Harbeth, Spendor @ Co. Thread

  • Meine Harbis rochen nach Holz, sehr anheimelnd und vertrauenerweckend.

    meine Tannoy Stirling hat wirklich schmackhaft nach Wachs und Holz gerochen, man hatte Lust dran zu lecken.... Geklappert haben nur die Zähne bei Vmax :)

    --------------------------------------------------------

  • Und wieder nur in Kirsche, Walnuss, Palisander. Schade.... 8)

    Viele Grüße Thargor, zur Zeit direktgetrieben.


    SP-10 Mk IIP / AT-1100 / MMs / Thöress Phono
    SP-10 Mk IIP / PUA-1500L / Jico Seto Hori / Thöress Phono

  • Der Artikel über die sHL-5 XD ist mir etwas zu sehr im Bereich „Jubelarie“ angesiedelt. Hatte vor einigen Jahren eine sHL-5. war für mich nicht der „Bringer“

    ( schwammiger Bass)

    die HL-P3 ES-2 fand ich schlüssiger, wenn auch der Tiefbassbereich fehlt.

    Bin mit meinen ProAC ( Tab Ten, resp. 1SC) und Dynaudios (Contour 20 und Heritage) in der gleichen Umgebung zufriedener.

    Leider habe ich bisher die Compact 7 ES-3 nicht hören können.

    Gruß Peter


    Womit ich höre könnt Ihr im Steckbrief lesen

  • Ja, richtig. Nach dem Erscheinen der Plus gab e für eine "mit ohne" Plus Top-Preise...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Harb C7 ist hierzulande der am meisten unterschätzte Harb LS.

    In der UK- und US-Szene sieht das anders aus. ;)

    Ich hatte die C7 in den 2000ern und dann Ende der 2010er. Die letztgenannte spielte astrein in einem 40qm Raum an Naim, McIntosh und Line Magnetic Röhre.

    --------------------------------------------------------

  • ich weiß nicht, ob meine C7 ES3 von 2018 schon in Richtung XD konstruiert war, jedenfalls spielte sie präziser, konturierter und dynamischer als die C7 ES3 von 2007.

    --------------------------------------------------------

  • Die C7ES3 XD spielt für mich deutlich klarer, mit viel knackigerem Bass und in den Mitten und Höhen offener, als die C7 ES3 und auch noch etwas mehr als die C7 ES3 40th. A.E. wobei ich diese schon besser fand als die C7 ES3.

    Gruß Horst

  • Wer eine C7 40th hat,

    braucht keine C7 XD.


    Generell würde ich sagen,

    dass je neuer eine Harbeth-Generation ist,

    je analytischer wird die Abstimmung.


    Die Monitor-Modelle sind eher „neutral“,

    Die C7- und HL5-Modelle eher „spaßig“.

  • so isses.

    Und die Spaßmaschine überhaupt bei Harb ist C7. Da ist ihnen wirklich ne tolle Kombi aus Springlebendig und Volumen gelungen. Tonal finde ich die anderen Modelle vielleicht ein Fitzelchen feiner, aber wers auch mal juchheetschingderassadabummbumm liebt , der hat mit C7 richtig ^^

    --------------------------------------------------------

  • aber wers auch mal juchheetschingderassadabummbumm liebt , der hat mit C7 richtig

    Vielleicht sollte ich mir sie auch noch mal anhören. :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Ah, okay. Das ist ne Ansage. Danke.

  • Harb C7 ist hierzulande der am meisten unterschätzte Harb LS.

    Ob unterschätzt weiß ich nicht. Jedenfalls sieht man auf dem deutschen Gebrauchtmarkt wesentlich mehr SHL5 und M30 als C7.


    Entweder mag der deutsche Kunde die C7 nicht oder er mag sie so sehr, dass sie nur selten wieder verkauft wird.