Harbeth, Spendor @ Co. Thread

  • Harbeth Compact 7 ES3

    - auch nicht langweilig mit schönen Stimmbereich, auch eher warm abgestimmt, musikalisch mit farbenfrohem Bass und absolut toller Räumlichkeit, nicht ganz so präzise

    Die hervorragend ausgeprägte Räumlichkeit der C7ES3 kann ich bestätigen. Wirklich faszinierend.

  • So Freunde des britischen Klang:

    ich bin letzte Woche aufgrund meiner Beiträge hier im forum angesprochen worden, ob ich Interesse an ein Paar Stirling broadcast ls3/5a v2 habe.


    Kurz nachgeforscht, was ich über den Lautsprecher finden kann.


    Die Harbeth P3 , Graham und Falcon Versionen der LS3/5 haben mir bei Händlervorführungen gut gefallen, warum sollte es bei den Stirling anders sein?


    Gewundert hat mich allerdings, dass speziell dieses Stirling Paar quasi der " Wanderpokal" des analog boards ist und bei den Vorbesitzern nicht lange verweilte =O


    Nun gut, Bedenken beiseite, Kaufbetrag ist ( für mich) noch überschaubar und mein 6.tes Paar Lautsprecher bestellt.


    Samstag kamen sie an, guter Zustand .Kurz geprüft und gepflegt ( etwas Furnieröl) aufgebaut bzw. die Cabasse Murano abgebaut.


    Aufstellung/ort: kleines Wohnzimmer, Bücherboards usw., Lautsprecher stehen auf Dynaudio Masterstands, mit Oehlbach Gummi pads von den stands entkoppelt .

    Bedingt durch knappen Platz zwar noch etwas freistehend aber in den Ecken.

    Kräftiger Transen Verstärker 110W/ 8 Ohm


    Musik: zur Zeit Jazz der 50' er, 60' er , Coltrane. Hancock, Blues, Country ( Elles Bailey, John Lee Hooker), Pop Donald Fagen " nightfly"


    Klang: einfach phantastisch, die Stirling sind anscheinend ideal für mein Wohnzimmer.

    Ich vermisse nichts, auch den fehlenden Mitten/Tief- Bass nicht wirklich!


    Tolle Stimmwiedergabe, überhaupt nicht nasal ( was ich befürchtet habe), trotz der kompakten Bauweise vermittelten die Stirling Dynamik.


    Finde ich faszinierend, da die Stirling gleichzeitig mit warmen, ohrschmeichelnden Mitten glänzen.

    Die Höhen könnten bei einigen Aufnahmen den einen oder anderen Hörer etwas zu viel des guten sein.


    Fazit: nachdem ich die Cabasse Murano wieder angeschlossen habe, vermisste ich sofort die Stirling.


    Mir ist klar, die Stirling sind im Vergleich zu den Cabasse Schönspieler aber es funktioniert unter den jetzigen Wohnumständen absolut perfekt!


    Das mag sich unter geänderten Wohnumständen zugunsten der Cabasse ändern.


    Ich war bei den Hörvorführungen der Händler schon damals überrascht, wie gut sich diese Kleinstboxen ( von Harbeth, Falcon, Graham) gegen größere Boxen behaupten konnten ( die größeren konnten natürlich vieles besser).


    Überlege gerade, wie ich mit den Cabasse verfahre :/:D

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel

  • ja, ist vergleichbar

    Nie exakt ausgemessen, ca.12 - 13qm

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel

  • Hallo liebe Musikfreunde,


    bedingt durch meinen Umzug muss ich meine Hörgewohnheiten ändern und kann keine Hörner mehr stellen.

    Da ich nun schon oft von der Natürlichkeit und Plastizität der Harbeth-Lautsprecher gehört habe sind diese in den Focus meines Interesses gerückt.

    In unserem neuen Heim sind zwei Räume die musikalisch genutzt werden können sollen. Der eine ist ein sehr kleiner Raum mit einer Breite von 2,80m und einer Länge von 3,40m.

    Der andere etwas größere misst 4,00m x 4,00m.

    Was würdet Ihr für den jeweiligen Raum von Harbeth empfehlen.

    In den Focus meines Interesses ist die SHL5 Plus gerutscht. Wäre die in dem sehr kleinen Raum noch sinnvoll zu betreiben? Wie sieht es in dem größeren Raum aus?

    Ich könnte in dem sehr kleinen Raum einen Hörabstand von ca. 2,50m bei einer Basisbreite von ca.2,00m realisieren, dabei wären so ca 60cm Abstand zur Rückwand mit davorstehendem Plattenregal möglich.

    Mich interessiert die SHL5+ halt wegen dem Mehr an Plastizität durch den Superhochtöner.

    Bei den kleineren Modellen habe ich die Befürchtung, dass sie mir zu langweilig klingen...

    Was ist eigentlich genau der Unterschied der SHL5 mit und ohne "+" ?

  • Hallo,

    Machen die größeren wirklich mehr Plastizität?

    Und wenn ja, liegt dieser wirklich an dem Superhochtöner?

    Ich habe keine eigene direkte Vergleiche, aber viele sagen gerade den ganz kleinen eine hervorragende räumliche Abbildung nach. Oder verstehst Du unter Plastizität evtl. was anderes?

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Hallo Balázs,


    in der Tat ist Plastizität für mich etwas anderes als Räumlichkeit, auch wenn beides letztendlich miteinander zu tun hat

    Unter Plastizität verstehe ich das dreidimensionale herausarbeiten des Instrumentes im Raum. Unter Räumlichkeit eher das über alles Panorama...

    Achja, ich bevorzuge akustische Instrumente und Gesangsstimmen, mir geht es in sehr hohem Maße um Natürlichkeit. Wenn es rocken soll haben wir dafür auch noch Spasslautsprecher...

    Mit welcher Harbeth höst Du denn Balázs?

  • Unter Plastizität verstehe ich das dreidimensionale herausarbeiten des Instrumentes im Raum. Unter Räumlichkeit eher das über alles Panorama...

    Moin Tom,

    wenn das eines der Hauptziele ist, dann würde ich die kleine 3/5 wählen. Insbesondere, wenn gemäßigte Pegel gefahren werden. Natürlich klingen die Spendors alle, man wird aber nur schwerlich die Lockerheit und den Dynamikumfang eines Horns hinbekommen. Das klingt schon sehr anders für meinen Geschmack.

    Beste Grüße


    Alex

    technology won't save us

  • Hi Tom, wenn du unter Plastizität die annähernd reale Körperhaftigkeit und Klangfarbentreue eines Instruments oder Stimme meinst-so weit das eine Aufnahme überhaupt bieten kann-, bist du mit der Harb P3ESR außergewöhnlich gut bedient.


    Auch die Ortung der Phantomschallquellen ("Räumlichkeit") lässt keine Wünsche offen.

    Je besser der Verstärker-genügend Klangpotenz, leistung und Kontrolle-desto größer wird der "Whow-Effekt" bei dieser kleinen geschlossenen Box. In kleinen Räumen wie deinem eigentlich schwer zu toppen.


    Gruß Costa

    -------------------------------------------------------------

  • Hallo Costa,


    vielen Dank für Deine Antwort!

    Gibt es bei der P3ESR auch verschiedene Versionen?

    Was kann sie nicht so gut?

    Wie ist die M30.1 einzuordnen?

    Irgendwie lese ich nur gutes über Harbeth.

    Der Hersteller bietet anscheinend eine recht weite Produkt-Range an. Worin unterscheiden sich die verschiedenen Modelle, wo liegen hier Vorteile und Stärken oder auf der anderen Seite Schwächen?

  • Hallo Tom,


    die neue Reihe ist die XD Reihe,die gibt es von allen Modellen (also Namenskürzel XD dahinter).


    Ich kenne niemanden, der diese Serie schon gehört hat, hängt wohl auch mit Corona zusammen.


    Davor gab es eine 40th. Anniversary Serie, die wurde aber parallel zur Standardserie produziert. Die Standardserie gab es zuvor 7/8 Jahre. Die Vorläuferserie (am Beispiel der SHL5) immerhin 13/14 Jahre.


    Um mal die verschiedenen Serien chronologisch darzustellen:


    HL5 => Super HL5 => Super HL5 35th. Anniversary => Super HL5 Plus => Super HL5 Plus 40th. Anniversary => Super HL5 Plus XD


    Wie gesagt, neben den Anniversary Modellen gab es die Standardserie immer noch parallel. Der Unterschied zwischen Anniversary und Standard sind eigentlich immer nur ein paar bessere Bauteile, Käbelchen,Terminal etc..


    Ähnlich sieht es bei den anderen Modellen aus.


    Was der Unterschied bei der XD Serie ist, weiß wohl noch keiner. Man munkelt, dass es im Prinzip eine Anniversary sei, also mit besseren Bauteilen, der ähnliche Preis spricht dafür, Harbeth hat das bestritten.


    Falls Du mal eine 30.2 Anniversary porbehören willst, dann weiß ich wo, auch in einem kleinen Raum. Dort gibt es auch eine Super HL5+ und die große 40.2 zu hören.


    Die P3ESR (neu XD) ist in einer Linie mit einer 3/5a zu sehen und das ist auch der Anspruch.


    Aber zu den kleineren Modellen kann Costa mehr sagen...


    Beste Grüße


    Jo


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • die M30 sollte auch in so ein kleines Zimmer passen. Ist eine echte Alternative.

    Sie klingt so wie sie heißt:Monitor 30. Das ist die Linie der BBC-Monitore LS 5/9. Es gibt auch eine Professionell Variante.

    M30: detaillierter und sauberer als P3, breitbandiger, das MT/TT-Chassis hat 20 cm, das der P3 11cm:)Wobei die P3 von Volumen und Farbe einen verblüffenden Oberbass liefert. Unter 70 hz ist aber schluss.

    M 30 ist kühler, sezierender als P3, aber natürlich nicht steril, P3 hat einen speziellen involvierenden Charme.


    SHL 5 ohne Plus ist was ganz anderes, das ist ein großer Fullrange LS. Schon in einem 22qm Raum 6,50x3,50 hat sie mir zu viel Bass gemacht. Es gibt Leute, die sagen, man kann sie auch in 14qm hören. Kann ich mir nicht vorstellen. SHL 5 will Platz um zu atmen und dass die drei Chassis eine Einheit bilden.


    Gruß Costa

    -------------------------------------------------------------

  • Hallo Costa,


    würdest Du eine M30 oder P3 frei stellen oder wären die auch als Regallautsprecher einsetzbar ohne zuviel zu verschenken?

    Ich habe bei den kleineren Modellen einfach Angst das mir da im Hochtonbereich etwas fehlt, weil die ja ohne Superhochtöner daherkommen....

    Bei der SHL5+ könnte man doch auch durch teilweises der Bassreflexöffnung den Bass etwas anpassen wenn es doch zuviel ist, oder würdest Du davon abraten?

    Ich könnte für die SHL5+ einen Hörabstand von ca 3,-m realisieren, wenn Sie 60cm vor der Rückwand steht. Dadurch sollten die Chassis dann auch ausreichend miteinander verschmelzen...

    Liebe Grüße


    Tom

    The post was edited 2 times, last by Reisender ().

  • Ich kann sie aber auch noch etwas weiter in den Raum ziehen, falls das Verhältnis von Basisbreite und Hörabstand dies erforderlich machen sollte....

    Wie sieht es eigentlich bei der SHL5+ mit dem Abstand zur Seitenwand aus? Wie viel sollte man einhalten?

  • also mit Regal-LS habe ich jetzt keine Erfahrung bei der P3. In deinem Fall würde ich sie 50-70cm Abstand Wand-Rückwand aufstellen. Man kann in einem kleineren Raum auch ruhig mal experimentieren sie bis1/3 Raumlänge vorzuziehen, so läuft sie bei mir in 16,5qm und zwar einwandfrei.

    Ich würde an keiner SHL5 rumtunen, um sie an einen kleinen Raum anzupassen. Bedenke auch, dass die 3 Chassis Hörabstand brauchen, dass die Signale der einzelnen Chassis am Hörplatz verschmelzen. Also so an die 2,5-3m Hörabstand bei SHL5, Du wirst nie die Räumlichkeit einer 2 Weg Harb in einem kleinen Raum mit der SHL5 hinbekommen!

    -------------------------------------------------------------

  • Also ich habe die SHL5+ in einem kleinen Raum Probe gehört und da passte alles. Müsste man hören/ausprobieren.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen