Wer ist ein Tannoy Fan ?

  • Quote

    Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.


    Oder so:
    es gibt Menschen mit Geschmack, und Menschen ohne Geschmack:-)



    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 3 times, last by Gunnar ().

  • Die Westminster ist fast für jeden Normalsterblichen zu groß und Probehören im eigenen Raum ... hmm, könnte schon beim Transport recht interessant werden :rolleyes:

    Ach weisst du, Rolls Royce liefert auch Sonderversionen des Phantom VI, so dass die Platz haben.
    Und der Fahrer muss ja nicht im Sweetspot sitzen. 8)

    Gruss: Peter

    Die schöne neue Welt, die vor uns liegt,
    so schön, daß man davon kalte Füße kriegt.

  • Wo ist eigentlich der Gerold gebliegen?
    Ertraenkt der sich grad in weisser Farbe? ;)


    Gerold, wir wollen sie dann auch sehen. -> send pixxx!

    Gruss: Peter

    Die schöne neue Welt, die vor uns liegt,
    so schön, daß man davon kalte Füße kriegt.

    The post was edited 1 time, last by pero ().

  • Hallo Leute!


    Wegen alter Tannoy Arden 3 (Baujahr 1976) habe ich mich von meinen B&W CDM 7 SE getrennt und ich bereue das überhaupt nicht!
    Vor wenigen Tagen kaufte ich im Baumarkt zwei Möbeltransport-Bretter mit Rollen dran, die wie angemessen unter die Sockel der Tannoys passen.
    So habe ich in kürzester Zeit die richtige Position für meinen Hörraum herausgefunden und bin sehr zufrieden.
    Das, was Breitbänderfans möglicherweise auch suchen, bieten mir meine Arden, ohne dass ich versuchen muss, mich mit dem linken kleinen Zeh hinter dem rechten Ohr zu kratzen, nämlich ohne komplizierte Anpassungen und Gehäuse-Verrenkungen. Die Punktschallquelle.


    Mit freundlichen Grüßen
    Raphael

    The post was edited 4 times, last by Raphael ().

  • Weil ich weiter oben was von Röhren und 40 Watt gelesen habe. Damit laufen die Tannoys, wenn überhaupt nur auf halbe Kraft. Aus Erfahrung mit Canterbury, Arden und Berkley weiß ich, das die Teile trotz hohem Wirkungsgrad ordentlich Leistung vertragen können. Als wir damals mit diesen LS Rumgespielt haben, haben wir recht schnell gemerkt, mit 100 Watt Endstufen wird das nichts richtiges. Je potenter die Endstufe war, je besser wurde das Ergebnis.
    Die beste von den vielen Endstufe, welche ausprobiert wurden, war eine Crown Reference. Die war auch tonal in Ordnung und ist nicht vor Langsamkeit eingeschlafen. Ich glaube so ein Teil hat 800 Watt an 8 Ohm, bzw. 1200 an 4 Ohm. Von den kleineren Endstufen war noch eine Nakamichi mit dieser Stasis- Schaltung ganz gut. Mit vielen anderen Endstufen, von Namenhaften High End Herstellern war das nicht so pralle.
    Letztendlich wurde das ganze aufgegeben und durch große Geithains ersetzt.



    Gruß John

  • Für die Mitleser, die vielleicht nicht wissen, was eine Tannoy 'Westminster' ist:




    Noch besser Mitsprechen, weil probegehört haben.


    Gruß


    Andreas

  • Hallo John,


    vielleicht sollte man das noch etwas differenzieren. Ein Tannoy 10-Zoll Chassis ist (hoffentlich) leichter zu treiben als eine 15-Zoll Pappe.


    Ich frage mal ganz konkret: hast Du mal eine Kensington mit einer kräftigeren Röhre gehört?


    Ich würde meine gerne mit einer KT88 antreiben, es sei denn alle schreien ganz laut auf. Wie bereits oben geschrieben, ein Test hier mit einer 300B hat
    für mich nicht funktioniert.


    Gruß
    Loo



    nfp TT

    The post was edited 1 time, last by TT ().

  • Weil ich weiter oben was von Röhren und 40 Watt gelesen habe. Damit laufen die Tannoys, wenn überhaupt nur auf halbe Kraft. Aus Erfahrung mit Canterbury, Arden und Berkley weiß ich, das die Teile trotz hohem Wirkungsgrad ordentlich Leistung vertragen können. ...


    Könnte stimmen. Meine Devon hängen an einem ASR Emitter der ersten Baureihe. Davor an einem Cyrus III. Den Unterschied hab ich schon gehört. Die Gehäuse der Devon muss ich bei Gelegenheit mal aufarbeiten lassen. Ich hab die jetzt schon seit über 20 Jahren (Mitte der 80er gebraucht gekauft) und werde sie wohl nie abgeben. Wie sieht es eigentlich mit dem Verschleiß bei den Bauteilen der Frequenzweichen aus?


    Ciao
    Stefan


    Information is not knowledge - Knowledge is not wisdom - Wisdom is not truth - Truth is not beauty - Beauty is not love - Love is not music - and music is THE BEST (FZ)


  • Die Erfahrung hab ich auch schon gemacht. Die leistungsschwachen Röhren waren an meiner Tannoy SRM 12B aka Little Red Monitor auch nicht die beste Wahl.
    Aber es geht meiner Meinung nach nicht so sehr um die Leistung, als um die Kontrolle der Pappen. Natürlich abhängig von der Raumgrösse.


    Gruss
    Michael


    Edit: Ich bin mit meinen Little Red im übrigen glücklich und insofern wohl schon ein Fan!

    ‘‘A HIGH STANDARD OF STANDARDNESS“

    The post was edited 1 time, last by monk ().

  • Hallo,
    ja ja, da hätten wir es mal wieder: Emitter und Tannoy. Ich hoffe, es gibt hierüber nicht auch wieder solche Grabenkämpfe wie in anderen Foren ...


    Ich habe Tannoys auch schon zur Genüge gehört, allesamt an den verschiedensten Emittern. Ich bin aber auch der Meinung, dass man mit Röhren nicht das gesamte Potential einer großen Tannoy ausschöpft. Ein Emitter bringt die Leistung, aber wenn man lieber mit Röhren hören möchte, ist das ja auch jedermanns Recht.


    Gruß,
    Andreas

  • Ich hoffe, es gibt hierüber nicht auch wieder solche Grabenkämpfe wie in anderen Foren ...


    Ganz bestimmt nicht. Versprochen. ;)


    Gruß
    Gerd

  • Ich bin übrigens auch der Meinung, dass Tannoys mit allen Verstärkern perfekt harmonieren, solange sie von ASR sind. :D


    Na ja, ok: Die alten ALNICO-Chasis aus den 60ern gehen auch an Röhren. :thumbup:


    Cheers


    Fossi

  • Hallo Fossi,


    hast du mal fuer Henry Ford gearbeitet? ;)


    Also ich weiss ja nicht was fuer Pegel ihr fahrt, aber wie schon vorher geschrieben, reichen mir 2x75 Watt fuer meine Turnberry voellig aus.
    Auch fuer, fuer meine Begriffe, hohe Pegel.

    Gruss: Peter

    Die schöne neue Welt, die vor uns liegt,
    so schön, daß man davon kalte Füße kriegt.


  • Ich glaube, ab Kensington sind sie heute immer noch mit ALNICO-Treibern.


    Gruß


    Andreas

  • Stimmt, Andreas. But, well, you can hear the diffrence... for any reason. ;)


    Cheers


    Fossi

  • Also ich weiss ja nicht was fuer Pegel ihr fahrt, aber wie schon vorher geschrieben, reichen mir 2x75 Watt fuer meine Turnberry voellig aus.
    Auch fuer, fuer meine Begriffe, hohe Pegel.


    Das hat nicht nur mit Wattzahl zu tun. Ich habe einen Emitter I HD m. Akku hier. Der spielt im Vergleich zum einem 50 Watt stärkeren Accuphase E-450 extrem tief in den Keller und das auch bei niedrigen Pegeln. Ich hab damit Töne herausbekommen, die hab ich vorher noch nicht gehört (hoffenlich ist da nix kaputt :))


    Mit dem Emitter bekommt man schnell einen Eindruck davon, was ein hoher Dämpfungsfaktor für eine Tannoy bedeuten kann. Dafür gibt es bei anderen Verstärkern wiederum andere Stärken.


    Gruß


    Andreas

  • @ pero


    Ich glaube gerne, dass es mittlerweile Röhren gibt, die mit Tannoys der Prestige-Serie gut gehen.


    Als ich mich vor ca. 15 Jahren intensiver damit beschäftigt habe war das jedenfalls noch anders.


    Ich habe seitdem einiges gehört, aber Emitter und Tannoy sorgten dafür, dass ich mich immer mehr für Musik und immer weniger für Setups interessierte. Und das soll auch so bleiben.


    Just my 2 cents.


    Cheers


    Fossi

  • ... aber Emitter und Tannoy sorgten dafür, dass ich mich immer mehr für Musik und immer weniger für Setups interessierte. Und das soll auch so bleiben..


    Fossi


    Die Aussage kann ich bestätigen, die Technik tritt in den Hintergrund.