Alternative zum guten alten Kofferradio?

  • Etliche der Vintage Geräte verwenden spezielle Transistoren, die man heute oft nicht mehr bekommen kann, falls mal Ersatz nötig sein sollte.


    Ist mir in den letzten 15 Jahren noch kein einziges Mal vorgekommen.


    Man muß sich halt darum bemühen oder auf eine Funkbörse fahren.


    Stay tuned


    Ralph


  • Kenne das Radio gut. Und vor allem das Original. Das war leider in vieler Hinsicht besser, wenn auch ohne DAB+.


    Empfehlung: suche Dir aus der langen Liste der hier vorgestellten guten Radio eines aus und gleich auch noch einen Techniker Deines Vertrauens, dann wirst Du in Summe mit einem zeitlos eleganten Radio belohnt, daß Dir lange Freude machen wird.


    Stay tuned


    Ralph

  • Ist mir in den letzten 15 Jahren noch kein einziges Mal vorgekommen.


    Man muß sich halt darum bemühen oder auf eine Funkbörse fahren.

    Gilt das auch für seltene Germaniumtransistoren, wie z.B. OC 169, OC 74, OC 171M, AD 155 usw.? ;)


    Auch mir gefallen Vintage Geräte oftmals besser, als das, was heute so angeboten wird. Ich höre z.B. mit Röhrengeräten aus den 50/60er Jahren.


    Oftmals ist es aber doch so, daß Röhren teilweise noch besser erhältlich sind, als ausgefallene Transistoren.


    Grüße
    Thomas

  • Im Moment verwende ich übrigens einen ITT RC 630 Radiorecorder. Bis vor kurzem war ich auch mit dem Klang recht zufrieden.
    Seit ein paar Monaten jedoch klingt das Gerät zumindest bei gehobener Zimmerlautstärke deutlich hörbar verzerrt.
    Ich hatte mal in das Gerät reingeschaut. Von den verwendeten Bauteilen her denke ich, wurde das Gerät nicht mehr in Europa sondern in Fernost hergestellt.
    Würde sich eine Reparatur lohnen oder sollte ich lieber nach einem der folgenden Geräte Ausschau halten:


    Schaub-Lorenz Touring
    Telefunken Bajazzo
    Nordmende Globetrotter


    Ich würde meine Auswahl auf diese drei Geräte-Typen eingrenzen.


    Welches der Geräte ist am servicefreundlichsten aufgebaut und welches hat den besten Klang?


    Gruß
    Thomas

  • Wenn nicht der Lautsprecher kaputt ist, dann dürften die Verzerrungen leicht zu beheben sein. Mein Tipp: Elko taub oder mit zu hohem Leckstrom.


    Bei Touring International würde ich nach den Modellen "Touring International" bis "Touring International 103" Ausschau halten. Wenn Du nicht ein überholtes Gerät kaufst, könnten hier durchaus Reparaturen (AM-Drehko, evtl. Elkos) nötig sein. In diesen Geräten wird allerdings kein Halbleiter sein, den man nicht mehr ersetzen kann. Hinweis: Der "Touring International" ohne Nummer hat kein eingebautes Netzteil.


    Gruß


    Thomas

  • Zitat von »SequerraFan«
    Ist mir in den letzten 15 Jahren noch kein einziges Mal vorgekommen.



    Gilt das auch für seltene Germaniumtransistoren, wie z.B. OC 169, OC 74, OC 171M, AD 155 usw.?


    Hallo Thomas.


    ich habe jeden dieser Typen mehrfach auf den Messen gesehen. Das ist Standartware für einen motivierten Händler. Vielleicht nicht auf der Interradio, aber in Riquewihr gibt es die ganz sicher. Ich selbst war auf der Suche nach AD 161/162 und wurde binnen weniger Minuten fündig.


    Der OC 169 und der AD 155 waren auf Ebay in Sekunden zu finden.


    Ich weiß also wirklich nicht, weshalb Du behauptest, daß diese nicht mehr erhältlich sind. Auf Ebay schaut man doch üblicherweise zuest oder?


    Stay tuned


    Ralph

  • @ Thomas (Belcanto):


    Also für mich klingt der ITT deutlich besser, als der Telefunken oder der Nordmende. Ich habe die Radios hier und kann jederzeit A/B/C vergleichen.
    Das ist allerdings mein ganz persönlicher Geschmack.


    Der ITT ist im Service ein Biest, z.T. sehr komplizierte Fehlersuche, AM-Drehko aufarbeiten und Elkos tauschen klingt trivial, ist aber selbst beim 30x mal (spreche aus Erfahrung) nicht vorhersagbar. Man muß eine Menge von diesen Radios machen, um sicher zu sein, daß man das Gerät wirklich verbessert.


    @ Thomas (paschulke2):


    Du sprichtst von Elkos (tauschen). Hast Du auch an die im Dekoder gedacht? Ja ?


    Stay tuned


    Ralph


  • Du sprichtst von Elkos (tauschen). Hast Du auch an die im Dekoder gedacht? Ja ?


    Du meinst die drei Tantal-Elkos im Demodulator-Kästchen (1 x Ratio-Detektor, 2 x Tiefpass für die AGC)? Ja. Zum Tauschen sind das die fiesesten; die hätte ich noch vor mir. Ob die allerdings wirklich getauscht werden müssen?


    Gruß


    Thomas

  • Beim Hineinschauen in den RC 630 habe ich gesehen, daß zumindest ein Teil der Schaltung vergossen ist. Dadurch wird der Austausch der Teile sicher nicht gerade vereinfacht.


    Thomas

  • Auf Ebay schaut man doch üblicherweise zuest oder?

    Ich schaue eigentlich zuerst bei den einschlägigen Fachhändlern. Und dort gibt es die besagten Bauteile in der Regel eher nicht (mehr)....

    The post was edited 2 times, last by Belcanto ().

  • Gibt es bei den Vintage Geräten der ITT Touring Serie, sowie der Telefunken Bajazzo Serie wesentliche Klangunterschiede zwischen den älteren und moderneren Varianten?
    Oder gibt es eher klangliche Unterschiede zwischen den Geräten der beiden Hersteller insgesamt, also so eine Art "Familienklang" ?


    Thomas

  • "Familienklang" gibt es wohl eher nicht. Bei Telefunken oder auch Nordmende würde ich dringend zu den Geräten aus den Sechzigern raten. Die wurden noch richtig ordentlich verarbeitet und klingen auch besser. Die alten Schaub-Lorenz sind auch nicht zu verachten, waren für viele Leute damals die Referenz. Allerdings ist das natürlich auch Geschmacksache, gewöhnungsbedürftig sind hier natürlich auch die zwei Teleskopstäbe. Sicherlich ganz solide sind auch die älteren Blaupunkt Derby oder auch einige Flagschiffe von Philips (Dorette, Antoinette), Grundig (Satellit, Ocean Boy...) oder Saba (transall de Luxe) oder auch Graetz (Page) aus den Sechzigern. Allerdings können die meisten nicht das ganze UKW-Band abdecken (reichen nur bis 104 MHz) und einige haben keinen schaltbaren AFC. Interessant bestimmt auch die Stern Elite-Serie von RFT, hier reicht UKW aber nur bis 100 MHz. Man kann unter Umständen mit einem solchen Gerät seinen Lieblingssender nicht empfangen, das muss einem dabei klar sein. Aus der Neuzeit konnte mir vom Klang bisher nur ein Grundig Concert Boy 240 gefallen. Empfangstechnisch kommt es aber auf UKW z.B, an einem Telefunken bajazzo sport nicht vorbei. Wer aber eine gute UKW-Versorgung hat kann an dem Gerät Freude haben, es hat zusätzlich 4 UKW-Festspeicher, zwei getrennte KW-Bänder und dazu noch LW und MW. Auf LW ist der Grundig echt gut, auf KW auch, aber dazu braucht es dann noch ein paar Meter Draht, die man an die etwas kurze Teleskopantenne anklemmt. Ein wirklich gutes Kofferradio im Empfang ist auch der Telefunken Atlanta de Luxe, da braucht es keinen zusätzlichen Draht, der hat eine zweigeteilte Teleskopantenne!

  • Gibt es bei den Vintage Geräten der ITT Touring Serie .... wesentliche Klangunterschiede zwischen den älteren und moderneren Varianten?


    Thomas


    Das wurde bereits ausführlich in diesem und einem Parallelthread behandelt. Bitte benutze die Suchfunktion.
    Natürlich hat jeder Hersteller "seinen" Klang. Den vom ITT finde ich am ausgewogensten. Die Grundigs sind z.B. ungeheuer fett im Bass.
    Die kann man immer leicht heraushören.


    Stay tuned


    Ralph


  • Du meinst die drei Tantal-Elkos im Demodulator-Kästchen (1 x Ratio-Detektor, 2 x Tiefpass für die AGC)? Ja. Zum Tauschen sind das die fiesesten; die hätte ich noch vor mir. Ob die allerdings wirklich getauscht werden müssen?


    Gruß


    Thomas


    Du willst doch das Radio optimal wieder herrichten und nicht nur die halbe Arbeit machen, oder? :D


    Stay tuned


    Ralph

  • Du willst doch das Radio optimal wieder herrichten und nicht nur die halbe Arbeit machen, oder? :D


    Jaja, ich hab' doch die Sprengladung an dem verdammt festsitzenden S…deckel des Demodulatorkästchens schon angebracht. Auch ein 1,5 µF Tantal-Elko ist bereits beschafft. Alles wird gut …


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,Grundig Satelit 500???Gruß. Richard

    "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum".
    Friedrich Nietzsche
    Ich hóre mit, Kopfhórer Sennheisser HD 25 /70 ohm, Studer 961,Revox C 279, Tuner,s B 760,A 76,Ballempfänger Rohde Schwarz EU 6201, Stereomessdecoder MSDC 4193, Plattenspieler B 790,Tonbandmaschine Telefunken M-15 Dynaco Marc 4 2 x40W. Die Boxen Celestion Ditton 551! :merci:

  • Nun, vlelleicht ist es eine Form, um uns um eine Meinung zum Gerät zu bitten.


    Hier ist meine:


    schöne Optik, FM gut, MW sehr limitiert durch Synthesizer-Noise. Sync-Detector für SW unbrauchbar, das gilt leider auch für den SAT 700, den ich sehr gut kenne. GRUNDIG verwendet darin den gleichen Chip, der im SONY 2001D wahre Wunder vollbringt, wenn es um kritischen MW- und SW-Empfang geht und bekommt dann die umgebende Elektronik nicht sauber in den Griff.


    Klang: arm. Anders kann ich das im Vergleich zu ITT et al. nicht anders sagen.


    Dauerproblem im SAT 500 scheinen die keramischen Kondensatoren in der AM-Oszillator Sektion zu sein. Ich selbst hatte das an meinem immer mal wieder. Keine so ganz einfache Reparatur.


    Leider sieht man am SAT 500 welche Sparpolitik damals bei GRUNDIG einzog. Manchmal glaubt man bei diesen Radios, die Ingenieure hätten alles, aber auch wirklich alles vergessen, was im Konzern jahrzehntelang an Wissen und Erfahrung erarbeitet worden ist.


    Ein Beispiel gefällig? Die Verwendung eines Dual-Gate MOSFET für eine AM- Langwellenstufe ist wegen des (seit jahrzehnten bekannten) Funkelrauschens eines solchen Typs geradezu grotesk. Das konnte GRUNDIG schon 1930 viel besser! ALLE alten Grundig Radios (bis zum 2100) sind im Empfang um Längen besser.


    Ein weiteres Beispiel ist die schlechte Arbeitspunkteinstellung der RF-Transistoren, die quasi als Funktion der Betriebsspannung arbeiten. Im SAT 700 ein wenig besser gelöst, aber dennoch blamabel. SAT 500/700 sind umgebaute Autoradios mit Henkel und kleinem Lautsprecher. Auf UKW kann man zumindest die ZF-Stufen einigermaßen gut mit 110kHz Keramikfiltern nachrüsten, dann wird die Trennschärfe ordentlich. Noch mehr Selektion ist dann wieder wegen der nicht ausreichenden Begrenzerverstärkung nicht drin.


    Immerhin gibt es eine IEC-Antennenbuchse und die Stufe ist an die Antennenimpedanz recht gut angepaßt.


    Ein SONY 2001D hängt den SAT 500/700 auf MW/LW und besonders SW locker ab. Klingt aber nochmals erheblich dünner.
    Gegen einen ITT, Nordmende oder ... bekommt der SAT 500 klanglich gar keinen Stich.


    Stay tuned


    Ralph

  • Ich würde mir ein Grundig oder ITT in die Küche stellen. Da die Geräte aber schon 40 Jahre alt sind und ich technisch nicht in der Lage bin, die Geräte aufzuarbeiten, frage ich mich, wie lange ich Spaß an so einem Gerät haben würde. Gibt es eigentlich Werkstätten - z.Bsp wie die Dual Klinik - die man in Anspruch nehmen könnte?

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, Vollverstärker: Mission Cyrus 1,CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

    The post was edited 1 time, last by benne ().