Harbeth, Spendor @ Co. Thread

  • Danke Costa für diesen tollen Bericht. Hmm…klingt spannend. Bei mir klingt‘s zwar nicht dünn oder hifimässig. Aber ein bisschen mehr Mitten und Klangfarben Richtung Röhre wäre natürlich wünschenswert. Ja, komme wohl nicht ums Testen rum, zumal ich ja noch nie einen A-Klasse-Transistor gehört habe. Die Alternative wäre noch der Sugden 21se…aber so ein quirliges Ding aus den guten alten 80ern hat schon was. Mal sehen😊

  • Schauen wir mal, wie lang es braucht, bis er abraucht... ;)


    Ich will hier den Spaß nicht verderben. Aber von heißen Class A Verstärkern, insbesondere dem A1 von Musical Fidelity habe ich nach einschlägiger Erfahrung immer Abstand genommen. Da werden die Bauteile drin gebraten und das ist nicht gut und der Lebensdauer abträglich.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Bevor er abraucht, kauft sich Costa doch bestimmt eh wieder einen anderen Verstärker.

    :D


    Vielen Dank für den Bericht und viel Spaß mit dem Verstärker!


    Hat eigentlich schon mal jemand einen Nu-Vista 800 an Harbeth probiert?

    Viele Grüße


    Steffen

  • "Schauen wir mal, wie lang es braucht, bis er abraucht..."


    Naja - alles was ich zum neuen A-1 bisher in Punkto Aufbau und Bauteile-Auswahl gelesen habe, geht Aussage-seitig in die Richtung, daß man bei dem nun aktuellen A-1 - Exemplar, die Wärmeentwicklung ernsthaft und realistisch (gegenüber den diesbezügl. problematischen Vorgänger-Modellen) berücksichtigt habe.

    Seitlich hat er links und rechts eine größere Anzahl an Luftlöchern erhalten, die Wärmeableitung nach oben sei noch deutlich verbessert worden, und in der Größe resp. Tiefe sei er auch noch ein Stück gewachsen.

    Und wie gesagt sollen die Bauteile (gegenüber der Früheren) hochwertiger und den thermischen Erfordernissen angepaßt worden sein.


    Andreas: Ich bin schon auch skeptisch gegenüber Neuangeboten und Aktuellem - ich bin da zu etwa 90% bei Dir(!)

    Daß aber quasi alles gelogen ist und man im Grunde nur noch auf Vintage setzen kann - oder muß - finde ich dann doch ein klein wenig zuu sehr Schwarz/Weiß gedacht.


    Warten wir doch tatsächlich erstmal Costa's Erfahrungen (und die anderer hiesiger Nutzer) mit dem neuen A-1 ab.


    Was m.E. auch eine wichtige Rolle spielt: Wie man solche Class-A - Amps aufstellt(!)

    Ich würde ihn nicht nur, ohnehin völlig frei, 'On Top of the Board' aufstellen; ich würde ihn auch noch (nicht auf die originalen, sondern) auf Unterstell-Füße (habe hier noch die 3 Schichtholzfüße v. Isenberg für die Lavardin's, die aber auch bei jedem anderen Amp gute Dienste leisten) stellen.


    Durch dieses Höherstellen erreicht man, daß auch unter dem Gerät - eine bessere Luftzirkulation und Abwärme-Abgabe gegeben ist und kann auch damit noch etwas für eine längere Lebensdauer eines solchen Amps tun: Frei aufstellen und dazu noch auf dem gen. Wege für eine bessere Unterlüftung sorgen.


    Beste Grüße

    Bernhard

  • ich muss mich korrigieren bezüglich Wärme:

    das Creaktiv-Rack mit 17,5 cm Fach riecht nach längerem Betrieb schon a bissel nach "Nachbar zündet wieder seinen Holzofen an".....Das ist nicht wirklich heiß an der Unterseite des oberen Bodens, aber so gesund riechts net.

    Also hoch auf die höchste Ebene. Wo soll denn jetzt der Dreher hin? :rolleyes:


    Hab dann mal zum Spaß die Graham LS 3/5 dran gehängt: hat natürlich nicht Wucht und Autorität der SHL5, aber einen sehr schönen harmonischen Ton in der Kombi.

    --------------------------------------------------------------------------------------------


    my favorite way of life

  • Da wird sich der Amp erst einkochen!😀

    Der A1 war auch auf meiner Beobachtungsliste. War aber brandneu, als ich auf Verstärkersuche war. Hatte meinen Musical Fidelity M2si auch von Schluderbacher und hatte auch telefonische Beratung von denen in Anspruch genommen, als ich auf der Suche nach einer Steigerung war.

    Sie hätten mir einen A1 reserviert.

    Aber ich war dem Class-A Konzept gegenüber etwas misstrauisch. Wird schon gut Energie verheizt. Freie Aufstellung wäre bei mir jetzt kein Problem und scheint ja wirklich ein Muss zu sein.

    Optisch gefällt mir tatsächlich die blaue LED nicht.

    Ich habe mich dann entschieden, bei der für mich doch kostspieligen Anschaffung zu einem Hifi-Geschäft zu fahren und einen Verstärker zu hören und „anzufassen“. Ausserdem kann man von vornherein ausschließen, dass es sich um einen „Brummer“ handelt.😀

    Danke für den Erfahrungsbericht.

    Seits freindlich

    Jan

  • Hallo Bernhard,


    aus welche meiner Aussagen berufst Du Dich hier? Wo soll irgend etwas gelogen sein? Und warum sollte ich im Grunde nur auf Vintage setzen? Ich verwende ein modernes Handy, streame mit W-Lan Fernsehern, habe ein Balkonkraftwerk am Haus im Einsatz sowie eine stand-alone Solaranlage mit 12 V und 230 Volt Stromversorgung auf meiner externen Garage usw. Ich bin also modernen Dingen, die mir definitive Vorteile bieten, in keinster Wege gegenüber abgeneigt.


    In der guten, alten Hifitechnik und bei KFZs setze ich allerdings nahezu komplett auf Vintage. Und zwar deshalb, weil ich diese Dinge idR selbst reparieren und warten kann, Ersatzteile günstig und problemlos bekomme und mich von Haptik, Optik und Performance begeistern lasse.


    Und weil diese Vintagedinge für mich auch heute, trotz ihres Alters imho außerordentlich gut performen und mit moderner Technik locker mithalten können. Dazu bin ich in Wartung und Reparatur nicht abhängig von Händlern mit sog. Dialogannahme oder überteuertem Werksservice. Darüberhinaus empfinde ich mein persönliches Vorgehen als besonders nachhaltig und umweltfreundlich. Eine für mich modernes und heute angebrachtes Handeln.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Ich bin 20 Jahre 2 Porsche 911 G-Modell gefahren.Es hat saumäßig Spaß gemacht und die Technik habe sogar ich kapiert.

    Aber einen Unfall wollte ich damit nicht gehabt haben und liegen bleiben im Feierabendverkehr ist auch nicht so prickelnd.

    Deshalb hatte ich immer noch ein aktuelles Auto und jetzt nur noch das (leider-seufz).

    Und so ähnlich ists mit Vintage Hifi.

    --------------------------------------------------------------------------------------------


    my favorite way of life

  • Die wichtigste Wartungsmaßnahme bei alten MusicalFidelity A1 ist die Wärmeleitpaste zu kontrollieren. Zwischen geriffeltem Deckel und innerem Alu-U-Profil war damals bei meinem Exemplar fast keine Wärmeleitpaste vorhanden. Ich habe Paste hauchdünn ergänzt und gut ist. Die seitlichen Lüftungslöcher hat mein Exemplar nicht, scheint aber nicht zu stören.


    Vermutlich gehen die alten A1 in erster Linie durch Fehlbedienung und Lautsprecherkurzschluß kaputt, und in zweiter Linie durch schludrige Fertigung.


    Der Hitzetod ist halt eine schöne Legende, die bei genauer Betrachtung in sich zusammenfällt.

    Grüße Andreas


    ------------------------------------------------------------------------------------------

    We shall never surrender!

  • Würde es hier nicht besser passen?





    …also nicht, als würde ich noch nach 7000 Beiträgen etwas nennenswertes zum Thema Harbeth & co erwarten, aber ….

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Stimmt schon.


    Zerläuft aber so ähnlich wie der >>Exposure Verstärker von John Farlowe<< Thread.

    Grüße Andreas


    ------------------------------------------------------------------------------------------

    We shall never surrender!

  • ich wünsche dir viel Spaß mit deinem A1 und hoffe, er bleibt dir lange erhalten. Ich wollte mir ganz bewusst keinen Class A Verstärker kaufen. Abwärme und Energiebedarf erscheint mir nicht zeitgemäß. Deshalb ist bei mir ein AB eingezogen, der auch wirklich alles kann an der HL5. Dennoch! Gratulation zum A1!

    Grüße Ronny

    :rolleyes: streamt jetzt auch und findes das ganz nett!

  • Hat die Frage ob der neue A1 gut mit einer Harbeth SHL5 XD und einer Graham LS 3/5 harmoniert, nichts mit dem Threadthema zu tun?

    --------------------------------------------------------------------------------------------


    my favorite way of life

  • Weder noch, Kabel einseitig eingeschoben.

    ...schön sieht diese Lösung aber nicht aus. Irgendwie gebastelt... :/


    Etwas aufwändigere Polklemmen und ein von unten eingeführtes Kabel und schon sähe es besser aus.

    Anstelle der Gabelschuhe könnte man doch eine Öse verwenden. Dann hätte diese Verschraubung wenigstens einen gleichmäßigen Kontakt und nicht so einen Spalt zur Rückwand der Lautsprecher.

    LG


    Horst

    3 Mal editiert, zuletzt von Horst_t ()