Der virtuelle Monoisten-Stammtisch - überregional, frei und unparteiisch!

  • Hi!


    Ich habe bis jetzt immer nur durchs offene Fenster geschaut,wenn der Mono Stammtisch tagte.


    Ansonsten befasse ich mich schon mehrere Jahre mit Mono.Ich bin noch in der Schellackzeit aufgewachsen,und habe ungläubig vor dem Radiogeschäft gestanden,als die ersten 45er Vinylplatten in Schaufenster vorgeführt wurden.Mein damaliger Gedanken:Das kann doch bei dieser niederigen Geschwindigkeit garnicht funktionieren.


    Dann kamen die 33er Platten in Mono.Leider hatte man damals nicht so viel Geld,um sich diese Platten kaufen zu können.Höchsten zu Weihnachten bekam man eine geschenkt.


    Dann ging die Zeit weiter,und Stereo kam.Die meisten Monoplatten wurden neu aufgelegt,und zwar in electronischem Stereo.Man verzögerte einen Kanal um Millisekunden,sodaß ein Halleffect entstand.(Helidor von der DGG en England produziert.)Diese Platten kann man aber noch heute einigermaßen gut abspielen,indem man beide Kanäle zusammenschaltet,sie also nicht stereofon wiedergibt.


    Eine gute Monoplatte aus damaliger Zeit ist:Sidney Bechet life in London.25 cm Platte,wie die meistendamals. Meine Lieblingsmonoplatte ist WA Mozart Violinkonzert KV 218 The Philadelphia Orchestra Eugene Omandy David Oiatrach Violine.Da frage ich mich,warum man eigentlich Stereo braucht.


    Ich höre meine Monoplatten Schellacks und Vinyl auf SP 10 MK II mit Momo AT 3 SP,oder LP.am Norbert,an dem ich auch den großen Vorteil habe,daß ichdie RIAA-Kurve beeinflussen kann.


    Gruß


    Dierk aus Cuxhaven

  • Hallo Dierk,


    kannst du mir etwas zum Norbert sagen. Wie ist die Entzerrung zu verändern. In Stufen? Wieviel? Welche Entzerrungen bietet er usw.


    Gruß


    Michael

  • Hi!


    Mein Norbert hat zwei Drehknöpfe,die je eine Skala von 1 bis 10 besitzen.Daran kann ich einmal die Höhen,und einmal die Tiefen regulieren.Normale RIAA entzerrte,bezw verzerrte Platten höre ich Höhen Stellung4 Tiefen Stellung 7-8.Das paßt dann sehr gut zu meiner Anlage,und ist ohne weitere Regelung für alle DGG Pressungen,usw ideal.Andere Platten,die ein dünnes Klangbild aufweisen,werden in den Höhen etwas reduziert,und in den Tiefen etwas angehoben.Bei Klaviersonaten ,wenn mich das Pedalgeräusch durch einen resonierenden Fußboden stört,habe ich die Möglichkeit,die tiefen Töne etwas zu reduzieren.Das ist für mich eine feine Sache.Auch Schellackplatten kann ich auf der Anlage sehr gut mit dem Norbert spielen.Ich kann die Nadelgeräusche quasi ganz wegdrehen,was aber letztendlich auch die Höhen,die je nach Alter der Plattenaufnahme doch da sind,abschneiden.Da ist nun der Vorteil einer Drehknopfregelung gegeben.Bei den Tiefen ist es umgekehrt.Die alten Platten haben,sieht man einmal von den akustisch aufgenommenen Platten ab,einen viel zu starken Bass.Aber diesen nehme ich einfach durch Drehen am Tieftonknopf zurück.Bei alten Monovinyls ist die Sache nicht so extrem,aber ich habe auch dort die Möglichkeit.


    Noch eine Bemerkung,die wichtig ist:Ich habe einen Norbert,der zusätzlich zur RIAA Regelung eine nachgeschaltete Klangregelstufe hat (Kuhschwanzentzerrer),der am Röhrenendverstärker hängt,weil letzterer ohne diese ein zu helles Klangbild gibt.Der andere Norbert arbeitet an einem Telefunkenverstärker,der eine eingebaute Klangregelstufe hat.


    Da einige hier im Forum eine zu helle Wiedergabe am Norbert hatten,trotz regelbarer Entzerrung,was an den niederohmigen Eingängen derVerstärker liegt,hat sich Norbert entschlossen,eine dritte Doppelröhre als Kathodenfolger einzubauen.


    Meine Monos höre ich mit beiden Lautsprechern,und beiden Verstärkerkanälen,da ja der Mono-Tonabnehmer gebrückt ist.


    Ich hoffe,daß dieses ausführlich genug ist.


    Gruß


    Dierk aus Cuxhaven

  • Quote

    Wie ist die Entzerrung zu verändern.


    Ist das wirklich 'ne Veränderung der Entzerrung beim Norbert (feste, reproduzierbare Werte nach z.B. RIAA, RIAA (IEC), TELDEC, AES, Columbia LP M33, NAB, NARTB und London M33&M45) oder nur 'ne stufenlose Klangregelung, wie ich es am Norbert vom Fischfrikadellen-Kollegen >nordlicht


    fragt Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Nabend Monoisten,


    hab da noch 17+4 Fragen, z.B.:
    gibts hier irgendwo 'ne Liste mit den Entzerrung anhand des Plattenlabels? Oder woher wisst Ihr, welche Entzerrung zu welcher Platte gehört?


    Danke


    Gruss
    Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Jonny, ich habe dein Posting Nr. 47 aus dem aktuellen Mono-Thread in "Phono allgemein" ausgegliedert und hierhin gestellt, denn hier passt es besser.


    Meinst du so was:


    http://www.esotericsound.com/REQ2MAN.pdf


    (Bitte ein wenig nach hinten durchblättern)


    Auch auf den Seiten von gsp-audio gibt' was Ähnliches, dort bei den Mono-Phonovorverstärkern.


    Gruß
    Gerd

  • Ich habe einen Bogen Monoverstärker von 56 der 7 einstellbare Kennlinien und Höhen-und Tiefpassfilter.Klingt ganz gut,aber manche Platten lassen sich damit auch nicht richtig entzerren.Ich höre das ganze dann über einen University 6201 Coax-LS.Laufwerk ist verschieden,aber leider noch kein Monosystem.Gruss Dieter

  • Hallo Jonny,


    der von Gerd angeführte REK-O-KUT ist ein reiner Equalizer zur Anpassung der verschiedenen Entzerrungen und eine Möglichkeit. Allerdings kein Vorverstärker.


    Die gängigsten Monovinylentzerrungen findet man auf der sehr gut gemachten Seite von http://www.badenhausen.com/VSR_History.htm


    Unten im Anhang sind die gebräuchlichsten Entzerrungen aufgeführt. Damit kannst du anhand des Labels schon sehr eng eingrenzen.
    GSP Audio hat den z.B. den Jazzclub (ca. 1000,00) und den Revelation (ca. 1150,00) im Programm und ist der günstigste mir bekannte Phonopre mit Festwertentzerrung.


    Da ich schon seit fast zwei Jahren in Sachen Monowiedergabe unterwegs bin kam ich am Thema Entzerrung natürlich nicht vorbei. Ich hab mir in Ermangelung einer Monovorstufe mit variabler Entzerrung auf dem freien Markt, letztlich selber eine geplant. Die Schaltungsentwicklung habe ich einem Studioprofi überlassen. Jetzt ist endlich Ruh. Kannst du dir in meiner Signatur unter - Mein Bester - ansehen.


    Noch ein Tipp. In der -analog 3-08- gibt es einen Erfahrungsbericht "Mono richtig hören", wo sehr schön die Unterschiede verschiedener Entzerrervorverstärker beschrieben werden.



    Gruß


    Michael

  • Danke Euch Gerd, Michael


    ja sowas in der Art meinte ich. Sehr aufschlussreich das pdf u. der link zu Rolf Badenhausen (hatte ich schonmal gelesen - allerdings vergessen).


    Michael , Dein "Teil" ist ja dann wohl 'ne Einzelanfertigung und nicht für Jedermann erhältlich, oder hab ich was falsch verstanden?


    Ich bin auf BerndM's Ergebnisse mit der Terratec USB gespannt wie hier im fred Pure Vinyl - digitale Vinyl Entzerrung wirft Fragen auf... - mir gehts dabei nicht ums Digitalisieren, sondern um die freie Wahl der Entzerrungskennlinie. Interessant scheint mir nicht nur die dort erwähnte Software, sondern auch das in diesem fred gelinkte Gerät PSD192M: Digitale Phonoentzerrervorstufe mit synchroner Motorsteuerung zu sein...


    @ Thomas, Du bist in Allem was Mechanik angeht doch immer für Präzision/Perfektion - und dann machst Du was "Frei Schnauze"? :whistling:


    Naja - schaunmermal :24:


    Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Moin Jonny,
    ja das kann ich sehr gut nach "frei Schnauze" einstellen. Wenn die Wiedergabe sauber klingt ist das für mich iO. Da ich eh nur gebrauchte Monos habe die tw stark verschlissen sind reicht es allemal.
    Zu tief werde ich mich in die Monogeschichte eh nicht reinarbeiten.

    LG
    Thomas


    Accuphase,Penaudio,Dr.Feickert,Kuzma,Hannl.





  • Hallo,
    ich melde mich hier auch an.
    Völlig monoinfiziert & begeistert von dem Klang von hochwertigen Monoscheiben.
    Besonderes Interesse für Arien / Kunstlieder bis ende der 1960er Jahre.


    Mein System:
    Panasonic / Techniks 270 C mit Mononadel versehen.

    Klassik

    Nagaoka 30MP / OS300MP Shibata - Goldring G820 SE

    Rock-Pop-Jazz

    Nagaoka OS300MP Shibata - Unitra MF 105 E

    Goldring G820 SE / G800 SE

    Mono - Grado Platinum 2

    Schellack - Tenorel T2001 D

    MM für Rock-Pop-Jazz: Rega Exact

  • Hallo,


    hab hier etwas bis jetzt schon unfassbares in Mono gefunden. WHITE ALBUM in MONO Die NR 0001 bis 0004 haben die Beatles selbst bekommen. John Lennon bevorzugte klar die Monoeinspielung, was er in Interviews auch betonte.


    http://cgi.ebay.de/Beatles-White-Album-UK-1968-Mono-LP-Cover-No-0000005_W0QQitemZ110312162347QQcmdZViewItemQQptZUK_Music_Music_Memorabilia_LE?hash=item110312162347&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=66%3A2|65%3A1|39%3A1|240%3A1308


    Mal gespannt wohin der Preis noch geht.


    Gruß


    Michael

  • Hallo,


    ich möchte den "Mono-Thread" mit dem o.g. Thema noch einmal etwas beleben.


    Hier wurden ja meistens LPs klangtechnisch und inhaltlich beleuchtet. Wie schaut es aber mit Mono-Singles aus?


    Dazu meine folgenden Erfahrungen.


    Wie bereits in einem andere Beitrag dargelegt, habe ich aus einem Nachlass meines Schwagers unter anderen mehrere original englische Parlaphone-Singles der Beatles bekommen. Ich behaupte mal ganz frech, dass diese klangtechnisch nicht zu toppen sind (Angebermodus aus :) ). Dazu kommt unter anderem eine Monoversion des Hollies Klassikers "Bus Stop" dazu, welche ebenfalls sehr, sehr gut klingt.


    Sind die Mono-Singles das bessere Medium aufgrund Ihrer von mir unterstellten breiteren Rillen (das wäre jetzt mal eine Frage von mir an die Fachleute hier im Forum) und der höheren Umdrehungsgeschwindigkeit von 45rpm?


    Was meint Ihr dazu? Wie sind Eure Erfahrungen? Führen Mono-Singles nicht zu Unrecht ein Schattendasein (wobei man diese Frage meiner Meinung nach dann auch mal im Zusammenhang mit Stereo-Pressungen stellen müsste)?

  • Hallo Peter,


    habe diesbezüglich wenig Ahnung - es gab aber erst kürzlich für kurze Zeit einen 45rpm Mono Umschnitt von Classic Records im neuen Clarity Vinyl vom Blue Note klassiker Cannoball Adderly "Something Else" - würde aber zurückgezogen. Man wollte die Stereoversion herrausbringen und hat irrtümlich die Monoversion genommen. Wie der klingt - und ob er besser klingt als der Stereoumschnitt - weiß ich nicht. Wäre aber sicherlich spannend!


    Gruß


    Dietmar