Wer hat Little Feat: Time loves a hero?

  • Hallo!


    Der Klang der Scheibe ist richtig gut! Aber: Die komplette erste Seite ist total linkslastig! Ist das bei Euren Pressungen auch so?


    Grüße,


    Ingo

    Jazz is the teacher, funk is the preacher.

  • Ist mir so nie aufgefallen, kann ich aber heute abend gleich mal 'überprüfen'...

    Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig

  • Von welcher Pressung sprichst du, Ingo?
    Meine deutsche könnte ich zum Vergleich heranziehen.


    Gruß
    Gerd

  • Weisses oder Palmen-Label wäre dann evt noch interessant.

    Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig

  • Hallo Ingo,


    kann das so nicht nachvollziehen. Meine Pressung: Warner Brothers / WEA 1977 - WB 56 349


    Gruss


    Jonny - Rocket in my Pocket - :D

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Also meine ist eine deutsche, beiges Label, WEA, Warner Bros. 56 349. Und sie ist links viel lauter, weshalb ich die Balance sehr weit nach rechts drehen muss!


    Grüße,


    Ingo

    Jazz is the teacher, funk is the preacher.

  • Ingo könnte durchaus Recht haben. Ich habe das eben anhand meiner 56 349 (Palmen-Label), die ich bei Erscheinen in D neu erworben habe, mal geprüft.


    Tatsächlich sind insbesondere die Gesangsstimmen von George und Barrere auf der ersten Seite eher halblinks im Panorama angeordnet, und dasselbe trifft auf die ganz links spielende, bei den Feats bekanntlich wichtige Gitarre von George zu. Ähnlich verhält es sich bei Bläsersätzen. Die recht präzisen VU-Meter meines DAT wie auch des Cassettenrekorders verraten zudem eine gewisse Linsklastigkeit des Klanggeschehens, die sich in ca. 3 dB Pegelunterschied ablesbar macht.


    Auf Seite 2 ist das nicht so.


    Gruß
    Gerd

  • Moin,


    das hat mich doch sehr neugierig gemacht, handelt es sich doch um eine meiner absoluten Lieblingsscheiben, auch wenn die Kritikaster die Time loves a hero nie besonders gemocht haben. Aber es stimmt, die erste Seite ist schon etwas linkslastig bei meiner dt. Palmenlabel. Dann habe ich die (für mich sonst klanglich ziemlich enttäuschende) Nautilus-Pressung aufgelegt. Auf dieser ist das Geschehen deutlich mehr in die Mitte gerückt. Dramatisch ist die Linkslast sicher keinesfalls, ist mir auch in 30 Jahren vorher nie aufgefallen.


    Grüße
    Axel

  • Ich kann mich der Diagnose 'tendenziell' anschliessen, bei meiner ebenfalls seinerzeit neu gekauften deutschen Palme (könnte auch schon die zweite Auflage sein, Gerd ist ja schon älter... ;)) verhält es sich ähnlich, ich hatte aber (obwohl ich mich in dieser Hinsicht für 'empfindlich' halte) auch nicht das Bedürfnis, zum Balanceregler zu greifen. Auch den Unterschied zur zweiten Seite empfand ich nicht als gravierend, bei einigen Stücken, insbesondere bei 'Mit den Schmidts mithalten', meinte ich eine ganz ähnliche Abstimmung zu vernehmen. Auch gibt es in beiden Fällen immer wieder auch ausgleichende 'Gegengewichte' rechts. Und auch bei der anschliessend noch gehörten ersten Seite von 'Sailin' Shoes' ist es ähnlich.


    Vielleicht ist der Effekt bei der späteren Pressung mit 'weissem' Label aber auch ausgeprägter.

    Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig

    Edited once, last by Reinhard ().

  • Hallo ihr Feinnuancen Hörer,


    ...stimmt, die erste Seite (Palmen WB 56349) hat einen doch deutliche Linksdrall. Auf "Hi Roller" ist selbst die HiHat im Linken Sprektrum über präsent. In Ermangelung eines Balance Reglers muss ich damit leben. Ich hab die Scheibe aber auch ewig nicht mehr gehört.
    Diese Phänomen ist mir aber nicht neu, ich habe da schon auch die ein oder andere Scheibe, die sich ähnlich verhält. Aber schon verwunderlich bei einer Ted Templeman - Hollywood Produktion.


    Beste Grüße
    Achim

    "No! Not the shoes..." Tom Waits

  • Danke Jungs! Es erspart mir einfach die Suche nach einer anderen Scheibe, die ja vermutlich dann genau so ist.



    Wo wir gerade bei Little Feat sind: Axel sprach an, dass "Kritikaster" "time loves a hero" nicht sonderlich schätzten. Ich persönlich mag sie sehr, ebenso, wie die beiden Vorgänger. Kann es sein, dass der Stil der ersten drei Alben, die ich nicht habe, stilistisch anders ist als das, was folgte? Sind die ersten drei mehr so boogie-country-bluesig? Ich stehe ja mehr auf das leicht jazzig bis psychedelisch/ soulig angehauchte Zeugs von denen. Gibts solche Nummern auch auf den ersten drei Alben?


    Gruß,


    Ingo

    Jazz is the teacher, funk is the preacher.

  • Hallo Ingo,


    deine Einschätzung kommt 'in etwa' hin, würde ich sagen. Die ersten sind schon etwas 'gitarren-orientierter', haben indes aber auch schon den typischen 'Feat-Groove' - das legendäre Live-Album 'Waiting for Columbus' deckt denn auch die ganze 'Schaffensbreite' ab. Stellenweise sind sie sogar noch etwas 'psychedelischer', wobei mir der Begriff im Zusammenhang mit dieser Gruppe nicht unbedingt gleich eingefallen wäre. ;)


    Gruß, Reinhard

    Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig

  • Hallo!


    Falls es jemanden interessiert:
    Habe die alte Kamelle nochmal ausgegraben um zu erwähnen, dass meine jüngst erworbene japanische Pressung nicht nur astrein klingt, sondern auch völlig "richtig" abgemischt wurde, also nicht linkslastig. :thumbsup:


    Grüße,


    Ingo

    Jazz is the teacher, funk is the preacher.