Harbeth, Spendor @ Co. Thread

  • Der Vertrieb sprich input audio, sagte mir auf Nachfrage: zur Zeit gäbe es nichts, es müsste neu produziert werden.

    Auf Nachfrage , wann denn der Zeitpunkt für neu produzieren wäre?

    Dieses Werkzeug wäre teuer......


    Das heißt wohl, nix mit Tool.


    Na ja, bei den günstigen UVP der Harbeth Produkte in Deutschland habe ich natürlich volles Verständnis, dass input audio irgendwo sparen muss.

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel

  • Hallo


    Ich denke, daß die Vertriebe, die Produkte aus Großbritannien im Programm haben, alle Schwierigkeiten mit der Preisgestaltung bekommen oder sie teilweise aus dem Programm nehmen.

    Schau Dir neben Harbeth auch mal die Preise von Leema etc an, das wird für Händler doch zunehmend uninteressant.

    Ich würde für eine Harbeth 30.2XD doch niemals knapp 5000€ bezahlen.


    Gruß von eugen

  • Die Preisgestaltung liegt aber doch sicher nicht am BREXIT oder?


    Denn die Zölle sind ( noch) nicht vorhanden, wenn ich richtig liege.


    Eine 30.2 XD sehe ich auch eher mit 3.000€- 3.500€ als fair bepreist, die 30.2 40th genauso.


    Ungeachtet des Preises ist der Lautsprecher insgesamt wirklich klasse meint:

    mir sagt die Art und Weise wie er Musik reproduziert absolut zu, zudem recht aufstellungsunkritisch und auch optisch machen sie sich im Wohnzimmer gut = ich bin voll zufrieden.


    Alan Shaw ist zudem bodenständig und er lebt für sein Produkt Harbeth.


    Vor kurzem haben wir beide einige Mails über technische Aspekte ausgetauscht und von ihm gab es dazu fundierte Informationen und etwas Interna ( gehört hier nicht rein) , kurz gesagt kein blabla sondern man merkte ihm an, dass es ihm Spaß macht, sich damit auseinander zu setzen.


    Hinter diesen Produkten steckt Leidenschaft und Seele.


    Derek Hughes ist genauso so ein sympathischer Zeitgenosse. Er hat mir damals kurz entschlossen benötigte Ersatzteile für alte Spendor Lautsprecher zugesandt ( ich bin Mitglied in der Spendor chat Gruppe).

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel

  • bei den Preisen dreht sich das allgemeine Inflationskarussel jetzt ganz schön schnell bei vielen:


    meine neue Klipsch Forte 4 hat gestern noch 5600.- gekostet, heute kostet sie 6400.-, allgemeine Preiserhöhung bei Klipsch Heritage

    Man muss auch mal Glück haben :)

    --------------------------------------------------------

  • So ähnlich ging es mir mit meiner neuen 30.2 40th anniversary.


    Eigentlich wollte ich mir vor 3 Wochen die C7 XD anhören, die waren nicht vorrätig aber ein Paar 30.2 40th anniversary stand noch nagelneu beim freundlichen Händler.


    Ausgepackt, angeschlossen, probegehört und Probehören mit breiten Grinsen beendet.


    In die Preisverhandlung gezogen ( dabei die aktuelle Preisentwicklung der 30.2 XD oder C7 XD mit in Überlegung einbezogen , die nahezu identisch zur 40th anniversary sind , die XD beruht nämlich auf der anniversary) und gerne die ausgehandelten 3.000€ bezahlt.


    Mein einziger Kritikpunkt war zunächst das Eukalyptus Silber Furnier der 40th anniversary, eigentlich bevorzuge ich Walnuss.


    Interessant, jetzt zu Hause aufgestellt bin ich richtig erleichtert und glücklich mit dem Eukalyptus Furnier.


    Es integriert sich doch sehr gut in die vorhandene Umgebung und sieht zudem deutlich Interessanter aus , als das typische Walnuss Furnier.


    Das war sicherlich für mich die letzte Gelegenheit eine neue 30.2 zu diesen Konditionen zu erwerben.


    Die Preisentwicklung kennt momentan nur eine Richtung generell.

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel

  • Die Preisgestaltung liegt aber doch sicher nicht am BREXIT oder?


    Denn die Zölle sind ( noch) nicht vorhanden, wenn ich richtig liege.

    Soweit ich es verstanden habe werden sie durch den Brexit jetzt schon besteuert.


    In die Preisverhandlung gezogen ( dabei die aktuelle Preisentwicklung der 30.2 XD oder C7 XD mit in Überlegung einbezogen , die nahezu identisch zur 40th anniversary sind , die XD beruht nämlich auf der anniversary) und gerne die ausgehandelten 3.000€ bezahlt.

    Das würde ich nicht für alle Lautsprecher im Lineup sagen, die C7 ES3 40th. A.E. und die C7 ES3 XD klingen für mich überhaupt nicht ähnlich, im Gegenteil. Meinen Eindruck finde ich im Netz auch regelmäßig bestätigt. Wie sich das mit den anderen LS verhält, vermag ich mangels Vergleich nicht zu beurteilen.


    Die M30.2 40th. A.E. war, warum auch immer extrem schwer an den Mann zu bringen. Sowohl bei den Händlern, wie auch im Gebrauchtmarkt. Darum konnte man, nachdem die XD Serie herauskam diese häufig günstig erwerben. Ein M30.2 40th. A.E. war bei EBKA ein regelrechter Wanderpokal, die ist in kürzester Zeit durch 3 Hände gegangen ein Freund und ich haben Sie auch ausgeliehen. Wir beide kamen aber zu dem Schluss, dass uns die SHL5 bzw. die C7 Serie besser gefällt. Der M30 hört man aus unserer Sicht definitiv die Monitor Geschichte an. Man nimmt gefühlt im Regieraum Platz beim Musikhören, das ist nicht so mein Fall und noch subjektiv, weil Geschmacksache. Was mich störte war, dass das Logo bei manchen Stücken an einem LS im Bereich der BRÖ anfing zu klappern und man daher ohne Gitter hören muss, obwohl sie mit Gitter abgestimmt werden.


    Davon unabhängig ist die M30.2 meiner Meinung nach ein sehr, sehr guter Lautsprecher mit unglaublich sauberen, hoch aufgelösten Mitten und Höhen, die C7 und SHL5 spielen weniger neutral, ohne Frequenzgangtricksereien künstliche Auflösung zu schaffen.

    Daher weiterhin viel Spaß mit den guten Stücken. :)


    Je nach Raumgröße kann man sie noch mit einem guten Sub ergänzen und hat eine Anlehnung an eine M40 für weniger Geld und leichterer Anpassbarkeit vom Bass. Außerdem dominiert die Kombination weniger optischer Dominanz den Raum.

    Gruß Horst

  • Danke! Ich bin auch tatsächlich zufrieden, die 30.2 40th sollten meinen Ansprüchen länger genügen :)


    Preislich wären sie für ursprünglich angedachte 4.650€ allerdings niemals in meine Wohnung gewandert.


    Deinen Ausführungen entnehme ich, dass der Markt hier quasi selbst regulierend den Preis in die richtige Richtung gedrückt hat, klappt doch!


    Die Sub Idee ist momentan angesichts des eher winzigen Wohnzimmer nicht nötig aber wer weiß, was sich nächstes Jahr ergibt.

    Ein Velodyne steht noch wenig genutzt rum.

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel

  • Je nach Raumgröße kann man sie noch mit einem guten Sub ergänzen und hat eine Anlehnung an eine M40 für weniger Geld und leichterer Anpassbarkeit vom Bass. Außerdem dominiert die Kombination weniger optischer Dominanz den Raum.

    Daß es leicht ist, in einem Setup mit sehr guter Abstimmung einen Sub zu integrieren, halte ich grundsätzlich für ein Gerücht...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

    Edited once, last by defektzero ().

  • Wie entferne ich den Grill meiner Harb C7???

    Da ich nicht so lange Dragqueen-Fingernägel habe und mich mit Messer oder Schraubenzieher nicht dran traue:

    Hallo Costa,

    als mein Händler noch nicht das Werkzeug vom Vertrieb hatte, benutzte er einen Lautsprechermagneten. Kannst auch jeden anderen starken Magneten verwenden.

    Gruß

    Paul

  • Daß es leicht ist, in einem Setup mit sehr guter Abstimmung einen Sub zu integrieren, halte ich grundsätzlich für ein Gerücht...

    Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben, dass sich der Bass leichter Anpassen lässt. Das ist aber nicht das Selbe. Passiv mit Fullrange geht das gar nicht. Beide Lösungen haben Vor- und Nachteile.

    Gruß Horst

  • Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben, dass sich der Bass leichter Anpassen lässt.

    Wenn sich der Bass leicht an den Raum anpassen läßt, aber kaum an die LS nützt mir das aber auch nix ;)


    Spass beiseite - ich wollte damit sagen, daß ich mich wohl für den großen oder kleinen LS entscheiden würde. Der Kleine mit Sub wäre für mich nach selbstgemachten Erfahrungen in einem ähnlich gelagerten Fall keine Option...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Soweit ich es verstanden habe werden sie durch den Brexit jetzt schon besteuert.

    An den Steuern hat sich mit dem Brexit nichts geändert, wenn man die Harbeth in Deutschland kauft. Zoll fällt zwischen der EU und Großbritannien auch nicht an. Es müssen halt einige neue Zoll Formulare ausgefüllt werden und der Transport dürfte auch deutlich teurer geworden sein.


    Ob man damit die horrenden Preiserhöhungen rechtfertigen kann? Ich befürchte eher, Alan Shaw ist in einem Alter, wo man anfängt über die Zukunft nach dem Arbeitsleben nachzudenken. Also einfach mal die Gewinne maximal nach oben treiben und dann den Laden meistbietend verkaufen...

  • Ich hoffe, an der Modellpflege und M.politik bezüglich der Produkte im Hause Harbeth ändert sich nichts.


    Die Preispolitik ist allerdings nicht hinnehmbar, liegt aber bei den Mitbewerbern leider ähnlich (siehe Graham).


    Wie erwähnt, ohne den dicken Nachlass wäre trotz der insgesamt tollen Eigenschaften kein Kauf zustande gekommen.


    Zumindest die Hauptkunden in Asien scheinen aber mit den aktuellen Preisen kein Problem zu haben.


    Laut Alan Shaw hat er offiziell die Verantwortung seinen Sohn gegeben, es soll aber grundsätzlich " alles beim alten " bleiben.


    Wir werden sehen.

    Lautsprecher: Cabasse Murano, Spendor S25/1, KEF R200C, Subwoofer Heco Celan GT322A

    Denon AVR X6400hH, Sony UBP X1000ES, NAD T550, NAD T753, Pioneer N50, Synology NAS DS218+ , Kabel Cinch und Lautsprecher: Sommer und Oehlbach ohne Snake-oel