Erfahrungsbericht Thöress-Geräte

  • Hi Alex,


    es ist doch üblich, dass man Komponenten in einer Kette so kombiniert, dass sich ein möglichst guter Klang ergibt. Das ist auch zielgerichtet, nämlich in dem besagten Sinn - Empirie.


    Jeder der sich schon länger mit der Materie befasst, weiß ja, dass solches 'matchen' häufig zu Überraschungen führt. Z.B. kombiniert man vielleicht teuerste Geräte miteinander, mit hervorragenden technischen Daten, und es klingt trotzdem nicht, obwohl es theoretisch sollte.


    Habe ich schon tausendmal erlebt.

    The post was edited 2 times, last by ComputerAudiophile ().

  • Hallo Alex,


    Quote

    wenn die Wechselwirkung zwischen Verstärker und Lautsprecher zufällig zu einem gefälligen Klang führt.


    Zufall gibt es nicht. :D Ich würde sagen es sind techn. Konstruktionsmerkmale die ein passendes Matching begünstigen! Ganz klar zu erkennen bei den Minimalkonstruktionen
    wie Johannes es beschrieben hat. Da wird eigentlich nichts abgestimmt. Der Lautsprecher gibt es vor.



    Ich betreibe hier 8X 12" Bässe mit einer Thöress 845. Das funktioniert ganz hervorragend.



    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 1 time, last by Gunnar ().

  • Da wird eigentlich nichts abgestimmt. Der Lautsprecher gibt es vor.


    Good point!


    So ist beispielsweise auch Sakuma-san vorgegangen.

    The post was edited 1 time, last by ComputerAudiophile ().

  • Weil ich mehr Ausgangsleistung / Kontrolle benötige, bin ich gerade an diesem Vollverstärker dran.
    Dieser soll gemeinsam mit Thöress entwickelt worden sein.


    Link


    Mal sehen wie er sich machen wird.
    Gruss Patric

  • Weil ich mehr Ausgangsleistung / Kontrolle benötige, bin ich gerade an diesem Vollverstärker dran.
    Dieser soll gemeinsam mit Thöress entwickelt worden sein.


    Hi Patric,


    interessantes Konzept. Der Dämpfungsfaktor dieser Schaltung (Stichwort Kontrolle) dürfte dennoch gering ausfallen. Frag doch mal bei Thöress nach, wie es damit aussieht.
    Für diesbezügliche Rückmeldung wäre ich dankbar.

    The post was edited 1 time, last by ComputerAudiophile ().

  • Hallo Patric,


    ja - in der Tat sehr interessant. Ich wollte mir den Verstärker gerne in Krefeld anhören, bin aber aus zeitlichen Gründen nicht dazu gekommen. Vielleicht ergibt sich eine andere Gelegenheit.


    Gruß,
    Marc


    War eine der Vorführungen, die mir am besten gefallen haben. Ich habe aber beileibe nicht alls gehört.

  • Manche checken es halt nicht... :D


    z.B. Du!

    Dass mit solchen Old-School Kombinationen ein wunderbar musikalischer Klang erzielbar ist - innerhalb gewisser Genregrenzen und Raumgößen - ist ja häufig bezeugt worden und die Leute die hiervon beeindruckt waren sind ja auch keine Banausen gewesen.Diese kleinen musikalischen Sensationen zu bestreiten, finde ich genauso bescheuert, als würden Außenstehende nach einem Gourmet-Dinner den Gästen ausreden wollen, dass es ihnen ganz ausgezeichnet geschmeckt hat.


    Richtig, aber Du glaubst nicht, wie viele ´ne Currywurst als Gourmetdinner empfinden und wieviele das, was ich, und da glaub ich sogar, da sind wir uns einig, Du ( z.B. Ferran Adrià, bei dem Du ja mit Sicherheit als Gourmetkenner auch gespeist hast), alls Spitzenküche garnicht warhaben wollen. Sinne muss man schulen, und wenn dannn noch technischer Verstand daazu kommt :rolleyes:. Wobei die Currywurst bei Mario Kotaska natürlich auch klasse ist :thumbup:


    Grüsse


    Thomas

  • War das nicht der Max Mutzke?


    Aber jedenfalls ist die Diskussion 'Currywurst gegen Ferran Adria ' etwas, das mir mehr sagt als das Abkanzeln von Geräteherstellern, deren Meriten ich fachlich nicht beurteilen kann..


    Ich wünsche dir, lieber P.nis Pjotrewitsch, einen prima Start in 2015.... :thumbup:

    Gruss,


    ole




    The post was edited 1 time, last by raetsken ().

  • Hat der nicht früher bei Lokomotive Leipzig gespielt?


    Yo, knallharter Verteidiger, sehr unangenehm zu spielen. :thumbsup: Junge, Junge, wir haben schon sehr weltgewandte Leute hier und auch welche, die glauben es zu sein. Schön ist er sicherlich auch noch. Was für ein "möchtegern Gelaber"... :rolleyes:


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • Die Diskussion nimmt seltsame Wendungen. Für mich teilweise schwer zu verstehen.


    Evtl. kann man ableiten, dass solche kunsthandwerklichen Audiokreationen alter Schule wie sie Thöress herstellt nur von sehr wenigen im AAA geschätzt werden.
    Es gibt ja auch wirklich nicht mehr viele Manufakturen in Germany, die das machen.
    Thomas Mayer fällt mir noch ein, Christof Kraus... Experience Electronic, Raphael Audio ... gibt es die noch?

  • Die Diskussion nimmt seltsame Wendungen. Für mich teilweise schwer zu verstehen.


    Stimmt! ;-)


    ---


    Frank Raphael ist schon länger nicht mehr dabei:


    "...Trotz steigender Nachfrage haben wir uns entschlossen, die Lieferung von Komplettbausätzen einzustellen. Waren es vor 20 Jahren hauptsächlich versierte Elektroniker, die unsere Bausätze gekauft haben, so trauen sich heute Bastler aller Art an Röhrenverstärker. Ich kann nur davor warnen. Es besteht akute Lebensgefahr, wenn jemand ohne die erforderlichen Fachkenntnisse an einem Hochvoltgerät tätig ist. Wir können angesichts der Rechtslage die Verantwortung für den Verkauf von Bausätzen nicht länger übernehmen. Die angebotenen Einzelteile dienen lediglich dem Ersatzteilbedarf..."

  • Evtl. kann man ableiten, dass solche kunsthandwerklichen Audiokreationen alter Schule wie sie Thöress herstellt nur von sehr wenigen im AAA geschätzt werden.


    Denk ich nicht, es ist wohl eher so, dass einige hier glauben, ihre ''HiFi-Überzeugung'' sehr lautstark verkünden zu müssen.


    Gruss
    Michael

    ‘‘A HIGH STANDARD OF STANDARDNESS“