Sondierung/Screening 'Koaxial-Lautsprecherchassis'

  • Moin!


    Alle möglichen Breitband-Chassis wurden ja im AAA schon häufig thematisiert, im Detail beleuchtet, besprochen, verrissen oder in den Himmel gelobt.
    Ich glaube also, auf diesem Gebiet kann sich der interessierte Leser bei Bedarf einen ganz guten Überblick verschaffen.


    Doch wie sieht es mit guten Koaxial-Lautsprechern aus? Ich meine jetzt nicht nur die allseits bekannten Klassiker von Altec oder Tannoy oder gar Sammlerstücke wie Eckmiller.
    Nach meinem Dafürhalten lassen sich mit hochentwickelten Koax-Chassis auch im DIY-Verfahren relativ einfach Schallwände oder Bassreflexboxen bauen (hängt natürlich von best. Parametern ab)


    Was gibt da der Markt her - was kann man aktuell bei seriösen Anbietern kaufen? (Ich mag eBay absolut nicht!)
    Gibt es 'sleeper' von relativ unbekannten Herstellern? Besonders preisgünstige Lösungen? Was klingt besonders gut?


    Beyma z.B. hat ja auch welche im Programm z.B. den 12XC30 (typ. Stage Monitor) Erfahrungswerte mit Heimanwendung?
    Thöress hat auch eine Koax Box gebaut - was ist da für ein Treiber drin? (Ich traue ihm eine clevere Auswahl zu.)


    http://www.hawthorneaudio.com/ (in Deutschland leider wohl nicht günstig zu bekommen) vermarktet, glaube ich, Celestion-PA-Chassis unter eigenem Namen.
    Kann man die zugrunde liegenden Celestion Koaxe irgendwo bei uns bekommen?


    Das wären mal so ein paar Fragen.
    Wer kann Erfahrungswerte beitragen...
    Bezugsquellen...


    Grüße, Jo


    EDIT Nochwas: Der Grund meiner Frage (bin ja nicht vom Glauben abgefallen 8) )
    Hab' was läuten hören, dass in nächster Zeit möglicherweise ein größerer Koax-Shootout stattfinden könnte (kann aber auch nur ein Gerücht sein)
    Falls ich einen überdurchschnittlichen oder sonstwie exotischen, gut klingenden Treiber finde, würde ich da vielleicht - aus reinem Spieltrieb heraus - mitmischen :)

    Edited 3 times, last by Johannes LeBong ().

  • Hallo Johannes, Reinhard Thöress nutzt modifizierte Beyma Chassis in seinen
    Lautsprechern.(zumindest in einem Modell)
    Der Siemens(Eurodyn) Basstreiber z.B würde auch als Koax gebaut. Ich habe noch 4 Chassis
    von den Siemens da. Und überlege ob ich diese als Koax umbaue. UND OB: Die
    Möglichkeiten mit Breitbändern und Hochtönern einen Koax aufzubauen. Da müsste doch
    auch was feines zu machen sein.....


    Von dem Beyma 12XC30 habe ich schon einiges Positives gehört.


    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Edited once, last by Gunnar ().

  • Moin Gunnar,


    danke für die Info! Dann lag ich ja wohl mit Beyma zufällig nicht voll daneben. Ich habe von deren PA-LS halt noch keinen wirklich 'bewußt' angehört. Obwohl mir sicher schon der eine oder andere über den Weg gelaufen ist.

    Ich ziele übrigens auf echte Koaxiallautsprecher ab, wo der Tweeter (vorzugsweise ein kleines Hörnchen) hinten im Polkern des Bassmitteltöners integriert ist und die konsequent als Punktschallquelle entworfen sind (Phasenlage).


    Bei GPA bauen sie ja auch sowas:


    [Blocked Image: http://www.greatplainsaudio.com/604_8_H_II_medium.jpg]


    Jean Hiraga setzt LS dieser Marke ja in seinem neuen LS ein. Zumindest bei einem Vorführmodell von Hiraga war aber noch ein echtes ALTEC Original drin.


    Die GPA sind mir aber für den Spaß zu teuer und ich habe auch meine Zweifel ob die überhaupt liefern können.
    Wenn mir günstige Vintage Koax-Driver in die Hände fallen würden, wäre das natürlich auch was.
    Ich hatte mir vorgestellt, das LS-Gehäuse evtl. zerlegbar zu konstruieren, so dass ich es in mein Auto packen kann und irgendwo vor Ort zügig zusammenschrauben kann.


    Grüße, Jo

  • Guten Morgen zusammen,


    ein interessantes Thema.
    Bin gespannt was dabei rumkommt!!!
    Habe persöhnlich leider keine Erfahrung, such aber schon lange ein 30/38 Koaxchassis.
    Als Topteil für meine 416 8B muss das genial sein :-)


    Gruß
    Karsten

    habe altes Zeug am laufen...

  • Hallo Johannes,
    das mit den integrierten Magneten gab bei den deutschen Vintage Koaxen nicht so häufig.
    Da wurde meist ein Lautsprecher mit Hochtöner bestückt. Hier ein Siemens:



    http://cgi.ebay.de/A-Pair-of-Siemens-Kla…p3286.m63.l1177





    Grundlage war der C71233-A4-A1. Hier wurde der Hochtöner in eine akustische Linse integriert.



    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Edited once, last by Gunnar ().

  • Morgen Johannes,


    schaue mal in meine Galerie da siehst du den 15er Coax den Reinhard Thöress in einer seiner älteren Lautsprecher verwendet hat.


    Gruß
    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Moin!


    würde mich freuen, wen das Thema andere auch noch interessiert. Noch schöner wäre es, wenn Anwender und Klangforscher Lust hätten 'aus dem Nähkästchen zu plaudern'.
    Allein durch Betrachtung des Datenblatts und eines Fotos kann man nämlich überhaupt nichts über die Qualität eines Treibers erkennen.
    Man ist also auf ECHTE Erfahrungen von erfahrenen Audiofreunden angewiesen, auf die man vielleicht grundsätzlich aufsetzen kann.


    Bei den Breitbändern habe ich einige Jahre gebraucht um die Spreu vom Weizen zu trennen und bestimmte LS als potentiell überdurchschnittlich anzunehmen.


    Bei den großen Koaxen ergibt sich für mich das Kostenproblem beim Herumprobieren. Typischerweise sind sie nicht ganz billig, so dass ein Fehlgriff schon schmerzt.
    Einfach nur einen ALTEC oder Tannoy Koax zu kaufen wäre mir aber zu gewöhnlich.


    Die kennt man ja. Und wenn es tatsächlich so einen Shootout gibt, bringt die garantiert jemand anders ins Spiel.


    Hallo Mike,


    Danke für den Hinweis! Auf dem Bild kann ich halt keinen bestimmten Typ erkennen - ist vielleicht auch 'Betriebsgeheimnis'.
    Wie bist Du denn klanglich damit zufrieden? Kannst Du eine kurze Kritik dazu abgeben? (Was hat der LS gekostet?)


    Hallo Gunnar,


    Die auf dem Bild kenne ich. Sie klingen bedauerliche sehr bescheiden. Ich suche größere Kaliber. Wie gesagt, es geht darum möglichst mit den großen Altec-Koaxen mitzuhalten.


    Hallo Montcorbier,


    wie bist Du auf diese Marke gekommen?
    Kannst Du vielleicht ein bestimmtes Modell empfehlen?
    Wie liegen die preislich?


    Grüße, Jo

  • Ich ziele übrigens auf echte Koaxiallautsprecher ab, wo der Tweeter (vorzugsweise ein kleines Hörnchen) hinten im Polkern des Bassmitteltöners integriert ist und die konsequent als Punktschallquelle entworfen sind (Phasenlage).


    Hey Joe!


    Die günstigere Alternative zu Altec ist Tannoy. Die produzieren Koaxe ab 10" (wenn ich nicht irre) über 12" bis 15". Den 15" gibt´s auch hart aufgehängt.


    Ich hatte über Jahre hinweg Tannoy 12"er und 15"er - exzellente Lautsprecher. Schau mal hier:
    http://www.hilberink.nl/speaker.htm
    http://www.hilberink.nl/codehans/tannoy4.htm


    Die Tannoys ebenso wie die Altecs sind sehr elaboriert - auch die Weiche der Tannoy ist sehr gut.


    Kann man gut auf ebay kaufen - man kriegt alle Ersatzteile recht easy. Ich hab meine Chassis damals aut 0,75dB enmessen lassen.
    Die Lokalisation war ausgezeichnet.
    Der hart aufgehängte 15"er könnte sich vielleicht auch in einer OB ganz gut machen . .
    Alle Tannoy Chassis kommen mit Meßschrieben. (zumindest zu swe Zeit, als ich die gekauft hatte - ist ja schon was her).


    P.S.:
    "shootout" ist eines meiner bestgehaßten Wörter . . ich dachte immer, bei LS geht es um´s Musikhören - nicht um "shootouts".
    Musikwiedergabe ist in meinen Augen/Ohren eine zu delikate Angelegenheit als daß man sie in Wettkämpfen organisieren sollte . .
    ich ging immer davon aus, daß gerade Du das auch so siehst.
    Aber vielleicht muß ja heute alles in Pro7-Manier passieren . . 8)


    Zum Thema:
    Altec benutzt getrennte Magnete für TMT und MHT. Tannoy benutzt einen Magneten für Beides. Funktioniert ja auch, wie man hören kann.
    Beider Hornprinzip ist recht unterschiedlich - wobei ich inzwischen Altec bevorzuge (deshalb haqb ich ja gewechselt), weil ich zumindest den 604E als etwas transparenter und "leichter" empfinde. Da die TT-Mambran des Tannoy ja den Hornfortsatz darstellt sollte bedacht werden, daß dieser sich heftig bewegt und ganz sicher den durch ihn transportierten Schall moduliert.
    Ob das hörbar ist sei dahingestellt . .


    Ein sehr interessanter Koax ist übrigens in der Roine (hochempfindlich) - ich weiß aber nicht, ob man den als Chassis bekommt.


    P.S2: ich lese gerade auf der Seite von keith Aschenbrenner, daß "Isao Imamura hat aus Altersgründen leider schon vor längerer Zeit die Produktion seiner exzellenten Chassis eingestellt" hat.

    Edited 7 times, last by klausesser ().

  • bei mir liegt seit drei Tagen der Beyma - 15XA38Nd - und wie kann es anders sein , er wird zum Dipol im HT umfunktioniert


    r/otto

  • Hallo Klaus,


    wie ich weiter oben schon schrieb, suche ich mit meiner Fragestellung explizit weder Altec noch Tannoy.
    Ich habe auch weiter oben dargelegt warum nicht. (Altec und Tannoy - das ist nun wirklich nicht originell)
    Außerdem kaufe ich grundsätzlich nichts über eBay. Entweder mache ich Geschäfte von Mann zu Mann oder ich kaufe bei seriösen Distributoren.
    Also bitte keine Hinweise auf eBay.


    Grüße, Jo


    Statt 'Shootout' könnte man auch 'Concours' oder 'Vergleich' sagen. Wie auch immer: ich treffe mich gern mit anderen erfahrenen Audiofreunden um mal mein Ohr an verschiedene - nicht alltägliche - Audiosachen zu halten und bringe ggf. eigene Exemplare mit. Dient langfristig dem Erkenntnisgewinn. Hat auch nichts direkt mit der heimischen Anlage zu tun. Was soll daran schlimm sein?


    EDIT Deutsch

    Edited 3 times, last by Johannes LeBong ().

  • Hallo Otto,


    ich verstehe zwar nicht ganz was du mit 'umfunktionieren' meinst. Aber wenn die Sache bei Dir läuft, kannst Du ja mal ein Foto vom Setup machen und berichten wie der Beyma in Deinen Ohren klingt.


    Grüße, Jo

  • Moin Jo,


    die Eminence tauchen auch überall auf, besonders die APT's. Wer sich nicht alles bei Eminence versorgt. Dabei sind die auch noch gut, wenn man als OEM die Dinger anpassen läßt.
    Klaus hat schon recht. Die Oldies sind interessant. Bei Aktuellen Koaxen wirds recht dünn, vor allem, wenn sie preislich attraktiv sein sollen und noch nicht 'verwurstet'.


    Heiner Basil mit seinem Ochsenfrosch im geschlossenem Würfel zum Beispiel. Über die Jahre verfeinert!


    Aber über die Jahre kommt man ja rum und dann tut sich das eine oder andere auf. Die Amis haben seit geraumer Zeit den Hanf Trend. Eminence nennt seine Kreation bezeichneder Weise
    Cannabis X, etc. etc.. Ich selbst betreibe so eine Kreation (kein Koax) mit Hanfanteilen und bin sehr zufrieden, weil, so was von glatt und Hart aufgehängt, das ............
    Nun hattest Du, so weit ich mich erinnere, in Deinem Blog ebenso einem Breiten mit 'Hanfmenbran', könnte von Bert sein. Der ist glaube ich der Retailer. Die haben was im Angebot, was interessant zu seien scheint. Und vor allen Dingen noch nicht 'verwurstet'. (suche heue Abend den Link, jetzt zeitlich knapp)
    Ansonsten gibts die üblichen Verdächtigen, BMS, Beyma, Eminence, etc. . Was mir an den Dingern teils nicht gefällt sind die Bass - Membranen, die alles andere als glatt sind. Hat ja seinen Grund!


    Thöress Koaxe habe sich verändert, teils mit vorgesetztem Holzkreuz. Da gits schon interessante Konstruktionen, z. B. Norbert Wilke mit seiner Seite. Timmermann junior ist auch sehr kreativ. Hörnchen müssen nicht groß sein, bis 1000 Hz.


    Gruß


    Marty


    PS in eigener Sache: suche noch eine frontgeladenen Basskonstuktion, die gute! 25 Hz schafft und! ganz wenig Watt braucht. Größe spielt eine untergordnete Rolle. Bitte nicht Klipsch.

  • Morgen Johannes, die alten deutschen Vintage-Teile haben grad in Bezug auf Betrieb mit Eintaktern
    viele Vorteile...!!


    Siemens Koax: Meiner Meinung nach muss man Vergleichbares lange suchen.


    Isophon Orchester der klingt auch sehr gut.



    Die leichten glatten Membrane z.B: genau!


    Hier mal schöne Bufflekonstrukte mit den alten Teilen:


    http://homepage3.nifty.com/Jiya/ehtml/sp.html



    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Edited once, last by Gunnar ().

  • Ich überlege gerade, mir für eine 3.1-Anlage drei ascendo c5 zu kaufen. Die sind auch koax. Der driver kommt von seas. Ansonsten benutze ich seit Anfang der 90er Tannoy 10"-Studiomonitore.

    Perge, scelus, mihi diem perficias

    Edited 2 times, last by Rose Avenue ().

  • Moin,


    ein Händler vor Ort hat privat noch vier Orchester 2000 liegen, gibt sie aber nicht ab.
    Da ja nicht nur nach Wagenrändern gefragt ist, die aktuellen SEAS sind auch nicht schlecht ... aber nicht hornig ... und sie sind in Normalogröße nicht die einzigen.
    Udo Wohlgemut hat glaubisch einen Vorschlag mit P-Audio im Angebot ... Bastianis verwendet Eminence.


    Gruß Kalle ....... der meint, hat hier eigentlich schon jemand Manger erwähnt 8):P:D

  • EDIT Nochwas: Der Grund meiner Frage (bin ja nicht vom Glauben abgefallen )
    Hab' was läuten hören, dass in nächster Zeit möglicherweise ein größerer Koax-Shootout stattfinden könnte (kann aber auch nur ein Gerücht sein)
    Falls ich einen überdurchschnittlichen oder sonstwie exotischen, gut klingenden Treiber finde, würde ich da vielleicht - aus reinem Spieltrieb heraus - mitmischen


    ... auf einen Zug aufspringen??? :D