Welches Live-Konzert habt ihr als letztes besucht?

  • Hallo,

    gerade wieder eingeflogen.

    Dresdner Jazztage Curtis Stigers und die SWR Bigband spielen Sinatra und eigenes von Curtis Stigers.

    Der Abend war gaaanz großes Kino! Eine SWR Big Band und ein Curtis Stigers in BESTFORM!

    Hörgrüße Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • thisquietarmy & The Star Pillow in Goor (NL) am 11.11.2017


    Lieber Ambient & Drone beim Wohnzimmerkonzert in den Niederlanden als Karneval. War mal wieder klasse. Paolo Monti von The Star Pillow verteilte Pasta Pesto vor dem Auftritt und dann gab es viel Futter fürs Kopfkino.

  • Crippled Black Phoenix / Hafenklang / Hamburg / 14.11.17

    Klasse Konzert! [Blocked Image: http://forum.rollingstone.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif]

    Die Location liegt nahe der Elbe, an der Großen Elbstrasse, umgeben von sehr schicken und entsprechend teuren Läden.

    Support waren:

    - Jonathan Hulten > gar nicht mein Ding.

    - Earth Electric > die Musik war etwas in Richtung Metal, war OK, aber die Sängerin hat gar nicht gepasst.

    Ja, Crippled Black Phoenix waren super. Die Stimmung war sehr gut, das Publikum war voll dabei. Es war der bekannte CBP Sound, die Location hat sehr gut dazu gepasst, klein, angenehm. Obwohl der Hafenklang akustisch keine Offenbarung ist.

    Die Band hatte Freude am Spielen, der Sänger lächelte oft, als wollte er sagen: "Wartet nur, was auf euch noch zukommt". Der Leader, Justin Greaves, hat sich zum Ende hin unter das Publikum gemischt, ist gut angekommen.

    Schloss man die Augen, wurde man vom Sound, dem Soundteppich mitgetragen, weggetragen. Ganz toll! Schluss war dann ca. viertel nach zwölf.

    Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei [Blocked Image: http://forum.rollingstone.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif]

  • Queens of the Stone Age / Sporthalle / Hamburg / 15.11.17

    Die Sporthalle in Hamburg ist halt eine Sporthalle, akustisch ist sie grottenschlecht.
    Support war:

    - Broncho > ging, war aber nichts Besonderes. Der Gesang war nicht mein Fall, die Bassistin hat mir aber gefallen. ;)
    Ja, was soll ich sagen. Ich höre die QOTSA sehr gerne, ihre letzte Platte habe ich mir auch geholt. Das Konzert hat mir aber nicht so gefallen, nicht wegen der Musik (die wirklich toll ist), sondern wie sie wiedergegeben wurde. Es war sehr laut, was nicht schlimm ist (obwohl es auch hier Grenzen gibt), aber es war alles schwammig, dröhnend, Klanggewitter, der Gesang komplett unverständlich. Wenn man das Konzert z.B. mit dem Konzert auf youtube vergleicht, ist es ein ganz großer Unterschied. Schade.

    Die Halle war bis kurz vor Beginn nicht voll, dachte sie wird's auch nicht. Aber die Halle wurde rappelvoll, selbst die Treppen waren randvoll. Das Publikum war voll dabei, ging sehr gut mit. Josh Homme ist gut, aber arrogant bis zum Gehtnichtmehr. Er hat mit dem Publikum wenig gesprochen, aber wenn, dann war jedes zweite Wort fuck oder fucking. Hatte auch oft eine Kippe im Mund, auch nicht das Eleganteste.

    Es gab keine Bühnenshow, bei der Musik braucht es auch keine, auf der Bühnen standen beweglich Lichtstäbe. Von der Optik her, war das gar nicht schlecht.

    Queens of the Stone Age [Blocked Image: http://forum.rollingstone.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif], Konzert aber so lala.

  • Gorillaz / Sporthalle / Hamburg / 19.11.17

    Super Konzert! [Blocked Image: http://forum.rollingstone.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif]

    Oh Gott, wieder die Sporthalle, dachte ich. Diesmal war aber alles besser, der Sound war um Klassen besser als bei den QOTSA, man verstand die Songtexte und Damon Albarn sehr gut. Es geht doch!
    Support war: Little Simz > sehr gut. Eine schwarze Rapperin. Hat sehr gut gepasst. Sie war sehr locker, total unbeeindruckt. Das Publikum ist mitgegangen und sie hat die Stimmung richtig angeheitzt.

    Dann waren die Gorillaz dran. Es ging kurz nach neun los. Die Truppe war groß, über zehn Leute, mit einen sechs Personen Chor. Damon Albarn hatte alles im Griff. Sie haben viel aus dem neuen Album gespielt, gegen Ende dann auch ältere Sachen (Clint Eastwood [Blocked Image: http://forum.rollingstone.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif]). Der erste Teil war von Damon Albarn geprägt, im zweiten Teil haben auch Rapper, einschl. Little Simz, mitgemacht. Es passte alles sehr gut zusammen.

    Hinten liefen die Gorillaz-Filme, auch einer mit Bruce Willis. Ich dachte die Comicfiguren werden mehr in den Vordergrung gerückt, aber es war OK. Die Lichtshow war sehr abwechslungsreich, immer was anderes. An beiden Seiten der Bühne gab es je eine Videoleinwand. Alles in allem war es gut gemacht!

    Kurz vor Ende ist Albarn (mit Bodyguards) ins Publikum, bis auf die Treppen zu den Tribünen. Es war ein einziges, hektisches Gewusel. Nach ca. 90 Min. einschließlich Zugaben, war es dann zu Ende.

    Tolles Konzert, hervorragende Band, sehr gute Stimmung. [Blocked Image: http://forum.rollingstone.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif]

  • Moin,

    seit einer guten halben Stunde zurück aus Hamburg...

    Ich hatte dort das große Vergnügen einen Auftritt von

    London Grammar zu genießen. :)

    Was hat Hannah Reid für eine phantastische Stimme. :)


    Gruß Thomas


    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.


    Roger Andrew Caras

  • The War On Drugs - Große Freiheit - Hamburg - 21.11.2017


    Einfach phänomenal gut! Was für ein schönes Konzert von dieser guten Live-Truppe. In den knapp zwei Stunden spielen die Jungs Tracks primär von den beiden letzten Alben, der Sound is für meine Ohren unheimlich gut abgemischt und das ganze war viel, viel zu schnell vorbei. Für mich hätten sie noch ein, zwei Stunden länger spielen können.;)


    Gespielt wurden unter anderem:


    In Chains

    Baby Missiles

    Pain

    An Ocean In Between The Waves

    Strangest Thing

    Knocked Down

    Nothing To Find

    In Reverse

    Red Eyes

    Thinking Of A Place

    Holding On

    Under The Pressure

    In Reverse

    Eyes To The Wind (Zugabe)


    Toll war auch die Vorband, The Baar Brothers, deren Vinyl gerade den Weg in meine Sammlung gefunden hat.


    Ein Eindruck vom Konzert in Amsterdam:

    Viele Grüße,

    Karsten

  • Yello eben in Köln. Tolle Show.

    Da kann man nur hoffen, dass es nicht das letzte Konzert war.


    Gruß

    Markus

    Ja, da war ich auch, das war wirklich klasse!

    Die "junge Band" hatte es wirklich drauf und es war echt beeindruckend.

    Den Sound fand ich auch klasse, ich habe mir noch nicht mal Ohropax reingeschraubt...

    Würde ich mir jederzeit wieder geben:thumbup:

    Oh Yeah!

  • Doch...ans Ohr angepasster Gehörschutz. Wenn man gern und oft zu Konzerten geht, die beste Investition. Hält ja auch Jahre lang.


    Gruß,

    Marc

    Kann ich, ebenfalls tinnitusgeplagt, bestätigen und der Hörgenuss bleibt nicht auf der Strecke.

    VG

    Claus

    "Ich habe nie eine Torchance überhastet vergeben. Lieber habe ich sie vertändelt." Willi Lippens

  • Es ist oft auch eine Frage der gekonnten Abmischung. Bei einem perfekt sauberen Klang wie bei Yello oder Kraftwerk stört hohe Lautstärke weit weniger als bei einem verzerrten Klangmatsch.

    Zumindest geht mir das so.


    Gruß

    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

    The post was edited 1 time, last by Markus Berzborn ().