Welches Live-Konzert habt ihr als letztes besucht?

  • Joe Jackson - Lichtburg, Essen, 26. Juni 2019


    Joe Jackson habe ich in all den Jahren schon mehrfach gesehen. Gestern war es für mich sein bestes Konzert. Im Rahmen der 4 Decades Tour gab es eine schöne Mischung über 40 Jahre, gut ausgewählt und von einer bestens eingespielten Band um den langjährigen Weggefährten Graham Maby (Bass) mit Doug Yowell (Schlagzeug) und Teddy Kumpel (Gitarre) auf den Punkt gespielt. Joe Jackson war trotz Hitze gut drauf und gesanglich bestens beieinander. Das hat viel Spaß gemacht.


    Anbei die Setlist https://www.setlist.fm/setlist…sen-germany-73917661.html


    VG

    Claus

  • Hallo,

    gestern Band of Horses auf dem ausverkauften Dachauer Rathausplatz, eines der schönsten -jährlich stattfindenden- Open Airs, das ich kenne. Ein perfektes ausgereiftes, routiniertes Konzert.


    Leider waren wieder mal viele Dauerquatscher anwesend, die teilweise mit dem Rücken zur Bühne blöd dastanden und sich anscheinend Handy-Fotos vom letzten Urlaub ansahen... ;-(


    Morgen an gleicher Stelle: Tocotronic


    Viele Grüße

    Dietmar

  • off topic: Ja, Dauerquatscher während eines Konzerts sind die Pest. Anscheinend sind für diesen Personenkreis die Eintrittspreise immer noch nicht hoch genug...

    VG

    Claus

  • Laing - am vergangenen Donnerstag in Kiel.


    Laing sind so ein Hybrid aus Indiepopband, deutscher ESC-Hoffnung und Tanztruppe. Und begabt und gut aussehend. Drei Sängerinnen, Schlagzeuger und eine Tänzerin - der Rest kommt vom Rechner.


    Zum Anfang gab’s vorwiegend unterkühlten Soul-Jazz mit Tanzeinlagen, in der Mitte einen Singer/Songwriter-Break, solo bestritten von Nicola Rost - durchaus auf Funny van Dannen-Niveau.

    Im letzten Drittel wurde es dann mit den Laing-Hits deutlich lauter, Electro-Soul und R’n’B.


    Der Abend war extrem unterhaltsam, ironisch und witzig, klasse Songs, tolle Performance. Ist eigentlich gar nicht meine Musik, meine Frau hat mich mitgeschleppt. Dafür darf sie dann demnächst irgendwelches Blackmetalgedröhne mitanhören.


    laing1.jpg


    laing2.jpg


    Grüße, Brent

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo,


    gerade nach Hause gekommen aus dem Hamburger Stadtpark.

    Dort war heute Beth Hart mit Band, und als Vorgruppe war Kenny Wayne Shepherd Band.

    Das war ein tolles Konzert von beiden Bands, die voller Spielfreude ihr Programm dar boten und das Publikum mit ihrer Musik fesselten.

    Beth hatte richtig Spaß und auch Freude ihre Songs zu singen, und das mit einer enormen Portion Emotion.

    Sehr sehr schön8):thumbup:

    Gruß Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Moin,

    war am Samstag war in der Zitadelle Spandau zu King Crimson,

    50 jährige Bühnenjubiläums-Tour:!:

    Wie zuletzt mit 3 Schlagzeugen, trotzdem sehr strukturiert. Wow, was für eine Performance.

    Manch einer störte sich an der von der Band geforderten Disziplin der Zuschauer:D, also viele Sitzplätze und keine Kameras, Smartphones über den Köpfen. Eher wie ein klassisches Konzert. Mir war das egal, ich ich war wegen der Musik da, und das haben sie klasse rüber gebracht:thumbup:, ein Feuerwerk der geplanten Improvisation, da muß ich dringend auf dem Vinyl-Markt tätig werden 8)


    Bild hab ich leider nicht s.o.;)


    Viele Grüße

    Carsten

  • ... da muß ich dringend auf dem Vinyl-Markt tätig werden 8)


    Viele Grüße

    Carsten

    Moin Carsten,

    meine Empfehlung :

    . 😀👍


    Gruß Thomas


    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.


    Roger Andrew Caras

  • Hallo,

    es ist ja schon nach 0:00, somit war ich Gestern am Samstag zum Strand Open Air in Eckernförde.

    Hier gab es Stefanie Heinzmann mit Band und Ray Garvey mit Band.

    Beide Künstler gaben eine mega Performance auf der Bühne ab, so das das Publikum trotz der nur mäßigen Temperaturen am Strand nicht zum frieren kam.

    Stefanie trat mit einer 8 köpfigen Band auf, und machte mächtig Stimmung mit ihrer Band, was dann im Anschluss Ray Garvey mit seiner Band 5 köpfigen Band fortsetzen konnte.

    Der Man versteht es Botschaften mit mächtig Stimmung rüber zu bringen.:thumbup:

    Der Sound war trotz Open Air richtig gut und mächtig druckvoll und klar.

    Es gab eine gratis Oberkörpermassage durch den klaren und druckvollen Bass;)8)

    Für open Air war das schon mega gut, und hat mich mal wieder daran erinnert was wir doch für lahme HiFI Anlagen zu Hause haben ^^^^:P

    Wir standen direkt vor dem Sound und Technikzelt, also so ca 60 Meter von der Bühne entfernt, und mein IPhone zeigte immer noch ca 105dB mit Spitzenpegeln von 111dB.


    Gruß Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Gestern durfte ich einem tollen Konzert beiwohnen:

    Chick Corea & The Spanish Heart Band auf den Jazz Open in Stuttgart. In einem tollen Ambiente im Innenhof des alten Schlosses zeigten die Musiker ein unglaublich geniales Zusammenspiel: Chick Corea an Piano und Keyboards, Niño Josele an der Gitarre, Jorge Pardo an Flöte und Saxophon, Michael Rodriguez an der Trompete, Steve Davis an der Posaune, Carlos del Puerto am Bass, Luisito Quintero an den Percussions, Marcus Gilmore am Schlagzeug und Niño de Los Reyes zeigte sein Können als Flamenco Tänzer!

    Nach nur vier (oder doch fünf?) Stücken (aber fast 2h) war der offizielle Teil beendet und die stehenden Ovationen bewegten die Band zu drei Zugaben.

    Danach ließ ich meine neue "Antidote" LP gleich noch von allen unterschreiben und Chick mußte auch noch meine Original "My Spanish Heart" LP von 76 signieren. :)

  • Am 01.Juli in Oberhausen bei Mark Knopfler, Gänsehaut pur ab der ersten Minute. Der Junge und seine 10 tollen Musiker haben es echt gut drauf. Leider war die Akustik nicht so dolle, lag evtl. auch an meinem seitlichen Sitzplatz. Aber egal...:)8):)

    Grüße, Rudi

  • Komme zurück vom Udo Lindenberg Konzert in Oberhausen. Die Nachtigall hat alles gegeben, 2 Stunden 50 Minuten. Wie immer sehr viel Show und Politik, als Gast Otto Waalkes. Das Panik-Orchester in guter Form. Der Klang war nicht so dolle. Dies war aber vielleicht meinem seitlichen Sitzplatz geschuldet. Insgesamt ein schöner Abend mit einem der wenigen deutschsprachigen Sänger, die ich wirklich mag.

    VG

    Claus

  • Am Montag Abend ich zum P!nk Konzert in Hamburg im Stadion.

    Mein drittes Live Konzert innerhalb von 6 Tagen 8) ( Beth Hard, Stefanie Heinzmann, Ray Garvey und nun noch P!nk )

    Dort wurde uns eine riesen Bühne präsentiert, mit einer professionellen Show.

    Die Show und auch die Performance von Pink ist professionell.

    In einem Trapez durchs Stadion schweben bzw dabei noch Akrobatik einwerfen und dann noch singen, das ist schon krass.

    Toll war auch die Aktion von Elton, der einen Ganzen Gouda Käse in das Stadion mitbrachte und diesen dann Pink während der Show überreichte. Machte auch echt den Eindruck das Sie davon nichts wusste. Kann man sicher über Google im IE finden;)

    Habe zwar sehr weit weg gesessen, aber der Sound war doch recht gut und druckvoll.

    Mein Iphone zeigte immerhin ein Avg.von 105dB in ca 100m Entfernung an.

    Sie hat ein paar Lieder der neusten Platte gespielt und dazu ihre mega Hits aus den vergangenen Platten. Die Show bzw die Zeit ging wie im Zeitraffer vorbei, obwohl Pink 2h gespielt hat.

    Einzig das Ende der Show war genau einstudiert, ohne das es eine Große Zugabe gab.


    Egal, es war super gut, ich hatte die Karte ganz kurzfristig bekommen, da jemand nicht konnte.

    Somit bin ich ohne große Erwartungen dort hin, und bin total begeistert gewesen nach dem Konzert.

    Hat sich gelohnt.

    Gruß Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Cowboy Junkies - 9.7.2019 - Ludwigsburg, Scala


    Die Cowboy Junkies im Scala in Ludwigsburg, das bei weitem nicht ausverkauft war.


    Das Konzert beginnt mit "All That Reckoning (Part 1)", dem Opening Track des letztjährigen Albums, wie überhaupt das erste Set fast ausschließlich aus Songs des neuen Albums besteht, nur unterbrochen von einem schönen "Sun Comes Up, It's Tuesday Morning" aus dem 90er-Album "The Caution Horses". Als Closer des ersten Sets dann mit Neil Youngs "Don't Let It Bring You Down" das erste Cover des Abends, wobei der Song Margo Timmins Stimme aus meiner Sicht nicht unbedingt entgegenkommt. Alles schön gespielt, aber irgendwie noch mit angezogener Handbremse dargeboten, so daß mich das Konzert bis hierhin noch nicht so richtig gepackt hat.


    Nach der Pause wird das im zweiten Set dann ganz anders: plötzlich sind jetzt hier diese Intensität und Dringlichkeit zu verspüren, die mir im ersten Set etwas gefehlt hatten. Eröffnet wird das zweite Set von "He Will Call You Baby" aus dem 2004er-Album "One Soul Now", gefolgt von einem hervorragenden "First Recollection" aus dem 93er-Album "Pale Sun, Crescent Moon". Dann mit "Postcard Blues" aus ihrem zweiten Album "The Trinity Session" ein absolutes Highlight: großartig zerdehnt, ein unterschwelliges Fieber verbreitend, ruhig und eindringlich auf der einen Seite, aber unter jeder Note liegt eine vibrierende Spannung, die dann in Sekundenbruchteilen ausbricht, wenn die ganze Band einsetzt, fast kakophonisch, genau so schnell pendelt der Song dann zurück zu diesen wunderbar leisen Harmonien, mit denen er begonnen hat; all das akzentuiert von Jeff Birds vorwärtsdrängender Mundharmonika, die so großartig mit Hall, Verzerrungen und Effekten unterlegt für diesen Song unverzichtbar ist. Nach diesem Monolithen dann eine kleine Verschnaufpause mit drei akustischen Stücken, für die der Bassist Alan Anton und Margo Timmins Bruder Peter Timmins am Schlagzeug die Bühne verlassen: "Something More besides You" aus dem 95er-Album "Lay It Down", "A Horse in the Country" vom 91er-Album "Black Eyed Man" und "Shining Teeth" vom neuen Album "All That Reckoning". Das Konzert endet dann wieder mit der vollen Bandbesetzung: nach einem nicht vollständig überzeugenden Cover von Lou Reeds "Sweet Jane" stellt der Closer "Murder, Tonight, in the Trailer Park" das zweite Highlight des Abends dar: ein dunkel-glühender, enigmatischer, gespenstischer Song, der diese von mir an den Cowboy Junkies so geschätzte, eigenartig schwebende, entschleunigte Klangschwere besitzt, bevor der Song dann ausbricht, die Band "in full flight", und Michael Timmins an der Gitarre sowie Jeff Bird an der elektrischen Mandoline mit einer wahren Tour de Force den Song und das Konzert zum Ende bringen.


    Als Zugabe dann noch ein Cover von David Bowies "Five Years" und "'Cause Cheap Is How I Feel" aus "The Caution Horses".


    Sehr schönes Konzert.

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)

  • Hallo zusammen,


    letzten Dienstag im Turock, Essen:


    God is an Astronaut



    Schönen Sonntag noch

    Alex

    "... when something slips through your fingers/You know how precious it is/
    Well you reach the point where you know/It's only your second skin.." (Mark Burgess)

  • Letzten Samstag in Passau im Auersperg Gymnasium: Alte und neue japanische Musik für Klavier, Koto und Querflöte. Faszinierend!


    Gestern Abend in München auf dem Tollwood Festival: Loreena McKennit Live. Die Dame ist inzwischen über 60 und die Stimme hat nichts von ihrer Faszination verloren. Sie haben viele der alten Klassiker gespielt, es war für mich eine Reise in die Vergangenheit (vieles habe ich schon in den 90ern mit meiner damaligen Freundin - und heutigen Frau - im Studentenwohnheim von CD gehört). Großartige Tontechnik, hervorragender Klang!


    LG

    Sebastian

  • Hallo,

    gestern Cat Power im restlos ausverkauften Münchner Backstage.


    Ein sehr intensives, etwas kurzes Konzert ohne Zugabe, macht aber nichts.

    Klasse Band und eine sehr konzentrierte Sängerin. War wirklich ein Gänsehauterlebnis.


    Leider war das Backstage wirklich hoffnungslos überfüllt, es war kaum Durchkommen möglich, das war etwas grenzwertig.

    Ein größerer Veranstaltungsort und eine Bestuhlung wären wahrscheinlich sinnvoller gewesen.


    Viele Grüße

    Dietmar

  • Wieder etwas verspätet:

    Bob Dylan / Barclaycard Arene / Hamburg / 05.07.2019

    Es war toll dem großen Meister lauschen zu dürfen. Allem in allem ein großartiges

    Konzert. Dylan hatte gute Laune, die Band hat gut mitgespielt, die Songs bekannt.

    Hier die Setlist.

    Aber…
    – ich hatte den Eindruck, obwohl er bejubelt, beklatscht wurde, dass der Funken nicht ganz
    übergesprungen war. Woran es gelegen hat? Location zu groß, nicht ausverkauft, weiß ich nicht.
    – unangenehm war die Jagd der Ordnungskräfte auf jeden der ein Handy in der Hand hatte. Es
    wurde nicht nur der Delinquent gestört, sondern auch die, die drum rum saßen.
    – was ich beim besten Willen nicht verstanden habe, dass es Zuschauer gab die 2-3 Mal während
    des Konzerts nach draußen gingen um sich Bier in Plastikbechern oder Pommes mit Ketchup
    zu holen. Dylan auf der Bühne, 100 Euro für die Karte und dann ständig rausgehen?!? Dafür
    musste auch noch die ganze Reihe aufstehen.
    – auch unverständlich, dass einige Zuschauer vor dem vorletzten/letzten Song bereits den Saal
    verlassen haben.

  • Und ich war noch da:

    King Buffalo / Hafenklang / Hamburg / 09.07.19

    Ihr kennt sicherlich die Band. Kommt aus den USA, ihre letzten Platten sind auf

    Stickman Records erschienen. Sie machen ein ganz tolle Musik, es geht meistens

    in Richtung Stonerrock. Zwei Gitarren, ein Schlagzeug, betörende Musik die in einen

    eindrigt. Hammer! 8)

    Hier die Setlist.

    Hört Euch die Platten an, ihr werdet sie lieben.;)


    Als zweite Band ist Child aufgetreten.
    Sie kommt aus Australien, spielt meistens Bluesrock, auch etwas in Richtung Stoner.
    Child war auch sehr gut, Bluesrock ist immer geil. Gitarre, Bass, Schlagzeug. Der

    Schlagzeuger sah aus wie das Monster aus der Muppet Show.

    Auch eine Empfehlung. :thumbup:

  • Hallo Kurgan......

    ....das Gleiche habe ich Anfang Juli im Mark Knopfler Konzert in Oberhausen auch beobachtet....finde ich fürchterlich störend...aber ohne den "Alk" können diese Leute wohl keine Live Musik genießen ...und stören damit viele Andere.

    Schade, aber gehört wohl in diese Zeit..8o

    Gruß, Rudi