low budget - Tonarmtausch basics

  • Hallo Leute,


    willkommen zu meinem ersten post - und schon will ich was von euch wissen ;).


    Mit meinem Budget stehts leider nicht so rosig und so wollt ich wissen, ob ich Komponenten verschiedener Hersteller, im Speziellen Tonarme ohne viel Probleme zusammenschustern kann.


    Mein Problem: Der Plattenspieler den ich mein eigen nenn, hat zwar für meine Bedürfnisse ein ausreichendes Tonabnehmersystem, äh... Nadel... und wo die Nadel halt drin steckt,... nur ist die Auflagekraft des Armes mittels Daumen mal Pi einzustellen (keine Skala, fummeligen herumschieben, etc.).
    Ich würde second hand komponenten gerne zusammenmischen.
    Hat jemand Erfahrung mit solch einem Gebastel?


    Vielen Dank :)
    euer dunst

  • Hallo Dunstabzug.
    Leih Dir doch für ein paar Tage eine Tonarmwaage von jemand in Deiner Nähe. Falls der Tonarm sonst
    ganz zufriedenstellend ist. Dann haste Ruhe.
    Einen aus Gebrauchtteilen zusammenschustern ist natürlich verwegener. Aber sicher das grössere Gefummel. Das Resultat Glückssache.
    Ausser Du tust gerne basteln und der Reiz liegt am Projekt.
    Gruss
    rob

  • Quote

    Original von dunstabzug
    ,... nur ist die Auflagekraft des Armes mittels Daumen mal Pi einzustellen (keine Skala, fummeligen herumschieben, etc.).


    Hi dunst!


    Da hast wohl so manchen highendigen Arm noch nicht gesehen. Da wird erst gefummelt bis da was passt... :D


    Würd Dir das Gleiche raten wie rob, leih Dir ne Tonarmwaage oder kauf Dir für 8 Euro eine Ortofon bei DaCapo .
    Außer es geht Dir wirklich um´s Basteln. Aber wenn Du damit keine Erfahrung hast kann es sehr abenteuerlich werden...

    Ich habe meine Meinung. Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.
    Mythology Zeus/Zeta/Aventurin6-TD160SMkV/Magician-CDX3-WA 2255-Audioanalyse A9-Pro 30D-NF/LS-Explorer, Gewerbl. Teiln Kabelbau

  • Vielen Dank für eure tips. Kannte vorher keine Tonarmwaage.


    Ja, mir gehts zu einem großen Teil ums basteln.
    Außerdem würd ich gern ein mich zufriedenstellendes Laufwerk mein eigen nennen (Bis jetzt is es ein Plastikbomber). :)
    Einzige Vorgabe die ich mir mache sind nur Teile aus second hand zu verwenden. Is viel Reiz für mich dabei in second hand shops zu stöbern und den ein oder anderen Teil günstigst zu erweben.


    gruß euer dunst ;)

  • Ich würde mal sagen kauf Dir einen Tesla Tonarm im ebay für 120€ . Der ist für die Kohle super-desweiteren
    gibt es immer wieder zB für 60€ Direktantriebe im bay-
    die haben meist alle die gleichen Tonarme drauf zumindest der Lagerkorpus-will heißen kommen alle vom gleichen Hersteller mal mit skating mal ohne aber alle super oder den alten Telefunken oder oder oder.

  • Hi,


    von einem Tesla-Tonarm würde ich nachdrücklich abraten, von einem für 120 Euro noch nachdrücklicher.


    Gruß TT

  • Hi TT,


    Was ist denn an den Teslas so schlimm? Sehen ja aus wie ne Kopie von nem ATP-12T bzw. AT-1500...


    Gruss,


    dubmaster

  • Hi,


    Du mußt mal einen in der Hand halten, dann merkst Du, daß sie eben nur so aussehen (eher wie ein SME Series II). Klapprige kleine Gestelle. Nicht mal die Headshellaufnahme ist SME-kompatibel, sieht auch nur so aus.


    Aber: Es kommt halt wie immer auf den Preis an, denn funktionieren tun sie ja, die Teslas. ;)


    Gruß TT


    Ich vergaß: Die Teile waren serienmäßig auf den Lenco L 450 verbaut. Da paßten sie auch qualitätsmäßig drauf.

  • Hallo,


    ich lese ja auch gelegentlich, dass es bezüglich Tonarmen Meinungen gibt wie: Je älter und je gröber und massiver, desto besser, vor allem beim Klang... :D


    Meiner Ansicht nach gab es jedoch gewaltige Fortschritte in der Tonarm-Konstruktion, seit den 50er oder 60er Jahren. Hand in Hand mit der Fortentwicklung immer präziserer Abtastsysteme, mit immer feineren Nadeln, Nadelschliffen und immer geringeren Auflagedrücken, entstanden filigrane feinmechanische Meisterwerke, welche natürlich auch immer größere Sorgfalt bei der Montage und Handhabung erfordern.


    Zu den jüngeren unter diesen filigranen Konstruktionen zähle ich auch den Tesla-Arm. Der wurde tatsächlich serienmäßig auf dem L-450 eingebaut. Für eine Auktion habe ich ihn mal so beschrieben:


    Spitzenklasse-Tonarm in echter kardanischer Lagerung mit vier Stahlspitzen in Saphirsteinen! Beim Test in stereoplay 7/86 ließ dieser L 450, ausgestattet mit dem preiswertesten Ortofon-System OMB 10, die gesamte Konkurrenz hinter sich.....Der Tonarm ist mit arretierbaren Gewichten zur Balance- und Auflagekraft-Einstellung ausgestattet, wobei das kleinere verschiebbare Gewicht wie beim SME-Arm auf einem seitlichen Ausleger mit Skaleneinteilung untergebracht ist, um so die Horizontalbalance zu gewährleisten. Die Antiskating-Korrektur erfolgt wie bei SME über ein hängendes Gewichtchen.....Die Headshell ist mittels Bajonett-Verschluss abnehmbar.....(Mit Blick auf die Lagerung stellt sich wirklich die Frage, welches wohl der bessere Tonarm ist, Lenco oder SME?)


    Weiterhin viel Spaß
    Fritz