.
    Authentische Monoaufnahmen welche sehr stark durch den Bop geprägt sind. Aufgrund des sehr moderaten Preises als Ergänzung meiner WH Sammlung mitgenommen.


    Woody Herman - The Herd rides again
    Original amerikanische EverestMonopressung aus dem Jahre 1958. Das amerikanische Everest Label mir mir bisher noch nicht bekannt. Die Geschichte von Harry Belock erinnert mich irgendwie an die von Hans-Georg Brunner-Schwer. Sicherlich ein Label wo man sich mal etwas genauer mit beschäftigen sollte. Soweit ich weiss, gibt es von Woody Herman wohl insgesamt 4 Everest Pressungen. Klangtechnsich sehr gut gemacht zeigt die Platte auch sehr deutlich auf welch hohem Niveau diese Bigband gespielt hat.


    Woody Herman Tito Puente Herman´s Heat Puente´s Beat
    Auch bei dieser Platte handelt es sich um eine orignal amerikansiche Everest Pressung aus dem Jahre 1958. Im Gegensatz zu der vorgenannten Platte handelt es sich hierbei allerdings um eine Stereopressung. Während die erste Seite durch Bop-Bigbandsound glänzt stehen auf der zweiten Seite sehr gut arrangierte südamerikanische Rythmen im Vordergrund. Sicherlich eine zweite Seite welche man am besten mit der Platte von Dizzy Gillespie und Machito vergleichen kann.


    Woody Herman - A Orchestra de Woody Herman
    Über diese brasiliansiche Capitol Mono-Pressung konnte ich bisher noch nichts in Erfahrung bringen. Vom Label her tippe ich mal auf Mitte bis Ende der 50ziger. Er spielt hier einige Stücke von Ralph Burns.



    Gitte & The Band - My kind of world -Francy Boland
    Man bin ich echt froh, dass ich diese Platte jetzt für ein paar Euro ergattern konnte. Von wegen "Ein Cowboy als Mann". Die Affinität zum Jazz wird hier sehr deutlich. Die EMI war damals in der misslichen Lage, dass Gitte nach Ihren Schlagererfolgen eine Vertragsverlängerung unterschreiben sollte. Das war für das Label extrem wichtig, da man mit den Schlagern bis dahin eine Menge Geld verdient hatte.
    Um ihr die Unterschrift etwas leichter zu machen, sagte man ihr zu, dass Sie mit einer erstklssigen Bigband eine Jazzplatte aufnehmen konnte. Das ist ihr auch mehr als gelungen. Sicherlich auch für die Sammler von Boland Platten ein Muss.


    Ted Heath - Swing is king Vol. 2 (Phase 4)
    Deutsche Decca Phase 4 Pressung welche inhaltlich eher unter die Kategorie "easy listening" fällt. Trotzdem sollte man Ted Heath nicht unterschätzen. Er spielt einen sehr gut arrangierten Bigband Sound der einem Bert Kaempfert in nichts nachsteht.


    Joe Holiday - Holiday for Jazz
    Original amerikansiche Decca-Monopressung aus dem Jahre 1957. Die Platte hatte ich vor einiger Zeit mal aus Bonn mitgebracht. Das putzige Cover täuscht. Neben Blue Mitchell und Thad Jones spielen ausserdem Duke Jordan und Max Roach mit. Eine tolle Hardbop Platte!
    Obwohl Joe Holiday bereits 1951 mit dem Mambo "This Is Happiness" einen ersten grossen Hit landen konnte klingen die Hardbop-Stücke auf dieser LP mehr als ordentlich.
    Man darf nicht vergessen, dass er schon mit einigen Grössen zusammengespielt (Max Roach, Sarah Vaughan z.b.) und bei Reprise einige Aufanhmen mit ihnen gemacht hatte.
    Die Platte ist nicht RIAA entzerrt und muss über den Monophonic korrigiert werden.

  • Hallo doppelkopf,


    dank Deiner Erinnerung daran, wie gut ich seinerzeit diese (damals nur als CD bei mir vohanden) Scheibe von Tom Waits fand, habe ich sie Heute auch als Doppelalbum auf Vinyl vom Postbooten entgegen nehmen dürfen. Und ich freue mich schon aud das Wiederhören.


    Gruß Wolle


    P.S. Hallo Markus, leider ist das bisher meine einzige LP auf Audio Lab, werde mich aber mal weiter bei diesem Label umschauen.

  • Gerade aus Übersee eingetroffen:


    ZOLA JESUS - Valusia 12"


    (OIS, aber sehr dünnes Vinyl mit extremen Höhenschlag und zurückschicken lohnt da leider nicht, mein Technics wird das aber schon richten ;) )



    EFFI BRIEST - Rhizomes LP


    (OIS und schickes Siebdruckcover, Vinyl in Ordnung)