CT 230 oder doch nicht...

  • Hallo miteinander,
    auf Anfrage hier im Forum, ob jemand Hörerfahrungen mit der Monacor Menhir habe, die mir seit dem Lesen der Vorstellung in der K&T nicht mehr aus dem Kopf ging,
    kamen nur Reaktionen wie "komisch-hohe Trennfrequenz, kann nicht klingen, außerdem recht bassarm. Bau doch CT 230. Ist besser, billiger und sowieso der beste Lautsprecher der Welt." Eine Empfehlung, die sehr oft ausgesprochen wird, egal, was eigentlich gesucht wird. Doch wer will schon, was alle haben ? Außerdem gefiel mir weder die Form, noch die Bestückung, auch wenn das klangliche Resultat noch so gut sein mag. Spricht mich einfach in keiner Weise an.
    Deshalb blieb ich bei den Hinkelsteinen, die vergangenen Sonntag fertig wurden. Mit den von Frank Kuhl leicht "entschärften" Weichen kann von Bassarmut keine Rede sein: trocken und tiefreichend, ohne im Oberbass aufzudicken. Schöne Stimmen und unerwartet schärfefreie Höhen. Sehr detailreich, tolle Auflösung.
    Die Dinger gehen ab wie Schmitts Katze, mit meinen Symasyms gehen unfassbare Lautstärken. Irre Dynamik, superspritzig und "schnell".
    Gehäuse 19 mm, mehrfach mit Kreuzen versteift, Front aufgedoppelt mit 22mm. Zebrano-Furnier, mehrfach mit Bienenwachslasur behandelt und poliert, Fronten mit hochglänzendem schwarzen KFZ-Lack lackiert.
    Ohne CT 230 je gehört zu haben: da die Menhirs genau meinen Klanggeschmack treffen, bin ich sicher, die richtige Entscheidung gegen CT 230 getroffen zu haben. Die will ich bestimmt niemandem aus- oder schlechtreden, nur "Meins" wären sie nicht.
    Ach ja, hätte gerne einige Bilder angehängt, hat nicht funktioniert-"directupl.. und tin..ic" sind zensiert ????!!!
    Grüßle,
    Thomas

    Analog kann klingen. Digital auch.

  • Hi Thomas,


    das Konzept der Menhir finde ich auch sehr gut! Du hast die "klassische"
    Version mit dem Monacorhorn gewählt. Ich bin grad dabei die Variante "Klon", also
    das Stereolabhorn zusammenzuschustern.



    Bei der Weiche bin ich noch etwas unschlüssig, habe erstmal die Seriellvariante
    gewählt. Wegen der überschaubaren Bauteile.



    Klasse Arbeit, super gelungen!




    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hi Thomas,
    deine Menhirs sehen wirklich toll aus. Bist Du auch im DIY Hifi-Forum unterwegs? Einer aus unserer Stuttgarter Gruppe hat eine Serienweiche dazu entwickelt die ganz hervorragend sein soll. Bis jetzt habe ich seinen Lautsprecher noch nicht gehört. Dafür die CT230 schon öfter. Ein sicher ebenso hervorragender Lautsprecher, wenn auch wahrscheinlich mit anderem Klang.


    Gruß Tommes

  • Hallo Tommi,


    ja, die Menhir ist eine Überlegung wert :) .
    Aber dein Vergleich hinkt doch etwas sehr gewaltig.
    Wenn ich bedenke, dass ich damals für die Chassis für die CT unter 30€ je Box gelöhnt habe.....ist das so wie ein Vergleich zwischen SMART42Cabrio und Porsche Boxter ?( .


    :rolleyes: Kalle

  • Einer aus unserer Stuttgarter Gruppe hat eine Serienweiche dazu entwickelt die ganz hervorragend sein soll.


    Habe den Menhir Clone fertig aufgebaut und muss nur noch die Serienweiche (2.Version) zusammenlöten. Bin auch schon ganz gespannt wie es klingen wird und werde berichten.



    Gruß


    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Moin Mike!



    Du bist Schuld! Hast mich da angefixt....den Hinkelbrocken zu bauen.
    Mal sehen wo der dann hin kommt..


    T-Amp, Autobatterie, ab in in Garten, lauschiges Oktoberwetter
    incl....



    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 2 times, last by Gunnar ().

  • Moin,


    gelungene Arbeit. Wirklich sehr chic und klassisch.
    Ich glaube, die Dinger kann man auch in 10 Jahren noch gut angucken :D


    Ohne die Menhir zu kennen, ein Vergleich zu den CT-230 ist wirklich etwas wie "Äpfel-mit-Birnen", aber egal.
    Die CT-230 lässt sich an "absoluten" Maßstäben vergleichen, der Preis aber macht es quasi unmöglich, den Lautsprecher in eine Klasse einzuordnen. Ein Thema für sich, würde ich sagen.


    Die Menhir würde ich vielleicht mit dem JBL-Clone ("Arschbacken-Monitor") aus der vorletzten K&T vergleichen. Vielleicht...?
    Ich mag diese Retrowelle irgendwie.

  • Hallo miteinander,
    vielen Dank für die netten Komplimente.
    Klar, der Vergleich zu CT 230 hinkt wie ein 3-beiniger Esel. Wäre auch nie darauf gekommen, die beiden LS miteinander zu vergleichen, wenn mir nicht hier im Forum, auf meine Frage nach Erfahrungen mit den Menhirs, von diesen abgeraten und statt dessen der Bau von CT 230 empfohlen worden wäre.
    Außerdem brauchte ich ja einen Aufhänger, um meine Dicken zu präsentieren ! :D
    Viele Grüße,
    Thomas

    Analog kann klingen. Digital auch.

  • Ach ja,
    Tommes : nein, im DIY Forum bin ich (noch) nicht unterwegs, hab zwar mal bißchen was gelesen dort, war auch interessant. Da ich nur Nachbauer bin, mir fehlt weiterreichendes Wissen und Equipment für Eigenentwicklungen, könnte ich dort wenig Konstruktives beitragen. Eine Weiche nach Plan aufbauen oder auch die Symasyms, das ging schon. Bißchen schreinern auch. Muss halt einen Plan dafür haben. Mal schauen, als nächstes steht eine Phono-MM-Vorstufe an, Röhren wären toll...
    Grüßle
    Thomas

    Analog kann klingen. Digital auch.

  • Hi Andreas,


    der Link von Mike ist da wirklich Informativ.
    Der Celestion CDX1-1430 Horntreiber mit dem Stereolab-Horn soll ja wirklich fantastisch funktionieren...


    Die zwei Weichenvorschläge einmal die Serien, oder auch Seriell-Weiche 4 Bauteile, und die Weiche von
    Peter Krips mit einer größeren Anzahl von Bauteilen, kursieren im DIY-Hifi Forum.


    Mir ist die Seriellweiche erst mal symphatischer. Wobei ich die Lösung von Peter Krips dann auch mal testen werde.


    Die Original-Menhir ist ja von Frank Kuhl entwickelt worden, er hat sich da auch sehr aktiv an der Diskussion "Klon" beteiligt.


    Die Informationen haben wir *netterweise* auch von Frank selbst bekommen.


    Etwas "unglücklich" finde ich den Titel des Threads schon gewählt. Die Menhir hateinen eigenen Thread verdient denke ich...


    Grad wo deine Version so gut gelungen ist, Thomas.





    Grüsse, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 1 time, last by Gunnar ().

  • Hallo in die Runde!


    Ich versuche mal, diesen historischen Faden nach knapp 10 Jahren wieder anzukurbeln. Einige, die hier damals etwas geschrieben haben, sind ja auch immer noch aktiv, andere haben aber auch ein Schlösschen verpasst bekommen. However.


    Nachdem ich eine lange Zeit mit Ecouton LQL150 und Copland CTA-401 Musik gehört habe, wollte ich mal etwas Neues ausprobieren.

    Nach den sehr positiven Erfahrungen mit Knuts (@IndieRöhre) Empfehlung zum Ampearl RE-1030 Phonopre habe ich dann vor ein paar Monaten eine Menhir classic (d.h. so wie z.B. bei Strassacker zu sehen) vom lieben Knut ungehört gebraucht gekauft. Ich wollte ein Horn mit hohem Wirkungsgrad, um diese perspektivisch mit SET Monos zu betreiben. Der CTA-401 wurde dann auch durch zwei Tsakiridis Achilles 300B Endstufen und eine (noch provisorische) Vorstufe abgelöst.


    Mir gefällt die Menhir nach ein wenig Eingewöhnungszeit sehr sehr gut. Eingewöhnungszeit deshalb, weil sie schon völlig anders klingen als die betagten LQL150 mit sicherlich eingetrocknetem Ferrofluid, an die ich mich jahrelang gewöhnt hatte. Ich spare mir jetzt umständliche Klangbeschreibungen zur Menhir, das was so zu lesen ist - tolle Raumabbildung und Dynamik, nicht zu üppiger federnder Bass, etc. - kann ich komplett nachvollziehen.

    Da ich in einem sehr kleinen, dafür nur zum Musikhören genutzten Hörraum (etwa 3x3m) höre, muss ich die LS recht nah an Rück- und Seitenwänden aufstellen. Das klappt mit der Menhir fast noch besser als mit den alten LS. Mit denen hatte ich aufgrund der Raummaße ein deutliches Problem mir einer Raummode bei 58Hz, der Bass dröhnte mit den LQL, so dass sie mit Hilfe eines PEQ schmalbandig eingebremst werden mussten. Bei der Kombination aus Menhir und 300B SET kann ich auf den PEQ verzichten. Die wandnahe Aufstellung der Menhir bringt allenfalls das nötige Quentchen room gain, so dass sich auch ohne die (an sich nicht gewünschte) Pegelkorrektur durch den PEQ ein tolles Klangerlebnis einstellt, mit dem ich stundenlang und auch ganz unterschiedliche Musik genießen kann.


    Ich würde mich freuen, wenn sich dieser Faden wiederbeleben ließe. Zum einen zum Erfahrungsaustausch zur klassischen Menhir, zum anderen würde mich aber natürlich auch interessieren, inwiefern ihr eure Hinkelsteine modifiziert/ angepasst habt. Ich denke an die Stereolabhörner der Clone-Version sowie andere Frequenzweichen. Bin gespannt, ob es hierzu Resonanz gibt...


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next