Harbeth, Spendor @ Co. Thread

  • Moin,

    ich habe zwar nur „halbwegs ähnliche Lautsprecher“ mit den Spendor BC1/lll, allerdings halte ich die bei gehobenem Pegel in einem 42 Quadratmeter Hörraum überfordert. Kleine Pegel am Abend oder erklärte Leisehörer dürften aber glücklich werden können. Rock, womöglich etwas lauter, sind nicht das Metier dieser Lautsprecher.

    Beste Grüße

    Alex

    Die BC1 können alles. Sie können nur keine größeren Hörabstände. Über 2m wird es suboptimal. 😉

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Die Harb können nicht alles. Sie sind auf klangfarbentreue und dadurch spontan "richtig" und natürlich wirkende Wiedergabe gezüchtet.

    Andere bringen mehr Detailauflösung. Oder ein größeres, wuchtigeres und dadurch realistisches Klangbild.

    Den LS, der alles kann, habe ich noch nicht erlebt. Ausnahme vielleicht eine große Magnepan und Apogee. Als ich noch Messen besuchte, haben mich die großen Systeme von Acapella, MBL, B&W, Focal zB. durch ihre enorme Bühnengröße und den Druck beeindruckt. Aber länger als ne viertel Stunde habe ich diese Systeme nicht ausgehalten. Es hat in die Ohren geschnitten.

    Ich erinnere mich an meine erste Begegnung mit Harbeth. Es war eine der letzten High End in Grevenbroich/Ffm. Mit einem Freund sind wir stundenlang durch die Räume gewandert und kaum was hat wie echte Musik geklungen. Dann ganz zum Schluss ertönte aus einem kleineren Raum eine Jazz-Besetzung. Wir haben uns nur stumm angeschaut, gegrinst und genickt. Das wars. Es war ein altbackener Kasten auf einem Gestell. Eine Harbeth SHL5:)

    -------------------------------------------------------------

  • Holla!
    Ich hätte mal ne Frage an die Spendor Fraktion hier im Forum:

    Welche klanglichen/charakteristischen Unterschiede gibt es zwischen der A Serie (A4 & A7) und den Lautsprechern der Classic Serie ( 3/1 & 2/3)?

    Gruß

    Frank

  • Hallo Frank,


    ich würde dir ganz klar zur Classic-Serie raten - bei einem Direktvergleich bei Raum-Ton-Kunst in Ffm seinerzeit, hatten uns die (Kompakt-)LS aus der Classic-Serie deutlich besser gefallen, wie die entspr. akuellen Standmodelle aus der 'A'-Serie von Spendor - die 'Classic' spielten einfach musikalischer(!)

    Die Konsequenz daraus war dann auch, daß ich mir (schon letztes Jahr, Ende Juni), die Classic-3/1 gekauft habe und nach wie vor sehr, sehr zufrieden damit, resp. mit deren Klang bin.

    Ein Bekannter, der letztes Jahr bei der Hörprobe dabei war ( http://www.hifi-forum.de/index…_id=108&thread=9655&z=416 / 'VinMAC' Beitrag 8333 ), hat sie sich kürzlich nun auch gekauft - mit dem gleichen sehr positiven Ergebnis.

    Höre dir also die Classic-3/1 mal eingehender an.


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Ich hatte bis vor einigen Monate eine A6, gebraucht aus einer Laune heraus und weil sie im Eichenfurnier sehr gut zum neuen Boden passte, ohne probehören gekauft. Was sollte schon schief gehen, kam doch in vielen Magazinen und Tests gut weg.


    Richtig glücklich hat sie mich nie gemacht, vielleicht auch nicht die richtige Verstärkung !?

    Mir war das im Gegensatz zu meinen "alten" Spendor einfach zu "harsch" und kühl -> wieder verkauft.


    War dann bei einem Händler probehören, weil ich ernsthaft vor hatte (habe) mal wieder neue Lautsprecher zu kaufen.


    Es ging um die D7, eigentlich war ich recht angetan und dachte das kann schon was und damit könnte ich gut leben.

    Im Nebenraum stand eine 3/1 auf Ständern, ich hab gefragt ob ich die schnell mal im Kreuzvergleich an der selben Anlage und im selben Raum hören könnte.


    Gesagt, getan, angeschlossen, 2 Lieder gehört, alles klar. Einfach viel viel musikalischer und "schöner" als die D7....... D-Serie abgehakt!


    Bis auf das vielleicht größen- und konzeptbedingten Fehlen des Tiefbass fehlte mir da nix.

    Obwohl es schon deutlich "moderner" klingt als meine alten Spendor (S3/5se, SP1/2, SP9/1)


    Alles Geschmackssache ? Um das Anhören wirst du nicht rumkommen. Die Geschmäcker sind ja verschieden. Aber für mich ist klar, ich bleibe bei der Classic Linie, wenn es bei Spendor bleibt.


    HTH

    Hannes

  • Die kleine Harbeth P3ESR hat ja ungewöhnlich viele Fans, ist aber aufgrund ihrer Größe und Ihres Volumens nach unten limitiert. Betreibt eigentlich hier irgendwer die P3ESR mit aktivem Subwoofer? Falls ja, mit welchem?

    Sebastian

  • Die kleine Harbeth P3ESR hat ja ungewöhnlich viele Fans, ist aber aufgrund ihrer Größe und Ihres Volumens nach unten limitiert. Betreibt eigentlich hier irgendwer die P3ESR mit aktivem Subwoofer? Falls ja, mit welchem?

    Sebastian

    Ein Freund von mir betreibt sie mit einem REL-Sub und ist sehr begeistert.

  • Ab dem Zeitpunkt wo darüber schwadroniert wurde, dass die Harbeth, die ich sehr sympathisch finde, auch ältere Aufnahmen, die über moderne LS schlecht klingen, sehr gut wiedergegeben werden, bin ich ausgestiegen. Was für ein Bul.....it.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Ab dem Zeitpunkt wo darüber schwadroniert wurde, dass die Harbeth, die ich sehr sympathisch finde, auch ältere Aufnahmen, die über moderne LS schlecht klingen, sehr gut wiedergegeben werden, bin ich ausgestiegen. Was für ein Bul.....it.

    Ich habe mehrere LS besessen und gerade die Harbeth schafft es bei älteren und nicht besonders guten Aufnahmen, dass man es sich gerne anhört. Ich kann das absolut nachvollziehen. Viele meiner anderen LS konnten das nicht! Hast du die Harbeth schon mal gehört?

    Warum hälst du es für B...S, dass manche LS "gnädiger" abgestimmt sind?

  • ältere Aufnahmen, die über moderne LS schlecht klingen, sehr gut wiedergegeben werden, bin ich ausgestiegen. Was für ein Bul.....it.

    Naja - daß ältere Aufnahmen schlechter sind, mag nicht sooo sinnhaft sein. Aber daß es Lautsprecher gibt, die faktisch die halbe Musiksammlung unanhörbar machen und nur mit gewissen audiophilen Aufnahmen richtig Spass machen entspricht den Tatsachen!


    Ich hatte schon mehrere LS, die da sehr speziell waren uns man konnte damit manches Material aus dem Bereich Metal, Pop oder Punk einfach nicht ertragen, obwohl da eigentlich Scheiben bei waren, die ich mein Leben lang gerne gehört hab.


    Ich weiß nicht so recht, wie ich diese Eigenschaft passend in Worte fassen soll, aber der Mann hat vollkommen recht. Es gibt einfach Tröten, mit denen haut einen Hugh Masekelas "Hope" von den Socken, aber ne gute alte Motörhead oder Clash oder Spliff machen damit keinen Spass mehr.


    Für mich wurde damit ein echtes Verkaufsargument in die Runde geworfen...



    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Die P3ESR sollte man in der Tat hören, um sie zu beurteilen. Nach der Theorie hat ein 11cm Tief-Mitteltöner keine Chance einen irgendwie glaubhaften Bass zu produzieren. Wenn 2 Bedingungen stimmen-1. Raum nicht zu groß, so bis 18 qm 2. leistungsstarke Endstufe mit guter Kontrolle-liefert die P3ESR zB einen akustischen Bass bei Jazz-Combos-dass man nur staunt. Einen E-Bass möchte ich aber nicht über P3 hören oder Orgel.


    Ich weiß nicht, ob Alan Shaw die P3 irgendwie "gnädig" macht oder soundet. Eigentlich klingt die P3 neutral, realistisch, ohne Effekte. Wenns vermurkst klingt, klingts auch über die P3 vermurkst. Ein vergleichbarer Monitor wie die ausgezeichnete Neumann KH 120A klingt genauso neutral und natürlich, aber da kommen halt schon schneller nervige Elemente der Aufnahme ans Licht des Tages.

    Bei Jazz, Singer Songwriter, Country-Rock, kleinere Klassikbesetzungen habe ich nie das geringste bei der P3 vermisst. Nur immer große Augen bei HiFi-Besuchern gesehen, wenn wir mal reingehört haben.

    -------------------------------------------------------------

  • Grundsätzlich haben alle Harb. nen ähnlichen Klang von der Tonalität. So wie Monitore zB von Geithain. (wobei die heutige Consumer-Linie in keinem Studio steht, dafür gibts die Prof-Linie). Die Harb. Monitor 30, zumindest die 30.1, 30.2 kenne ich nicht, klingt etwas "sachlicher, nüchterner, neutraler" als zB C7 oder SHL5.

    Die C7 hat mehr Größe, Bumms und Attacke, ist aber nicht ganz so geschmeidig in meinen Ohren im MT-HT wie die P3.

    -------------------------------------------------------------

  • Hallo zusammen,

    ich habe die Möglichkeit an eine

    Harbeth HL Compact 7ES-3 zu kommen.

    Kann hier vielleicht jemand von seinen Hörerfahrungen damit berichten. Eine P3-ESR besitze ich schon und bin sehr begeistert.


    Danke

  • Hallo, ich habe gerade das Vergnügen meine P3ESR 40th. mit der PMC Twenty5.22 zu vergleichen.

    Letztere hat mehr Wirgungsgrad und passt somit besser zum Leben CS300XS,den ich nun letztlich doch gekauft habe. Hat von euch auch schon jemand die PMC besessen oder länger mal gehört?