Innenhüllen, aufpassen !!!

  • Hallo,


    da ich gleich noch weg muß, nur ganz kurz und später gerne mehr dazu ! Bevor Ihr neue Innenhüllen einsetzt, macht bitte folgenden Test : gewaschene, trockene Platte eintüten und an einer Stelle, die Ihr euch merkt, mit zwei Fingern fest zusammendrücken. Platte wieder rausholen und besagte Stelle optisch überprüfen. Bei mir konnte ich einen milchigen Belag feststellen, bei einem großen Stapel gewaschener Platten hatten sich die Knitterfalten der Kunstofffütterung abgezeichnet !!!


    Ich wasche mit LADS und habe o.a. Umstand, den ich leider viel zu spät bemerkte, auf abgelaufene Reinigungsflüssigkeit zurückgeführt. Da der Effekt aber nur bei:


    ``LP INNENHÜLLE SCHWARZ DELUXE PAPIERHÜLLE MIT KUNSTSTOFFFÜTTERUNG. DER KUNSTSTOFF HAT EINE ANTISTATISCHE WIRKUNG.´´


    auftrat, nicht aber bei seinen weißen Brüdern , ist dies nicht LADS anzulasten. Fürs Erste, bevor sich noch Jemand seine Platten versaut :cursing: ,


    Grüße,


    betamax

  • Iihh .


    Gut das ich nur die billigen weissen nehm´ .


    Danke für die Warnung.

    Gruß , Dirk.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied, obwohl mich der Verein als solches akzeptiert 8)

  • Hm, weiss bei der Gelegenheit zufällig jemand, ob die bei musictools.de angebotenen Innenhüllen 'produktidentisch' mit denen von protected.de sind...?

    Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig

  • Den Effekt hab ich auch schon ab und zu bei gebraucht gekauften Platten mit vom Vorbesitzer neu eingesetzten Kuschelhuellen festgestellt, kriegt man teilweise nur muehsam wieder weg. Hatte den Verdacht, dass es auch mit dem Material der Fuetterung zusammenhaengt.


    Ach ja, falls jemand eine gute Quelle fuer gefuetterte 7"- oder 10"-Innenhuellen kennt, bei denen der o.g. Effekt nicht auftritt und die Platten nicht in den Huellen festkleben, bitte mal melden...


    Viele Gruesse
    Mario

  • ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

    The post was edited 1 time, last by Lothmann ().

  • So,


    hab's mal überprüft mit den von mir hier in zwei Sammelbestellungen erworbenen, weißen, gefütterten Innenhüllen. Nüscht. Keine weißen Stellen erkennbar.


    Auch bei den von mir kürzlich über www.protected.de gekauften, weißen, gefütterten 10"-Innenhüllen, die übrigens deutlich stabiler sind, tritt dieses Problem nicht auf.


    Ich wasche übrigens mit X-2000.


    Ach so, betamax, der Effekt müsste ja auch bei ungewaschenen LPs in diesen Hüllen auftreten.


    Gruß,


    Thorsten

    The post was edited 2 times, last by Thorsten P. ().

  • Hallo,


    @ Thorsten : müsste nicht nur, dem ist leider so ! Ausprobiert mit einer noch nie gewaschenen, nie naß gefahrenen Platte, 2-3 Mal gehört und ansonsten frisch aus dem Laden !


    Auch glaube ich nicht, das dies ein Problem der schwarzen Hüllen ist. Die Kunststofffütterung wird wohl mit einem was-weiß-ich-was benetzt, mal mehr, mal weniger - bei meinen Exemplaren wohl zuviel. Ob diese dann in eine weiße oder schwarze Papierhülle verklebt werden ist reiner Zufall - habe ich halt Pech gehabt.


    Wie sich das Ganze klanglich auswirkt, vermag ich leider nicht zu sagen. Alle von mir angesprochenen Platten sind ehemals naßgefahrene `Härtefälle´, geistig hatte ich mich schon mal auf eine Zweit oder Drittwäsche vorbereitet. Das diese milchige Schicht, wenn bis jetzt auch nur optisch, nicht auf die Platte gehört : darüber sollten wir uns aber einig sein.


    Die milchigen Spuren lassen sich: 1. mit einem Mikrofasertuch beseitigen. Sofort ist die Platte statisch aufgeladen, klebt an der untergelegten Papierhülle wie Sau ! 2. Erneute Naßwäsche beseitigt die Schicht ebenfalls.


    Geschätzte 75 Platten a 15 Minuten Zeitaufwendung sind ärgerlich, trösten kann ich mich damit, das eventuell eine Zweitwäsche erforderlich gewesen wäre ( s. o. ).


    Auch dumm gelaufen : meine `tolle´Idee schwarze Innenhüllen zu verwenden, um so eine frisch gewaschene sofort von den anderen Scheben unterscheiden zu können...auf jeden Fall weiß ich jetzt ganz genau, welche Platten nochmal auf die PWM müssen :evil: ...


    Soll ich dem Vertrieb mal auf die Füsse treten ? Was meint Ihr ? Vielleicht einfach mal auf dieses Thema hier im Forum hinweisen.Genannt habe ich den Vertrieb bewusst nicht, bei meinem Glück artet das womöglich in einem deftigen Rechtsstreit aus.


    Was mich aber am allermeisten nervt : Wo, um alles in der Welt, bekomme ich jetzt nicht rumsauende Innenhüllen her ? Bestellen, Fehler erkennen, eventuell nicht umgetauscht bekommen, nächste Ladung ordern ? Option: nächste Plattenbörse mit Test direkt vor Ort. Sehe mich da schon mit einer Halogenlampe rum´rennen.....


    Hoffe, den einen oder anderen Forumsuser gewarnt zu haben.


    Grüße,


    betamax

  • Hallo betamax,
    ich lasse mir vor dem Huellenkauf immer ein paar Muster zuschicken und ordere dann aus der gleichen Charge (unter Anrechnung der vorab geschickten wg. Staffelpreis). Hatte beim ersten Mal auch Probleme mit Fertigungsfehlern (Futter war falsch verklebt, wurde aber damals problemlos unter Uebernahme aller Kosten umgetauscht vom Haendler), daher dieses Vorgehen. Investiere lieber 1x Porto mehr, als dass ich hinterher den Aerger habe, da leider viel Schrott auf dem Markt ist.
    Viele Gruesse
    Mario

  • Hallo Mario,


    das ist ja schön und gut, aber wie kannst Du so sicher sein, das Deine Muster auch wirklich aus der Charge kommen, die Du dann bestellst ? Fertigungsfehler ,wie in Deinem Fall vorgekommen , sollten eigentlich jeden Händler zum Umtausch bewegen, aber in meinem Fall....wobei ich die mangelhaften Hüllen vom selben Vertrieb habe, der mich schon vorher mit einwandfreier Ware versorgt hat. Für mich bleibt erstmal nur die Option Kauf und Begutachtung vor Ort.


    Grüße,


    betamax

  • Hallo betamax,
    Plattenhuellenkauf ist Vertrauenssache... ;) Ich hatte das jeweils mit dem Haendler vereinbart, er schickt mir ein paar Muster aus der Kiste, die er mir hinterher komplett schicken darf, wenn die Muster ok sind. (Waren sie dann auch immer.)
    Gruss
    Mario

  • Hallo Betmax


    Du solltest auf jeden Fall den Lieferanten der Innenhüllen informieren und um Tausch bitten. Ich hatte einen ähnlichen Fall mit Innenhüllen, die so stark nach Klebstoff rochen, dass ich befürchtet habe, diese Ausdünstungen könnten meine Platten beschädigen. Ich habe die Hüllen problemlos zurück geben können und bessere bekommen.


    Meist können solche Vertriebe bzw. Lieferanten die Hüllen ja nicht wie wir Endkunden ständig prüfen. Meist sind die sogar ganz dankbar für solche Hinweise, da man ja meist auf zufriedene Kunden angewiesen ist.


    Kannst ja mal berichten, wie man sich Dir gegenüber verhalten hat.


    Gruß, Wolfgang

    ........schreibst Du nur, oder hörst Du auch? ...........

  • Hallo Wolfgang,


    danke, das Du mir Mut machst. Nur sind leider schon 75 Platten eingetütet, wenn ich denen jetzt die Hüllen schicke, wohin dann mit den Platten in der Zwischenzeit ? Wie dem auch sei, ich werde morgen mal das Telefon in die Hand nehmen und dann berichten.


    Grüße,


    betamax

  • Hallo betamax,


    soweit ich von meinem Platten-Händler weiß, betrifft das Problem eine größere Serie schwarze Innenhüllen. Diese werden über unterschiedliche Händler vertrieben. Ich habe auch schon frisch gewaschene Platten gekauft, die in diesen schwarzen Hüllen steckten und kenne das Problem. Läßt sich aber leicht entfernen. Ich selber nehme nur die weißen deluxe von protected.


    Gruß Gerald

  • Ich gehe davon aus, daß dieses Problem auch bei dem ein oder anderen Hersteller selbst bekannt ist und hatte mir in einem anderen Thread Gedanken über mögliche Ursachen gemacht. Die Resonanz war jedoch überschaubar.
    Grüsse Oliver

    Meine Meinung ist gewachsen, aber nicht unumstösslich ;)

  • Spontan würde ich hier an irgendein Trennmittel denken, dass ein "Verkleben" der Kunststoffhülle verhindern soll. Bei Latexhandschuhen zB benutzte man da eine Maisstärke, die übrigens im Verdacht steht, an einem Teil der allergischen oder hypersensiblen Hautreaktionen schuld zu sein, die allgemein dem Latexhandschuh zugeschrieben werden. Dafür spräche auch die leichte Entfernbarkeit. Das wäre dann wahrscheinlich ohne weitere negative Folgen fürs Vinyl. Sollten es irgendwelche anderen Mittelchen sein (Weichmacher o.ä.) wären dahingehende Befürchtungen noch nicht ausgeräumt. Wäre schön, weitere Informationen/Reaktionen von anderen Usern sammeln zu können.


    Tilman



  • Moin betamax,


    als Spontanhilfe kann ich dir die (hier aus der Forensammelbestellung) 75 Hüllen zur Verfügung stellen.
    Wenn du dann später vernünftige bekommst schickst du mir einfach neue zurück.

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Hallo,


    @ Berthold : das ist ja sehr nett, vielen Dank :thumbsup: ! Prima Forum.


    Ich habe vorhin mit dem Vertrieb telefoniert, leider stellte sich heraus , das meine letzte Bestellung bei denen Ende 2006 war - da könne man wohl nichts mehr machen. Ich habe dann erneut bei denen geordert, natürlich mit dem Hinweis auf sofortigen, kostenlosen Umtausch, sollte sich der Fehler wiederholen. ( ein mir gut bekanntes Forenmitglied hat letztlich dort exakt die gleiche Ware bestellt und wurde mit einwandfreiem Material beliefert )


    ( 8) ....)


    Ansonsten sei im Hause dieser Fehler nicht bekannt, noch wäre ihnen diesbezüglich etwas zu Ohren gekommen.


    Dann habe also ausgerechnet ich die einzigsten 200 Exemplare erwischt, welche fehlerhaft waren ? Ich kann mir aber auch vorstellen, das einigen Leuten das Ganze noch nicht aufgefallen ist - man braucht schon etwas Licht und muß sich das Spiel aus einem gewissen Winkel betrachten, sonst fällt es nicht sofort auf. Wie dem auch sei, diese Schmiere hat auf meinen Platten, selbst wenn sie akustisch nicht in Erscheinung treten sollte, nichts zu suchen. Wer weiß, was sich im Laufe der Zeit daraus entwickelt....


    Grüße,


    betamax

  • Hi Betablocker :D


    Tja, da kann man wohl nichts machen. Wenn die tatsächlich von 2006 sind, ist das natürlich sehr spät. Zum Glück ist es ja kein sooo großer Verlust.


    Wir sind jetzt aber gewarnt. Ist ja auch was Wert. Ob denen nun wirklich nichts zu Ohren gekommen ist, muss man wohl mal so hinnehmen. Aber so recht glauben.......... ?(


    Ich werde jedenfalls bei der nächsten Bestellung genau drauf achten.


    Gruß, Wolfgang

    ........schreibst Du nur, oder hörst Du auch? ...........

  • Hallo,


    jau, Warnen war Sinn der Sache. Ich wollte natürlich auch wissen, ob andere Forumsmitglieder schon mal Modder ( :D ) in der Tüte hatten, und ob man dadurch jetzt gezielt auf einen Vertrieb / Hersteller hätte schließen können. Naja, Pech gehabt.


    Augen auf ! Grüße,


    betamax