Platten Bügeln Selbstversuch

  • Dann war mein Gedanke ja doch nicht so verkehrt.

    Ich werde mir wohl auch mal 2 Glasplatten besorgen und testen.

    Besten Gruß

    Berthold

    (geimpft, gechipt, entwurmt)



    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Hallo, nicht ohne Grund hat die Airtight 2 Ceranfeldplatten, also Glas. Es wird zwar ein Stück Filz mitgeliefert, dieser wird jedoch ausschließlich bei Nichtgebrauch zwischen die 2 Platten gelegt. Analoge Grüße! Gerald

  • Ich nutze seit Jaaahren 2 kreisrunde,10 mm Glasplatten, ohne Aussparung für die Labels.


    Ich hatte noch nie Probleme mit der "Höhendifferenz" zwischen Vinyl und Label.

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Tach,

    Probleme gibt es auch erst wenn der Wulst der Einlaufrille dicker als der Rest der Platte ist. Das hat hier auch schon mal jemand geschrieben, ich habe auch so einen Fall hier.

    Aktuell bin ich dran 2 Aluplatten machen zu lassen die 288mm DM haben werden . Glasplatten mit 3mm habe ich auch noch dazu, einen Zentrierstift benötigt dieses Sandwich noch und dann geht es in den Ofen. Ich hoffe die Klein Wellenfront dann auch noch Plan zu bekommen. Der Bügler selber kann das leider nicht.

  • Bei mir gibt es weitere Fortschritte. Jene "Pünktchen" sind kleine Löcher in der Oberfläche, eingedrückt vom Filz. Ich kam nach ausfürhlicher Untersuchung zum Schluß, dass das Gewicht des Deckels zu hoch ist. Mit Glasplatte über 3kg....

    Ich habe den Deckel entfernt und nur noch die Glasplatte mit der Schaumstoffisolierung verwendet, wieder den weichen, weißen Bastelfilz. Gebügelt mit Anzeige 56°max. 3 Stunden. Keine Löcher mehr, Schüssel raus. Ein deutlicher Fortschritt. Etwas ärgerlich bleibt aber, das feine Wellen reinkommen, die den Tonabnehmer im Aussenbereich etwas zittern lassen. Da habe ich weder eine Erklärung noch Abhilfemaßnahme dagegen.


    k_IMG_20210715_214715.jpg

    Ohne Deckel ist das auf Dauer doch zu "experimentell", daher werde ich einen neuen Deckel aus Balsaholz konstruieren. Der MDF-Deckel wiegt immerhin 2,3kg. Der Balsaholzdeckel wird dagegen knapp 2kg weniger auf die Waage bringen.
    Die Aluprofile dienen derzeit nur als eine Art "Griff".

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Derzeit teste ich eine Platte ohne Filz, direkt auf den Aluplatten. Diese haben 280mm Durchmesser, so dass die Leadin-Wulst ausserhalb bleibt. Nur das Label bleibt als Erhebung.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Tach,

    die Verwellung der Platte soll ja auch langsam egalisiert werden. Da ist Gewicht absolut kontraproduktiv, auch wenn andere mit 10mm Glas „sehr gute Erfolge erzielen“. Teilweise habe ich 3-4 Durchgänge a 2,5 Std. mit langer Verweilzeit im Bügler zur Abkühlung. Diese inneren, Kleinen Wellen habe ich bisher nur bei einer Platte, die hatte allerdings eine kurze harte Verwellung. Daran arbeite ich um sie wieder Plan zu bekommen. Ich vermute ganz stark, schon wegen der dickeren Wölbung der Einlaufrille stoßt der Bügler hier an seine Grenzen.

  • Ich komme auf die Zielgerade. Direkt auf den Aluplatten bügeln ließ eine Restverwellung verbleiben. Dann kamen die Slipmats von Dynavox, 3mm aber recht fest, fusseln fast gar nicht. Die sind wirklich geeignet zum Bügeln. Damit die Platte nachgebügelt und da war sie platt, die Platte. Keine Oberflächenspuren, keine kleinen Wellen mehr, Ruhe in der Rille.

    Aufgrund dieses Erfolges beginne ich meine Sammlung zu bügeln. Allerdings bin ich mit dem Bügler noch nicht fertig, ich muß noch einen neuen Deckel in Leichtbauweise herstellen.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Es ist wie gesagt eine Grenzwanderung...Teure oder seltene Scheiben,bin ich nicht gewillt zu bügeln-selbst nicht mit meinem Vinylflat.

    Ich kaufe schon im Sommer keine Platten mehr-wenn ich bedenke wieviel Grad in so einem Tranzporter entstehen können und wie die Katons da gelagert sind...... ;(

    Hi Neostat,

    ich liebäugele gerade mit dem Vinylflat. Wie sind Deine Erfahrungen und wie lange betreibst Du diesen schon?

    BG

    Kai

  • Nach all den Erfahrungen, die man hier und sonst wo im Netz liest, bin zumindest ich zu folgendem Schluss gekommen: selbst wenn nur eine von 100 gebügelten Scheiben beschädigt wird, wäre mir das zu viel, da ich fast ausschließlich seltene und/oder teure LPs Daheim habe.

    Zusätzlich: bei den Kosten eines solchen Gerätes, würde ich mir das für die 20€-Neuware in meinem Schrank aber auch nicht zulegen.

    Konsequente Andchaffung: ein Plattenring. 500€ und jede LP ist, ohne Risiko, plan und der klangliche Zugewinn ist teils gigantisch.


    Damit will ich die Bemühung und das Experementieren hier aber keineswegs schlecht machen. Ich verfolge das ganze seit Beginn sehr interessiert. Nur mir wäre das Risiko zu hoch.


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • ein Plattenring. 500€ und jede LP ist, ohne Risiko, plan und der klangliche Zugewinn ist teils gigantisch.


    Das plan werden funktioniert aber nur bei langen Wellen, was in den meisten Fällen der Fall ist. Bei sehr kurzen Erhebungen wird auch der Platten Ring nicht helfen. Aber in dem Fall besser umtauschen.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU ATR40C, mit Digna II C (Mr.Nixie) und Silvercore 1:20 Übertrager. Rega RP6 mit Digna MM, AT-95VM ML, AT 120E, Ortofon 540MK II.

    Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F, Eigenbau PWM-Punktsauger

  • Kurze Wellen haben für eine Glättung zu wenig "Hebel" und daher gehen die nicht weg. Zu steif.

    Ich mache mir lieber die Mühe mit dem Bügeln, denn dafür werde ich später mit einer einfachen, unkomplizierten Handhabung belohnt. Auflegen, abbürsten, aufsetzen, "wippen"... ;)

    Klar ohne Erfahrung und Referenzen würde ich mir meine wervollen Platten auch nicht beschädigen wollen. Aber es wird jetzt alles gut.


    Was mir noch auffällt. Lege ich eine gebügelte Platte auf, sehe ich zuweilen wieder eine Verwellung. Seltsamer Weise legt die sich so nach gut 2 Minuten und liegt dann wieder vollständig flach auf. Auf der Glasmatte sehe ich das besonders. Habe gerade die "Sailor" von Steve Miller Band gehört und konnte bis zuvor schon vorhandene Macken aus der Pressung keine Fehler hören, das Klangbild hat etwas an Präzision und Zeichnung gewonnen. Angeschlagene kleine Zimbeln kommen noch schöner mit feinsten Obertönen (gefühlt), obwohl ein Digitalmaster von 1992. Nach und nach werde ich daher auch Platten ohne dolle Verwellungen bügeln, schon des leichten Klanggewinns wegen. Dann kommen auch die wertvollen Platten, die dann noch etwas wertvoller werden.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • ein Plattenring. 500€ und jede LP ist, ohne Risiko, plan und der klangliche Zugewinn ist teils gigantisch.


    Das plan werden funktioniert aber nur bei langen Wellen, was in den meisten Fällen der Fall ist. Bei sehr kurzen Erhebungen wird auch der Platten Ring nicht helfen. Aber in dem Fall besser umtauschen.

    Die Sache mit dem Umtausch ist oft genug sehr schwierig. Warten auf Ersatz, der manchmal nicht mehr kommt. Also werde ich doch das mal Bügeln anfangen.

  • Tach,

    heute habe ich meine beiden Redurzierplatten zum Bügeln meiner Problemplatte erhalten. Gut, Look at yourself ist keine Scheibe die man nicht bekommen könnte.

    Ich habe auch mehrere Exemplare hier, keine kommt aber an diese Erst - Ausgabe ran. Zudem ist das eine meine ersten 3 Platten gewesen. Deswegen der Aufwand.

    Ich habe mir 2 Aluplatten mit jeweils 3mm Stärke und einen AD 288mm machen lassen.

    Der Einlaufbereich der Platte ist dicker,der Furutech hat die zwar Plan bekommen, der Wellenberg im Spielbereich ist geblieben. Reduzierplatten Reduzierplatten

    Dazu einen Zentrierstift, die Glasplatten habe ich noch von den Ofenversuchen übrig und verwende sie zusätzlich da die 3er Aluplatte zu leicht ist. Allerdings soll das Auflagegewicht auf der Schallplatte nicht übermäßig hoch sein . Das sind Erfahrungswerte die ich vor Jahren schon im Ofen gemacht habe. Nun, schau mer mal.