ELAC Class A MC-21

  • Hallo Jonny,


    vielen Dank für die Anfrage, was oft im Netz nicht findet, hier stehts im Regal. Viel ist es nicht, aber jetzt weißt du mehr.
    Quelle: Elac Sonderdruck


    Der ELAC CLASS A MC - 21 Vorverstärker
    Damit bringen Sie Ihr Movinci-Coil-System in Hochform
    Der ELAC Class A MC-21 Vorverstärker ist ein neuentwickeites Gerät, das optimal auf das MovingCoil-Tonabnehmersystem ELAC EMC-1 abgestimmt ist. Durch ein ausgeklügeltes Anpassungssystem eignet er sich aber auch für den Anschluß praktisch jedes Moving-Coil-Tonabnehmters.
    Der neue ELAC MC Vorverstärker besteht aus zwei getrennten Monoblöcken in einem Gerät. Diese Bauweise hat den Vorteil, daß kein Übersprechen vorhanden ist. Vorbildlich sind die Anpassungs- möglichkeiten des Vorverstärkers an das verwendete Tonabnehmersystem. Für jeden Kanal getrennt kann mit Hilfe eines Eingangswahlschalters die Eingangsimpedanz verändert werden - und zwar in zwölf Stufen: von 5 Ohm über 10/20/ 30/40/50/60/70/75/80/90 Ohm bis hin zu 100 Ohm.
    Ferner bietet der MC-21 drei Umschaltmöglichkeiten für 20, 28 oder 34 dB Verstärkung. Dieser große Verstärkungsspielraum ermöglicht auch den Anschluß besonders hoch- oder niederpegeliger MC-Systeine.
    Ebenso überlegt ist die Schaltung des ELAC MC-2 1. Es handelt sich um eine Class-A-Gegentakt-Schaltung~ Am Eingang befinden sich keine Koppelkondensatoren. Da sich außerdem keine Elektrolytkondensatoren im Signalweg befinden, ist der MC-21 besonders verzenungsarm. Es wurden nur ausgesuchte, aufwendige Bauteile verwendet, z.B. rauscharme Metallfilmwiderstände mit einer extrem engen Toleranz von nur l% sowie versilberte Schalter von hoher mechanischer Qualität.
    Die Folge all dieser Maßnahmen: Im praktischen Betrieb sind Verzerrungen nicht mehr meßbar. Der Fremdspannungsabstand beträgt (bei linear 28 dB Verstärkung und 100 Ohm Eingangsirnpedanz mit 10 Ohm Abschluß) sage und schreibe 68 dB. ELAC legt Wert auf die Feststellung, daß dieser Wert ohne Kniffe und Hintertürchen gemessen wurde und jederzeit reproduzierbar ist.
    Der Frequenzgang reicht von 1-200.000 Hz (-3 dB). Er wurde wegen Einstreugefahr hochfrequenter Signale (Radio, Funk) nach oben begrenzt.
    Das Äußere des ELAC-Gerätes spiegelt seine inneren Qualitäten wider. Das Rohrprofil ist aus stabilem, 4 min dickem Aluminium, die Bedienungsknöpfe sind aus gedrehtem Stangenaluminium. Die häufig sehr anfälligen Cinchbuchsen sind von hoher mechanischer Stabilität und entsprechen Profinormen.
    Weitere Informationen über dieses benierkenswerte Gerät sowie ein Verzeichnis der Exklusiv-Fachhändler erhalten Sie von John + Partner Vertriebsgesellschaft, Erhardtstr. 8, 8000 München 5, Tel. 089/2014197.


    Gruß


    Michael-Otto

  • Hallo Michael-Otto,
    recht herzlichen Dank für die prompte Antwort - bin mal wieder ob Deines Fundus an Informationen schwer beeindruckt!


    Hier mal die Front- und Rückansicht:


    Front:


    Rear:


    @All
    Hat jemand im Forum (Fluecht ??) Erfahrungen mit dem ELAC Class A MC-21 und eventuell noch zusätzliche Infos, ev. eine BA oder sogar Schaltungsunterlagen??


    Schonmal Dank im Voraus


    Grüsse
    Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Quote

    Original von Fluecht
    Ich habe umhergefragt, nichts....


    Gruß


    Thomas


    ...trotzdem, danke Thomas


    Gruss
    Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Welch Zufall!!!


    Durch Michael-Ottos Infos neugierig geworden, habe mal beim allseits bekannten Internet-Kaufhaus geforscht u. bin fündig geworden: werde demnächt die Möglichkeit haben die Kombination ELAC Class A MC-21 mit dem ELAC EMC-1 ausprobieren zu können.


    Bericht folgt


    @Michael-Otto:
    Wie gehabt, Du bist eben unschlagbar, danke für die Infos auch über das ELAC EMC-1...


    Mit Deiner Erlaubnis füge ich die Infos der Vollständigkeit halber für alle Interessierten nachfolgend ein.


    Grüsse
    Jonny


    ***************
    Hallo Jonny,
    wie gewünscht.
    Quelle: ELAC Prospekt


    Für HiFi-Gourmets: Das Moving-Coil-System EMC-1 von ELAC


    Wenn Sie zur kleinen Elite der anspruchsvollsten Musikfreunde gehören, sollten Sie Ihre HiFi-Anlage mit dem neuen Moving-Coil-Tonabnehmer von ELAC ausstatten. Selbst Sie werden dann Feinheiten wahrnehmen, die Sie bisher gar nicht gehört haben. Der absolut neutrale, transparente Klang des EMC -1 ist die Summe einer Fülle technologisch aufwendiger Details.


    Zum Patent angemeldete Anker-Spulenwicklung:


    Bei herkömmlichen MC-Systemen werden die Ankerwicklungen beider Kanäle auf einen gemeinsamen Anker gewickelt.
    Dadurch entsteht eine induktive Kopplung und damit ungünstige Auswirkungen auf das Überersprechverhalten.
    Bei dem neuen ELAC-Patent sitzen die beiden Wicklungen auf getrennten Ankern, so ergibt sich ein Minimum an gegenseitiger
    Beeinflussung ohne Einbuße der Übertragunsqualität.


    Das Resultat: eine deutlich verbesserte Übersprechdämpfung im oberen Frequenzbereich.


    Modifizierter Van-den-Hul-Diamant:
    Der sog. Van-den-Hul-II.Schliff hat seine Leistungsfähigkeit bereits im Referenzsystem ELAC ESG 796 H bewiesen und ist bekannt für seine außerordentliche Abtastqualität.


    Spezlal-Bor-Nadelträger:
    Der Diamant ist auf einen extrem leichten, besonders starren und somit horizontal und vertikal außerordentlich verwindunsfesten Bor-Nadelträger montiert. Geringe effektieve Masse und hervorragende Dämpfung des Nadellagers.
    Das führt zu einer äußerst exakten Impulswiedergabe. Direktschnitt- oder Digitalaufnahmen werden damit makellos reproduziert


    Vergoldete Kontaktstifte:
    Das verbessert die elektrische Leitfähigkeit und schützt vor Korrosion.


    Der benötigte Vor-Verstärker:
    Zum Anschluß des EMC-1 wird ein Vor-Vorverstärker mit einer Eingangsimpedanz von 5-200 Ohm und einer Verstärkung von 30-34 dB
    benötigt. Wir empfehlen dazu den neuen ELAC Class-A MC-21 Vorverstärker, der optimal auf das ELAC EMC-1 abgestimmt ist.
    (Siehe Rückseite).


    Technische Daten EMC-1
    Abtastnadel Diamantform (um) 5/75, Van-den-Hul-II
    Übertragungsbereich (Hz) 10-50.000
    Empf. Auflagekraft (mN) 15
    Auflagekraftbereich (mN) 12,5- 17,5
    Stat. Compliance (mN) 20
    Tiefenabtastfählgkeit 15
    Übertragungsmaß (uV) 12,0
    Pegeldifferenz (dB) kleiner 1
    Kanaltrennung (dB) 1 KHz größer 26, 10 KHz größer 20
    Bewegte Masse (mg) 0,40
    Gewicht d. Systems (g) 6
    Vertikaler Spurwinkel (Grad) 20
    Abschluschwiderstand (Ohm) 75-100
    Verwendung in Tonarmen von (g) 14 Masse


    Gruß
    Michael-Otto
    *****************

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Hallo Leute,
    manchmal muss man einfach mal fragen:


    habe bei ELAC 'ne Anfrage über deren HP gestellt u. prompt 'ne Antwort von einem netten Herrn Frank Friedrichsen vom Service erhalten:


    ...nein leider habe ich nichts mehr von den EMC-1 System, werde aber die BDA für MC-21 an Sie schicken.


    Viele Grüße aus Kiel


    Mit freundlichen Grüßen

    ELAC ELECTROACUSTIC GMBH
    - Service -
    i.A.

    Frank Friedrichsen


    und heute ist sie angekommen...


    @Michael-Otte:


    Habe eben versucht Dir das zwecks Archivierung per email zu senden. Hat leider nicht geklappt.


    Schreibst Du mir einfach nochmal, dann habe ich Deine genaue Adresse..


    Bis dann


    Jonny


    Nachtrag:


    ELAC MC21 BA

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Nächste Woche werde ich mich mal nach dem Schaltplan beim Schaltungsdienst Lange in Berlin erkundigen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • ELAC Class A MC-21 hat auch 'ne MKII-Version...


    Gruss
    Jonny

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Manno wie doch die Jahre vorüberziehen, besonders zwischen Beitrag 6 und 7 :)


    LG Konrad


    Tja, flugs sind 10 Jahre vergangen, Konrad 8|


    Gruss
    Jonny


    P.S.: Das (AAA-) Netz vergisst nix :thumbup:

    [align=center]Alfred E. Neumann, das Maskottchen des Mad Magazins und die Symbolfigur für ewigen und unnötigen Schwachsinn...
    [align=center]

  • Hallo Michael, das ist der Masseanschluss für den Tonarm, bzw. das Tonarmkabel. In die Buchse passt ein gängiger 4mm Bananenstecker. Eigentlich sollte sich die Buchse an der schwarzen Hülle aufdrehen lassen um ein abisoliertes Kabel oder eine Gabelklemme anzuschließen und festzudrehen.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Das sieht mir schwer nach einer 4mm Bananenbuchse aus. Passende Stecker gibt‘s in günstig und weniger günstig. Wenn du an deinen Lautsprecherkabeln Bananas hast kannst du das probieren, die müssten die passen.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Meiner Erfahrung mit sowohl der ersten, als auch der zweiten (MKII) Version haben gezeigt, dass es teilweise kontraproduktiv ist (Brumm!), hier überhaupt was anzuschließen. Lieber erstmal prophylaktisch ein Kabel ziehen und hören. Vielleicht hat es sich dann auch schon erledigt...

  • Vorher und Nachher
    ELAC MC-21 MK2 Frischzellenkur + Mods

    Den MC-21 MK II hat ein Freund für mich Revidiert, was nach den ganzen Jahren sicherlich kein Fehler sein kann. Hatte nämlich schon mal ein MC-Pre der für reichlich Ungemach sorgte, indem er durch ein Defekt einen meiner Monos mitriss. Zum Glück hatten meine Lautsprecher nix abbekommen. Mit dieser Frischzellenkur sollte das Kistle noch viele Jahre Betriebssicher sein. Yep!

    Änderungen: Die originalen Widerstände zur Anpassung von 3-200Ohm wurden um den Faktor 10 gewechselt. Nun also 30-2000Ohm, was für mein Setup Praxisgerechter ist als die ursprüngliche Bestückung.


    Gruß

    Max